Aberle-Cup

Gelungene Premiere in Baden-Baden

Topgesetzter Masur darf sich als Erster in Siegerliste eintragen

Hervorragendes Tennis gab es für die zahlreichen Zuschauer über die Osterfeiertage auf der Anlage des ITC Baden-Baden zu sehen. Auf der nigelnagelneuen Anlage des ITC Baden-Baden fand mit dem Aberle-Cup für Damen und Herren ein hochklassiges Turnier statt. Gruppiert in die Kategorien A3 (Herren) und A5 (Damen) lockte das hohe Preisgeld zahlreiche deutsche Topspieler in den Süden Badens.

Bei den Damen gewann die Zweitgesetzte Isabell Pfennig (TC Großhesselohe) gegen die Qualifikation Yvette Schmucker (TC Ludwigsburg) mit 6:1, 3:6 und 10:7.

Bei den Herren war der Turnierverlauf an Spannung nicht zu übertreffen. Vor allem am Ostermontag durften die rund 150 Zuschauer auf der Anlage mit der Begegnung des topgesetzten Daniel Masur (Tennispark Versmold) gegen ITC-Trainer Nils Brinkmann einen echten Krimi sehen. Brinkmann (TA SV Leingarten), in der DTB-Rangliste rund 70 Plätze hinter Masur, spielte das Match seines Lebens. Bei 10:9 im dritten Satz hieß es Matchball für den hauptberuflichen B-Trainer. Sein Rückhandschlag landete nur knapp im Aus. Masur nutzte die Gelegenheit und zog mit 6:4, 1:6 und 12:10 ins Halbfinale ein.

Auch im Finale brauchte Masur gegen den Deutschen Meister der Herren 30, Rene Schulte (TC Bad Homburg), einen 3.Satz. In dem spannenden Match, das von tollen Varianten beider Spieler geprägt war, hatte der Topgesetzte das Glück auf seiner Seite und siegte mit 3:6, 7:6 und 10:8.

Text: Elke Brinkmann / Katja Espenlaub

Fotos: Elke Brinkmann

Änderungen auf der Profi-Tour 2019

Die ITF gab weitere Details zur Umstrukturierung der Pro Circuits 2019 und zum neuen Ranking System ab 2019 bekannt. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Fakten kurz zusammengefasst:

Transition Tour

  • Teil der Transition Tour werden  Turniere mit einem Preisgeld von 15‘000$. Dies gilt sowohl bei den Damen als auch den Herren.
  • Alle Transition-Tour-Turniere geben sogenannte ITF Entry Points und keine ATP bzw. WTA-Punkten.

ITF Ranking System

  • Die Transition Tour hat eine eigene Weltrangliste, die ITF Entry Points.
  • Die Umsetzung des neuen Ranking Systems ist für Ende 2018 gedacht.
  • Spieler werden mittels eines Schattenrankings sowohl auf der ATP/WTA-Rangliste wie auch im ITF Ranking System geführt, sodass ein fliessender Übergang gewährleistet werden kann.

WTA/ATP-Ranglisten

  • Die ATP und WTA-Ranglisten werden auf ca. 750 Spielerinnen und Spieler beschränkt.
  • Damen: ab 2019 werden an 25‘000$-und höher dotierten Turnieren WTA-Punkte vergeben.
  • Herren: ab 2019 werden an 25‘000$-dotierten ITF-Turnieren sowie in der Qualifikation der Challenger-Turniere sowohl ATP- wie auch ITF Entry Points vergeben. Stand jetzt sollen ab 2020 die 25‘000$-dotierten Turniere komplett in die Transition Tour integriert und somit keine ATP-Punkte verteilt werden.

Wer kann wo spielen?

  • Women’s Circuit: 5 reservierte Plätze für die besten ITF Entry Point-klassierten Spieler fürs Hauptfeld der 25‘000$ Women’s Circuits. Sonst sind für WTA-dotierte Turniere nur noch Spielerinnen mit einem WTA-Ranking zugelassen. (dies gilt nicht für Wild Cards)
  • Herren: Die Anzahl reservierter Plätze für die Qualifikation der ATP Challenger-Turniere für Spieler der ITF Entry Points steht derzeit nochnicht fest.
  • Junioren: Es werden 5 Plätze für Top 100-Spieler der ITF Junioren Rangliste fürs Hauptfeld des Transition Tour Turniers reserviert.

Hier gehts zur englischen Mitteilung zum Thema der ITF

 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband