Archiv

Heimsieg beim Baden Junior Cup

21.02.2022


Tina Manescu (li.) gewinnt im Finale des Baden Junior Cup 2022 gegen Ida Wobker. Foto: Christian Back

Verbandstrainerin Susanne Schaffner sagte vor Beginn des Baden Junior Cups 2022: „Zufrieden bin ich natürlich nur mit einem Sieg“. Kurz nach der 34. Auflage des hochkarätigen Einladungsturniers lässt sich festhalten: ihre Schützlinge haben sie nicht enttäuscht! Insbesondere die an Position zwei gesetzte Tina Manescu überzeugte auf ganzer Linie und konnte völlig verdient den Siegerpokal bei den U12-Juniorinnen in die Höhe halten. Die 11-jährige Nummer zwei der deutschen U12-Rangliste spielte sich souverän durch das Tableau und gab bis ins Halbfinale lediglich drei Spiele ab. Im Endspiel ließ Manescu dann auch der deutschen Nummer eins, Ida Wobker vom Osnabrücker TC (TNB), keine Chance und sicherte sich dank eines 6:4 6:3 den Titel.

Knapp am Endspiel vorbeigeschrammt ist der 13-jährige Alex Bergomi vom Heidelberger TC. Der Badener, an Position sieben gesetzt, kämpfte sich bei den U14-Jungs Runde für Runde, bezwang im Viertelfinale sogar die Nummer zwei der Setzliste. Im Halbfinale war dann allerdings Schluss: Leo Scheffer (TVM) setzte sich knapp mit 2:6 6:2 6:4 durch und zog in das Endspiel ein. Dort kam es zum Aufeinandertreffen mit dem U12-Finalisten aus 2020, Christopher Thies vom Kölner THC. Die heutige Nummer drei der deutschen U14-Rangliste musste das Endspiel vor zwei Jahren noch krankheitsbedingt aufgeben, dieses Jahr ließ er sich den Titel jedoch nicht nehmen und sicherte sich mit 6:4 6:4 den Siegerpokal.

Auch bei den beiden anderen Konkurrenzen setzte sich jeweils der bzw. die topgesetzte durch. Bei den U14-Juniorinnen triumphierte mit Fenna Steveker (TVN) die Nummer vier der deutschen U14-Rangliste, bei den U12-Junioren setzte sich die deutsche Nummer eins, Johann Nagel-Heyer (HAM) die Siegerkrone auf.

„Wir sind sehr froh, dass wir den Baden Junior Cup nach einjähriger Coronapause 2022 wieder durchführen konnten. Die Kontrolle der Coronamaßnahme stellte uns zwar vor Herausforderungen, die es bei den vergangenen Auflagen noch nicht gab, trotzdem können wir sehr zufrieden auf das Turnierwochenende zurückblicken“, erläutert Turnierleiter Christian Back. „Die Qualität im Teilnehmerfeld war wie immer enorm hoch, um so schöner ist es, dass auch ein Siegerpokal an eine BTV-Athletin gegangen ist“.

Trotz des letztjährigen Ausfalls gehörte das Turnier auch dieses Jahr zum festen Bestandteil des nationalen Turnierkalenders. Nach den deutschen Meisterschaften hat der Baden Junior Cup die höchstmögliche Turnierkategorie und ist somit Jahr für Jahr eines der bestbesetzten Turniere Deutschlands. Teilnahmeberechtigt sind nur Spielerinnen und Spieler, die von den Landesverbänden gemeldet wurden und sich über die Ranglistenposition qualifiziert haben. Die Konkurrenzen der U12 gehen zusätzlich in die Wertung der DTB-Masters-Serie ein.


zurück zur Übersicht
 
  • DunlopDunlop
    TennisPointTennisPoint
    VR-TalentiadeVR-Talentiade

Badischer Tennisverband