2019

TC Wolfsberg ist Deutscher Vereinsmeister 2019 der Herren 70+

06.09.2019

Da auf Grund des großen Vorsprungs Espelkamp keine Siegchance mehr sah, wurden die Doppel nicht mehr gespielt, und das Wolfsbergteam war für’s Finale qualifiziert.

Im anderen Halbfinale behielt Hamburg knapp die Oberhand über Regensburg, so daß am Sonntag Pforzheim und Hamburg im Finale standen.

Im Finale trat das Wolfsbergteam leicht favorisiert an, hatte jedoch in den Einzeln mehr Mühe als gedacht. So verlor nicht nur K.-H Jakob sein Einzel an Punkt 2, sondern überraschenderweise mußte auch Pforzheims Spitzenmann, Turville, die Überlegenheit seines dänischen Gegners,Nörby, anerkennen. Nörby war dermaßen laufstark und nach langen aufreibenden Ballwechseln noch in der Lage, gut platzierte Vorhandschläge und besonders unerreichbare Stops zu schlagen, daß sich Larry Turville 5:7,6:7 geschlagen geben mußte.

Umso wichtiger war es , daß sowohl Winfried Müller, als auch Otto Dreßler topfit und zur Stelle waren, um ihre Gegner jeweils glatt in die Schranken zu weisen. So stand es 2:2 nach den Einzeln, und die Doppel mußten die Entscheidung bringen.

Hier hatte Kapitän, Rainer Schubert, ein gutes Händchen bei der Aufstellung, und es gingen Müller/Dreßler als erstes Doppel und Turville/Schubert als zweites Doppel in den Kampf um die Meisterschaft. Turville/Schubert konnten mit ihren schnellen und gezielten Schlägen deutlich punkten und auch am Netz entscheidende Volleys setzen und 6:0, 6:1 gewinnen.

Als auch Müller/Dreßler zu guter Form fanden, konnten sie im ersten Doppel stechen und den entscheidenden Siegpunkt einfahren.

Somit wurde das Wolfsbergteam, dem auch Wolfgang Jaeger und Jürgen Kurz angehörten, verdient Deutscher Meister 2019 werden.


zurück zur Übersicht

2018

TC Wolfsberg ist Deutscher Vereinsmeister 2019 der Herren 70+

06.09.2019

Da auf Grund des großen Vorsprungs Espelkamp keine Siegchance mehr sah, wurden die Doppel nicht mehr gespielt, und das Wolfsbergteam war für’s Finale qualifiziert.

Im anderen Halbfinale behielt Hamburg knapp die Oberhand über Regensburg, so daß am Sonntag Pforzheim und Hamburg im Finale standen.

Im Finale trat das Wolfsbergteam leicht favorisiert an, hatte jedoch in den Einzeln mehr Mühe als gedacht. So verlor nicht nur K.-H Jakob sein Einzel an Punkt 2, sondern überraschenderweise mußte auch Pforzheims Spitzenmann, Turville, die Überlegenheit seines dänischen Gegners,Nörby, anerkennen. Nörby war dermaßen laufstark und nach langen aufreibenden Ballwechseln noch in der Lage, gut platzierte Vorhandschläge und besonders unerreichbare Stops zu schlagen, daß sich Larry Turville 5:7,6:7 geschlagen geben mußte.

Umso wichtiger war es , daß sowohl Winfried Müller, als auch Otto Dreßler topfit und zur Stelle waren, um ihre Gegner jeweils glatt in die Schranken zu weisen. So stand es 2:2 nach den Einzeln, und die Doppel mußten die Entscheidung bringen.

Hier hatte Kapitän, Rainer Schubert, ein gutes Händchen bei der Aufstellung, und es gingen Müller/Dreßler als erstes Doppel und Turville/Schubert als zweites Doppel in den Kampf um die Meisterschaft. Turville/Schubert konnten mit ihren schnellen und gezielten Schlägen deutlich punkten und auch am Netz entscheidende Volleys setzen und 6:0, 6:1 gewinnen.

Als auch Müller/Dreßler zu guter Form fanden, konnten sie im ersten Doppel stechen und den entscheidenden Siegpunkt einfahren.

Somit wurde das Wolfsbergteam, dem auch Wolfgang Jaeger und Jürgen Kurz angehörten, verdient Deutscher Meister 2019 werden.


zurück zur Übersicht
 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband