Archiv

A2-Turnier in Ubstadt-Weiher

22.10.2019

Vom 30. Oktober bis 03. November 2019 veranstaltet der Gärtner Sportpark in Ubstadt-Weiher das 26. Manfred Gärtner Gedächtnisturnier. In diesem Jahr wird der Wettbewerb erstmals als A2-Herreneinzel-Tennisturnier durchgeführt und ist somit deutschlandweit das einzige Hallenturnier in dieser Kategorie. Die nächsthöhere Kategorie sind die deutschen Hallenmeisterschaften. Das Turnier ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt  6.000 Euro dotiert, auf den Gewinner warten 2.200 Euro Siegprämie.

2011 wurde das letzte Mal Outdoor auf Sand gespielt. In diesem Jahr wird das Traditionsturnier nun zum zweiten Mal Indoor auf Teppich ausgetragen.

Der Zeitplan sieht wie folgt aus: Die Qualifikationsspiele beginnen am Mittwoch, den 30. Oktober um 10 Uhr. Auch am Donnerstag kämpfen die Spieler noch um den Einzug ins Hauptfeld. Am Freitag, den 01. November, beginnt dann die erste Runde um 11 Uhr. Die Achtel- und Viertelfinalspiele starten am Samstag ab 13 Uhr, gefolgt von den beiden Halbfinalspielen am Sonntag um 11 Uhr. Das Finale findet ebenfalls sonntags um 14.30 Uhr statt. Der Eintritt zu diesem Tennishighlight, ist wie immer frei.

Rückblick: Das 1. Manfred Gärtner Gedächtnisturnier gewann vor 30 Jahren der damalige 1. Bundesliga-Spieler (TC Rüppur) Thomas Batsch. Seitdem haben sich viele weitere namhafte Tennisspieler den Pokal erkämpft: Girts Dzelde konnte sich dreimal den Titel holen (1989, 1992, 1994). Die ehemalige Nummer 42 der Weltrangliste und Davis Cup Spieler, Martin Sinner, gewann 2003 das 16. und 2005 das 18. Manfred Gärtner Gedächtnisturnier. Yannick Hanfmann, die aktuelle Nummer 10 der deutschen Rangliste und Nummer 184 der Weltrangliste (Stand 11.09.19), ging 2010 an den Start und besiegte Daniel Steinbrenner (6:1 / 7:6) im Endspiel. Robin Kern vom TK Grün-Weiß Mannheim heißt der Sieger des 25. Manfred Gärtner Gedächtnisturniers. Die Nummer 35 der deutschen Tennisrangliste besiegte seinen Finalgegner, Patrick Zahraj (TEVC Kronberg, DTB 100) nach einem umkämpften ersten Satz mit 7:6(5) und 6:2.

Weitere Zahlen und Fakten rundum das Traditionsturnier findet ihr hier. 

 


zurück zur Übersicht

2018

A2-Turnier in Ubstadt-Weiher

22.10.2019

Vom 30. Oktober bis 03. November 2019 veranstaltet der Gärtner Sportpark in Ubstadt-Weiher das 26. Manfred Gärtner Gedächtnisturnier. In diesem Jahr wird der Wettbewerb erstmals als A2-Herreneinzel-Tennisturnier durchgeführt und ist somit deutschlandweit das einzige Hallenturnier in dieser Kategorie. Die nächsthöhere Kategorie sind die deutschen Hallenmeisterschaften. Das Turnier ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt  6.000 Euro dotiert, auf den Gewinner warten 2.200 Euro Siegprämie.

2011 wurde das letzte Mal Outdoor auf Sand gespielt. In diesem Jahr wird das Traditionsturnier nun zum zweiten Mal Indoor auf Teppich ausgetragen.

Der Zeitplan sieht wie folgt aus: Die Qualifikationsspiele beginnen am Mittwoch, den 30. Oktober um 10 Uhr. Auch am Donnerstag kämpfen die Spieler noch um den Einzug ins Hauptfeld. Am Freitag, den 01. November, beginnt dann die erste Runde um 11 Uhr. Die Achtel- und Viertelfinalspiele starten am Samstag ab 13 Uhr, gefolgt von den beiden Halbfinalspielen am Sonntag um 11 Uhr. Das Finale findet ebenfalls sonntags um 14.30 Uhr statt. Der Eintritt zu diesem Tennishighlight, ist wie immer frei.

Rückblick: Das 1. Manfred Gärtner Gedächtnisturnier gewann vor 30 Jahren der damalige 1. Bundesliga-Spieler (TC Rüppur) Thomas Batsch. Seitdem haben sich viele weitere namhafte Tennisspieler den Pokal erkämpft: Girts Dzelde konnte sich dreimal den Titel holen (1989, 1992, 1994). Die ehemalige Nummer 42 der Weltrangliste und Davis Cup Spieler, Martin Sinner, gewann 2003 das 16. und 2005 das 18. Manfred Gärtner Gedächtnisturnier. Yannick Hanfmann, die aktuelle Nummer 10 der deutschen Rangliste und Nummer 184 der Weltrangliste (Stand 11.09.19), ging 2010 an den Start und besiegte Daniel Steinbrenner (6:1 / 7:6) im Endspiel. Robin Kern vom TK Grün-Weiß Mannheim heißt der Sieger des 25. Manfred Gärtner Gedächtnisturniers. Die Nummer 35 der deutschen Tennisrangliste besiegte seinen Finalgegner, Patrick Zahraj (TEVC Kronberg, DTB 100) nach einem umkämpften ersten Satz mit 7:6(5) und 6:2.

Weitere Zahlen und Fakten rundum das Traditionsturnier findet ihr hier. 

 


zurück zur Übersicht
 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband