Über den Sport zu einem fruchtbaren Miteinander

Vorständeturnier des Bezirks Schwarzwald-Bodensee in Meersburg bringt Vereine näher

Eigentlich stand beim vom Bezirk organisierten Vorständeturnier nicht unbedingt der Sport im Vordergrund, sondern das gegenseitige kennen lernen und nette Gespräche, nicht nur um und über Tennis. Nach einer längeren Veranstaltungspause freute sich der Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel am Samstag, 21. September, insgesamt 19 Teilnehmer aus zehn Clubs auf der tollen Anlage des TC Meersburg begrüßen zu können – und das bei Kaiserwetter am schönen Bodensee.

Nach einem reichhaltigen Frühstück vom Buffet griffen die Damen und Herren dann nach der Losung der ersten Paare zum Tennisschläger. Die immer wieder neu zusammen gesetzten Doppel entwickelten bis zum späten Nachmittag einen gesunden sportlichen Ehrgeiz, wobei immer der Spaß am Tennis im Vordergrund stand. Nach gut vier Stunden reiner Spielzeit standen dann die Sieger fest. „Sieger waren alle, die an diesem Tag nach Meersburg gekommen sind“, betont der Bezirksvorsitzende. Ein dickes Dankeschön richtete Jürgen Hähnel an den gastgebenden TC Meersburg für dessen Organisationsleistung, die für das Vorständeturnier beispiellos war - und seines gleichen sucht...!

Mit einem gemeinsamen Essen, Jürgen Hähnel bedankte sich ausdrücklich beim gastgebenden Tennisclub Meersburg für die hervorragende Bewirtung, klang ein stimmungsvoller und harmonischer Tag mit vielen Gesprächen und bei bester Laune langsam aber sicher aus. Und die Vertreter der Vereine aus dem Bezirk Schwarzwald-Bodensee waren sich einig: „Wir sind uns näher gekommen, da kann man etwas daraus machen.“ Sprich, es wird auf jeden Fall eine Wiederholung des Vorständeturniers geben – im nächsten Jahr!

Einladung zum Herbstgespräch 2019

Samstag, den 19. Oktober 2019, Beginn 18.00 Uhr, im Hotel Gasthof Sternen, Ringstraße 1-4, 78187 Geisingen / OT Kirchen-Hausen / Tagungsraum 1.

Tagesordnung

  1. Begrüßung

  2. Veränderungen Verband/Bezirk - Vereine

  3. Ergebnis Jahresgespräch BTV vom 05.10.2019 in Steinbach/Sportschule

  4. Veränderungen in der neuen Saison 2019/20 (Wettspielordnung)

  5. Termine im Bezirk 4 im Jahre 2020

  6. Ergebnis/Feedback Vorständeturnier 2019 in Meersburg

  7. Wünsche und Anregungen

Am Nachmittag bieten wir folgendes Programm an:

13.00 Uhr – 15.00 Uhr „NuTurnier Schulung“ Anwendung und Handlings Schulung der Turnierveranstalter durch die Geschäftsstelle des Badischen Tennisverband.

15.30 Uhr – 17.00 Uhr Turniervergabe mit den Turnierveranstaltern

Vorständeturnier

Liebe Vorsitzende/en des Bezirks 4,

ich möchte wieder eine "alte Tradition" aufleben leben lassen und Sie zu einem "Vorständeturnier" im Bezirk 4

am 21.09.2019 nach Meersburg einladen - genaues entnehmen Sie bitte der Ausschreibung. Machen Sie bitte in Ihrem Verein

dafür Werbung - gerne möchte das Team um den Bezirk 4 mit Ihnen näher in Kontakt kommen - wie geht das besser als

mit der schönsten "Nebensache" der Welt - mit Tennis - ich freue mich auf Ihre Anmeldung und verbleibe

mit sportlichem und freundlichem Gruß

Ihr

Jürgen HÄHNEL

Vorsitzender Bezirk Schwarzwald-Bodensee

Meisterfotos 1. Bezirksliga

Die ersten Spielrunden sind abgeschlossen. Wir gratulieren zu diesen großartigen Erfolgen. Sollte eine Mannschaft eures Vereins die Meisterschaft in der 1. Bezirksliga gewonnen haben, möchten wir dies als Bezirk auf unserer Homepage sowie im Badentennis veröffentlichen. Bitte sendet uns unter Angabe des Vereins, der entsprechenden Konkurrenz und Gruppe sowie einer Bildunterschrift der Spieler/innen von links nach rechts das Meisterfoto per E-Mail an mueller@btv-bezirk4.de. Das Bild bitte im jpg-Format mit mindestens 1 MB anhängen.

Leon Kir der jüngste Bezirksmeister

U8 alle mit Sieger Leon Kir und zweitem Novak ZivinicekU8 alle mit Sieger Leon Kir und zweitem Novak Zivinicek

Zehn Mädchen und Jungen der Altersklasse U8 vom Bodensee und Hochrhein sowie aus dem Schwarzwald kämpften mit viel Einsatz und Spielfreude in Markdorf um den Titel bei den Jüngsten im Bezirk 4. Um den Kindern Spielpraxis im Kleinfeld zu ermöglichen, wurden zunächst in drei Gruppen die Teilnehmer für den Einzug ins Halbfinale ermittelt. Hier standen sich Leon Kir (TC Nicolai Konstanz) und Daniel Fritschi (TC Stockach) sowie Novak Zivnicek (TC BW Donaueschingen) und Paul Sonders (TC Immenstaad) gegenüber. Den Einzug ins Finale schafften letztlich Kir und Zivnicek. In einem spannenden Match auf Augenhöhe holte sich der Konstanzer mit einem 15:12 und 15:10 den Titel. Platz drei erreichte Sonders mit einem 15:7 und 15:9 über Fritschi.

Tennisnachwuchs präsentiert sich in Hochform

Jugend-Bezirksmeisterschaften um den Goldstadt Invest Pokal in Markdorf – Titelträger bei den Badischen am Start

Von Jürgen Müller

Tennis: Anastasia Vasylenko (TC BW Villingen) bei den U9, Julie Hayashi (TC Konstanz) und Maximilian Dennenmoser (TC Markdorf) bei den U10, Iva Ivanovic (TC RW Tiengen) und Marvin Duttlinger (TC Bonndorf) bei den U12, Gina Betzner (TC BW Villingen) und Milo Leuenberger (TV BW Villingen) bei den U14 sowie Till Messmer (TC 1902 Überlingen) bei den U16 sind die Titelträger 2019 bei den Jugendmeisterschaften im Bezirk Schwarzwald-Bodensee.

Die rund 90 Mädchen und Jungen kämpften dabei nicht nur mit sich und dem Gegner, sondern auch mit der nasskalten Witterung am Wochenende. Dank der guten Organisation mit den Turnierverantwortlichen Brigitte Kuhn und Ralf Hehl an der Spitze, konnten alle Konkurrenzen bis auf die U18 zu Ende gespielt werden, zumal die Plätze in Markdorf, Bermatingen und Immenstaad in einem guten Zustand waren. Mit drei Titelträgern war der TC BW Villingen der erfolgreichste Verein. Der Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel lobte den Einsatz und die Geduld der Nachwuchsspieler und deren Eltern.

In der Altersklasse U9 kämpften 13 Mädchen und Jungen in vier Gruppen um den Einzug ins Halbfinale. Mit einem 4:0 und 4:1 Erfolg über Janis Huch (TC Nicolai Konstanz) erreichte Niklas Ammermann (TC Konstanz) das Endspiel. Hier traf er auf Anastasia Vasylenko (TC BW Villingen), die Maximilian Keller (TC Stockach) mit 5:4 und 4:0 bezwang. In einem spannenden Finale musste der Match Tiebreak entscheiden, den die junge Schwarzwälderin denkbar knapp mit 10:8 gewann und sich den Bezirkstitel holte. Auf den dritten Platz kam hier Keller.

Bei den U10 sicherte sich Julie Hayashi (TC Konstanz) ungeschlagen den Titel vor Louisa Kistner (TC Konstanz) und Paula Wuch (TC Markdorf). Bei den Jungs hatte letztlich Lokalmatador Maximilian Dennenmoser (TC Markdorf) mit einem hart umkämpften Sieg über Noah Babic (TC Allensbach) im entscheidenden Gruppenspiel die Nase vorn. Dritter wurde hier Raffael Rudel (TC BW Villingen).

Bei den Mädchen der Altersklasse U12 setzte sich Iva Ivanovic (TC RW Tiengen) im Finale mit 6:1 und 6:4 gegen Kimberly Tran (DJK Singen) durch. Die an Eins gesetzte Lucie Fantino (TC 1902 Überlingen) kam auf den dritten Platz. Bei den Junioren wurde Marvin Duttlinger mit einem 6:1 und 6:0 Erfolg über Gianluca Fuchs (DJK Singen) seiner Favoritenrolle gerecht. Im Spiel um Platz drei besiegte Tim Senn (TC Dettingen-Wallhausen) Nils Riegel (TC Markdorf) mit 6:4, 4:6 und 10:7 denkbar knapp. In der Nebenrunde gewann Ben Nauth (TC Konstanz) das Finale gegen Tim Rico (TC GW Hornberg) mit 6:2 und 6:4.

Bei den U14 weiblich gab sich die an eins gesetzte Gina Betzner aus Villingen keine Blöße und holte sich ungefährdet den Titel mit einem 6:0 und 6:4 Erfolg im Finale gegen die an zwei gesetzte Mirabell Ehret (TC Dettingen-Wallhausen). Lisa Dennenmoser (TC Markdorf) erreichte mit einem 6:4 und 6:4 Sieg über Clubkameradin Ronja Riegel den dritten Platz. In der Nebenrunde setzte sich Marlena Schulz, ebenfalls vom TC Markdorf, durch. Souverän marschierte auch Favorit Milo Leuenberger ins Finale, wo er auf den an zwei gesetzten Leon Duttlinger (TC Bonndorf) traf. Der Villinger ließ auch hier keine Zweifel aufkommen und sicherte sich mit einem klaren 6:2 und 6:1 den Bezirksmeistertitel. Im Spiel um Platz drei setzte sich David Lukas (TC 1902 Überlingen) mit 6:2 und 6:3 gegen Nikolas Schmid (TC BW Villingen) durch. Die Nebenrunde gewann Finn Hummel (TC Pfullendorf).

Den Titel bei den U16 spielten zwei Überlinger unter sich aus: Favorit Till Messmer hatte keine Mühe das Finale zu erreichen, ebenso wie der an zwei gesetzte Nick Dufner. Hier lieferten sich die beiden Mannschaftskameraden ein erstklassiges Match mit tollen Ballwechseln, wobei letztlich Messmer mit zweimal 6:3 die Nase vorne hatte. Das Spiel um Platz drei gewann Vincent Rost (TC Konstanz) mit 6:4 und 7:6 gegen Marvin Schlageter (TC Dogern).

Patrick Putschbach U18-Bezirksmeister

Bei den ältesten Jugendspielern im Tennisbezirk Schwarzwald-Bodensee machten die künftigen Mannschaftskameraden der U18 des TC BW Villingen den Meistertitel unter sich aus. Die Entscheidung fiel erst jetzt, da es bei den Bezirksmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Markdorf auf Grund der Belastung der Nachwuchscracks nicht mehr reichte. Im Finale, das jetzt in Villingen gespielt wurde, setzte sich Patrick Putschbach (TC BW Villingen) in einem hochklassigen und spannenden Match mit 6:3 und 6:4 gegen Florian Ehmke (TC Markdorf) durch. Das Spiel um Platz drei gewann Felix Messmer (TC BW Villingen) mit 6:3 und 6:1 gegen Luis Lainer (TC GW Hornberg). Dem starken Nachwuchsteam mit den zwei Gästespielern werden gute Chancen auf den Mannschaftsmeistertitel eingeräumt. Patrick Putschbach hat sich mit dem Erfolg bei den Bezirksmeisterschaften als einer von 16 Spielern für die baden-württembergischen Meisterschaften in Freiburg qualifiziert. jümü/Bild: Jürgen Müller

Sieger der U18 Patrick PutschbachSieger der U18 Patrick Putschbach

Hochkarätiges Endspiel der Herren

Schwierige Bedingungen für die 174 Teilnehmer bei den Tennis-Bezirksmeisterschaften

Von Jürgen Müller

Tennis: Im Finale der Herren A standen sich der erst 14-jährige Patrick Schön (TC Markdorf) und der an zwei gesetzte Bastian Bross (TC Kollnau-Gutach) gegenüber und lieferten sich zumindest im ersten Satz einen offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Beide suchten mit jedem Schlag die Entscheidung und so dauerte alleine das erste Spiel mit wechselndem Vorteil zehn Minuten. Erst im Tiebreak holte sich der weitaus erfahrenere Bross den ersten Satz. Damit hatte er allerdings dem Youngster den Zahn gezogen und gewann Satz zwei klar mit 6:1. Der an eins gesetzte Leon Back (TC RW Tiengen) scheiterte bereits im Achtelfinale denkbar knapp im Match-Tiebreak an Maximilian Scheiter (Rochusclub Düsseldorf). Während Noah Rockstroh (TC Markdorf) im Viertelfinale die Segel streichen musste, schaffte es sein Vereinskollege Denis Brizic ins Halbfinale. Die restlichen Spieler aus dem Bezirk Schwarzwald-Bodensee sammelten zumindest Turniererfahrung.

Bei den Damen A hatte die Favoritin Rebeka Kern (TC Bernhausen) gegen die ungesetzte Lavina Rietz (TC RW Gersthofen) beim 6:1 und 6:0 im Finale keine Probleme ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Im Halbfinale musste sich Katharina Vogg (TC Markdorf) der späteren Siegerin mit 6:7 und 4:6 geschlagen geben, hinterließ aber einen starken Eindruck. Auf verlorenem Posten standen aus Sicht des gastgebenden Bezirks Sandra Bercher (TC Eggingen), Leonie Meyer (TC Singen) und Leonie Schulz (TC Markdorf).

Über 170 Damen und Herren kämpften am Wochenende nicht nur gegen ihre Gegner, sondern auch gegen die nasskalte Witterung. Die dauernden Unterbrechungen stellten hohe Anforderungen an die Turnierleitung mit Larissa und Melina Hamm sowie Sebastian Graf und Daniel Guttenberger. Organisator Ralf Hehl lobte die Turnierleitung, die Geduld der Teilnehmer und die von den gastgebenden Vereinen TC Moos, TC Rebberg Radolfzell und TC Singen bestens präparierten Sandplätze. Ein Großteil der Finale mussten in der Halle in Singen ausgetragen werden.

Den Titel bei den Herren B (LK 10 bis 16) holte sich in den Gruppenspielen Oliver Penny (SV Litzelstetten). Bei den LK 16 bis 23 setzte sich im Finale Guido Cristilli (TC Schwenningen) mit 6:1 und 6:1 gegen Loic Rastello (TC Konstanz) durch.

Bei den Damen B (LK 12 bis 23) gewann Emily Bogdanoska (TC Radolfzell) das Endspiel mit 6:4 und 6:2 gegen Melissa Tavit (TC Salem). Bogdanoska setzte sich Halbfinale gegen Linda Kritz (TC Salem) durch, Tavit schaltete die an zwei gesetzte Eve Quabeck (TC Singen) aus.

Titelträger bei den Herren 30 ist Julian Grieser (TC Radolfzell), nachdem sein Gegner Clemens Feigl aus München beim Stande von 7:6 und 1:0 aufgeben musste. Der an zwei gesetzte Nicolas Maßat (SV Litzelstetten) scheiterte im Halbfinale nach hartem Kampf mit 7:10 im Match-Tiebreak an Grieser.

Mit Achim Kratzer (TC Bartholomä) setzte sich bei den Herren 40 im Finale gegen Thomas Hellstern (SV Litzelstetten) ein ungesetzter Spieler durch. Nach einem 6:7 und 7:6 gewann Kratzer den Match-Tiebreak mit 10:7, nachdem er mit einem Sieg über Hubert Weschenmoser ins Endspiel gelangte. Hellstern besiegte im Semifinale Thomas Schneckenburger (TC Welschingen). Die Gruppenspiele bei den Damen 40 dominierte Sabine Walter (TC Volkertshausen).

Bei den Herren 50 wurde Manfred Nock (TC RW Baden-Baden) mit einem 6:3 und 6:3 im Finale gegen Michael Misseler (TC Bonndorf ) seiner Favoritenrolle gerecht. Im Halbfinale scheiterten hier Claus Holzky (TC Welschingen) und Gerold Pfaff (TC Pfullendorf). Bei den Damen 50 blieb Michaela Deeth (TC Sigmaringen) in den Gruppenspielen ungeschlagen und sicherte sich den Titel vor Anneliese Bek-Frick (TC Dettingen-Wallhausen).

Bei den Herren 55 musste Georg Bentele (TC BW Villingen) im Finale gegen Jörg Ertl (Eisenbahner SV) beim Stande von 4:0 wegen einer Verletzung die Segel streichen. Ertl schaltete im Halbfinale den an zwei gesetzten Bernd Schmitz (TC Kreenheinstetten) aus, Bentele setzte sich die Nummer eins Matthias Möhrle (TC Rebberg Radolfzell) ebenfalls im Match-Tiebreak durch.

Klaus Michl (TC Allensbach) gegen Claus Michelmichel (TC 1902 Überlingen) lautete die Finalpaarung bei den Herren 60, wobei sich der Favorit Michelmichel mit 6:3 und 6.0 durchsetzte. Michel gewann sein Halbfinale gegen den an zwei gesetzten Martin Winn (TC 1902 Überlingen), Michelmichel hatte mit Uwe Heinrich (TA TV Vaihingen) wenig Probleme.

Bei den Herren 70 kam es nach den Gruppenspielen zu einem Finale zwischen Wolfgang Berndt (TC Küssaberg) und Walter Hertenstein (TA TSV Eschach), das Letzterer mit 6:2, 3:6 und 10:3 für sich entschied.

Der Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel bedankt sich bei der Turnierleitung Larissa Haake und Melina Hamm

Tennisbezirk Schwarzwald-Bodensee intensiviert seine Jugendarbeit

Bezirksjugendwart Tim Nitsch hat mit seinem Stützpunktleiter und dem dazugehörigen Trainerteam jetzt einige Neuerungen im Bereich der Jugend, insbesondere im Trainingsbetrieb, auf den Weg gebracht.

Die erste Maßnahme war, neben der seit mehreren Jahren bestehenden Talentgruppe und dem Mehrkampf-Training für den Badischen Mannschaftsmehrkampf U10, die Einführung des Vorkampftrainings für die jüngeren Jahrgänge (U8/U9). Dieses Training ist die Vorstufe für den Mehrkampf und dient dazu, die Kinder schon im jüngsten Alter optimal vorzubereiten.

Neu ist auch die Durchführung von zentralen, eintägigen Intensiv-Lehrgängen für unterschiedliche Jahrgangsstufen. Zwischen Januar und März wurden in dieser Wintersaison rund 30 Kinder der Jahrgänge 2004/05, 2006/07, 2008/09 zu einem Lehrgang in den Stützpunkt nach Villingen eingeladen. Die Kinder starteten um 11.30 Uhr mit einem 30-minütigen Warm-up. Im Anschluss wurde zwei Stunden lang auf vier Plätzen parallel unter der Anleitung von zwei Bezirkstrainern trainiert.

Zum Mittagessen gab es beim Italiener in der Tennishalle eine gehörige Portion Pasta, um sich für die zweite Trainingseinheit zu stärken. Zwei Stunden lang wurde nicht nur mit Schlag Drills und Matchtraining gearbeitet, die verantwortlichen Bezirkstrainer Dominik Adelhardt, Thomas Messmer und Andy Drzyzga erarbeiteten zusätzlich ein vielseitiges Konditionsprogramm. Dabei wurden so ziemlich alle Muskeln angesprochen, die man beim Tennisspielen braucht - und noch einige mehr.

Zum Abschluss eines anstrengenden Tags spielten die Nachwuchscracks dann noch Korbball, Fußball oder Hockey. Nach insgesamt fünfeinhalb Stunden mit einem satten Programm spürten die Kids alle Knochen, hatten dabei aber auch jede Menge Spaß und sicherlich auch einige neue Erkenntnisse erlangt.

Stützpunktleiter Jürgen Müller ließ es sich nicht nehmen, bei jedem Lehrgang vorbeizuschauen, um sich vom Ablauf ein Bild zu machen. Auch er sieht die Lehrgänge überaus positiv. „Man kommt von diesem Vereinsdenken weg. Man gehört zum Bezirk Schwarzwald-Bodensee, das stärkt das Zugehörigkeitsgefühl und die Gemeinschaft, auch dieser Aspekt ist bei einem solchen Lehrgang wichtig“, so Jürgen Müller.

Auch für nächsten Winter sind wieder solche Lehrgänge geplant. Eine Erweiterung um den Jahrgang 2011 ist für alle Verantwortlichen durchaus denkbar. Auch für den Sommer ist mit der Neueinführung des wöchentlichen Bezirkstrainings an fünf Standorten ein weiterer positiver Aspekt in der Jugendarbeit des weitläufigen Tennisbezirks Schwarzwald-Bodensee geplant.

Sport -und Jugendwartetagung am 13.04.2019

Wer hat’s erfunden? Die Schweizer! Unter diesem Motto wurde beim Wettkampftennis auf badischer Verbandsebene jetzt das sogenannte „Schweizer Modell“ eingeführt. Es soll eine Unsitte bei den Medenspielen zumindest eindämmen – das Abschenken der Doppel. „Das ist schon lange ein Dorn im Auge des Verbandes und des Bezirks“, betonte der neue Bezirkssportwart Tobi Bulz bei der Sport- und Jugendwartetagung im Bezirk Schwarzwald-Bodensee am Samstag in Kirchen-Hausen.

Zu dieser Veranstaltung konnte der Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel erfreulich viele Vereinsvertreter begrüßen, der den erst Anfang des Jahres neu gewählten sportlich Verantwortlichen auf Bezirksebene, Tobias Bulz, mit den Worten vorstellte: „ Er ist schon mitten drin, statt nur dabei!“ Außerdem kündigte Hähnel an, dass die Verbandsjahrbücher weiterhin bei der Sport- und Jugendwartetagung ausgegeben werden – um Portokosten für die Vereine zu sparen.

Zunächst berichtete Bezirksjugendwart Tim Nitsch von zwei Badischen Meistern und Baden-Württembergischen Vizemeistern – Phil Exner und Patrick Schön. Mit flächendeckenden Trainingsmöglichkeiten soll jetzt das neue Förderkonzept umgesetzt werden: „Die Jugend ist unsere Zukunft.“ So wird die Sichtung der Jüngsten künftig unter Wettkampfbedingungen über die Bühne gehen. Außerdem möchte Nitsch auch beim Nachwuchs eine Winterhallenrunde installieren. Kontrovers diskutiert wurde die Ankündigung, ab 2020 Rundenspiele unter der Woche zu terminieren. Der Bezirksjugendwart, der händeringend nach einen Turnierreferent zu seiner Unterstützung sucht, möchte den Versuchsballon trotzdem starten.

Souverän meisterte der Neue seine Premierenveranstaltung: Nach einer kurzen Vorstellung ließ Tobi Bulz den Bezirk statistische Revue passieren und stellte zunächst eine erfreulich stabile Vereinsanzahl im Bezirk fest. Viererteams lösen immer mehr die aus sechs Spielern bestehenden Mannschaften ab. Positiv auch die Entwicklung bei den Doppel-Meldungen: Für 2019 haben 21 Teams gemeldet, wobei die Mixed-Runde noch hinterher hinkt. Spielgemeinschaften können künftig auch aus drei Vereinen bestehen. Bei der Gruppeneinteilung sind prinzipiell kleinere Einheiten geplant. Der Bezirkssportwart appellierte an die Vereinsvertreter, ihre Stammdaten zu pflegen – „das erleichtert uns die Arbeit.“

Möglichst früh, sprich schon im Kindergarten, sollten die Mädchen und Jungen für den Tennissport begeistert werden, so Schultennisreferentin Regina Meyer-Stoll. Dazu werden Schüler und Lehrer entsprechend ausgebildet, was gut angenommen wird. Sie führte die finanziellen Fördermöglichkeiten der Kooperation Schule-Verein durch den Badischen Sportbundes sowie der Schultennisaktionen, die vom Bezirk unterstützt werden.

Zum Abschluss der Sport- und Jugendwartetagung erhielten die sportlich Verantwortlichen die Urkunde für die Bezirksmeisterteams ihres Vereins ausgehändigt. Wichtige Termine sind die Bezirksmeisterschaften der Aktiven vom 26. bis 28. April beim TC Singen, TC Rebberg Radolfzell und TC Moos sowie die Jugend-Bezirksmeisterschaften vom 1. bis 5. Mai beim TC Markdorf und TC Immenstaad.

Das Schweizer Modell:

Das Schweizer Modell wurde für die kommende Saison auf Verbandsebene eingeführt. Bisher gab es für eine gewonnene Begegnung zwei Siegpunkte und die Matches, ob geschenkt oder erspielt, gaben erst bei Punktgleichheit den Ausschlag. Künftig sind die Matches das für die Tabelle entscheidende Kriterium. Mit der Konsequenz, dass eine Equipe, die zwei hohe Siege feiert und einmal knapp verliert, in der Abschlusstabelle besser platziert ist, als ein Team mit drei knappen Siegen. Den einzelnen Matches kommt damit eindeutig mehr Bedeutung zu und ein Abschenken könnte sich im Laufe der Runde rächen.

Phil Exner scheitert im Finale

Nachwuchstennis auf höchstem Niveau beim TennisGate Junior Cup in Villingen

Der vom DTB zum J2-Turnier aufgewertete TennisGate Junior Cup hielt, was er versprach: An die 120 Mädchen und Jungen von der Altersklasse U12 bis U18 aus ganz Süddeutschland sowie aus Kassel und Köln lieferten sich am Wochenende in der Villinger Tennishalle spannende, hochklassige und faire Matches um den Turniersieg und noch mehr Punkte für die Deutsche Rangliste. „Die Nachwuchsspieler haben die Höherstufung des Turniers mit hervorragenden Leistungen bestätigt“, freuten sich die Macher der Veranstaltung, Markus Dufner und Jürgen Müller.

Auch der Bezirk Schwarzwald-Bodensee präsentierte sich in allen Altersklassen, zum Teil mit großem Erfolg, aber auch, um auf der großen Turnierbühne Erfahrungen zu sammeln. Bei den U18 war Phil Exner (TC Konstanz) an Nummer Eins gesetzt und wurde seiner Favoritenrolle bis ins Finale gerecht. Nach einem harten und denkbar knappen 10:8 Erfolg im Match-Tiebreak gegen den an vier gesetzten Luis Dobelmann (TC RW Winterbach) im Halbfinale, fehlte dem Nachwuchstalent vom Bodensee im Endspiel gegen Emil Rast aus dem württembergischen Oberstenfeld im zweiten Durchgang die Kraft. Nach einem 4:6 im ersten Satz machte Exner im zweiten Satz kein einziges Spiel mehr. Florian Ehmke (TC Markdorf) musste gegen den späteren Sieger bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Felix Messmer (TC BW Villingen) und Henri Ohl ((TC RW Tiengen) mussten das Turnier krankheitsbedingt absagen.

Bei den Mädchen gewann Leticia Terzic (TC Schwenningen) ihr Erstrundenspiel gegen Enid Bürklin (TC Durlach), scheiterte dann aber gegen die an Nummer vier gesetzte Lavinia Morreale (TA VfL Sindelfingen) mit 3:6 und 3:6. Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde hier Liana Cammilieri (TC Rüppur), die Charlotte Keitel (BASF TC Ludwigshafen) mit 2:6 und 2:6 besiegte.

Im ebenfalls stark besetzten Feld der U16 schaffte Lukas Krause (TC BW Donaueschingen) den Sprung ins Halbfinale. Nach einem 7:5 und 6:3 Erfolg über Noah Nehls (TC BW Oberweier) traf der Baaremer im Halbfinale auf den an eins gesetzten Julia Calac Laurent (TC Markwasen Reutlingen). Beim 6:3 und 6:0 ließ der AK 1-er keinen Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Im Finale bezwang Laurent den an zwei gesetzten Moritz Schächer aus Kassel mit 6:1 und 6:4. Nick Dufner (TC 1902 Überlingen) scheiterte im Viertelfinale an Schächer, nachdem er sich in der Runde zuvor einen harten Kampf gegen seinen Vereinskollegen Phil Schöllhorn lieferte, den er mit 10:4 im Match-Tiebreak gewann. Till Messmer aus Überlingen scheiterte im Achtelfinale ebenfalls an Schächer.

Bei den U14 erwischte Lokalmatadorin Gina Betzner (TC BW Villingen) nicht ihren besten Tag. Die an zwei gesetzte Schwarzwälderin verlor ihr Viertelfinalspiel gegen Victoria Pohle (TC RW Stuttgart) mit 2:6 und 4:6. Ihre Auftaktmatches verloren hier Mia-Valerie Neusch (TC Singen) und Lisa Dennenmoser (TC Markdorf). Im Finale setzte sich die an eins gesetzte Stefanie Schmid (TC Dietingen) mit 6:4 und 6:1 gegen Pauline Glöckner (TA SV Böblingen) durch.

Bei den U14 Jungs scheiterte Milo Leuenberger (TC BW Villingen) in der zweiten Runde an dem an eins gesetzten Constantin Barth (TC Weissenhof). Dieser musste im Finale gegen seinen Vereinskollegen Vincent Vohl verletzungsbedingt aufgeben.

Bei den U12 schaffte Lazar Milic (TC Schwenningen) mit einem Sieg über Jonas Rehr (TC Leinfelden-Echterdingen) den Sprung ins Viertelfinale, musste sich dort aber deutlich dem an drei gesetzten Matwej Popov (TK Bietigheim) geschlagen geben. Im Finale setzte sich der Favorit Yannic Nittmann (TC RW Troisdorf) mit 6:2 und 6:1 gegen Benjamin Fock (TC Markwasen Reutlingen) durch.

Bei den Mädchen hatte Lucie Fantino (TC 1902 Überlingen) Lospech und war in der ersten Runde gegen die Favoritin Lousanne Djafari (TK Bietigheim) chancenlos. Tran Kimberly (DJK Singen) scheiterte in der zweiten Runde an Laura Shelekhova (Usinger TC) und Anna Kipfmüller (TC BW Villingen) verlor ihr Auftaktmatch gegen die an drei gesetzte Lilly Eberhardt (TC Empfingen), die im Halbfinale an Pauline Ebs (TC Ladenburg) scheiterte. Im Finale Eins gegen Zwei hatte Djafari die Nase denkbar knapp vorne.

Text und Bilder: Jürgen Müller, Bezirkspressewart

Der Donaueschinger Lukas Krause scheiterte im Halbfinale am späteren Turniersieger Julia Calac Laurent.

 

 

Das Finale der U18 Juniorinnen gewann Liana Cammilieri vom TC Rüppur (links) gegen Charlotte Keitel vom BASF TC Ludwigshafen.

 

 

 

Bei den U18 Junioren scheiterte der an eins gesetzte Phil Exner vom TC Konstanz an Emil Rast aus dem württembergischen Oberstenfeld.

Tennisnachwuchs auf dem Prüfstand

Erstmals Kleinfeldturnier – die Jüngsten mit Feuereifer bei der Sache

Erstmalig im Rahmen eines Kleinfeldturniers wurde die Tennistalente aus dem Bezirk Schwarzwald-Bodensee gesichtet. Bezirksjugendwart Tim Nitsch hatte die Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2011 und jünger in die Tennishalle nach Villingen eingeladen, Stützpunktleiter Jürgen Müller und sein Team nahmen den Nachwuchs während der Spiele unter die Lupe. Dabei geht es um die Aufnahme in den Bezirkskader, deren Spieler durch gezieltes Training an den Leistungssport im Badischen Tennisverband herangeführt werden sollen. Auch der Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel war vor Ort und freute sich über den Einsatz der Jüngsten.

Der Bezirksjugendwart konnte elf Jungen und sechs Mädchen zu der Bezirkssichtung begrüßen, die unter der Leitung von Brigitte Kuhn den Turnierbetrieb aufnahmen. In drei Gruppen ermittelten die Junioren zunächst die Halbfinalpaarungen. Mit einem 15:13 und 15:9 Erfolg über Leon Kir (TC Nicolai Konstanz) qualifizierte sich Paul Ernesto Sonders (TC Immenstaad) für das Finale. In der zweiten Begegnung setzte sich Adrian Ehrke (TC Konstanz) mit 15:10 und 15:13 gegen Sebastian Puschmann (TC Konstanz) durch. Das Finale war letztlich ein klare Angelegenheit für Sonders, der gegen Ehrke mit 15:10 und 15.6 gewann. Bei den Juniorinnen hatten in den Gruppenspielen Anna Gantert (TC Markdorf) und Jule Passardi (TC RW Tiengen) die Nase vorn. In einem bis zum Schluss guten und spannenden Finale konnte sich Passardi denkbar knapp mit 15:14 und 15:14 durchsetzen.

Paralell zu dem U8-Kleinfeldturnier wurden sechs Jungs und zwei Mädchen der U9 (Jahrgang 2010) von den Bezirkstrainern bei verschiedenen Übungen auf ihr Spielverhalten, ihre Technik und ihre Kondition geprüft. „Wir haben sicher ein paar Talente in unseren Reihen“, waren sich Tim Nitsch und Jürgen Müller einig.

 

Text und Bilder: Jürgen Müller, Bezirkspressewart

Tobias Bulz der neue Sportwart

Gut besuchte Mitgliederversammlung des Tennisbezirks Schwarzwald-Bodensee

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes im Bezirk 4 gingen auch die Neuwahlen ohne Probleme über die Bühne. Der Präsident des Badischen Tennisverbandes, Stefan Bitenc, konnte als Wahlleiter dem alten und neuen Bezirksvorsitzenden Jürgen Hähnel nach dessen Bestätigung durch die zahlreich erschienen Vereinsvertreter im Hotel-Gasthof Sternen in Kirchen-Hausen gratulieren und die weitere Verantwortung für die nächsten drei Jahre übertragen. Ebenfalls wiedergewählt wurden der Bezirksjugendwart Tim Nitsch und Pressewart Jürgen Müller. Für Daniel Guttenberger, der sich aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stellte, übernimmt Tobias Bulz aus Konstanz die Verantwortung für die sportlichen Belange der Tennisspieler im Bezirk Schwarzwald-Bodensee. Neben dem Präsidenten nahm auch BTV-Geschäftsführer Samuel Kainhofer an der Versammlung teil und zeichnete sich für den Wahlausschuss verantwortlich.

Weitere wichtige Themen waren die gestiegenen Ordnungsgelder für die Vereine bei der Abwicklung des Spielbetriebs sowie die Umsetzung des neuen Jugendförderkonzepts. In seinem Bericht räumte Hähnel ein, dass es im vergangenen Jahr Probleme bei der Findung von geeigneten Trainern gab. Jetzt sei das Team um Stützpunktleiter Jürgen Müller komplett und die Weichen damit gestellt: „Wir geben Gas“, versprach der Bezirksvorsitzende. Er hob das ehrenamtliche Engagement des Bezirksvorstandes und aller Vereinsverantwortlichen hervor, wies in Zahlen belegte solide Finanzen nach und appellierte an die Vorsitzenden, bei den neu eingeführten Herbstgesprächen den Dialog mit dem Bezirksvorstand zu suchen. Nach einer längeren Diskussion um die Ordnungsgelder wurde aus der Versammlung angeregt, das nuLiga-Programm auf eventuellen Hilfen für den Anwender prüfen zu lassen, um grundsätzliche Fehler zu vermeiden.

In seinem Abschlussbericht freute sich der Daniel Guttenberger über tolle Besetzungen bei den Bezirksmeisterschaften und wies darauf hin, dass künftig Ralf Hehl die Organisation der Turniere übernimmt und so den Bezirkssportwart entlastet. Nach starken Rückgängen in den letzten Jahren, habe sich die Anzahl der Mannschaften, die an der Medenrunde an den Start gehen, jetzt stabilisiert. Mit dem Hinweis auf die Sport- und Jugendwartetagung am Samstag, 13. April, in Kirchen-Hausen, mit interessanten Seminaren endete die Ära Guttenberger, der sich bei seinen Mitstreitern im Vorstand und den Spielleitern für die gute Zusammenarbeit bedankte.

„Die Trainer geben Vollgas, um die Kinder voran zu bringen“, betonte der Bezirksjugendwart zu Beginn seiner Ausführungen. Dies werde auch durch sportliche Erfolge auf überbezirklicher Ebene deutlich, allen voran Phil Exner (TC Konstanz) und Patrick Schön (TC Stockach), die bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Finale standen. Deutlich mehr Teilnehmer seien bei den Bezirksmeisterschaften 2018 zu verzeichnen, freute sich Nitsch. Künftig sollen die Mädchen und Jungen des Bezirkskaders ein zusätzliches Training von wöchentlich zwei Stunden erhalten. Dazu mussten die Anzahl der Trainingsorte erweitert werden. „Ab Sommer 2019 wird das Kadertraining definitiv stattfinden“, versprach der Bezirksjugendwart, der persönlich gerne eine Winterhallenrunde für den Nachwuchs einführen möchte.

Für ihre Verdienste um den Tennissport wurden Andreas Apruzzese (TC Stühlingen) mit der Verdienstnadel des Bezirks sowie Georg Straub (TC Schwenningen-Heuberg) und Lothar Bröski (TC Salem) mit der Bronzene Ehrennadel des Badischen Tennisverbandes ausgezeichnet. Zum Abschluss der Versammlung verabschiedete der alte und neue Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel außerdem Daniel Guttenberger und dankte ihm für seinen intensiven Einsatz in den letzten beiden Jahren.Für ihre Verdienste um den Tennissport wurden Andreas Apruzzese (TC Stühlingen) mit der Verdienstnadel des Bezirks sowie Georg Straub (TC Schwenningen-Heuberg) und Lothar Bröski (TC Salem) mit der Bronzene Ehrennadel des Badischen Tennisverbandes ausgezeichnet. Zum Abschluss der Versammlung verabschiedete der alte und neue Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel außerdem Daniel Guttenberger und dankte ihm für seinen intensiven Einsatz in den letzten beiden Jahren.

Mit einem Infostand präsentierte sich der Badische Tennisverband bei der Mitgliederversammlung des Bezirks Schwarzwald-Bodensee im Hotel-Gasthof Sternen in Kirchen-Hausen. Der neue Verbandsreferent für den Breitensport, Mario Unholz, stellte interessierten Vereinsvertretern ein Konzept zur Mitgliedergewinnung unter dem Motto: „In welchen Bereichen sollte ihr Verein nach Optimierungspotentialen suchen“, vor. Das Angebot wurde gerne angenommen.

 

Der neue Sportwart

Tobias Bulz (36 Jahre) aus Konstanz hat mit fünf Jahren angefangen Tennis zu spielen. Für seine tennisbegeisterten Eltern, die beide immer Mannschaft gespielt haben, und ihn, war der Tennisplatz das zweite Zuhause. Mit 13 Jahren spielte er beim ESV Konstanz in der Jugend, später dann zweite und erste Herrenmannschaft und war dabei Mannschaftsführer. Seit 2014 ist Tobias Bulz Sportwart beim ESV Konstanz und jetzt Bezirkssportwart. „Der Tennissport begleitet mich schon mein ganzes Leben und die, die ihn betreiben, haben das Recht darauf, dass dies gut und geordnet von statten geht. Nur so bleibt unser Tennis eine der tollsten Sportarten, die es gibt“, betont der neue Sportverantwortliche im Bezirk Schwarzwald-Bodensee.

BZM Aktive Winter

Spannende Finals auf höchstem Niveau

Bezirksmeisterschaften in der Villinger Tennishalle – Back holt erstmals Titel

Tennis: „Ich habe es in all den Jahren noch nie geschafft, den Bezirksmeistertitel zu holen“, meinte Leon Back nach dem hart erkämpften Halbfinalsieg gegen Lokalmatador Dominik Adelhardt bei den Hallenmeisterschaften am Wochenende in Villingen. Routinier Adelhardt hatte im Tiebreak des ersten Durchgangs fünf Satzbälle, musste sich aber letztlich den starken Aufschläge des Youngsters beugen, der den zweiten Satz mit 6:3 für sich entschied.

Der Oberligaspieler des TC RW Tiengen und Nummer eins des Ranglistenturniers wollte es vor dem Finale gegen den an zwei gesetzten Igor Martic (TC Schorndorf) dann unbedingt wissen. Und die Nummer 203 in Deutschland ließ gegen die Nummer 286 nichts anbrennen: Das 20-jährige Tennistalent vom Hochrhein holte sich den ersten Satz mit 6:3, musste im zweiten Durchgang nach dem kräftezehrenden Halbfinale allerdings alles in die Waagschale werfen, um sich gegen den Württemberger letztlich mit 7:5 durchzusetzen. „Jetzt hat es endlich geklappt“, freute sich ein sichtlich geschaffter Leon Back. Aus Sicht des gastgebenden Bezirks schafften mit Denis Brizic (TC Markdorf), Phil Exner (TC Konstanz), und Marco Jäger drei weitere Talente den Sprung ins Viertelfinale.

Bei den Damen dominierten die Gästespielerinnen: Im Finale standen sich allerdings mit Jacobbea Junger (TC Doggenburg) und der erst 14-jährigen Liana Cammilieri (TC Rüppurr) zwei ungesetzte Spielerinnen gegenüber. Junger gab in jedem Satz nur ein Spiel ab und sicherte sich so überlegen den Turniersieg. Die noch junge Gina Betzner (TC BW Villingen) kam in ihrer Halle immerhin ins Viertelfinale.

Bei den Herren B (LK 6 bis 12) setzte sich in den Gruppenspielen Florian Ehmke (TC Markdorf) durch und verwies Philipp Federle und Moritz Repnik auf die Plätze. Bei den Herren C (LK10 bis 16) musste sich Leo Irudayam (TC Markdorf) erst im Finale Gastspieler Beppo Helmensdorfer (TC Lindau) denkbar knapp mit 7:5, 3:6 und 5:10 geschlagen geben.

Karl Reichard (TC Jettingen/Scheppach) gewann bei den Herren 30 alles Spiele und sicherte sich den Titel dennis Merz (TC Tieringen) und Christian Schmid (TC Schömberg).

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde bei den Herren 40 erneut der an eins gesetzte Thorsten Heiß (TC Kreenheinstetten), der im Finale den an zwei gesetzten Gastspieler Dirk Ziegler (TC Dornhan) mit 6:4 und 6:4 besiegte. Ziegler setzte sich im Halbfinale gegen Gregor Dietsche (TC Welschingen) durch, Heiß erreichte das Endspiel mit einem Erfolg über Wolff-Dieter Wagner (TC Schönberg).

Ganz im Zeichen der Gastspielerinnen stand der Wettbewerb bei den Damen 40. Michaela Mayer (TC Herrenberg), die sich im Halbfinale gegen Manuela Stegle (TC Lahr) durchsetzte, ließ im Finale gegen Michaela Deeth (TC Sigmaringen), die sich mit einem Erfolg über Irena Brendt (TC Salem) für das Endspiel qualifizierte, nichts anbrennen und sicherte sich den Turniersieg mit einen deutlichen 6:2 und 6:0 Erfolg.

Zahlenmäßig am besten besetzt war das Feld der Herren 50: Den Bezirksmeistertitel holte sich der an zwei gesetzte Jörg Ertl (Eisenbahner Sportverein Konstanz) mit einem 6:2 und 6:2 über Thorsten Jahn (TC Dettingen-Wallhausen). Der ungesetzte Jahn bezwang im Halbfinale nach hartem Kampf Andreas Löffler (TC Herrenberg), Ertl setzte sich mit 6:1 und 6:3 gegen Ralf Brachat (TC Nicolai Konstanz) mit 6:1 und 6:3 durch.

Im Finale der Herren 55 wehrte sich Claus Michelmichel (TC 1902 Überlingen) tapfer gegen Favoriten Warren Hastings (Meersburger TC). In einem ausgeglichen ersten Satz gelang Hastings ein Break zum 6:4, im zweiten gab er dann allerdings nur noch ein Spiel ab.

Überlegen gewann Uwe Göpper (TC Seelbach) das Finale bei den Herren 60. Der Gast aus dem Kinzigtal ließ Michael Schaller (TC Insel Reichenau) beim 6:1 und 6:1 keine Chance. Göpper bezwang im Halbfinale Dieter Traber (Eisenbahner Sportverein Konstanz), Schaller setzte sich gegen Fritz Keller (SV 1922 Emmingen ab Egg) durch.

Durchweg zufrieden zeigte sich verantwortliche Bezirksportwart Daniel Guttenberger: „Wir haben vor allem bei den Ranglistenturnieren tolles Tennis gesehen. Leider gab es in allen Altersklassen noch absagen. Zusammen mit dem Bezirksvorsitzenden Jürgen Hähnel ehrte er die Titelträger und Platzierten. Für einen reibungslosen Turnierverlauf sorgten brigitte Kuhn, Ralf Hehl und Tobias Bulz.

Von Jürgen Müller



Jugend Bezirksmeisterschaften U8 bis U10 - Über 50 Jungen und Mädchen

Villinger Nachwuchs dominiert Titeljagd

Maximilian Keller (TC Stockach) bei den U8, Anastasia Vasylenko (TC BW Villingen) bei den U9, Malena Joerger (TC BW Villingen) bei den U10 Juniorinnen und Lasse Bohr (TC BW Villingen) bei den U10 Junioren sind die neuen Hallenmeister im Bezirk Schwarzwald-Bodensee. Bei den Titelkämpfen am Wochenende in der Villinger Tennishalle gingen insgesamt 53 Mädchen und Jungen vom Bodensee, aus dem Hegau und Linzgau, vom Hochrhein sowie aus dem Schwarzwald und von der Baar an den Start. Mit 20 Teilnehmern war die U8 am stärksten vertreten.

„Unseren Jüngsten hat es richtig Spaß gemacht und auch der Einsatz war vorbildlich“, freute sich der verantwortliche Bezirksjugendwart Tim Nitsch, der zusammen mit der versierten Turnierleiterin Brigitte Kuhn das Spielgeschehen an allen drei Wettkampftagen bestens im Griff hatte. „Erfreulich ist, dass es bei den U8 so viele Meldungen auch von anderen Bezirken gab“, so Nitsch weiter. „Allerdings hätten es in den anderen Altersklassen mehr sein können.“ Teil zwei der Jugendbezirksmeisterschaften gehen vom 11. bis 13. Januar 2019 über die Bühne. Dann sind die Altersklassen U12 bis U18 gefordert.

Erstmals in einem kann normalen 32-Feld wickelten die U8 ihr Turnier ab. Um den Jüngsten genug Spielzeit zu geben, wurde außerdem eine Nebenrunde gespielt. Im Hauptfeld standen sich im Halbfinale Noah Zivnicek (TC BW Donaueschingen) und Johannes Meier (TC Hochrhein Waldshut) sowie Amaka Ezeh (TC Opfingen) und der spätere Sieger Maximilian Keller aus Stockach gegenüber. Weder Meier noch Keller ließen keinen Zweifel am Finaleinzug aufkommen und lieferten sich ein spannendes Endspiel, wobei der Stockacher letztlich die Nase vorn hatte. Im Spiel um Platz drei setzte sich Ezeh gegen Zivnicek durch. Die Nebenrunde gewann Lara Gross aus Rheinfelden gegen Carla Passardi vom TC RW Tiengen.

In den Gruppenspielen bei den U9 Midcourt qualifizierten sich Marvin Ehrenberger (TC Diedelshaim), Noah Gabriel (TC Wittelsbach) sowie Mika Knackmuß und Anastasia Vasylenko (TC BW Villingen) für die Halbfinale. Im Endspiel standen sich dann Gabriel und Lokalmatadorin Vasylenko gegenüber. Nach einem 2:4 im ersten Satz kämpfte sich das Villinger Nachwuchstalent nach Rückstand im zweiten Durchgang zurück und erreichte mit einem 5:4 den Tiebreak. Mit einem 10:5 Erfolg sicherte sich Vasylenko hier etwas überraschend den Titel.

Acht Mädels gingen bei den U10 an den Start, wobei sich nach den Gruppenspielen Malena Joerger aus Villingen und Emily Linka (TC Konstanz) sowie Stella Hauser (TC BW Villingen) und Finja Eckert (TC Allensbach) in den Semifinals gegenüber standen. Im Endspiel ließ „Gastgeberin“ Malena Joerger gegen Finja Eckert nichts anbrennen und gewann den Titel mit einem 6:2 und 6:3 Erfolg. Im Spiel um Platz drei setzte sich Stella Hauser mit 6:0 und 6:1 gegen Emily Linka durch.

Bei den U10 Junioren erreichten Tim Senn (TC Dettingen-Wallhausen), Nils Riegel (TC Markdorf) sowie Lasse Bohr und Raffael Rudel (beide TC BW Villingen) die Halbfinals. Hier dominierten die beiden Lokalmatadore Bohr mit einem 6:1 und 6:1 über Senn sowie Rudel mit einem 6:4 und 6:1 über Riegel das Geschehen. Das Finale wiederum war eine klare Angelegenheit für Bohr, der seinen Mannschaftskollegen Rudel mit 6:0 und 6:2 bezwang und sich den Titel sicherte. Im Spiel um Platz drei hatte Senn die Nase vorn.

Von Jürgen Müller






 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband