Entscheidungen zur Medenrunde 2020

MANNSCHAFTEN, Rhein/Neckar-Odenwald, Mittelbaden, Oberrhein-Breisgau, Schwarzwald-Bodensee 09.04.2020

Der Badische Tennisverband hat am gestrigen Mittwoch Entscheidungen über das weitere Vorgehen bezüglich der Sommerspielrunde 2020 getroffen. Da der weitere Verlauf der aktuellen Corona-Pandemie nur schwer vorhersehbar ist, wurden zwei Szenarien erstellt, die bei unterschiedlichen Entwicklungen greifen werden. 

Die endgültige Entscheidung, ob und ggf. in welcher Form ein Spielbetrieb durchgeführt wird, hängt nicht nur davon ab, ob ein Szenario aus behördlicher Sicht überhaupt zulässig ist bzw. ob sich die damit verbundenen Auflagen in der Praxis umsetzen lassen. Eine entscheidende Rolle spielt immer die Frage, inwieweit ein Szenario auch aus gesundheitlicher Sicht verantwortbar ist.

Szenario 1 (gültig ab 09.04.2020):

Spielbetrieb auf Verbands- und Bezirksebene ab dem 15. Juni 2020. Im Erwachsenenbereich werden die Sommerferien angeschnitten, sodass der letzte Spieltag für den 09. August vorgesehen ist. Im Jugendbereich wird hingegen ein Saisonende am 26. Juli angestrebt.

Im Jugendbereich ist es möglich, eine bereits gemeldete Mannschaft bis zum 26. April ohne Sanktionen zurückzuziehen. Eine entsprechende Mitteilung hat ausschließlich an den jeweiligen Bezirkssportwart zu erfolgen. Danach folgt eine neue Jugend-Gruppeneinteilung, um eine maximale Gruppenstärke von sechs Mannschaften zu erreichen. Entscheidungsspiele sowie die Badischen Mannschaftsmeisterschaften entfallen. Im Erwachsenenbereich bleiben die bisherigen Gruppeneinteilungen bestehen.

Die Mixed-Runde wird auf die Wettbewerbe Mixed / Mixed 40 / Mixed 55 sowie Mixed 65 beschränkt und ausschließlich in 4er-Mannschaften ausgetragen. Die Spiele finden im Anschluss an die klassische Medenrunde im August und September statt. Eine Gruppenstärke von sechs Mannschaften wird angestrebt.

Szenario 2 (ggf. gültig ab 01.06.2020):

Sollte es behördliche Auflagen geben, die den 01. Juni 2020 überdauern, wird die klassische Medenrunde der Aktiven und Altersklassen, mit Ausnahme der Badenliga, abgesagt. Die einzelnen Wettbewerbe der Badenliga werden nur durchgeführt, wenn auch die jeweiligen Regional- und Südwestligen stattfinden.

Im Gegenzug wird für die Aktiven und Altersklassen ein neuartiger Pokalwettbewerb für 2er-Teams eingeführt. Die erste Runde soll noch vor den Sommerferien stattfinden, die zweite dann Mitte August. Die Wettbewerbe werden sowohl nach Altersklassen (Aktive, AK 30, AK 40, AK 50) als auch nach Spielstärke unterteilt: den Bezirks-und den Kreispokal.

Im Jugendbereich wird ein kompakter Spielbetrieb in den Altersklassen U12, U15 und U18 angeboten, der an festen Spieltagen im Juli durchgeführt wird. Die jeweilige Gruppenstärke liegt bei vier Mannschaften. Alle Vereine müssen hierfür erneut aktiv zur Teilnahme melden.

Die Mixed-Runde wird auf die Wettbewerbe Mixed / Mixed 40 / Mixed 55 sowie Mixed 65 beschränkt und ausschließlich in 4er-Mannschaften ausgetragen. Die Spiele finden wie geplant im August und September statt. Eine Gruppenstärke von sechs Mannschaften wird angestrebt.

Szenario 3 (ggf. gültig ab 25.06.2020):

Sollten den vorangegangenen Szenarien am 25. Juni 2020 behördliche Auflagen entgegenstehen, wird der gesamte Mannschaftsspielbetrieb ausnahmslos abgesagt.

 

Bei der Erarbeitung dieser Szenarien hat der BTV viele Faktoren berücksichtigen müssen, davon sind einige nur schwer vorhersehbar. „Trotzdem haben wir versucht, auf die aktuelle Situation und mögliche Entwicklungen so gut wie möglich zu reagieren. Außerdem haben wir weitere Aspekte berücksichtigt und unseren Vereinen ein hohes Maß an Flexibilität eingeräumt “, erklärt BTV-Vizepräsident Nico Weschenfelder. „Auch wenn dieses Jahr alles anders ist, wollen wir das Beste daraus machen und hoffen, im Juni die Medenrunde starten zu können. Bis dahin muss auch weiterhin jeder seinen Teil dazu beitragen, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Nur so können wir alle möglichst schnell wieder auf dem Tennisplatz stehen“, so Weschenfelder weiter.

Zu Nachjustierungen kann es vor allem dann noch kommen, wenn dies dem Schutz bestimmter Risikogruppen dient oder der überverbandliche Spielbetrieb dies erfordert.

Die endgültige Entscheidung, ob und ggf. in welcher Form ein Spielbetrieb durchgeführt wird, hängt nicht nur davon ab, ob ein Szenario aus behördlicher Sicht überhaupt zulässig ist bzw. ob sich die damit verbundenen Auflagen in der Praxis umsetzen lassen. Eine entscheidende Rolle spielt immer die Frage, inwieweit ein Szenario auch aus gesundheitlicher Sicht verantwortbar ist.

Nähere Informationen zu Fristen und Rahmenbedingungen haben wir in unserem FAQ-Katalog „Corona Kompakt“ zusammengestellt.


zurück zur Übersicht

Eindrücke der diesjährigen Jugend-Hallenbezirksmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende, 10. - 12. Januar 2020, fanden in Leimen die diesjährigen Hallenbezirksmeisterschaften der Jugend statt. Die Wettbewerbe der einzelnen Altersklassen hielten einige spannende Spiele parat. Hier die Ergebnisse der Endspiele:

 

U12-Junioren:
Maximilian Eberle vs. Michael Lorenz 6:1 6:1

U12-Juniorinnen:
Theresa Huber vs. Anna Härle 6:0 6:1

U14-Junioren:
Noah Zeiger vs. Noah Boegner 6:3 6:4

U14-Juniorinnen:
Teresa Müller vs. Pauline Ebs 6:4 6:3

U16-Junioren:
Rouven Arnold vs. Axel Scholl 4:6 6:2 10:1

U18-Junioren:
Jonathan Tanriver vs. Laurenz Flender 6:2 6:3

U18-Juniorinnen:
Emilia Namyslo vs. Meryem Alexandra Güner 7:6 6:2

 

Wir gratulieren den Endspielteilnehmern rechtherzlich. Einen ausführlichen Bericht wird es in der kommenden Ausgabe von baden tennis geben! Erscheinungsdatum: 18. Februar 2020.

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Bezirk 1 gewinnt den Badischen Mannschaftsmehrkampf

Spiel, Spaß und Spannung? Der Badische Mannschaftsmehrkampf hatte auch in diesem Jahr wieder mehr zu bieten. Nach verschiedenen Mannschafts- und Staffelspielen, bei denen Spieler, Trainer und Eltern mitgefiebert und alles gegeben haben, konnte sich der Bezirk Rhein/Neckar-Odenwald als Sieger durchsetzen, gefolgt vom Bezirk Oberrhein/Breisgau und Bezirk Mittelbaden.


   Das Siegerteam des Bezirks Rhein/Neckar-Odenwald.

Wie in jedem Jahr wurde auch der diesjährige Badische Mannschaftsmehrkampf zu einer emotionalen Angelegenheit. Die einzelnen Bezirke, deren Mannschaften aus jeweils fünf Mädchen und fünf Jungs der Jahrgänge 2009 und jünger bestanden, duellierten sich in verschiedenen Mannschafts- sowie Staffelspielen und kämpften dabei um die Badische Mehrkampfkrone. Los ging es am Samstag, 07. Dezember 2019, mit einem Fußballturnier für die Jungs und einem Hockeyturnier für die Mädels. In beiden Wettkämpfen wurde eines sehr schnell deutlich: Der Titel „Spaßveranstaltung“ passt hier nicht hin. Von der ersten Sekunde waren die Spieler und Trainer mit vollem Ehrgeiz dabei, kämpften um jeden Zentimeter und um jeden Punkt. Das honorierten auch die Eltern und Zuschauer, die dank der lautstarken Unterstützung für eine tolle Kulisse sorgen konnten.

Auch bei den anschließenden Sprung-, Wurf- und Geschicklichkeitswettbewerben sowie den Tennismatches gaben die Jungs und Mädels alles, um weitere Punkte für die Mannschaftswertung zu sammeln. Am Ende setzte sich das Team des Bezirks Rhein/Neckar-Odenwald recht souverän als Gesamtsieger durch, vor Oberrhein/Breisgau, Mittelbaden und Schwarzwald/Bodensee.

 

Bilder und Text: Jannis Behnke



Der Bezirk Rhein/Neckar-Odenwald hat einen neuen Vorsitzenden

Wolfgang Hoss ist neuer Bezirksvorsitzender des Bezirks Rhein/Neckar-Odenwald. Er wurde vom Bezirksvorstand gewählt und am vergangenen Freitag, 15. November 2019, im Rahmen einer Präsidiumssitzung offiziell bestätigt. Sein Amt als Bezirksbreitensportwart wird er weiterhin bekleiden.

 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband