Archiv

BTV-Teams bei Deutschen U15-Mannschaftsmeisterschaften am Start

21.04.2022


Rainer Öhler, Chantal Sauvant, Nastasja Schunk, Susanne Schaffner und Pauline Ernstberger (v.l.) standen bei den Cilly Aussem Spielen 2017 ganz oben auf dem Treppchen.

Zwei Jahre lang konnten sie nicht durchgeführt werden: Die Großen Henner Henkel- und Cilly Aussem-Spiele. Corona hatte etwas dagegen, die Durchführung in den Jahren 2020 und 2021 war pandemiebedingt nicht möglich. Doch dieses Jahr finden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände der U15-Juniorinnen und -Junioren wieder vom 21. bis 24. April 2022 im bayerischen Dachau statt. Mit dabei: Team Baden. Julia Stusek, Pauline Ebs, Julia Fix, Lieven Mietusch, Noah Zeiger und Tom Siebold treten für den Badischen Tennisverband an und messen sich mit den Teams der anderen Landesverbände.

„Wir haben sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädels eine schlagfertige Truppe zusammen. Wir sind guter Dinge, dass wir einige gute Ergebnisse einfahren können“, ist BTV-Verbandstrainer Rainer Öhler zuversichtlich. „Unser letzter Erfolg ist noch gar nicht so lange her. Natürlich wäre es großartig, wenn wir dies wiederholen könnten“. Der letzte Titelgewinn des BTV liegt tatsächlich nur fünf Jahre zurück. Im Jahr 2017 siegte das badische Juniorinnenteam um Chantal Sauvant, Nastasja Schunk und Pauline Ernstberger auf der Anlage des TC Schießgraben Augsburg im Finale gegen den Landesverband Niedersachsen knapp mit 2:1. Die Erinnerungen an die letztmalige Durchführung der Wettbewerbe auf bayerischem Boden sind also äußerst gut.

Ein erfolgreiches Abschneiden bei den Mädels hat für den Badischen Tennisverband ohnehin Tradition. Mit insgesamt zehn gewonnenen Titeln liegt Team Baden auf Rang zwei der All-Time-Siegerliste. Lediglich der Bayerische Tennisverband hat noch mehr Erfolge einfahren können. „Mitte der 1990er haben wir die Cilly Aussem-Spiele gleich fünfmal hintereinander gewonnen“, erinnert sich Öhler zurück. Von 1992 bis 1996 war der BTV der Dauersieger schlechthin, auch in den Jahren 1980 bis 1982 konnte das badische Team dreimal am Stück den Titelgewinn feiern. Bei den Junioren sieht die Historie dagegen etwas anders aus. Lediglich ein einziger Sieg bei den Großen Henner Henkel-Spielen steht auf der Habenseite, 1985 gelang der bislang einzige Coup. „Höchste Zeit also, die Bilanz etwas aufzubessern“, gibt Öhler die Marschrichtung für 2022 vor.

Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren werden bereits seit 1950 ausgetragen. Zu Beginn spielten beide Konkurrenzen unter dem Namen „Henner Henkel-Spiele“, bis der Deutsche Tennis Bund 1965 entschied, dem Mädels-Wettbewerb den gesonderten Namen „Cilly Aussem-Spiele“ zu geben. Beide Konkurrenzen sind somit nach ehemaligen deutschen Spitzenspielern benannt. Cilly Aussem war in den 1930er-Jahren die Nummer zwei der Welt und die erste deutsche Wimbledon-Siegerin (1931). Henner Henkel gewann im Jahr 1937 die heutigen French Open.

Der Spielmodus sieht zunächst sowohl bei den Juniorinnen als auch bei den Junioren eine Gruppenphase vor. Anschließend ermitteln die Gruppensieger im Halbfinale die Endspielteilnehmer. Jedes Spiel besteht aus zwei Einzeln und einem Doppel.


zurück zur Übersicht
 
  • DunlopDunlop
    TennisPointTennisPoint
    VR-TalentiadeVR-Talentiade

Badischer Tennisverband