Archiv

Favoritensiege bei den Badischen Jugend-Hallenmeisterschaften

14.03.2022


Die einzige Siegerin, die nicht als Nummer eins der Setzliste ins Turnier ging: Sarah Hartel (li.) mit Wolfgang Hoss und Endspielgegnerin Magdalena Kaminski.

Anastasia Vasylenko, Tina Manescu, Nia Neulinger, Sarah Hartel, Samuel Beisse, Arian Hasas, Lieven Mietusch und Michael Melnikov heißen die Badischen Jugend-Hallenmeister 2022. Vom 10. bis 13. März fanden die Wettkämpfe um die Verbandstitel in den Altersklassen U12 bis U18 im Landesleistungszentrum Leimen erstmals nach zweijähriger Coronapause wieder statt und warteten vor allem mit Favoritensiegen auf: Gleich sieben der acht Titel gingen an die topgesetzten der einzelnen Konkurrenzen, lediglich bei den U18-Juniorinnen setzte sich mit Sarah Hartel die Nummer zwei der Setzliste durch.

Hartel startete mit einem deutlichen 6:0 6:2 in das Turnier, musste jedoch bereits im anschließenden Halbfinale über die volle Distanz gehen. Nach dem knappen Drei-Satz-Erfolg gegen Mirabell Ehret vom TC Dettingen-Wallhausen machte die Lokalmatadorin im Endspiel gegen Magdalena Kaminski (TC Schönberg Freiburg-St. Georgen) kurzen Prozess und siegte souverän mit 6:0 6:1.

Bei den Jungs konnte Michael Melnikov vom TC Wolfsberg Pforzheim die Titeltrophäe in die Höhe strecken. Nach einem Freilos in Runde eins und zwei weiteren deutlichen Siegen im Viertel- und Halbfinale wurde der topgesetzte erst im Endspiel so richtig gefordert. Maximilian Schollmeyer (Freiburger TC), die Nummer zwei der Setzliste, verlangte dem Pforzheimer alles ab, unterlag am Ende aber knapp in drei Sätzen mit 4:6 7:6 0:6.

Einen besonders deutlichen Start-Ziel-Erfolg konnte Lieven Mietusch vom Heidelberger TC bei den U16-Junioren feiern. Der 14-jährige gab im gesamten Turnierverlauf lediglich sechs Punkte ab und ließ auch seinem Endspielgegner, Tom Siebold (TK GW Mannheim), keine Chance. Gegen die Nummer vier der Setzliste siegte Mietusch souverän mit 6:1 6:1.

Ein Duell der topgesetzten gab es dann wieder bei den U16-Mädels. Die an Position eins gesetzte Nia Neulinger vom TC GW Gondelsheim traf auf die Nummer zwei der Setzliste, Pauline Ebs (TK GW Mannheim). Beide Spielerinnen kamen bis dahin ohne Satzverlust durch das Turnier und zeigten auch im Finale attraktives Tennis. Mit dem besseren Ende für Neulinger, die sich am Ende mit 6:3 6:4 durchsetzen und so den Siegerpokal in die Höhe strecken konnte.

Einen weiteren Turniersieg konnte Tina Manescu bei den U14-Juniorinnen feiern. Die Lokalmatadorin vom TC Walldorf-Astoria gewann vor wenigen Wochen an gleicher Stelle bereits den prestigeträchtigen Baden Junior Cup und trat auch deshalb besonders selbstbewusst und dominant auf. Mit Erfolg – nach drei lockeren Siegen in den vorangegangenen Runden behielt sie auch gegen Emmi Nehls vom TC Schönberg Freiburg-St. Georgen mit 6:1 6:3 die Oberhand.

Bei den Jungs spielte sich Arian Hasas noch souveräner und deutlicher durch das Tableau, nur drei Spiele musste der topgesetzte im gesamten Spielverlauf abgeben. Auch Jakob Joggerst (TC Schönberg Freiburg-St. Georgen) hatte im Endspiel keine Chance: Hasas siegte am Ende deutlich mit 6:1 6:0.

Deutlich knapper ging es bei den U12-Juniorinnen zur Sache. Anastasia Vasylenko und Nala Boegner lieferten sich im Endspiel einen Drei-Satz-Krimi. Nach dem deutlichen ersten Satz, den Vasylenko vom TC BW Villingen für sich entscheiden konnte, kämpfte sich Boegner (TC SG Heidelberg) zurück und gewann den zweiten Satz knapp mit 7:6. Im abschließenden dritten Satz hatte Vasylenko jedoch den längeren Atem und sicherte sich dank eines 6:1 den Titel.

Bei den Jungs war es dagegen wieder eine deutlichere Sache. Samuel Beisse vom TC BW Leimen wurde seiner Favoritenrolle als Nummer eins der Setzliste von Beginn an gerecht und spielte sich souverän durch das Turnier. Im Endspiel behielt er auch gegen den an Position zwei gesetzten Joaquin Friedrich (TC Ladenburg) die Oberhand und erkämpfte sich so den Turniersieg bei den U12-Junioren.


zurück zur Übersicht
 
  • DunlopDunlop
    TennisPointTennisPoint
    VR-TalentiadeVR-Talentiade

Badischer Tennisverband