News

Sommer 2018: Hinweis zu den Durchführungsbestimmungen U10 Großfeld

11.04.2018

Um Verwirrungen zu vermeiden beachten Sie bitte folgenden Hinweis zu den Durchführungsbestimmungen U10 Großfeld für den Sommer 2018: Die Kommission für Leistungssport und Jugendförderung hatte in 2017 entschieden, dass bei gleichzeitiger Änderung der Sätze (alt: bis 4; neu: bis 6) die Staffelspiele (= Mannschaftsmehrkampf) wegfallen. Die Änderung wurde auf der anschließenden Sitzung der Kommission für Mannschaftssport formal beschlossen. Im neuen Handbuch Spielbetrieb 2018 sowie auf der Homepage wurden die Staffelspiele in den Durchführungsbestimmungen U10 Großfeld nicht ganz korrekt abgebildet. Hier taucht unter „Wettbewerbe“ und „Wertung der Disziplinen“ noch das Wort „Mannschaftsmehrkampf“ auf. Die Staffelspiele wurden aber gestrichen. U10 Großfeld beinhaltet als keine Staffelspiele mehr.


Jugend-Bezirksmeisterschaften Sommer

des Bezirks 1 Rhein/Neckar-Odenwald vom 10. – 13. Mai 2018 U8-U18 Kategorie J-2

Die Ausschreibung finden Sie --> hier  und auf der Seite des Verbandes.

Änderungstermin der Auslosung wegen Verhinderung der Bezirksjugendwartin

Entgegen des in der Ausschreibung genannten Orts und Termins findet die Auslosung am Sonntag den 6. Mai beim TC Wiesloch um 14:00 Uhr statt! Fragen bezüglich der Jugend-Bezirksmeisterschaften sind generell an Frank Thorwartl zu richten!

Bezirksmeister der Winterrunde

Die Winterhallenrunde der Jugendmannschaften begann am 05.11.2017 und endete 25.03.2018.

 

Zum ersten Mal wurde in diesem Winter die Altersklasse U12 gemischt gespielt. Der Wettbewerb lief nicht optimal, weil alle der vier gemeldeten Mannschaften nicht mit zwei Mädchen antreten konnten. Ähnliche Probleme tauchten bei den Altersklassen U9 und U10 auf. Auch hier hatten die Vereine Probleme, Mädchen für die Spieltage zu finden. Bei diesen Wettbewerben wurden die Tabellen manuell bearbeitet. Die Mannschaften, welche nicht korrekt aufgestellt hatten, wurden ans Ende der Tabelle gesetzt.

 

In diesem Winter waren 136 Mannschaften gemeldet - 78 Junioren-Mannschaften und 40 weibliche Mannschaften. Leider gingen die Meldungen im Vergleich zum Vorjahr um 15 Mannschaften zurück. Bei den gemischten Mannschaften spielen in den Altersklassen U9, U10 und U12 gemischt zusammen 18 Mannschaften. Der U8-Wettbewerb kam in diesem Winter leider nicht zustande, da nur ein Verein gemeldet hatte.

 

Mit dem bisherigen Verlauf der Winterhallenrunde im Jugendbereich sind wir abgesehen von den Problemen mit den gemischten Mannschaften und einem Vorfall zufrieden. Bei diesem einen Vorfall kam es zu Handgreiflichkeiten unter den Jugendlichen. Wir weisen deshalb ausdrücklich auf den Verhaltenskodex hin.

 

Wir dürfen uns bei allen Beteiligten, den Jugendwarten, Mannschaftsbetreuerinnen und Mannschaftsbetreuern sowie allen Hallenbetreibern recht herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken.

 

Hallenbezirksmeister 2018 bei der Jugend wurden:

 

U9

TC Walldorf Astoria 1

 

U10

TC Walldorf Astoria 1

 

U12 gemischt

--

Juniorinnen U12:

TC GWR Mosbach 1

 

Juniorinnen U14:

TSG TV Lußheim/TC Ziegelhausen 1

 

Juniorinnen U16:

TC Plankstadt 1

 

Juniorinnen U18:

TC SG Heidelberg 1

 

Junioren U12:

TSG Schlierstadt/TC GW 50 Buchen 1

 

Junioren U14:

TC GWR Mosbach 1

 

Junioren U16:

TC Walldorf-Astoria

 

Junioren U18

1. TC RW Wiesloch

 

W. Schulz, Spielleiter

 

Mannschaftsbilder: Bezirksmeister der Winterrunde

Die Liste mit den Namen der einzelnen Mannschaften finden Sie in der Info-Box.

Jugend U9: TC Walldorf-Astoria, v.l. Lukas Lederle, Jesko Fößel, Siddharth Dwivedi und Tina Manescu. Es fehlen Siddhanth Amar, Ema Hozova.Jugend U10 gemischt: TC Walldorf-Astoria, v.l. Samuel Morato, Donna Hauck, Tina Manescu und Lukas Lederle. Es fehlt Jesko Fößel.Junioren U12: TSG TC Schlierstadt / TC GW50 Buchen, v.l. Maximilian Eberle, Lenny Scheffel, Felix Sebert und Florian Schulze. Es Fehlt Tamino Laier.Juniorinnen U12: TC GWR Mosbach, hinten v.l. Hanna Jakoby, Eva Jaufmann, vorne v.l. Lona Holderbach, Jette Zimprich. Es fehlt Madeleine Haas.Junioren U14: TC GWR Mosbach, v.l. Leon Gehrling, Philipp Jakoby, Thorben Zimprich, Diego Ortega. Es fehlt Dijar Baftiu.
Juniorinnen U14: TSG TV Lußheim / TC Ziegelhausen, v.l. Marie-Louise Heckmann, Lilly Kuprion, Vanessa Schulz und Kathrin Juschka.Junioren U16: TC Walldorf- Astoria, v.l. Max Christmann, Leon Strobel, Enrique Gonzales, Andre Liedtke. Es fehlen Lander Rupprecht und Lars Krüger.Juniorinnen U16: TC Plankstadt, v.l. Alicia Müller, Annely Klotter, Julyte Renno, Bianca Rapp, Yanisa Splendore, Franziska Lamm. Es fehlt Alessia Dimitriev.Junioren U18: TC RW Wiesloch, v.l. Christian Schultz, Jonathan Tanriver, Laurenz Flender, Timeus Tanriver. Es fehlen Angelo Cardinale, Benedikt Wolf.Herren 40 : TC Walldorf-Astoria, v.l. : Kintzi Alexander, Breitrück Michael, Herz Philipp, Janson Harald, Roschig Carsten, Bruckner Jürgen.

Weinheim und Mannheim fiebern dem Derby entgegen

Heimrecht-Tausch

Weinheim/Mannheim. Drei Monate nur noch, dann startet die Erste Tennis Bundesliga in ihreSaison. Mit dabei ist seit dem Vorjahr auch der fläsh TC Weinheim 1902. Der Spielerkader steht, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Neun Begegnungen sind es in diesem Sommer, sowohl für die Weinheimer als auch für das Team vom benachbarten TK GW Mannheim. Beide Mannschaften freuen sich über fünf Heimspieltage, im Gegensatz zu 2017 werden diesmal nur zwei davon parallel ausgetragen.

In der Metropolregion freuen sich die Tennisfans insbesondere auf ein Datum, den 22. Juli. An jenem Sonntag steigt ab 11 Uhr die Neuauflage des Derbys zwischen dem TC Weinheim 1902 und Grün-Weiß Mannheim. Fast 4000 Zuschauer sahen im vergangenen Jahr die Partie und wurden Zeugen, wie der vermeintliche Underdog aus Weinheim bei den Grün-Weißen überraschend ein Remis holte.

Bei aller Konkurrenz auf dem Platz, zieht man sonst bei beiden Vereinen gemeinsam an einem Strang: Man möchte den Zuschauern aus der Region Weltklasse-Tennis zum Anfassen bieten. Die Heimspieltage sollen Werbung für den Tennissport sein. Die eigentlichen Gewinner sollen die Tennisfans sein. Noch ist nicht ganz klar, ob Dominic Thiem für die Quadratestädter spielt, ob Neuzugang Thomas Fabbiano bei den Weinheimern zum Zuge kommt und der wieder in die Top 90 der Weltrangliste zurückgekehrte John Millman. Natürlich hoffen alle Weinheimer, dass auch der Karlsruher Yannick Hanfmann gegen Mannheim zum Schläger greifen wird. Mit Coach Daniel „Else“ Elsner hat in Weinheim in dieser Saison einer das Sagen, der schon für beide Clubs gespielt hat.

Eigentlich hätte der TC 02 in diesem Jahr das Heimspiel gegen den Traditionsclub aus Mannheim ausgerichtet. Nach reiflicher Überlegung haben beide Mannschaften jedoch entschieden, die Partie am Mannheimer Neckarplatt auszutragen. „Es war eine Entscheidung im Sinne der Zuschauer“, erklärt TC-02-Teamchef Jürgen Kadel die Entscheidung. Denn bei Grün-Weiß können deutlich mehr Fans die Begegnung verfolgen als in Weinheim. Über 4000 Zuschauer finden auf der dortigen Anlage Platz, auch die Parksituation ist dort entspannter. In Weinheim könnte man aus Sicherheitsgründen nur 1000 Fans einlassen. Und dann? 2- bis 3000 enttäuschte Fans nach Hause schicken? „Das möchte keiner. Da verzichten wir lieber auf unseren vermeintlichen Heimvorteil“, so Kadel.

„Beide Teams arbeiten eng zusammen, was Organisation und Ausrichtung des Events anbelangt“, unterstreicht Gerald Marzenell, der Teamchef der Mannheimer. Weinheims Sponsoren und auch die Ballkinder werden ihren Auftritt in der Quadratstadt haben – ergänzt durch die der Mannheimer. Auch finanziell hat es eine Einigung gegeben. Man verspricht sich eine „Win-win-Situation“ für alle.

Selbstverständlich haben auch die Spieler ihr Einverständnis gegeben. Frank Wintermantel, Mannschaftsführer der Weinheimer freut sich auf den 22. Juli: „Wir fiebern dieser besonderen Begegnung bereits jetzt entgegen. Wir haben uns das Für und Wider genau durch den Kopf gehen lassen. Wir wollen möglichst vielen Tennisfans der Region die Chance bieten, live dabei zu sein. Von daher gab es keine andere Entscheidung.“ Über den Vorverkauf werden beide Vereine rechtzeitig im Vorfeld informieren. Astrid Wagner

Weinheim und Mannheim fiebern dem Derby entgegen - Heimrecht-Tausch

Weinheim/Mannheim. Drei Monate nur noch, dann startet die Erste Tennis Bundesliga in ihre Saison. Mit dabei ist seit dem Vorjahr auch der fläsh TC Weinheim 1902. Der Spielerkader steht, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Neun Begegnungen sind es in diesem Sommer, sowohl für die Weinheimer als auch für das Team vom benachbarten TK GW Mannheim. Beide Mannschaften freuen sich über fünf Heimspieltage, im Gegensatz zu 2017 werden diesmal nur zwei davon parallel ausgetragen.

In der Metropolregion freuen sich die Tennisfans insbesondere auf ein Datum, den 22. Juli. An jenem Sonntag steigt ab 11 Uhr die Neuauflage des Derbys zwischen dem TC Weinheim 1902 und Grün-Weiß Mannheim. Fast 4000 Zuschauer sahen im vergangenen Jahr die Partie und wurden Zeugen, wie der vermeintliche Underdog aus Weinheim bei den Grün-Weißen überraschend ein Remis holte.

Bei aller Konkurrenz auf dem Platz, zieht man sonst bei beiden Vereinen gemeinsam an einem Strang: Man möchte den Zuschauern aus der Region Weltklasse-Tennis zum Anfassen bieten. Die Heimspieltage sollen Werbung für den Tennissport sein. Die eigentlichen Gewinner sollen die Tennisfans sein. Noch ist nicht ganz klar, ob Dominic Thiem für die Quadratestädter spielt, ob Neuzugang Thomas Fabbiano bei den Weinheimern zum Zuge kommt und der wieder in die Top 90 der Weltrangliste zurückgekehrte John Millman. Natürlich hoffen alle Weinheimer, dass auch der Karlsruher Yannick Hanfmann gegen Mannheim zum Schläger greifen wird. Mit Coach Daniel „Else“ Elsner hat in Weinheim in dieser Saison einer das Sagen, der schon für beide Clubs gespielt hat.

Eigentlich hätte der TC 02 in diesem Jahr das Heimspiel gegen den Traditionsclub aus Mannheim ausgerichtet. Nach reiflicher Überlegung haben beide Mannschaften jedoch entschieden, die Partie am Mannheimer Neckarplatt auszutragen. „Es war eine Entscheidung im Sinne der Zuschauer“, erklärt TC-02-Teamchef Jürgen Kadel die Entscheidung. Denn bei Grün-Weiß können deutlich mehr Fans die Begegnung verfolgen als in Weinheim. Über 4000 Zuschauer finden auf der dortigen Anlage Platz, auch die Parksituation ist dort entspannter. In Weinheim könnte man aus Sicherheitsgründen nur 1000 Fans einlassen. Und dann? 2- bis 3000 enttäuschte Fans nach Hause schicken? „Das möchte keiner. Da verzichten wir lieber auf unseren vermeintlichen Heimvorteil“, so Kadel.

„Beide Teams arbeiten eng zusammen, was Organisation und Ausrichtung des Events anbelangt“, unterstreicht Gerald Marzenell, der Teamchef der Mannheimer. Weinheims Sponsoren und auch die Ballkinder werden ihren Auftritt in der Quadratstadt haben – ergänzt durch die der Mannheimer. Auch finanziell hat es eine Einigung gegeben. Man verspricht sich eine „Win-win-Situation“ für alle.

Selbstverständlich haben auch die Spieler ihr Einverständnis gegeben. Frank Wintermantel, Mannschaftsführer der Weinheimer freut sich auf den 22. Juli: „Wir fiebern dieser besonderen Begegnung bereits jetzt entgegen. Wir haben uns das Für und Wider genau durch den Kopf gehen lassen. Wir wollen möglichst vielen Tennisfans der Region die Chance bieten, live dabei zu sein. Von daher gab es keine andere Entscheidung.“ Über den Vorverkauf werden beide Vereine rechtzeitig im Vorfeld informieren.

Astrid Wagner

4. airco-tec BeachTennisCup Ladenburg

vom 27. bis 29.04.2018 auf der Beachtennisanlage des TC Ladenburg e.V.

Der BeachTennisRUN des TC Ladenburg geht 2018 in die nächste Runde. Nach den sehr erfolgreichen ITF Turnieren 2014, 2015 (17 Nationen waren am Start) und 2016, freut sich das Orgateam des TC Ladenburg auf den bevorstehenden Event. Die Ladenburger Weltranglistenturniere sind wie immer der Auftakt des DTB Beach Tennis Circuit, hier wird die Deutsche Beachtennissaison eingeläutet. Mittlerweile sind für 2018 10 ITF-Weltranglisten- und 6 nationale Turniere angemeldet, weitere folgen in Kürze und sind auf den Homepages der ITF und des DTB einzusehen.

Folgende Veranstaltungen werden angeboten: Freitag 27. April Women-/Men-Doubles ITF 0 $ Turnier, Samstag 28. und Sonntag 29. April Women-/Men-Doubles ITF 2.500 $ Turnier. Parallel hierzu findet am Samstag und Sonntag der 1. KidsBeachCup 2018, ein Girls-/Boys-Turnier U 14 statt, dass unter anderem auch als Sichtungsturnier für die Teilnahme für das Deutsche Nationalteam bei der Team-Weltmeisterschaft in Moskau dienen soll, statt. Dazu gibt es noch ein Girls-/Boys-Turnier U 18, für alle Konkurrenzen gibt es Deutsche Ranglistenpunkte.

 

5 Beachtennisplätze stehen zur Verfügung, so dass neben dem Hauptfeld für die in der ersten Runde unterlegenen Teams eine Consolation-Round gespielt wird. Gespielt wird nach den offiziellen Beachtennisregeln der ITF.

 

Die Turniertage werden von einem Rahmenprogramm des TC Ladenburg begleitet. Für Essen und Trinken ist bestens gesorgt. Freitags ist der WelcomeEvening zum gemütlichen Kennenlernen und TurnierWarmUp. Samstags mündet der Turniertag in eine (nicht nur!) Players-Night-Party. Eine Cocktailbar plus DJ runden das Beachpartyfeeling von Freitag bis Sonntag ab.

Anmeldungen bitte unter http://beachtennis.tc-ladenburg.de.News und Infos werden hier ebenfalls veröffentlicht. Am Turnierwochenende wird ein Facebook-Live-Ticker eingerichtet (www.facebook.com/TC.Ladenburg).

Übernachtungsmöglichkeiten bietet Ladenburg in vielfacher Hinsicht, z.B. Turnierhotel oder Wohnmobilstellplatz in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsgelände. Darüber hinaus werden private Übernachtungsmöglichkeiten angeboten, auch zelten auf der Anlage ist möglich.

 

Die Hauptsponsoren airco-tec/b4t/DAIKIN werden für die ein oder andere Überraschung sorgen.

Der Vorstand des TC Ladenburg freut sich auf viele neugierige Teilnehmer und Zuschauer für diese in Deutschland immer mehr Fuß fassende Trendsportart, die mittlerweile auch immer aktiver vom Deutschen Tennis Bund unterstützt wird.

 

Der airco-tec BeachTennisCup 2018 richtet sich nicht nur an Beachtennisweltranglistenspieler, sondern auch an alle, die es einmal versuchen wollen. Beachtennis garantiert durch die sofort aufkommende Urlaubslaune Spielspaß ab dem ersten Ballwechsel und ist eine ideale Ergänzung des Portfolios jedes Tennisvereins. Für wenige (bezuschussfähige) Baukosten können beispielsweise brach liegende Tennisplätze umgewidmet und so schnell neue Mitglieder gewonnen werden.

 

Alle Teilnehmer und Gäste sind herzlich willkommen! Da Beachtennis viel leichter ist als Tennis, heißt das Motto: „Einfach Anmelden und Mitspielen, Spielspaß ist garantiert!“

 

Mario Unholz, Beachteam TC Ladenburg e.V.

Einen Flyer finden Sie in der Info-Box

NextGen-Man Casper Ruud unterschreibt beim fläsh TC Weinheim 1902

Unter neuem Namen startet der TC Weinheim 1902 in seine zweite Erstliga-Saison: Wie viele andere Vereine auch hat man einen lokalen Namenssponsor gewinnen können: die fläsh Zahnaufhellung. Die Produkte des professionellen Zahnaufhellungssystems der Firma WHITEsmile werden allesamt in Birkenau bei Weinheim hergestellt.
Auch den ersten Neuzugang haben die Badener zu vermelden: Er ist 19 Jahre alt und war Anfang 2016 Erster der Junioren-Weltrangliste: Der Norweger Casper Ruud ist einer von vier Neuzugängen des fläsh TC Weinheim 1902 und einer der besten Youngster der Welt. Im U21-Ranking der ATP stand er vor kurzem noch auf Rang 8 der "NextGen" hinter bekannten Namen wie Alexander Zverev, Andrej Rublev oder Denis Shapovalov.
Der zwei Tage vor Heilig Abend 1998 geborene Norweger ist Rechtshänder und misst 183 Zentimeter. Mit dem Tennisspielen begann Casper im Alter von vier Jahren. Den besten Trainer fand er in der Familie: seinen Vater Christian Ruud, der 1995 mit Rang 39 seine beste Weltranglisten-Platzierung innehatte. Wie Casper heute war auch der Vater lange Jahre fester Bestandteil des norwegischen Davis Cup-Teams und spielte in der deutschen Bundesliga für ETUF Essen.
Mit gerade einmal 15 Jahren wurde Casper 2014 erstmals norwegischer Meister bei den Aktiven, diesen Titel gewann er auch in den beiden Folgejahren. Ballsportarten haben es ihm nach eigenen Worten schon immer angetan. Als die Erfolge im Tennis im Alter von elf, zwölf Jahren immer größer wurden, beschloss er, seinen Focus ganz auf diese Sportart zu legen.
2015 wagte Casper mit gerade einmal 16 Jahren den Sprung ins Profigeschäft. War der Start in den ersten Monaten noch etwas holprig, so drehte Ruud dann so richtig auf: Im Februar 2016 gewann er seinen ersten Future-Titel. In Sevilla kämpfte er sich im September 2016 bei seinem ersten Challenger zunächst durch die Quali - und gewann es. Mit diesem Sieg wurde er der viertjüngste Spieler überhaupt, der je ein Challenger-Turnier auf Anhieb gewinnen konnte. Aufhorchen ließ er auch mit der Halbfinalteilnahme in Rio im Februar 2017. Innerhalb eines guten Jahres kletterte der Norweger von ATP-Platz 1160 auf Rang 108.
Caspers Lieblingsbelag ist nach eigenen Worten die rote Asche, sein bester Schlag die Vorhand. Ganz besonders gerne mag er das Masters in Monte Carlo. Sein Vorbild auf dem Tennisplatz war in der Jugend Rafael Nadal. Zu seinen Hobbies gehört das Golfspielen; er ist begeisterter Fand der NHL und wäre auch gern Pilot geworden. Zustande gekommen ist der Kontakt zu dem 19jährigen Megatalent durch Teamchef Jürgen Kadel, der den Norweger auf Mallorca kennen gelernt hat.
Bei den Weinheimern mit an Bord bleiben "Aussie" John Millman, der sich in den letzten Monaten wieder eindrucksvoll zurück in die Top 100 der Welt gespielt hat. Der lange Italiener Luca Vanni wird ebenso wieder aufschlagen wie das badische Trio Yannick Hanfmann - der auf ein fantastisches Jahr 2017 zurückblicken kann -, Frank Wintermantel und Moritz Baumann.
Benni Becker, der im Vorjahr wider Erwarten passen musste, hat versprochen in diesem Jahr für den TC02 aufzuschlagen. Mit José Hernandez und Sadio Doumbia, Jonas Lütjen, Daniel Müller sowie Nachwuchshoffnung Moritz Hoffmann dürfen die Zuschauer weitere gute alte Bekannte an der Breslauer Straße begrüßen.
Ganz besonders freuen sich alle auf den neuen Coach Daniel "Else" Elsner, der viele Jahre für die Weinheimer in der Regionalliga und der zweiten Bundesliga mit der gelben Filzkugel zauberte. Zuvor schlug er elf Jahre für TK GW Mannheim auf. Willkommen zurück!

Astrid Wagner (Ms)
- Presse TC Weinheim 1902 -

Sommerrunde 2018 - Bezirk 1

Die Gruppeneinteilung ist veröffentlicht. Wir bitten die Vereine diese zu prüfen und eventuelle Fehler an den betreffenden Spielleiter zu melden.

Die Korrekturfrist dauert bis zum 31. Januar 2018.

Bitte beachten sie folgende Anmerkung zu den Spieltagen:

Nur die 1. Bezirksliga Damen 50 und Herren 60 spielt Samstags

Die übrigen Mannschaften und Klassen spielen gemäß den Durchführungsbestimmungen an den bekannten Tagen wie 2017.

Wir verweisen auf die Möglichkeit der Spielverlegung auf einen früheren Termin gemäß Wettspielordnung § 23 Absatz 1.

Mannschaftsspielrunde 2018

Alle Informationen zur Mannschaftsspielrunde 2018 finden Sie ab sofort nicht mehr auf den Bezirksseiten - diese sind zentral in der Rubrik Sport-Mannschaftssport zusammengefasst.

 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband