• Anstehende Termine im Jüngstenbereich

    09.07.2022
    10:00 Uhr - Kids Day - TC SW Weingarten

    10.07.2022
    10:00 Uhr - Kids Day - TC Wiechs

    22.07.2022
    15:00 Uhr - Kids Day - TC Mengen

    09.09.2022
    15:00 Uhr - U9/U10-Turniertag - TC Mengen

    24.09.2022
    12:00 Uhr - U10-Turniertag - TV 1974 Reilingen

     

    Alle Infos und weitere Termine finden Sie HIER.

BTV-Topthema: Interview mit zwei Talentschmieden

JUGEND 22.06.2022


Lukas Schölch, Ines Ganzhorn und Tim de Heer (v.l.) sind in ihren Vereinen für die Talentschmiede verantwortlich.

Das neue Jugend-Leistungssportkonzept, das der Badische Tennisverband vergangenes Jahr auf den Weg gebracht hat, sieht auch die Einbindung von sogenannten Talentschmieden vor. Von Beginn an mit dabei als solche Talentschmiede sind die Post-SG Pforzheim sowie der TC RW Tiengen. Die Vertreter:innen dieser Clubs – Ines Ganzhorn und Lukas Scholch von der Post-SG Pforzheim und Tim de Heer vom TC RW Tiengen - geben im Rahmen des BTV-Topthemas „Jüngstentennis“ einen Einblick in die eigene Arbeit mit den Jüngsten, sprechen über die Wichtigkeit des Jüngstenbereichs und die Gründe, warum die ihre Vereine BTV-Talentschmiede wurden.

 

Frau Ganzhorn, Herr Schölch, Herr de Heer, die Post-SG Pforzheim und der TC RW Tiengen sind von Anfang an als Talentschmiede mit dabei. Was waren für Ihre Clubs die Gründe, sich als Talentschmiede zu bewerben? Was bedeutet der Status für Ihre jeweiligen Vereine?

Ines Ganzhorn: Schon seit Jahren sind wir bestrebt, Kinder (u.a. im Jüngstenbereich) für den Tennissport zu begeistern, ihnen das Tennisspielen beizubringen und sie langfristig an den Sport zu binden. Die PSG Pforzheim hat eine sehr breite Basis an Kindern im Jüngstenbereich, die wir weiter ausbauen und deren starker Nachfrage wir gerecht werden möchten. Wir wollen die Kinder fördern und ihnen zahlreiche Möglichkeiten bieten, zusätzlich zum Training Spiele und altersgerechte Turniere absolvieren zu können. Sie sollen also kindgerecht und mit viel Spaß in das Tennisleben hineinwachsen. Hierbei wollten wir auch die Möglichkeiten nutzen, die der BTV uns bietet und das BTV-Förderkonzept als Talentschmiede unterstützen. Deshalb haben wir uns als Talentschmiede beworben.

Tim de Heer: Der TC RW Tiengen ist das Aushängeschild am Hochrhein. Der Status Talentschmiede bestätigt unsere Arbeit im Jüngstenbereich. Das intensive Arbeiten in den letzten Jahren hat sich gelohnt.

 

Teil des Konzepts sind die Kids Days für Kinder bis 9 Jahren und die U9/U10-Turniertage. Sie haben beide Events bereits ausgerichtet, wie sind Ihre Erfahrungen? Wie war die Resonanz?

Lukas Schölch: Die Resonanz sowohl bei den Kids Days als auch dem U9/U10-Turniertag war sehr gut. Das Teilnehmerfeld war komplett voll und die Kinder hatten sehr viel Spaß. Sie waren ehrgeizig und wurden von Spiel zu Spiel und auch von Kids Day zu Kids Day routinierter. Das Spiellevel, der Matchfokus und die Konzentration verbesserten sich sehr schnell. Dies wurde auch bei den Feedbacks der Eltern zum Ausdruck gebracht. Es ergaben sich gute Gespräche und ein toller Austausch, auch eine Vernetzung mit potenziellen Spielpartner:innen fand häufig statt. Es ist ein großartiges Format, das sehr gut angenommen wird und wir weiterhin zur Förderung der Jüngsten nutzen werden.

Tim de Heer: Den ersten Kids Day haben wir im März dieses Jahres durchgeführt. Insgesamt waren sieben Kinder am Start. Bei dieser Anzahl hat sich die Turnierleitung für den Spielmodus "Jeder gegen Jeden" entschieden. Hohe Motivation und Ehrgeiz, Freude am Spiel, Spaß und "Fair Play" standen im Mittelpunkt dieses erfolgreichen Tages. Das Feedback am Ende war äußerst positiv und die Eltern waren begeistert von der tollen Organisation.

 

Bitte geben Sie uns doch einen kurzen Einblick in die Jugendarbeit Ihrer Vereine. Wie sind Sie da aufgestellt? Und was macht Ihre Clubs in der Arbeit mit den Jüngsten besonders?

Ines Ganzhorn: Wir versuchen mit unserem Jugendteam, bestehend aus mir als Sportwartin, unserer Jugendbeisitzerin Sandra von Rosenthal sowie unserem Head-Coach Lukas Schölch, viel für unsere Tennisjugend zu tun. Von Turnieren, über Camps bis hin zu Ausflügen oder sonstigen Events ist alles dabei.  Für den Jugendbereich ist meiner Meinung nach ein gut funktionierender, professioneller Trainingsbetrieb sehr wichtig. Und hier sind wir sehr gut aufgestellt. Auch der Jüngstenbereich hat in unserem Verein einen sehr hohen Stellenwert. Unser professionelles Trainerteam bietet den Kindern ein sehr gutes Training. Unser Head-Coach, der das gesamte Jugendtraining koordiniert, macht die Ballschule selbst und nimmt sich auch den Jüngsten professionell an. Uns ist sehr wichtig, dass die Kleinsten die korrekte Technik von Anfang an richtig lernen und sich diese festigt. Durch schnelle Fortschritte entwickelt sich hieraus oft selbst ein innerer Ehrgeiz, sodass oft zusätzliche Zweit-Trainings in 2er-Gruppen entstehen. Wir haben eine sehr lange Meldeliste bei unseren Jüngstenmannschaften. Und dennoch ist es eine Herausforderung, die Teams bei den Spieltagen unter der Woche gestellt zu bekommen. Dies geht nur mit motivierten und engagierten Eltern, die wir zum Glück haben. Daher haben wir auch den Luxus, durchrotieren und, gezielt auf die gegnerischen Mannschaften abgestimmt, ein entsprechendes leistungsgerechtes Team aufstellen zu können.

Tim de Heer: Die Arbeit mit den Jüngsten bereitet mir die größte Freude. Der Glanz in den Augen der Kinder, wenn sie den Ball treffen, zeigt mir, dass ich den richtigen Beruf gewählt habe. Ich will den Kindern das weitergeben, was ich für diesen Sport empfinde – es ist der schönste Sport der Welt. Wir bieten wöchentlich für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren ein Kindertraining zum Reinschnuppern an. Der Spaß steht hierbei an erster Stelle. Auch die ersten Erfahrungen und Grundkenntnisse mit Ball und Schläger sind wichtige Bestandteile dieses Trainings. Im Anschluss daran findet ein nahtloser Übergang ins Jugendtraining statt, das uns Mannschaften in allen Altersklassen ermöglicht.

 

Ein Jahr Talentschmiede – ziehen wir doch eine kleine Bilanz. Was hat sich für Ihre Clubs verändert?

Lukas Schölch: Wir hatten bereits einen sehr guten Grundstock an Kindern im Jüngstenbereich. Der Verband hat nun eine ideale Plattform dafür geboten, darauf aufzubauen. Wir konnten die Nachfrage nach Tennis im Jüngstenbereich hierdurch seither weiter steigern. Die Kids sind inzwischen heiß auf Medenspiele und Wettkämpfe, was u.a. den Kids Days und U9/U10-Turniertagen zu verdanken ist, da sie hier kindgerecht hineinwachsen und in entspannter Atmosphäre Erfahrungen sammeln konnten. Hierdurch sind auch unsere U9 und U10 Teams noch mehr zusammengewachsen. Und auch die Eltern sind durch die Talentschmiede bzw. die Kids Days und Turniertage voll mit eingebunden und vom Sport ihrer Kinder begeistert. Dies hat auch den Bereich Herren30/40 und Damen30/40 belebt. Denn durch die familiäre Atmosphäre bei den Veranstaltungen im Jüngstenbereich konnten wir auch die Eltern aktivieren, selbst – zum Teil wieder – zu ihrem Schläger zu greifen und nach einigen Jahren Pause wieder voll einzusteigen oder das Tennisspielen anzufangen. Hierdurch findet ein Teil des Familienlebens auf unserer Tennisanlage statt, was unseren Club sehr bereichert.

Tim de Heer: Mehr und mehr Kinder am Hochrhein strömen herbei und zeigen Interesse am Tennissport. Der TC RW Tiengen gibt ihnen die optimale Möglichkeit und bietet ihnen die besten Bedingungen, diesen Sport schon im jüngsten Alter auszuüben. Über 40 neue junge Mitglieder im vergangenen Jahr kann sich der Club freuen.

 


Zurück zur Übersicht...

 

___________________________________________________________________________________

 Archivierte Meldungen anzeigen

 
  • DunlopDunlop
    TennisPointTennisPoint
    VR-TalentiadeVR-Talentiade

Badischer Tennisverband