Inhalte dieser Seite



Artikel veröffentlicht am: 05.01.2014 , Autor:dm

5. ITF German Senior Indoor Open beim TC Singen

 
Wolfram Schmidle und der ausrichtende Tennisclub Singen am Hohentwiel (Baden) zogen erneut ein positives Fazit an Silvester über die 5. German Indoor Senior Open vom 27.-31.12, unter dem Dachverband der ITF. Das international ausgeschriebene Tennisturnier zog aus 12 Nationen zum Jahresabschluss 240 Teilnehmer an, die in 15 Hauptkategorien – Herren 40 bis 75 sowie Damen 40 bis 70 und in den weiteren Konkurrenzen Doppel und Mixed um den Turniererfolg kämpften. Der eigens dafür bestellte ITF Referee Ion Corman hatte wenig Mühe das Turnier abzuwickeln. Gespielt wurde im Sportpalast in Singen und der Tennishalle in Mühlhausen.
 
Bei den Herren 45 scheiterten die für den TC BW Villingen spielenden Alexander Rukavina und Jochen Lehn im Halbfinale. Rukavina hatte alle Chancen in drei hart umkämpften Sätzen 4:6/6:2/7:6 gegen René Gramminger (TC Degerloch) das Finale zu erreichen. Bei den Damen 50 verlor die 1. Vorsitzende des TC Singen, Gabriele Joachimski, das Finale gegen Susanne Veismann (DTV Hannover) mit 1:6/2:6. Der an zwei gesetzte Martin Gloor (TC Wolfsberg Pforzheim) musste sich in drei Sätzen 6:1/2:6/6:2 der Nummer 1, Peter Schreckenberg (TuS 84/10 Essen), bei den Herren 55 geschlagen geben. Der für den TC Singen spielende und an Nummer 2 gesetzte Schweizer Rolf Spitzer gewann kampflos gegen den an eins gesetzten Wolfgang Gawlik (FC 74 München).
 
Die Herren 65 Konkurrenz dominierten erwartungsgemäß Wolfram Schmidle (TC Singen) und Peter Marklstorfer (TC RB Regensburg). Beide trafen somit auch im Finale aufeinander. Im dritten Satz musste Schmidle der Doppelbelastung als Organisator Tribut zahlen und verlor mit 6:7/6:4/6:2. Bild: Finale Herren 65:Peter Marklstorfer (BTV) - Wolfram Schmidle (BAD)
 
Das rein badische Doppelfinale der Herren 60 wurde von Spielern des TC Singen bestritten, das Wilhelm Tscholl - Gerhard Heller gegen Werner Wilhelm - Klaus Hienerwald mit 7:5/6:3 gewannen. Beim Mixed-Doppel 40 gewann die Ehepaare Deeth (TC Sigmaringen) gegen Marzell (TC BW Bensheim/TC 65 Brühl) mit 6:4/6:4.In der Konkurrenz 50 entschieden Partica Operto (CH) – Bernd Schmitz (SV 1922 Emmingen) gegen Franziska Schorno (CH) – Martin Gloor /(TC Wolsberg Pforzheim) für sich mit 6:3/7:6. Heide Fröysok (TV Stockdorf) – Wolfgang Hiss (TK GW Mannheim) verloren das Mixed 60 gegen Heidemarie Oehlsen (TC RW Barsinghausen) – Jürgen Vollstädt (TSV DUWO 08)
 
Ergebnisse im Detail mit Tableau: ITF-TENNIS.COM



Artikel veröffentlicht am: 01.01.2014 , Autor:dm

5. ITF GERMAN INDOORS SENIOR OPEN 2013 / Ergebnisse

27. – 31. Dezember 2013 / Tennis-Club Singen Hohentwiel / SIEGER-Listen
 
Herren Einzel Damen Einzel
V40:     Roland HECKER (AUT)
V45:     Terry DEETH (AUS)
V50:     Andreas FRANZ (GER)
V55:     Peter SCHRECKENBERG (GER)
V60:     Rolf SPITZER (SUI)
V65:     Peter MARKLSTORFER (GER)
V70:     Heinz WAGNER (GER)
V75:     Carsten KELLER (GER)
V40:    Isabelle GEMMEL (GER)
V45:    Annemiek WISSINK (NED)
V50:    Susanne VEISMANN (GER)
V55:    Patrizia OPERTO (SUI)
V60:    Caroline GLASZMANN (FRA)
V65:    Heidemarie OEHLSEN (GER)
V70:    Hildegard SCHLEZ (GER)
 
Herren Doppel Damen Doppel
V40:     Helmut BAYER (GER)
             Thomas RUPPS (GER)
V60:     Gerhard HELLER (GER)
             Willi TSCHOLL (GER)
V40:   Monika ERROLAT (GER)
           Isabelle GEMMEL (GER)
V60:   Uda GROENER (GER)
           Brigitte KAISER (GER)
Mixed Doppel
V40:     Michaela DEETH (GER)
             Terry DEETH (AUS)
V50:     Patrizia OPERTO (SUI)
             Bernd SCHMITZ (GER)
V60:   Heidemarie OEHLSEN (GER)
           Juergen VOLLSTAEDT (GER)
 
 
  Tournament Details by ITF.COM
 
Die 5. Auflage übertraf  mit 240 Spielern die Erwartungen der Organisatoren. Schmidle Tennissport als Initiator und Organisator und der TC Singen als veranstaltender Verein freuten sich über die Entwicklung zu einem der größten Hallenturniere für Senioren  Europas.



Artikel veröffentlicht am: 24.09.2014 , Autor:lu

25. Franco Troncone Damen-Tennisturnier vom 11. – 14.09.2014 beim VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau e.V.

Etwas mehr als drei Stunden dauerte das spannende Finale bis Steffi Bachofer erstmalig als Siegerin des 25. Franco Troncone Damen-Tennisturniers beim VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau e.V. feststand und überglücklich die Siegerehrung genießen konnte.
An Punkt 7 der Teilnehmerliste gesetzt kämpfte sich Steffi Bachofer vom Tennisclub Radolfzell regelrecht ins Finale nach Drei-Satz-Spielen im Viertelfinale gegen Syna Kayser (DTV Hannover) 3:6, 6:3, 6:0 und im Halbfinale gegen Ellen Linsenbolz  (TSG Heidelberg 1878) 6:3, 3:6, 6:3.
Ihre Finalgegnerin Dominice Ripoll (MTTC Iphitos München) - an Punkt 8 gesetzt - welche sich sowohl 2012 als auch 2013 in die Siegerliste dieses Damen-Turnieres eingetragen hatte, gelang ohne Satzverlust ins Endspiel.
Aus badischer Sicht überzeugte die mit einer WildCard in das Hauptfeld nachgerückte  Mannheimerin Vanessa Pinto (Schwarz-Gelb Heidelberg/DTB 110B), die die topgesetzte Turnierfavoritin Zuzana Luknarova (HTC Heidelberg /WTA 518) in der 2. Runde nach 3-stündigem Kampf ausgeschaltete. Im danach folgenden "Match of the Day" gegen die 2fache Titelverteidigerin Dominice Ripoll (MTTC Iphitos München), unterlag  die badische Spielerin nur knapp mit 3:6/6:7. Im Halblfinale besiegte Dominice Ripoll dann Anna-Lena Linden (Rochusclub Düsseldorf) mit 6:3, 6:3.
 
Außergewöhnlich lange Ballwechsel, bei denen beide Finalistinnen ihr Können zeigten und die vielen Zuschauer auf der Tribüne mit ihrem variantenreichen Spiel,  Siegeswillen und Eigenmotivation begeisterten. Der erste Satz ging mit 6:3 an Steffi Bachofer, anschließend konnte Dominice Ripoll den zweiten ebenfalls mit 6:3 für sich entscheiden. Alles war offen und als Dominice Ripoll im dritten Satz mit 4:0 in Führung ging, sah es bereits nach einem sicheren Triple von Ripoll aus. Jedoch wie schon im Viertel- und Halbfinale war dem Kampfgeist von Steffi Bachofer nichts entgegen zu setzen. Sie glich zum 4:4 aus, ging in Führung und konnte mit einem spektakulären Netzroller das Match mit einem Endstand von 6:4 für sich entscheiden.
Ein würdiges Finale bei diesem Jubiläumsturnier, welches – wie der Präsident des Badischen Tennisverbandes, Hans-Wolfgang Kende – bei der Siegerehrung erwähnte, eine hervorragende Werbung für diesen tollen Sport ist.Als Siegerin des mit 5.000 € dotierten nationalen Preisgeldturniers im Rahmen der Plan German Masters Series konnte Steffi Bachofer neben ihrem Preisgeld und wertvollen Ranglistenpunkten auch eine Uhr des Namensgebers Franco Troncone in Empfang nehmen.
 
Alle Ergebnisse zum nachlesen finden Sie im Tableau
 
Bereits schon Tradition ist es, dass im Rahmen dieses Turnieres auch ein Jugendförderpreis vergeben wird. Dieser wurde erstmalig von der Firma Zahntechnik Laufer aus Mannheim gesponsert und gleich auf 300 € erhöht. Eine große Freude für die Veranstalter war, dass die diesjährige Gewinnerin dieses Jugendförderpreises aus dem Badischen Tennisverband kam: Jana Leder, erst 13 Jahre alt, kommt aus Remchingen, spielt für den TC Rüppur in der Bundesliga und gehört dem BTV-Kader an. Jana Leder kam als Nachrückerin in die Qualifikation und gelang bis in die zweite Runde. Ein hoffnungsvolles Talent, von dem wir sicherlich noch hören werden. Der Jugendförderpreis wurde von Jacinto Fernandez von der Firma Zahntechnik Laufer an Jana Leder überreicht.
 
Neben diesen sportlichen Höhepunkten an den vier Turniertagen fand am Freitagabend noch die feierliche Einweihung und Übergabe des neuen Zentrums für Tennis, Gesundheits- und Breitensport auf der Anlage mit Vertretern der Stadt Mannheim / des Gemeinderates / des Sportkreises / der beteiligten Baufirmen / der umliegenden Vereine und den eigenen Mitgliedern statt. Nach der Fusion der beiden Traditionsvereine VfB Kurpfalz und VfL Neckarau im Jahre 2011 war es das erklärte Ziel, die beiden Tennisabteilungen auch räumlich zu einer Einheit zu verschmelzen, was erfolgreich umgesetzt werden konnte. Nach Abriss der nicht mehr sanierungsfähigen Tennis-Gaststätte entstand ein neues Gebäude, welches äußerst homogen an die noch vorhandenen Räumlichkeiten angebaut wurde. Dieses neue Zentrum für Tennis, Gesundheits- und Breitensport soll Anlaufpunkt für viele Sportinteressierte sein und wird ergänzt durch zwei neu angelegte Tennisplätze.
Als weiteres Highlight bei diesem Jubiläumsturnier fand im Anschluss an die Einweihung des neuen Zentrums ein Benefizkonzert statt. Unter dem Motto Kurpfalz meets Friends traten mehrere Künstler auf.
Das 25. Franco Troncone Damen-Tennisturnier präsentierte auch in diesem Jahr wieder vier spektakuläre Tennistage mit hochqualifizierten Spielbegegnungen und überzeugte durch ehrenamtliche, aber professionelle Turnierorganisation in familiärem, herzlichen Ambiente in einer wunderschönen, neu gestalteten Anlage und bestätigte damit gleichzeitig die Verleihung des Awards für das Beste der 24 nationalen Preisgeldturniere in 2013.
Freuen wir uns auf die Fortsetzung dieses Damen-Tennisturnieres mit wieder zahlreichen Meldungen u.a. aus der deutschen TOP 100 Rangliste, regionalen, nationalen und internationalen Spielerinnen. 
 
Bild 1: Siegerehrung, Bild 2: Jacinto Fernandez und Jana Leder bei der Übergabe des Jugendförderpreis, Bild 3: Siegerehrung 3. und 4. Platz



Artikel veröffentlicht am: 04.04.2014 , Autor:lu

Sparkassen-Renchtalcup verlegt auf den 1.bis 4. Mai 2014

Das  internationale Damen-Tennisturnier »Sparkassen-Renchtalcup« findet in diesem Jahr nicht im August sondern schon vor Beginn der Saison statt. Vom 1. bis 4. Mai werden deutsche und internationale Spielerinnen in Oberkirch aufschlagen.

 

Wegen   einer Terminkollision mit einem ITF-Turnier in Leipzig im August haben wir uns zur Terminverschiebung auf Anfang Mai entschlossen«, teilt Turnier-Direktorin und Vorsitzende des Oberkircher Tennisclubs, Kathrin Haenel mit.

Das habe zum einen den Vorteil, dass in Oberkirch   das erste Sandplatzturnier der Saison sein wird und das direkt eine Woche vor dem Beginn der Verbandsrunde und der Damen-Bundesliga. Der TCO erhofft sich dadurch auch ein zahlenmäßig und leistungsmäßig noch besseres Teilnehmerfeld. »Aber die Verlegung des Turniers hat noch einen anderen Vorteil«, erklärt Haenel. »Der Termin liegt zwei Wochen vor dem großen WTA-Turnier (dotiert mit 220 000 Dollar) in Straßburg.« Kathrin Haenel ist es gelungen, mit dem Straßburger Turnier eine Partnerschaft einzugehen: Die Siegerin des Sparkassen-Renchtalcup 2014 erhält neben Pokal und Preisgeld zusätzlich eine Wildcard für die Qualifikation des Straßburger Weltklasse-Turniers, das vom 17. bis 24. Mai beim TC Straßburg im Schatten des Europaparlaments stattfinden wird. Dies ist sicher ein weiterer Anreiz für junge Spielerinnen auf dem Weg in den Profizirkus am Oberkircher Turnier teilzunehmen.




Artikel veröffentlicht am: 15.08.2014 , Autor:ASt

Nichts ging am Regentag bei Mauk Open Karlsruhe

Großes Programm am Donnerstag

 

Am Mittwoch waren bei den Mauk Open 2014 insgesamt neun Matches vorgesehen. Das Wetter durchkreuzte dies e Planung und erst am späten Nachmittag konnten vier Spiele beginnen, die jeweils noch im ersten Satz erneut vom Regen unterbrochen und auf den nächsten Tag verlegt wurden.

 

Die Veranstalter hoffen, bei besserem Wetter den verlorenen Tag wieder aufzuholen. So startet das Turnier am Donnerstag bereits um 10 Uhr. Zunächst wird die erste Runde fertig gespielt und frühestens ab 13 Uhr startet die zweite Runde. Geplant sind insgesamt 19 Matches.

Weitere Informationen insbesondere die Links zum Livescore, zu den offiziellen Zeitplänen und Tableaus finden sich auf der offiziellen Turnierhomepage

 
 
 
 



Artikel veröffentlicht am: 13.08.2014 , Autor:ASt

Wildcards dominieren bei Mauk Open Karlsruhe 2014

Junge Talente erfolgreich

Am ersten Tag der Hauptrunde Mauk  Open Karlsruhe 2014 gab es einige Überraschungen. Der 17-jährige Paul Wörner vom TC Oberweier erkämpfte sich gegen den Bundesligaspieler aus Bremerhaven, Moritz Baumann (Nr.4 der Setzliste) nach 3 Sätzen einen Sieg mit 4-6 6-3 6-3 und ist eine Runde weiter. Mit diesem badischen Sieg bedankt sich der Spieler beim BTV für seine Wildcard.

Der Karlsruher ETV vergab als Veranstalter eine Wildcard an den gebürtigen Karlsruher Yannick Hanfmann, der erfolgreich für Weinheim in der 2. Bundesliga spielt. Yannick rechtfertigte das Vertrauen mit einem weiteren badischen Erfolg gegen Florian Fallert (Reutlingen/Nr.8) mit 6-4 7-6 (2).

Jan Choinski (TC Rüppur) erhielt vom DTB seine Wildcard. Er gewann klar in 2 Sätzen gegen den favorisierten Teri Groll (Frankreich) mit 6-4 6-1.

Die vierte Wildcard in der Hauptrunde, Adrian Obert vom TC Oberweier hatte gegen den Qualifikanten Ilya Polonskiy (Russland) nur wenig Chancen und unterlag in 2 Sätzen mit 3-6 4-6.

Das junge Talent Stefanos Tsitsipas (Griechenland) schenkte sich zu seinem 16 Geburtstag einen Sieg über den 2 Jahre älteren Dominik Böhler (Lauffen) mit 7-5 6-4.

Für einen weiteren gesetzten Spieler war in der ersten Runde bereits Endstation. Johannes Haerteis (Nürnberg) gewann gegen Jakub Lustyk (Tschechien/Nr.7)mit 6-4 0-6 6-1.

Die weiteren Ergebnisse des Tages waren Tobias Simon (München) - Daniel Uhlig (Nürnberg) 6-1 6-4 und Yannick Maden (Stuttgart/Nr.3) - Lukas Marsoun (Tschechien) 7-6(0) 6-2.

Im Doppelwettbewerb gewann Marko Lenz (Pforzheim) an der Seite von Maximilian Dinslaken (Mülheim) gegen das Doppel Laslo Urrutia Fuentes (Chile) / Lars Kaplusch (Berlin) mit 7-6 7-5.

Im rein badischen Doppel hatten die Karlsruher Urgesteine Christian Hesz und Sebastian Bühler keine Chance gegen Adrian Obert und Paul Wörner (beide TC Oberweier) und unterlagen klar mit 2-6 2-6.

Am Mittwoch werden ab 13 Uhr die übrigen Begegnungen der ersten Runde ausgetragen. Turnierfavorit Artem Smirnov (Ukraine/Nr.1) wird am späten Nachmittag nicht vor 17 Uhr ins Turnier starten.

Weitere Informationen insbesondere die Links zum Livescore, zu den offiziellen Zeitplänen und Tableaus finden sich auf der offiziellen Turnierhomepage...



Artikel veröffentlicht am: 12.08.2014 , Autor:ASt

Hauptfeld komplett bei Mauk Open Karlsruhe 2014

Jüngster Teilnehmer übersteht Qualifikation.
 
Der Turniermontag bei den Karlsruhe Open verlief nach dem Mammutprogramm vom Sonntag wesentlich ruhi-ger und nach dem Abschluss des letzten Zweitrunden-spiels wurden in den ausstehenden 8 Finals der Qualifi-kationsrunde die letzten Startberechtigungen für das Hauptfeld vergeben.

Überraschend qualifizierte sich der 15-jährige Grieche Stefanos Tsitsipas mit einem Sieg über Dominik Koepfer aus Villingen (4-6 6-2 6-4) als ungesetzter Spieler für das Hauptfeld. Mit Dominik Boehler (Tachenberg) hat ein weiterer ungesetzter Spieler die Hauptrunde erreicht. Die übrigen Endspiele wurden von gesetzten Spielern dominiert. Alexander Ritschard (Schweiz), Marko Lenz (Pforzheim), Ilya Polonskiy (Russland), Laslo Urrutia Fuentes (Chile), Christoph Negritu (Berlin) und Hannes Wagner (Großhesselohe) sind auch weiter im Turnier dabei.
 
Am Dienstag startet das Hauptfeld ab 13 Uhr mit 8 Einzel- und 2 Doppelmatches. Die „badischen Wildcards“, Paul Wörner und Adrian Obert vom SV Oberweier werden am ersten Tag des Hauptfelds genauso gefordert, wie der gebürtige Karlsruher Yannick Hanfmann (TC Weinheim).

Im Topspiel des Tages ab 17 Uhr treffen der an Nr. 3 gesetzte Yannick Maden (Stuttgart) und Lukas Marsoun (Tschechien) aufeinander.

Im Doppelwettbewerb spielt am Nachmittag der Pforzheimer Marko Lenz zusammen mit Maximilian Dinslaken (TC Mülheim) und später (nach 17 Uhr) der ehemalige KETV Spieler Christian Hesz zusammen mit Sebastian Bühler (Karlsruhe) um den Einzug in die nächste Runde.

Weitere Informationen insbesondere die Links zum Livescore, zu den offiziellen Zeitplänen und Tableaus finden sich auf der offiziellen Turnierhomepage:



Artikel veröffentlicht am: 11.08.2014 , Autor:ASt

Mauk Open Karlsruhe 2014 mit Traumstart

Junge Talente überraschen in der Qualifikation.

Die Veranstalter der Mauk Open Karlsruhe 2014 freuen sich auch in diesem Jahr über eine große Nachfrage nach den Startplätzen für die Qualifikation. Mit 64 Tennisspielern ist das Feld voll und es mussten sogar 5 Spieler unverrichteter Dinge abreisen.

Um die ersten beiden Runden der Qualifikation am Sonntag zu spielen, mussten 48 Matches gespielt werden. Eine große Anzahl knapper und daher langer Spiele verzögerten den Turnierablauf. Das Wetter spielte aber trotz gegenteiliger Voraussagen bis fast zum Schluss mit und am Ende waren 47 Begegnungen beendet bevor der Regen das letzte Matche in die Verlängerung am Montag schickte.

In der Qualifikation überraschte vor allem der 15-jährige Grieche Stefanos Tsitsipas, der zunächst den an Nr. 8 gesetzten Briten Sebastian Rey mit 4-6 6-1 6-1 nach Hause schickte bevor er dann Joel Vincent Link mit 6-1 7-6(5) dominierte. Der 16-jährige Mannheimer Jannik Giesse gewann auch sein Erstrundenspiel gegen den Kanadier Leo Tang, bevor er in der zweiten Runde gegen Hannes Wagner (Großhesselohe) mit 6-3 6-2 verlor.
Auch der 16-jährige Tim Rühl (Tiengen) bezwang den an Nr. 9 gesetzten Spanier  Alex Valeriano mit 6-4 2-6 6-3. Im folgenden Match musste er dann gegen Dominik Koepfer (Villingen) im zweiten Satz verletzt aufgeben.
 
Daniel Baumannn aus Stuttgart erhielt eine Wildcard vom DTB, die der 17-jährige mit einem Erstrundensieg gegen Niclas Braun (6-2 6-3) auch rechtfertigte. In der zweiten Runde war dann aber gegen den an Nr. 5 gesetzten Spanier Mantilla Gomez mit 6-3 6-3-6 Endstation für das junge schwäbische Talent.

In den übrigen Spielen der Qualifikation setzten sich die gesetzten Spieler meist durch. Die Karlsruher Hannes Abt und Christian Hesz schieden jeweils gegen starke Gegner in der ersten Runde aus.
 
Am Montag werden ab 11 Uhr die restlichen Matches der zweiten Runde sowie ab 13 Uhr alle 8 Finals der Qualifikation gespielt. Die Gewinner dieser ‚Endspiele‘ haben sich damit einen Startplatz in dem am Dienstag startenden Hauptfeld gesichert, wo sie sich Weltranglistenpunkte und Preisgelder sichern können.

Weitere Informationen finden sich auf der offiziellen Turnierhomepage:



Artikel veröffentlicht am: 08.08.2014 , Autor:lu

Mauk Open Karlsruhe 2014 starten am Sonntag mit Tennis-Total

Bis zu 48 Matches werden am ersten Turniertag gespielt.
 
Tennisinteressierte können sich auf den kommenden Sonntag freuen, denn bei den Mauk Open Karlsruhe 2014 werden da voraussichtlich die ersten zwei Runden der Qualifikation gespielt, so dass ab 10 Uhr gleichzeitig auf bis zu 10 Plätzen hochklassiges Tennis geboten wird. Bis Montagabend werden aus dem Feld der 64 Qualifikanten 8 Starter für das 32 Tennisspieler umfassende Hauptfeld ermittelt. Der Eintritt an den ersten Turniertagen ist frei.
Wildcards für die Qualifikation gingen an Hannes Abt (Karlsruhe) und Marko Lenz (Gifhorn), die beide für den TC Wolfsberg Pforzheim spielen. Sebastian Bühler (19) aus Karlsruhe, Maximilian Scholl (17) aus Stuttgart und Dominik Koepfer (20) aus Villingen erhielten auch jeweils eine freie Startberechtigung für die Qualifikationsrunde.
Für das Hauptfeld erhielt der 18-jährige Jan Choinski eine Wildcard vom DTB. Der gebürtige Koblenzer spielte zuletzt in der Oberliga erfolgreich für den TC Rüppur. Weitere Wildcards für das Hauptfeld gehen an die südbadischen Talente Paul Wörner (17) aus Oberkirch Adrian Obert (19) aus Lahr.
Aus Karlsruhe stammt der 22 jährige Yannick Hanfmann, der in der 2. Bundesliga für Weinheim aufschlägt. Der ehemalige KETV Spieler erhält vom Veranstalter auch eine Wildcard für das Hauptfeld.
Der Terminplan sieht vor, dass die Qualifikation mit bis zu 64 Spielern am Sonntag, dem 10. August startet. Das Hauptfeld mit den gesetzten und den zuvor qualifizierten Spielern startet dann ab Dienstag, dem 12. August. Neben der Einzelkonkurrenz wird auch ein Doppelturnier stattfinden. Die Endspiele finden am Wochenende 16./17. August statt.
Dem Gewinner winken immerhin ein Preisgeld von 1.300 $ und 18 ATP Punkte, welche einen Nachwuchsprofi in der Weltrangliste ein großes Stück nach oben bringen können.
Weitere Informationen finden sich auf der offiziellen Turnierhomepage.
Pressekontakt und Akkreditierungen: presse@karlsruhe-open.de.



Artikel veröffentlicht am: 06.08.2014 , Autor:lu

Starkes Teilnehmerfeld bei den Mauk Open Karlsruhe 2014

Für das ITF-Weltranglistenturnier vom 10. bis zum 17. August beim KETV auf der Tennisanlage am „Kühlen Krug“ in Karlsruhe steht nach dem Meldeschluss fest, dass die Zuschauer sich auf hochklassiges Tennis freuen können.
 
Die Setzliste wird angeführt von der Nummer 300 der ATP Weltrangliste, Artem Smirnov aus der Ukraine. Smirnov spielte 2014 schon erfolgreich für die Ukraine im Davis Cup. Auch ganz vorn auf der Setzliste steht der Russe Ivan Nedelko, die Nummer 438 der Welt. Ein aus 2013 bekanntes Gesicht im Turnier gehört Yannick Maden, der vor wenigen Tagen mit dem TEC Waldau Stuttgart in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist und seine ATP Ranglistenposition von 1451 auf Platz 471 innerhalb eines Jahres verbessert hat.
 
Fans des TC Wolfsberg Pforzheim können sich freuen auf Marko Lenz und Hannes Abt, die nicht nur für den Goldstadtclub erfolgreich in der 2. Bundesliga spielen, sondern bei den Mauk Open Karlsruhe zum wiederholten Mal dabei sind. Aus Karlsruhe stammt der 22 jährige Yannick Hanfmann, der in der 2. Bundesliga für Weinheim aufschlägt. Der ehemalige KETV Spieler erhält vom Veranstalter eine Wildcard für das Hauptfeld.
Der Badische Tennisverband vergab weitere Wildcards für das Hauptfeld an 2 Talente aus Südbaden, den 17-jährigen Paul Wörner aus Oberkirch und den 19-jährigen Adrian Obert aus Lahr.
Bei diesem sportlichen Höhepunkt im Karlsruher Tennis erlebt man neben hochklassigen Matches auf den Plätzen auch die jungen Tennisprofis vor und nach den Spielen hautnah. Zwischen den Matches laden das Clubhaus ‚Mariannes Flammkuchen‘ und weitere Angebote zum Verweilen ein. An den ersten beiden Turniertagen ist der Eintritt frei.
 
Der Terminplan sieht vor, dass die Qualifikation mit bis zu 64 Spielern am Sonntag, dem 10. August startet. Das Hauptfeld mit den gesetzten und den zuvor qualifizierten Spielern startet dann ab Dienstag, dem 12. August. Neben der Einzelkonkurrenz wird auch ein Doppelturnier stattfinden. Die Endspiele finden am Wochenende 16./17. August statt.
Dem Gewinner winken immerhin ein Preisgeld von 1.300 $ und 18 ATP Punkte, welche einen Nachwuchsprofi in der Weltrangliste ein großes Stück nach oben bringen können.
 
Weitere Informationen finden sich auf der offiziellen Turnierhomepage.
Pressekontakt und Akkreditierungen: presse@karlsruhe-open.de



Artikel veröffentlicht am: 24.07.2014 , Autor:so/ASt

Mauk Open Karlsruhe 10.-17. August 2014

Nach der erfolgreichen Durchführung in 2013, 2012 und 2011, wird auch dieses Jahr der Karlsruher Eislauf- und Tennisverein Ausrichter des Weltranglistenturniers sein.
Diese Veranstaltung sucht ihresgleichen in Karlsruhe und der Region.
Mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 US$ werden ambitionierte Profitennisspieler aus aller Herren Länder bei diesem Future-Turnier der International Tennis Federation (ITF) um begehrte Punkte für die ATP-Weltrangliste kämpfen.
Man kann getrost behaupten, dass bei den "Mauk Open 2014" die Stars von morgen aufschlagen werden!
Der KETV freut sich darauf, Sie als Tennisbegeisterte auch in diesem Jahr auf der Anlage beim Kühlen Krug in Karlsruhe begrüßen zu dürfen!
 
Alle Informationen finden Sie auf der Turnierhomepage unter >>
Presseinformation >>
 



Artikel veröffentlicht am: 30.10.2014 , Autor:lu

Lets' Dance Girls - Das neue mybigpoint Magazin ist da!

„Let’s Dance, Girls“ - mit einer großen Titelstory zum Fed Cup-Finale in Prag wartet das brandneue mybigpoint eMagazin auf Sie. Auf zwölf Seiten kommt mybigpoint Powerfrau Andrea Petkovic ganz nahe; Anke Huber verrät, welche Erinnerungen sie an den Fed Cup-Triumph vor 22 Jahren hat; und mybigpoint präsentiert viele Reisetipps für drei spannende Tage in der Goldenen Stadt.
 
Ein weiteres Top-Highlight: das Exklusiv-Interview mit Weltmeisterkapitän Philipp Lahm. Hätten Sie gedacht, dass dem tennisbegeisterten Fußballstar die Niederlage im Champions Legaue-Finale „dahoam“ noch immer in den Knochen steckt und für ihn sogar prägender war, als der WM-Titel in Brasilien?
 
Auch auf diese Themen dürfen Sie sich freuen:
  • Überflieger: Die besten Spieler im NÜRNBERGER LK-Race 2014 und im BMW Team Race
  • Flink wie ein Wiesel: Die talentinos erobern Deutschland
  • Fußfehler, Bärenhütte und ein Hauch von Raab: das LK-Turnier X-Treme im Tannenhof
  • Play it like Roger: mybigpoint Mitglieder testen Federers Wilson-Racket
  • Im Osten viel Neues: die International Tennis Premier League in Asien
  • … und vieles mehr.
 
HIER können Sie das mybigpoint Magazin kostenlos online lesen.
 
Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!
 
PS: Premium-Mitglieder erhalten das offizielle Mitgliedermagazin viermal jährlich direkt in ihren Briefkasten!



Artikel veröffentlicht am: 17.10.2014 , Autor:lu

Sport und Gesundheit: mybigpoint mit einem neuen Partner!

Sport und Gesundheit - seit Jahrzehnten widmen sich die Unternehmen Rehband und Mikros mit großem Erfolg diesen beiden wichtigen Themenbereichen. Gerade im Tennissport ist ein gesunder und vitaler Körper die Voraussetzung, um den hohen Ansprüchen des gesamten Bewegungsappartes verletzungsfrei gerecht zu werden.
 
Tennis Deutschland Service GmbH (TDS) und Tennis Warehouse Europe wollen nun gemeinsam Rehband und Mikros dieses wichtige Gesundheitssegment allen Tennisspielern näher bringen. Denn noch immer werden Prävention und Nachbehandlung von Verletzungen zu nachlässig betrachtet. "Wir freuen uns, mit den Plattform mybigpoint und Tennis Warehouse Europe allen Tennisspielern zielgruppenspezifische Produkte aus unserem Gesamtsortiment anbieten zu können. Es liegt nun an uns, die enorme Wichtigkeit von Schutzmaßnahmen zu erläutern. Es wird eine spannende Aufgabe mit großem Potenzial für alle Beteiligten", so Carsten Schönicke (Produktmanager bei Rehband un Mikros).
 
Für die Tennis Deutschland Service GmbH, Betreiber von mybigpoint - dem größten Onlineportal für alle Tennisspieler in Deutschland, ist die Kooperation mit den beiden Gesundheitsunternehmen ein logischer Schritt. "Das Produktportfolio von Rehband und Mikros ist maßgeschneidert für unsere Kernzielgruppe, den wettkampforientierten Tennisspieler", sagt TDS-Geschäftsführer Hans Hauska. "Ich bin mir sicher, dass wir eine hohe Nachfrage generieren werden. In Kürze können sich alle Mitglieder von mybigpoint über tolle Aktionen freuen."



Artikel veröffentlicht am: 06.08.2014 , Autor:lu

Ihr ganz persönliches LK-Portrait – exklusiv in mybigpoint

Zu den wesentlichen Bausteinen des Tennisportals mybigpoint gehört das sogenannte LK-Portrait. Es wird für alle der über 800.000 Tennisspieler/innen in Deutschland täglich individuell berechnet und in mybigpoint angezeigt. Wer also wissen möchte, wie es um seine persönliche Leistungsklasse gerade steht, für den ist das LK-Portrait unerlässlich.
Das LK-Portrait setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: dem LK-Bericht und den gewerteten Spielen eines jeden LK-Jahres.
Der LK-Bericht sagt aus, welche Auswirkungen die bei Spielen im Mannschaftswettspielbetrieb oder auch bei offiziellen DTB-Ranglisten- und LK-Turnieren erreichte Punktezahl auf die eigene Leistungklasse hat. Das heißt, ob die Zahl der Siege und LK-Punkte ausreicht, um die persönliche LK zu halten oder gar zu verbessern, oder ob eher mit einem Abstieg in eine „schlechtere“ LK zu rechnen ist. Die Grafik veranschaulicht diesen Trend auf einfache Art und Weise.
Grundlage des LK-Berichts ist die darunter dargestellte Tabelle „Gewertete Spiele“. Darin werden alle LK-relevanten Matches des LK-Berechnungszeitraums (01.10. – 30.09) eines Spielers chronologisch aufgelistet. Zusätzlich werden die LK-Punkte  angezeigt, die für einen Sieg vergeben worden sind, welche Bonuspunkte bei Turnieren oder auch im Doppel eingespielt worden sind und bei welcher Veranstaltung das Match stattgefunden hat. Ausführliche Informationen zur Punktevergabe runden das LK-Portrait ab.
 
Sollten Sie noch kein Mitglied im größten Spielerportal in Deutschland sein, so registrieren Sie sich noch heute als kostenloses Mitglied und schauen Sie nach Ihrem persönlichen LK-Portrait. Natürlich finden Sie in der Spieler-Schnellsuche über die Eingabe des Namens über 800.000 weitere LK-Portraits aller Tennisspieler in Deutschland – so auch das Ihrer Freunde, Bekannten Mannschaftskollegen oder auch Gegner! Sie finden das LK-Portrait nach dem Login auf Ihrem persönlichen Profil!



Artikel veröffentlicht am: 06.06.2014 , Autor:lu

LK-Turniere spielen lohnt sich doppelt

LK-Turniere spielen lohnt sich ab heute doppelt
(mybigpoint News 03.06.2014)
 
Du bist fleißiger Turnierspieler und hast in dieser Saison bereits einige LK-Turniere gespielt? Oder planst Du gerade Deine nächsten Turniereinsätze? Dann kannst Du als mybigpoint Premium-Mitglied jetzt doppelt absahnen, denn das Spielen von LK-Turnieren schlägt sich ab sofort nicht nur auf dem Punktekonto im LK-Portrait nieder, sondern auch auf dem Bankkonto!
 
Bereits ab fünf gespielten Matches bei LK-Turnieren in der aktuellen Saison 2014 erhalten alle Premium-Mitglieder von mybigpoint 20% Rabatt auf ihren Einkauf* bei unserem Partner Tennis Warehouse Europe.
 
Der ultimative Tennis Online Shop bietet die weltweit größte Auswahl an Tennis Equipment mit 60 verschiedenen Marken. Einige werden - ebenso wie zahlreiche exklusive Produkte - ausschließlich im Online-Shop von TWE angeboten. Tennis Warehouse Europe ist offizieller Online Tennis-Versandhändler der ATP und WTA-Tour sowie von zahlreichen Top Spielern wie Roger Federer, Jo-Wilfried Tsonga, Maria Sharapova, Ana Ivanovic, Andrea Petkovic u.v.a. 
 
Ein einfaches Beispiel:
2x Rackets Wilson Pro Staff 95 = 349,82 EUR
20% Rabatt = ca. 70 EUR Ersparnis
 
 
Aktiviere gleich Deinen LK-Turnierspielervorteil
Premium-Mitglieder, die diesen sensationellen Rabatt nutzen möchten und bereits fleißig LK-Turniere gespielt haben, aktivieren einfach in mybigpoint im Bereich >>mybigpoints<< ihren LK-Turnierspielervorteil. Alle weiteren Details erfährst Du im Anschluss, nach Erhalt der Bestätigungs-E-Mail.
 
Du bist noch kein Premium-Mitglied?
Kein Problem: als Basis-Mitglied von mybigpoint kannst Du Deine Mitgliedschaft mit nur wenigen Klicks im Portal auf die Premium-Mitgliedschaft upgraden! Logge Dich einfach ein und Du findest direkt nach dem Login auf Home unter dem Profilbild den Button "Jetzt auf Premium upgraden".
 
*gültig ab einem Einkaufswert von 150 EUR auf eine Bestellung pro LK-Jahr (01.10. - 30.09.), ausgenommen Bälle und Platzbedarf.



Artikel veröffentlicht am: 03.06.2014 , Autor:lu

mybigpoint ist für Mannschaftsspieler ein Gewinn

Viele Tennisspieler denken, dass mybigpoint ausschließlich für LK-Turnierspieler gemacht sei. Weit gefehlt: Auch Spielerinnen und Spielern, die "nur" im Mannschaftswettspielbetrieb teilnehmen, erleichtert mybigpoint das Tennisleben. 
Du willst alles über Deinen nächsten Gegner wissen? Dich interessiert der jüngste Spielbericht Deines Teams und der aktuelle Tabellenstand aller Mannschaften Deines Vereins? Oder Du möchtest den Werdegang Deines Neffen verfolgen, der leider von Dir sehr weit entfernt lebt und Tennis spielt? 
 
 
Alles Ligen, alle Mannschaften, alle Ergebnisse 
 
In mybigpoint ist dies alles möglich - und noch dazu ganz einfach. Vor allem der Reiter >>Suche hat es in sich. Hier findet man alle Ligen in ganz Deutschland, von der Kreisklasse der Knaben bis zur Bundesliga der Damen und Herren, von der Regionalliga Süd-Ost bis zur Bezirksliga Nordwest. Die Filterung erfolgt einfach über die Auswahl des Landesverbandes und nach wenigen Klicks gelangt man auf die gewünschten Tabellenstände, namentlichen Meldungen, Spielpläne, Spielberichte und vieles mehr.
 
 
8.000 Vereine im Überblick inkl. aller Mannschaften
Über die Rubrik >>Vereine werden alle 8.000 Tennisclubs in Deutschland angezeigt, mit Angaben zur Vereinsgröße, der Mannschaften und Mannschaftsführer, Adressen und weiteren Infos. Wer alle Mannschaften eines Vereines auf einen Blick sehen und sich in die entsprechenden Tabellen klicken möchte, gelangt in Sekundenschnelle zum Ergebnis. Einfach in der Suchrubrik >>Mannschaften den Vereinsnamen angeben, und schon werden alle Teams eines Vereins - nach Alter und Geschlecht geordnet - übersichtlich angezeigt. 
 
Freunde fürs Tennisleben
 
Tennis in der Mannschaft macht vielen Spielerinnen und Spielern mehr Spaß. Sie ziehen das Wir-Gefühl dem einsamen Turniermatch vor, wollen lieber gemeinsame Erlebnisse feiern als nur für sich selbst kämpfen. Tennis unter Freunden ist das Motto - auch dafür hat mybigpoint eine spezielle Rubrik eingerichtet. Unter dem Reiter "Freunde" kann man seine Tennisfreundschaften pflegen. Alle Freunde werden alphabetisch sortiert, mit Angabe von Verein und LK angezeigt (am liebsten mit Foto), und per Klick auf den Doppelpfeil gibt's den >>Head-to-Head-Vergleich obendrein.
 
Wie gesagt, mybigpoint erleichtert auch Mannschaftsspielern das Tennisleben - probiere es doch einfach einmal aus!



Artikel veröffentlicht am: 29.01.2014 , Autor:lu

uniexperts wird neuer Partner von mybigpoint

Die Kölner Firma uniexperts ist neuer Partner von mybigpoint und auf die Vermittlung von College-Stipendien spezialisiert. "Wir möchten talentierte Tennisspieler mittels mybigpoint über  Studienmöglichkeiten in den USA informieren und ihnen den Traum von einem Tennisstipendium in Amerika erfüllen", sagt Roger Thiele - Geschäftsführer uniexperts. Ebenso wie uniexperts stellt mybigpoint den einzelnen Tennisspieler und dessen Entwicklung in den Mittelpunkt des Interesses. "Daher ist unsere Kooperation ein logischer Schritt", ergänzt Roger Thiele.



Artikel veröffentlicht am: 08.01.2014 , Autor:lu

JUST AWAY ist neuer Partner von mybigpoint

mybigpoint & JUST AWAY gehen ab sofort zusammen auf Reisen. Mit JUST AWAY haben wir einen Partner gefunden, der  für alle unsere Mitglieder - im speziellen auch für unsere Premium-Mitglieder bei mybigpoint - ein tolles Angebot bereit hält. Hinter JUST AWAY steht Eurotours International, einer der größten Direkt-Reiseveranstalter Mitteleuropas, mit Hauptsitz in Kitzbühel. Eurotours arbeitet seit mittlerweile 33 Jahren mit rund 5.000 touristischen Partnern in 59 Ländern der Welt zusammen.JUST AWAY - das neue Online-Reiseportal - steht für inspirierende Urlaubsideen und bietet seinen Kunden zu jeder Reise ein besonderes Extra. Das reicht von der entspannenden Massage im Wellnessbereich des Hotels über den Mehrtages-Skipass bis zur rasanten Rodelfahrt für die ganze Familie - all das ist bereits inklusive. Das Team rund um die Erlebnis-Designer bei JUST AWAY stellt bestens abgestimmte Reisepakete zusammen und bietet rundum einen persönlichen und umfassenden Service. Abwechslung finden wir bei den vielfältigen und sich stets wandelnden Angeboten aus den beliebtesten Reisekategorien und dem alle 14 Tage neu erscheinenden Themen-Special. Alles unter dem Motto: "Schnell mal weg!"
  • Basis-Mitglieder: 5% Sofort Rabatt auf alle Reisen
  • Premium-Mitglieder: 10% Sofort Rabatt auf alle Reisen
Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Homepage von mybigpoint.



Artikel veröffentlicht am: 11.06.2014 , Autor:lu

Ausbildungsgang zum C-Oberschiedsrichter

Voraussetzungen
Die Teilnehmer müssen Mitglied in einem Verein des Badischen Tennis-Verbandes sein. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre. Sie müssen an allen Ausbildungs- Modulen teilnehmen.
 
Inhalte
 
Modul 1  Oberschiedsrichter
Tennisregeln der ITF, Wettspielordnungen des DTB und BTV, Turnierordnung des DTB, Verhaltenskodex.
 
Modul  2 Oberschiedsrichter:
Leitung eines Verbandsspiels, Durchführung und Leitung eines Turniers, Fälle aus der Praxis
 
Ausbildungsziel
Bei erfolgreichem Abschluss des Lehrganges erwerben Sie je nach Lehrgang eine Lizenz als Oberschiedsrichter und/oder Schiedsrichter für Tennis im BTV. Aufstiegsmöglichkeiten im DTB und International.
 
Termin
 
Modul 1 und 2:
12.10.2014 09:00 bis 18:00 Uhr, Badischer-Tennis-Verband, Jahnstraße 4, 69181 Leimen
 
Prüfung:
09.11.2014 um 15 Uhr
 
Kosten
EUR 40,- sind auf das Verbandskonto (IBAN: DE53 6729 2200 0000 3712 03 Volksbank Kraichgau eG BIC GENODE61WIE) mit Angabe des Lehrgangs einzuzahlen.
 
Maximale Teilnehmerzahl: 25 Teilnehmer
 
Anmeldung
Sind nur über die Homepage des Verbandes im Seminarkalender möglich.
 
Meldeschluss
Ist jeweils 1. Woche vor Beginn des Ausbildungstermins an sich.
 
Ausbilder:
Michael Braun DTB A-Oberschiedsrichter
Sebastian Weber Regelreferent BTV
 
Auschreibung als Download



Artikel veröffentlicht am: 17.11.2014 , Autor:lu

Deutsche Ski- und Tennismeisterschaften 2015

Vom 26. Februar bis 01. März 2015 finden in Titisee/Feldberg die, vom Badischen Tennisverband und vom Württembergischen Tennis Bund  gemeinsam ausgerichteten, Deutschen Ski- und Tennismeisterschaften 2015 statt.
Die Teilnehmer treten auch in diesem  Jahr wieder im Rahmen eines Tennisturniers sowie bei einem Riesenslalom-Rennen  gegeneinander an. Der Kombinationswettbewerb wird im Tennis- und Squash-Center Villingen sowie auf der FIS-Strecke am "Todtnauberg" ausgetragen.
 
Download Ausschreibung



Artikel veröffentlicht am: 27.11.2014 , Autor:lu/so

40. Deutsche Jugendhallenmeisterschaften in Essen

Bertsch/Rauch Deutscher Meister im Doppel U16 - Drei weitere 3.Plätze durch Jannik Gieße, Moritz Hoffmann und Chantal Sauvant
 
Vom 26. bis 30. November 2014 fanden im Tennis-Leistungszentrum Essen die 40. Deutschen Jugendhallenmeisterschaften statt. Ausrichter war der Tennisverband Niederrhein. Wie in den Jahren zuvor starten wieder einige badische Hoffnungsträger bei dem traditionsreichen Turnier.
Besonders erfolgreich verlief das Turnier für Max Rauch (TK GW Mannheim) und Jochen Bertsch (TC BW Weiher). Das eingespielte badische Doppel war an Position 2 der U16 Konkurrenz gesetzt und sicherte sich souverän mit vier Zweisatzerfolgen den Deutschen Meistertitel. Im Finale zeigten sie hierbei ihr ganzes Können und siegten sicher mit 6:2 6:0.
 
Foto: Jochen Bertsch und Max Rauch als strahlende Sieger.
 
Bei den U16 männlich konnte sich Jannik Gieße (TK GW Mannheim) an Position 2 gesetzt mit überzeugenden Leistungen bis ins Halbfinale vorspielen. Dort unterlag er dem an Position 6 Gesetzten Niklas Schell (TC Bad Vilbel) mit 6:7 6:0 6:7. Der Halbfinaleinzug ist gleichzusetzen mit einem hervorragenden 3.Platz.
Ebenfalls bis ins Halbfinale kam Moritz Hoffmann (TC Ketsch). Der Badener war an Position 7 gesetzt und schaltete im Viertelfinale den favorisierten Osman Torski (TSV Marzahner Füchse), der an Vier gesetzt wurde, mit 6:2 6:3 aus, ehe er denkbar knapp im Halbfinale dem Zweitgesetzten Nic Wiedenhorn (TA SV Böblingen) knapp mit 6:7 3:6 unterlag.
 
Zeitgleich zu den Deutschen Jugendmeisterschaften wurde das U12 Masters ausgetragen. Die Vorrunde wurde in Gruppen gespielt, wobei die junge Badenerin Chantal Sauvant (TC Rüppurr) nicht nur an Position 1 gesetzt war, sie wurde dieser Rolle in ihrer Gruppe auch gerecht. Alle Gruppenspiele beendet sie mit deutlichen Zweisatzerfolgen und zog soueverän ins Halbfinale ein.
Nach langem Spiel unterlag sie im Halbfinale ihrer Gegnerin Julia Middendorf (TC Dinklage) mit 6:3 4:6 4:6 und belegte einen hervorragenden 3.Platz.
 
 
Die badischen Vertreter mit ihren Trainer Marcello Craca (hintere Reihe Mitte), Rainer Öhler (hintere Reihe 2. von rechts) und Susi Schaffner (hintere Reihe rechts).
Aktuelle Ergebnisse finden Sie bei mybigpoint



Artikel veröffentlicht am: 05.11.2014 , Autor:so

Badische Jugend-Hallenmeisterschaften enden mit Überraschungen

Am vergangenen Wochenende fand mit den Badischen Jugend-Hallenmeisterschaften ein Highlight für die badischen Nachwuchsathleten in Baden statt. Das Einladungsturnier wurde in den Altersklassen U12, U14 und U16 in den Hallen des Landesleistungszentrums und des benachbarten TC BW Leimen ausgetragen. Qualifiziert hatten sich die jeweils besten Spielerinnen und Spieler der vier Bezirke der vor zwei Wochen ausgetragenen Bezirksjugendmeisterschaften.
 
Foto: Siegerehrung mit Cheftrainer Marcello Craca (links) und Verbandsjugendwartin Heidi Thron (rechts)
 
Souveräner Badischer Jugendmeister in der Altersklasse U12 wurde der Untergrombacher Jason Gerweck, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde und sich ohne Satzverlust den Titel erspielte. Auch Nina Lalovic (TC Bad Schönborn), bei den Juniorinnen U12 an Position 2 gesetzt,  spielte sich bei den Juniorinnen U12 ohne große Probleme zum Titel.
 
In der Altersklasse Junioren U14 sicherte sich Tim Zeitvogel (TC Greffern) in einem packenden und spannenden Endspiel gegen den topgesetzten Raphael Loukas den Titel. Bei den Juniorinnen heißt die diesjährige Titelträgerin Emely Karcher, die sich mit einem 6:1 und 6:3 gegen die ebenfalls ungesetzte Sina Herrmann (SSC Karlsruhe) den Finalsieg holte.
 
Überraschend verliefen die Konkurrenzen der Junioren und Juniorinnen U16. Bei den Junioren setzte sich der ungesetzte David Rebholz (TC Nicolai Konstanz), der im gesamten Turnierverlauf nur 12 Spiele abgab, und sich im Finale gegen die Nr. 1 der Setzliste Torben Steinorth (TC BW Leimen) glatt in zwei Sätzen durchsetzen konnte. Ebenfalls als ungesetzte Spielerinnen qualifizierten sich Diane Friedrichs (TC BW Villingen) und Victoria Kurz (Ski-Club Ettlingen) für das Endspiel. In einem spannenden und offenen Match siegte Victoria Kurz in drei Sätzen mit 6:4, 3:6 und 6:3 und sicherte sich ihren ersten badischen Meistertitel.
Ergebnisse finden Sie hier >>
Die Sieger der U16 männlich und U16 weiblich:
 
David Rebholz (TC Nik. Konstanz)  Viktoria Kurz (Ski-Club Ettlingen)
Fotos: Ina Köster



Artikel veröffentlicht am: 17.11.2014 , Autor:lu

Badischer Mannschaftsmehrkampf im LLZ Leimen

Bezirk Mittelbaden verteidigt erfolgreich den Titel

 

Am Wochenende vom 15. und 16. November wurde es wieder voll im Landesleistungszentrum: Die 10jährigen der vier Bezirke maßen ihre Kräfte und ihr Geschick beim traditionellen Badischen Mannschaftsmehrkampf. Dieser Wettbewerb wird jährlich als reiner Teamwettbewerb spielerisch für die Teilnehmer durchgeführt, die Teams werden durch die vier Bezirke nominiert. 
 
Das „erlebnisreiche“ Turnier hatte neben Tennis auch Mannschaftssportarten wie Fußball und Hockey auf dem Zeitplan, ebenso wie verschiedene Mehrkampfdisziplinen (Würfe, Sprünge, Läufe, etc.), die in Form von Staffeln durchgeführt wurden. Im Tennis wurden 60 min auf Zeit gespielt.
 
Der Bezirk Mittelbaden konnte sich gegen die Bezirke Rhein/Neckar-Odenwald , Schwarzwald-Bodensee und Oberrhein-Breisgau durchsetzen, und somit seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.



Artikel veröffentlicht am: 14.11.2014

LBS Cup Tennis - Punktewertung

Die Gesamtssieger des LBS Cup Tennis Baden-Württemberg stehen fest. Wir möchten die Spielerinnen und Spieler bitten, ihre Punkte zu kontrollieren und evtl. Fehler bis zum 18.11.2014 an die WTB-Geschäfststelle Fr. Bachofer (Tel.: 0711-9806821, E-Mail: bachofer@wtb-tennis.de) zu melden.
 
Hinweis: Um in die Wertung zu kommen, müssen mindestens 3 Turniere der LBS Cup Tennis-Serie gespielt werden.

Dateien:

Punktewertung Juniorinnen Stand: 11.11.2014
Punktewertung Junioren Stand: 11.11.2014




Artikel veröffentlicht am: 03.11.2014 , Autor:so

Tim Rühl gewinnt ITF in Heiveld (Belgien)

Nach seinem zweiten Platz in der vergangenen Woche in Almere, legte Tim Rühl (TC RW Tiengen) nach und setzte sich beim Turnier in Heiveld (Belgien), einem ITF-Grade 4 an die Spitze.
Der badische Nachwuchsspieler wurde an Position 1 des 64er Feldes gesetzt und setzte sich bis zum Viertelfinale jeweils in zwei Sätzen gegen seine Kontrahenten durch. Im Viertelfinale traf er auf den an Position 5 gesetzten Briten Ewan Moore, der im Anfangs den ersten Satz mit 7:6 abnahm. Dann konnte der Badener das Spiel komplett drehen und siegte mit 6:2 6:0. Das Halbfinale und das Finale gewann er wieder souverän in zwei Sätzen, ebenfalls gegen Gesetzte Spieler. Unterstützt wurde Tim Rühl von Daniel Steinbrenner (TK GW Mannheim), der ihn in der Turnierwoch als Betreuer zur Seite stand.
 
Ergebnisse finden Sie hier >>
 
Bild: links im Bild der glückliche Sieger Tim Rühl, rechts im Bild sein Betreuer Daniel Steinbrenner.



Artikel veröffentlicht am: 31.10.2014 , Autor:lu

Herbstlehrgang im LLZ in Leimen

Vom 28. bis 30.Oktober 2014 fand im Landesleistungszentrum in Leimen der Herbstlehrgang der Jahrgänge 2000-2002 statt. Untergebracht waren die Jugendlichen während der drei Tage im Haus des Athleten im LLZ. Der Lehrgang wurde von den Trainern Marcello Craca, Frank Wintermantel und Sabine Weber-Eckert geleitet. Insbesondere stand matchorientiertes Training und das Konditionstraining im Vordergrund, zur Vorbereitung auf die Badische Meisterschaft am nächsten Wochenende. Die Jugendlichen aus allen vier Bezirken konnten sich innerhalb ihrer Jahrgänge miteinander messen und waren alle engagiert bei der Sache.
 
Foto: Trainer Frank Wintermantel (hinten links), BTV- Cheftrainer Marcello Craca (hinten rechts), Physiotherapeutin Sabine Weber-Eckert (dritte von rechts) und die Teilnehmer des Lehrgangs, Jahrgänge 2000-2002 aus allen vier Bezirken



Artikel veröffentlicht am: 28.10.2014 , Autor:so

Tim Rühl erfolgreich beim ITF Almere

Sehr erfolgreich verlief das ITF Grade 4 in Almere für den Badener Tim Rühl (TC RW Tiengen). An Position zwei gesetzt verschaffte er sich eine gute Ausgangslage und spielte sich mit vier Zweisatzerfolgen ins Finale. Unter anderem besiegte er den an Position sechs gemeldeten Alessandro Ricci (CZE) mit 6:4 6:4.
Im Finale unterlag er dem Überraschungsfinalisten und Qualifikanten Guy den Heijer (NED) mit 4:6 0:6. Den Heijer war in seinem Heimatland mit mehreren Dreisatzsiegen bis ins Finale vorgedrungen.
 
Auch im Doppel kämpfte sich Tim Rühl an der Seite seines Doppelpartners Jannik Gieße (TK GW Mannheim) bis ins Finale. Dabei zeigten die beiden jungen Badener Kampfgeist, denn in den ersten Runden mussten sie zweimal in den Matchtiebreak um ihre Matches zu gewinnen. Mit einem hervorragenden zweiten Platz beendeten die Nachwuchstalente die erfolgreiche ITF-Woche. Cheftrainer Marcello Craca zeigte sich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen.
 
Zu den Ergebnissen >> 
 
Bild links: Guy den Heijer und Tim Rühl bei der Siegerehrung Einzel und beim Doppel: Tim Rühl (rechts) mit Doppelpartner Jannik Gieße (2.v.re)
 



Artikel veröffentlicht am: 08.10.2014 , Autor:lu

Team Baden erfolgreichster Landesverband beim Orange und Green Cup Masters Süd

Sina Schreiber und Melanie Maier gewinnen ohne Satzverlust
Vianne Schwab wird 3. Beim Green Cup
16 badische Kinder gingen am Freitag und Samstag ( 3-4.10.2014) in Stuttgart Stammheim an den Start um gegen die Landesverbände Bayern, Hessen und Württemberg den Orange und Green Cup Masters 2014 zu ermitteln.
Für den Orange Cup weiblich waren Sina Schreiber (TC Gondelsheim), Gina Lynn Betzner ( TC BW Villingen), Angelina da Silva Guggenbühler ( TC Lörrach) und Sarah Hartel ( TC SG Heidelberg) am Start. Männlich waren Moritz Hütter ( Heidelberger TC), Felizian Cüppers (TC Kurpfalz Seckenheim), Nikolas Schmid ( TC Konstanz) und Paul Friedrich Bruggner ( TC Wolfsberg Pforzheim. Leider mussten unser Top Spieler Claudius Amon und David Fix verletzungs- bzw krankheitsbedingt absagen. Beide hätten sicherlich gute Chancen auf vordere Platzierungen gehabt.
Nur Sina Schreiber konnte sich mit 3 glatten Siegen in Ihrer Gruppe für das Viertelfinale qualifizieren. Auch das Viertelfinale war mit 4:1/4:1 gegen ihre Angstgegnerin Nadja Nemeth ( WTB) kein Problem. Das Halbfinale ging mit 4:0/4:0 noch deutlicher aus und im Finale hieß die Gegnerin Carolina Kuhl aus Bayern. Mit einer sehr guten und konzentrierten Leistung gewann Sina in einem hochklassigen Match mit 5:3 und 5:4. Sehr erfreulich war dass sie bei einem Rückstand im Tiebreak von 2:5 die Ruhe bewahrte und 5 Punkte in Folge gewann. Da
Im Greencup weiblich vertraten Melanie Maier ( SV Racket Center Nußloch), Vianne Schwab (TC Waldbronn), Julyte Renno ( MTG Mannheim), und Frieda Sutter ( SV Schopfheim) die badischen Fahnen. Elias Faulhaber ( TC Ketsch), Mika Baur( TC Salem), Marco Vojtko ( SSC Karlsruhe) und Philipp Rein ( MTG Mannheim) vertraten Baden.
Elias konnte mit 3 Siegen seine Gruppe deutlich gewinnen und qualifizierte sich ebenso wie Marco Vojtko( 2 Siege) für das Viertelfinale. Elias verlor das Viertelfinale etwas unnötig im 3 Satz Tiebreak.  Auch in den Platzierungsspielen konnte er nicht an seine Leitungsgrenze kommen und wurde 8. Marco verlor das Viertelfinale gewann dann aber in den Platzierungsspielen und wurde 6.
Melanie und Vianne gewannen beide ihre Gruppe und standen ohne Niederlage im Viertelfinale. Vianne gewann glatt mit 5:3 und 4:0 gegen Katharina Kley aus Hessen und ging als Underdog ins Halbfinale gegen Luca Victoria Vocke aus Bayern, das sie in einem guten Match leider mit 2:4 und 2:4 verlor. Ihre Beste Turnierleistung zeigt sie dann im Spiel um Platz 3 gegen Lily Schulz aus Hessen. Nach einem 0:3 im ersten Satz dreht sie mächtig auf und gewann 5:3 und 4:2 und belohnte sich mit dem 3 Platz.
Melanie hat nur im 2.Satz im Halbfinale eine knifflige Situation zu meistern als sie nach einer 3: 0 Führung das zwischenzeitliche 3:3 hinnehmen musste. Aber auch in dieser Situation zeigte sie mentale Stärke und spielte druckvoll weiter und gewann gegen Lily Schulz mit 4:1 und 5:3. Im Finale steigerte sich Melanie nochmals und ließ mit 4:1 und 4:1 ihrer gegnerin keine Chance.
Das betreuende Trainerteam Silke Meier Heckmann und Christian Krismeyer waren beeindruckt von den Leistungen und gratulieren den Siegern recht herzlich.



Artikel veröffentlicht am: 30.09.2014

BA-WÜ-FINALE DER VR-TALENTIADE

Die beiden erstplatzierten Teams des württembergischen Landesfinales aus Bernhausen und Schwendi durften sich am Samstag, 27. September, mit den badischen Mannschaften von der MTG BW Mannheim und TC Wolfsberg Pforzheim messen. Auf den Plätzen des WTB-Landesleistungszentrums in Stuttgart-Stammheim wurde der Baden-Württemberg-Sieger der VR-Talentiade ermittelt.
 
Die Württemberger nutzen dabei ihren Heimvorteil und standen sich letztlich im Finale gegenüber. Dabei revanchierten sich die Kids von der TA Sportfreunde Schwendi für die in der Vorwoche erlittene Niederlage. Bereits nach den Staffeln und dem Basketballspiel war schon mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Bernhausen lag mit 0:12-Punkten im Hintertreffen und hätte somit alle Tennismatches im Einzel und Doppel gewinnen müssen, um noch den Sieg holen zu können. Das Team aus Schwendi hatte jedoch auch hier die Nase mit 7:5 vorn und holte sich mit einem 19:5-Erfolg den Sieg beim Ba-Wü-Finale der VR-Talentiade. Den 3. Platz belegte die badische Mannschaft des TC Wolfsberg Pforzheim.
(Alexander Adam WTB)
 



Artikel veröffentlicht am: 26.09.2014 , Autor:lu

Jugend trainiert für Olympia

Beim Bundesfinale in Berlin am 24.09.2014 belegte bei den Mädchen des WK III das Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe den 3. Platz. Hierzu herzlichen Glückwunsch. Die weiteren Ergebnisse sind hier nachzulesen.
 
Mit Tennis waren alle sportlichen Entscheidungen des Herbstfinals 2014 gefallen und die rund 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften sich auf eine tolle Show und bewegende Siegerehrung in der Max-Schmeling-Halle freuen.



Artikel veröffentlicht am: 24.09.2014 , Autor:lu

Tim Rühl nachnominiert für den Junior Davis Cup

Der Badische Nachwuchsspieler Tim Rühl (TC Tiengen) nimmt vom 23.-28. September 2014 am Junior Davis Cup 2014 im mexikanischen San Luis Potosi teil. Er war für den verletzten Daniel Altmeier ins Team gekommen. Zur U16 Auswahl von DTB-Bundestrainer Peter Pfannkoch gehören außerdem noch Louis Weßels (Bielefelder TTC) und Valentin Günther (TuS Sennelager). Insgesamt 16 Teams kämpfen in vier Gruppen à vier Mannschaften im Round Robin Modus um den Einzug in das Halbfinale. Dort wird im K.o.-System der Sieger ermittelt. Deutschland hat sich den Pokal zuletzt 2003 gesichert, letztes Jahr landete die DTB-Auswahl auf Platz vier. 
 
„Unser aktuell sehr ausgeglichenes Team, das mit dem nachnominierten Tim Rühl nun einen weiteren sehr zuverlässigen Einzel- und Doppelspieler in den Reihen hat, muss sich aus meiner Sicht vor keinem Gegner verstecken. Wir werden alles geben, um ein ähnlich gutes Ergebnis wie im Vorjahr zu erzielen“, so die Einschätzung von Pfannkoch.
 
 
 
Deutschland besiegt Bolivien mit 2:1
Am ersten Spieltag mussten die Youngsters gestern gegen Bolivien starten. Im Doppel konnten Valentin Günther und Louis Weßels mit 7:5 und 6:1 überzeugen. Louis Weßels musste sich jedoch in seiner Einzel-Partie gegen Juan Carlos Aguilar nach drei Sätzen geschlagen geben (6:2, 5:7, 6:1). Nachrücker Tim Rühl konnte dann gegen Eduardo Paz die entscheidenden Punte mit einem 7:5 , 6:1-Sieg holen.



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Badische Mannschaftsmeisterschaften 2014 im Bezirk 3

Am Wochenende vom 13. bis 14. September wurden die Badischen Mannschaftsmeisterschaften in den Altersklassen U10 bis U18 ausgetragen. Für dieses Turnier haben sich die vier Bezirksmeister der jeweiligen Altersklassen qualifiziert. Ist den Bezirksmeistern die Teilnahme nicht möglich, wird die nächstplatzierte Mannschaft als Nachrücker eingeladen. Ausrichter in jeder Konkurrenz ist die teilnehmende Mannschaft aus dem Bezirk 3. Die Konkurrenz  U16 weiblich wurde vom TC Wolfsberg Pforzheim ausgerichtet, weil kein Nachrücker gefunden werden konnte.
 
Die einzelnen Ergebnisse sind im Ergebnisdienst nuLiga unter dem Bezirk 3 und der jeweiligen Jugendaltersklasse abrufbar  >>
 
Altersklasse Sieger
U10 Großfeld MTG Mannheim
U12 Juniorinnen Turnier-SV Racket C. Nußloch
U14 Juniorinnen TSG Bruchsal
U16 Juniorinnen TC Wolfsberg
U18 Juniorinnen TC Radolfzell
U12 Junioren MTG Mannheim
U14 Junioren TSG MTG Mannheim/TC Neckarau
U16 Junioren TC Walldorf Astoria
U18 Junioren TC RW Tiengen



Artikel veröffentlicht am: 12.09.2014 , Autor:lu

Trainingseinheit für die Teilnehmer am Orange-& Green-Cup Masters SÜD 2014

Am Freitag und Samstag den 3./4. Oktober 2014 findet in Stuttgart der Orange-/ Green-Cup Masters SÜD 2014  in den Konkurrenzen U9 männlich u. weiblich (Orange Cup) und U10 männlich u. weiblich (Green Cup) statt
 
Jeder Verband hat vier Startplätze pro Konkurrenz.
Heute trainierten die badischen Teilnehmer im LLZ Leimen für das Turnier. 
 
An der Trainingseinheit nahmen teil:  Melanie Maier, Elias Faulhaber, Marco Vojtko, Philipp Rein, Julyte Renno, Sina Schreiber, Paul-Friedrich Bruggner, Angelina Guggenbühler und Mika Baur
Im Hintergrund: FSJ-lerin Julia Mänlin, Verbandstrainerin Susanne Schaffner, Silke Meier-Heckmann, Christian Chrismeyer
 



Artikel veröffentlicht am: 03.09.2014 , Autor:so/dm

Sensationeller Turniersieg für Chantal Sauvant auf der TE-Tour

Mit einem Turniersieg beim TE-U14-Turnier im luxemburgischen Steinfort beendete die erst 12 Jahre alte Chantal Sauvant (TC Rüppurr) die Sandplatzsaison. Zum Abschluss einer langen Freiplatzsaison reiste Chantal Sauvant nach Luxemburg, um für das kommende Jahr in die Turniere der TE-U14-Serie hinein zu schnuppern und dabei möglicherweise den einen oder anderen Punkt für die DTB-Rangliste zu sammeln.
Selbstverständlich musste die junge Badenerin als jüngste Teilnehmerin des Turniers sich zunächst in der Qualifikation beweisen. Mit einem überzeugenden 2-Satz-Sieg gegen Eleonora Della Casa (ITA) sicherte sie sich die Teilnahme am Hauptfeld. Vermeintliches Lospech erwartete die 12jährige Nachwuchsathletin dort - direkt in Runde 1 traf sie auf die an Position 3 gesetzte Maneva Rakotomalala (FRA). Unerwartet souverän konnte sie sich mit 6:3 und 6:0 durchsetzen. Zwei weitere sichere 2-Satz-Siege brachten ihr den Einzug ins Halbfinale, wo sie auf die ebenfalls 12jährige Lian Tran (NED), die die niederländische U12-Rangliste anführt. Auch in diesem Match zeigte Chantal Sauvant keine Schwächen und zog mit einem 7:5 und 6:1 ins Endspiel ein. Dort traf sie auf die ebenfalls ungesetzte Coralie Garrigus (FRA), die sie nach großem Kampf mit 6:1, 3:6, 6:3 bezwingen konnte.
Die Freude über den ersten TE-Titel ihrer Karriere war riesengroß, hatte doch selbst Familie Sauvant nicht mit diesem überraschenden Turniererfolg gerechnet und sicherheitshalber die Übernachtung jeweils nur tageweise gebucht. Somit musste das badische Talent ihren Koffer während der Turnierwoche achtmal ein- und jeweils wieder auspacken.
Nicht nur bei Familie Sauvant war die Freude groß, auch die begleitende Verbandstrainerin Susanne Schaffner zeigte großen Respekt vor der Leistung: „Mit dem Turniersieg hat Chantal unglaubliches geleistet und ihr unbändiger Siegeswillen hat sie von Match zu Match getragen. Für Chantal ist der Sieg ein toller Abschluss der Sandplatzsaison!“
 
Foto: Die strahlende Siegerin Chantal Sauvant bei der Siegerehrung.



Artikel veröffentlicht am: 02.09.2014 , Autor:so

Badische Spieler sammeln in Luxemburg TE-Punkte

Mit 12 Nachwuchsspielerinnen und –spielern reiste das badische Trainerteam Susanne Schaffner und Rainer Öhler am 22. August 2014 nach Steinfort in Luxemburg.
Beim TE-U14-Turnier der Kategorie 3 mussten die Junioren Justin Welz, Justin Schlageter, Philipp Uhde, Max Hartenstein sowie Juniorin Chantal Sauvant zunächst in der Qualifikation antreten. Pech bei der Auslosung führte direkt in Runde 1 der Qualifikation zu einem badischen Duell zwischen Marvin Schaber und Leon Huck, was Marvin Schaber für sich entscheiden konnte. Leon Huck und Philipp Uhde, der sein Match aufgrund der Wetterverhältnisse in der Halle beenden musste und mit den Bedingungen dort Probleme hatte, waren dann aber auch die einzigen badischen Spieler, die sich in Steinfort nicht über die Qualifikation ins Hauptfeld spielen konnten.
Am ersten Spieltag des Hauptfeldes griffen dann auch Tobias Dreher, Moritz Hoffmann, Jean-Luc Gassmann, Samira Eckert (beide jeweils mit einer Wildcard ausgestattet) und Sina Herrmann ins Spielgeschehen ein.
Mit ihren Siegen in der ersten Runde konnten Justin Welz, Max Hartenstein, Justin Schlageter und Samira Eckert weitere wichtige TE-Punkte sammeln. Chantal Sauvant spielte ein sensationelles Turnier und sicherte sich den Titel. Im Doppel schafften Samira Eckert und Sina Herrmann gemeinsam den Sprung ins Halbfinale, bei den Junioren sicherte sich Moritz Hoffmann mit seinem hessischen Partner Lucas Krämer den 2. Platz.
 
Foto: Das erfolgreiche Badische Team mit den Verbandstrainern Susanne Schaffner (links) und Rainer Öhler (rechts)



Artikel veröffentlicht am: 25.08.2014 , Autor:so

Tim Rühl gewinnt Doppel beim ITF in Belgien

Bei den LTA Maaseik Junior Open, einem ITF Junior Grade 4, welches vom 18.08.-23.08.2014 in Belgien stattfand, war Tim Rühl (TC RW Tiengen) mit seinem Doppelpartner  Loius Weßels vom Bielefelder TTC erfolgreich. Die beiden Nachwuchsspieler waren in dem anspruchsvollen Feld an Position eins gesetzt und gaben bis zum Halbfinale keinen Satz ab. Hierbei trafen sie im Viertefinale ebenfalls auf einen Badener.
Jochen Bertsch (MTG Mannheim), mit seinem amerikanischen Partner Chase Burton an Position sieben gesetzt, machte es den beiden Deutschen nicht einfach, bis sie mit 6:3 6:4 die Oberhand behielten.
Im Halbfinale mussten Rühl/Weßels dann in den Matchtiebreak und behielten in einem spannenden Match mit 6:2 6:7 10:8 gegen die Niederländer Bonapart/Fenne die Nerven. Im Finale trafen sie auf Max Rauch (TC Walldorf-Astoria), der sich mit seinem Doppelpartner Marvin Möller ebenfalls mit einer knappen Partie im Viertelfinale bis in die letzte Runde gespielt hat. Im Finale waren Rühl/Weßels jedoch etwas frischer und siegten mit 6:3 6:2.
 
Alle Ergebnisse finden Sie hier >>
 
Bild: Tim Rühl (links) mit seinem Doppelpartner Louis Weßels



Artikel veröffentlicht am: 25.08.2014 , Autor:so

Karina Kruse sichert sich Doppeltitel beim U12 TE Koblenz

Das TE Turnier vom TC Oberwerth-Koblenz erwies sich in der U12 Doppelkonkurrenz als sehr gutes Pflaster für Karina Kruse (TG Rheinau). Das badische Nachwuchstalent trat mit ihrer Doppelpartnerin Julia Middendorf (TC Dinklage/TV Niedersachsen) ohne jegliche Erwartungen an. In der Konkurrenz U12 wird bei europäischen Turnieren ohne Setzung gespielt, so dass die obere Hälfte des Tableaus vermeindlich schwierigere Paarungen aufwies. Nach einem Freilos und einem Sieg in der zweiten Runde gegen eine türkische Paarung, sicherte sich die badisch/niedersächsische Kombination den Einzug ins Viertelfinale mit einem 10:5 im Matchtiebreak. Auch das Halbfinale war ein Kraftakt gegen die favorisierten Spielerinnen Marta Custic Braut (Spanien)/Tharubhphet Homkrun (Neuseeland). Denkbar knapp mit 6:3 7:5 wurde der Sieg errungen. Im Finale konnten Karina Kruse und Julia Middendorf ihre über das Turnier gewonnenen Erfahrungen einsetzen und zeigten, dass sie nun durchaus als eingespieltes Doppel agierten. Sie siegten souverän Amelie-Christin Janssen/Nikol Rivkina (GER) mit 6:2 6:0.
 
Alle Ergebnisse finden Sie hier >>
 
Bild: Siegerehrung Karina Kruse/Julia Middendorf



Artikel veröffentlicht am: 16.08.2014 , Autor:ASt

Sieger der „International Championships of Baden“ kommen aus Russland und Japan

Hiromi Sato verteidigt ihren Titel aus dem Vorjahr
 
Bereits zum dritten Mal fand in der Woche vom 11.-17. August 2014 beim TC Grötzingen mit den „International Championships of Baden“, das internationale TE-Jugendturnier statt. Das Turnier, das zu der Tennis Europe Junior Serie gehört, lockte in diesem Jahr Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 27 Nationen in den Club im Karlsruher Norden. Dabei nahmen die jugendlichen Nachwuchscracks lange Anreisestrecken in Kauf, den weitesten Weg brachte Tharubphet Homkrun hinter sich, sie reiste aus Neuseeland an. Aber auch aus Japan, China, den USA und natürlich auch aus den europäischen Nachbarländern waren Spielerinnen und Spieler mit dabei. Der Deutsche Tennis Bund wurde von insgesamt 73 Nachwuchsathleten vertreten, darunter auch Alexandra Vecic, die derzeitige Nr. 2 der deutschen U12-Rangliste, und Frederic Schlossmann, aktuell Nr. 4 der deutschen U12er-Rangliste.
 
Der Wettergott, der dem Grötzinger Turnier in den vergangenen beiden Auflagen strahlenden Sonnenschein bescherte, hatte in diesem Jahr kein Einsehen mit dem Wetter. Nach den ersten beiden sonnigen Turniertagen am Montag und Dienstag, war die restliche Turnierwoche durch wechselhaftes Wetter und Dauerregen geprägt. Einige der Matches mussten daher in die Halle verlegt werden. Erst am Finaltag zeigte sich wieder die Sonne und ermöglichte dem Turnierveranstalter so einen versöhnlichen Abschluss.
 
Im Hauptfeld der Junioren konnten sich Daniel Ibragimov (Russland) und Frederic Schlossmann souverän ins Finale spielen. Ibragimov, der in diesem Jahr beim TE-Turnier in Moskau im März dieses Jahres bereits bis ins Viertelfinale spielen konnte, zeigte sich in Grötzingen von einer starken Seite. Zum Einstieg gelang ihm in Runde 1 ein 6:2 und 6:3-Sieg gegen den Brettener Sedrick Dolenc.
Mit weiteren Siegen gegen Maximilian Homberg (6:4 und 6:4), Thomas Pezda (2:6, 6:3 und 6:2) und Max Rehberg (7:6 und 6:3) sicherte er sich die Teilnahme am Halbfinale, wo er gegen den späteren Doppelsieger Max Hartmann mit 6:3 und 6:3 besiegte. Frederic Schlossmann, der als bestplatzierter Deutscher in Grötzingen startete, spielte sich sicher und ohne Satzverlust ins Finale. Mit Siegen gegen den Franzosen Martin Breysach (6:4, 6:4), Nico Kleber (6:2, 6:1), den Pfälzer Mika Lipp (6:3, 6:1) und Luca Matheiowetz (6:3, 6:3) gelang Frederic Schlossmann ein echter Durchmarsch. Im Halbfinale traf er auf den Norweger Felix Nordby und setzte sich auch hier ohne großen Kraftaufwand mit 6:1 und 6:1 durch.
Im Finale der Junioren zeichnete sich zunächst ein klarer Sieg des deutschen Nachwuchstalents ab, mit 6:3 und 4:1 lag der junge Regensburger bereits in Führung, vergab beim Stand von 5:4 zwei Matchbälle, bevor Daniel Ibragimov den Spieß umdrehte und den zweiten Satz noch mit 7:5 gewann. Im entscheiden dritten Satz gab Daniel Ibragimov das Heft nicht mehr aus der Hand und sicherte sich mit 3:6, 7:5 und 6:4 den Titel.
 
Bei den Juniorinnen trat mit Hiromi Sato die Vorjahressiegerin wieder an. 2013 als Jahrgangsjüngere gestartet, spielte sie sich ohne Mühe durchs Tableau und präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder in einer guten Form. Mit insgesamt nur sieben abgegebenen Spielen bis einschließlich Halbfinale fegte sie die Konkurrenz erneut von den Plätzen und qualifizierte sich mit Siegen gegen Elena Giessler (6:0, 6:0), die Badenerin Marisa Schmidt (&:0, 6:0), Neuseeländerin Tarubphet Homkrun (6:0, 6:1), die deutsche Nr. 4 der U12-Rangliste Alexandra Vecic (6:4, 6:1) und die Russin Anna Lytneva (6:1, 6:0) für das Endspiel. Dort traf sie auf die Russin Oksana Selekhmeteva, die sich im bisherigen Turnierverlauf ebenfalls in sehr guter Form präsentierte und sich sicher für das Endspiel qualifizierte.

Das Finale der Juniorinnen hatte eher dann den Anschein eines Trainings- spiels für die junge Japanerin, sie ließ Oksana Selekhmeteva nie den Hauch einer Chance und verteidigte mit einem deutlichen 6:0 und 6:1-Sieg gegen die Russin ihren Titel beim Grötzinger TE-Turnier.
 
 
 
 
Die Nebenrunde der Einzelkonkurrenzen wurde von deutschen Nachwuchstalenten dominiert. Mit Nicolas Turtl und David Tivanovac standen sich im Endspiel Vertreter des Bayerischen und des Hessischen Tennisverbandes gegenüber. Hier siegte nach einem hart umkämpften Match Nicolas Turtl mit 6:3, 5:7 und 10:5.
Bei den Juniorinnen setzten sich zwei Talente des Hessischen Tennisverbandes durch: Luise Reisel konnte Mara Guth in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:4 besiegen.
 
Im Doppelwettbewerb spielte sich bei den Junioren das bayerische Team Nick Hartmann und Maximilian Homberg ins Finale, wo sie auf das Duo Frederic Schlossmann und Florian Wuest trafen. Das solide Spiel von Hartmann/Homberg war erfolgreich und so setzte sich dieses Team mit 6:4 und 6:2 durch.
 
Bei den Juniorinnen sicherten sich mit Hiromi Sato und Oksana Selekmetheva die beiden besten Spielerinnen im Feld den Titel. Bei ihrem 6:0 und 6:0-Sieg gegen das belgische Duo Tilwith Di Girolami und Ling Wagemans ließ das japanisch-russische Duo keine Zweifel an ihrer Spielstärke aufkommen.
 
Mit dem Abschneiden des badischen Nachwuchsspielerinnen und –spieler zeigten sich die badischen Verbandstrainer zufrieden. Mit Pauline Ernstberger erreichte eine Spielerin das Halbfinale der Nebenrunde. Neben der Karlsruherin Chantal Sauvant und Nicolas Jekauc, der mit dem Turnier bei „seinem“ Club ein echtes Heimspiel hatte, waren aus dem badischen Verbandsgebiet Sven Bangert, Sedrick Dolenc, Nils Eder, Jason Gerweck, Julius Hell, Justin Karcher, Dana Heimen, Lavinia Horning, Karina Kruse, Nina Lalovic, Melanie Maier, Marisa Schmidt und Lucia Sutter am Start.
 
Turnierdirektor Hardy Bachmann vom TC Grötzingen zog trotz der widrigen Wetterverhältnisse ein positives Resümee der Turnierwoche: „Wir hatten – vom Wetter abgesehen - ein perfektes Turnier mit spannenden Spielen und tollen Ballwechseln. Es ist für uns immer ein Highlight des Jahres mit dem TE-Turnier als Gastgeber ein internationales Turnier auf unserer Anlage auszurichten und in diesem Jahr lief es dank der vielen freiwilligen Helfer sehr routiniert und entspannt ab.“
 
 

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)



Artikel veröffentlicht am: 12.08.2014 , Autor:lu

Badische Nachwuchtalente beim 38. Nationalen Deutschen Jüngsten-Tennisturnier 2014 des DTB

In der Woche vom 30. Juli bis zum 03. August folgten die deutschen Top Nachwuchstalente aus sämtlichen Landesverbänden der Einladung des Westfälischen Tennisverbandes und des DTB zum größten Nachwuchsturnier Deutschlands nach Detmold. Das Nationale Deutsche Jüngsten - Tennisturnier hat einmal mehr den Nachweis erbracht, dass es deutschlandweit einzigartig ist. Bei der 38. Auflage dieses traditionsreichen Nachwuchsturniers bei dem sich in der Vergangenheit zahlreiche nationale Tennisgrößen wie Steffi Graf, Boris Becker und Tommy Haas, um nur einige zu nennen, in die Siegerlisten eingetragen haben, kämpften über 600 Spielerinnen und Spieler aus allen 18 Landesverbänden des DTB bei sommerlichen Temperaturen um Pokale und Medaillen.
 
Bei den Juniorinnen U12, betreut von Silke Meier-Heckmann (Bezirk 1) belegte Karina Kruse (TG Rheinau) den 3. Platz.
Aufgrund ihrer aktuellen Ranglistenplatzierung war Karina direkt für das Hauptfeld bei
den Juniorinnen U12 qualifiziert und dort an Nummer 6 gesetzt. Die erste Runde gewann sie im Schnelldurchgang mit 6-1 und 6-0. Auch im zweiten Spiel zeigte sie schönes Tennis und gewann 6:0 und 6:3. Im Viertelfinale kam es dann am Samstagmorgen zur Begegnung mit der an Nummer 3 gesetzten Sophia Hummel (STG Geroksruhe Stuttgart), einer alten Bekannten, die bei den letzten Aufeinandertreffen der beiden den Platz stets als Siegerin verlassen hatte.  Optimal eingestellt von Silke Meier-Heckmann, der Bezirkstrainerin des BTV, die ihre Schützlinge in Detmold ausgezeichnet betreute und jeden Tag durch ein morgendliches Warm Up perfekt vorbereitet ins Rennen schickte, konnte Karina jedoch sofort die Initiative ergreifen und nach rund 60 Minuten verwandelte sie den Matchball zu einem tollen 6:1, 6:1 Sieg. Somit kam es am Nachmittag zu dem mit Spannung erwarteten Halbfinale gegen die Nummer 2 der Setzliste, Angelina Wirges vom DTV Hannover. Es entwickelte sich ein spannendes Match auf Augenhöhe bei dem Karina den etwas besseren Start erwischte und den ersten Satz mit 6-4 gewinnen konnte. Im zweiten und dritten Satz setzte sich jedoch die Gegnerin mit 6:3 und 6:2 durch. Trotzdem herzlichen Glückwunsch an Karina zu dem tollen dritten Platz. Weitere badische Teilnehmerinnen U12: Lucia Sutter (TC Schopfheim), Nina Lalovic (TC Bad Schönborn), Pauline Ernstberger (TSG Bruchsal), Lavinia Horning (TC Schönberg). Das Bild zeigt die vier Halbfinalistinnen der Altersklasse U12.
 
Auch bei den Junioren U12 wurde der dritte Platz durch einen Badischen Nachwuchsspieler belegt: Jason Gerweck vom TC Untergrombach spielte sich über die Qualifikation ins Hauptfeld und traf dort direkt in Runde 1 auf den an Position 2 gesetzten David Tivanovac (Hessen) und siegte mit 7:5 und 6:2 in zwei Sätzen. Mit zwei weiteren Siegen spielte Jason sich dann bis ins Halbfinale vor, wo er sich mit 6:3 und 6:3 gegen den an Position 5 gesetzten Mats Kraus (Hessen) geschlagen geben musste. Herzlichen Glückwunsch, Jason, zum dritten Platz!
Weitere badische Teilnehmer U12: Sven Bangert (MTG BW Mannheim), Julius Hell (TC Wolfsberg Pforzheim), Mark Trenkle (TC Lahr), Laurenz Flender (TC RW Wiesloch).
 
Bei den Juniorinnen U11, ebenfalls betreut von Silke Meier-Heckmann, konnte Dana Heimen vom TC Ketsch das Achtelfinale erreichen. Außerdem starteten in dieser Altersklasse ebenfalls: Maja Jekauc (PostSüdstadt Karlsruhe) und Lucy Hauck (TC Ketsch).
 
Die Junioren U11 wurden von Christian Krismeyer (Bezirk 2) und Felix Klumpp (Bezirk 3) betreut. Der erfolgreichste badische Teilnehmer war in dieser Altersklasse Niklas Riiser von der MTG BW Mannheim, der das Viertelfinale erreichte. Weiterhin spielten Nicolas Jekauc (SSC Karlsruhe), Justin Karcher (TC Wolfsberg Pforzheim), Andre Steinbach (TC BW Bohlsbach), Julius Thomassen (TC Lörrach), Joan Crespo (TC BW Bretten) und Matti Bosch (TC Endingen).
 
Von den Juniorinnen U10 waren Frieda Sutter vom TC Schopfheim und Marlene Förster vom TC Wolfsberg Pforzheim vertreten.
 
Bei den Junioren U10 konnte Etienne Lutz von der MTG BW Mannheim einen hervorragenden zweiten Platz belegen. Er spielte sich ohne Satzverlust ins Halbfinale, und siegte dort in drei Sätzen (3:6, 7:5, 6:0) gegen Ante Cikojevic. Im Finale unterlag er Oliver Olsson (Bayern) nach gewonnenem ersten Satz mit 4:6, 6:2 und 6:1. Dennoch herzlichen Glückwunsch zu dieser Klasse Leistung!
Weitere badische Teilnehmer U10: Philipp Rein (MTG BW Mannheim), Elias Faulhaber (TC Ketsch), Tyler Schmidt (TC WIttelbach), Mika Baur (TC Salem), Arthur Wehnes (Mannheim TuS).
 
Rieke Wendt vom TC Lörrach hielt bei den Juniorinnen U9 für den Badischen Nachwuchs die Stellung.
Bei den Junioren U9 war es Claudius Amon von der MTG BW Mannheim, der sich den Turniersieg holte. Ohne Satzverlust spielte er sich souverän und mit tollem Tennis ins Finale und setzte sich dort mit 7:5 und 6:2 gegen Marc Majdandzic (Westfalen) durch. Herzlichen Glückwunsch zu Platz 1 bei den Junioren U9!!
 
Weitere badische Teilnehmer: Patrick Niedzwiedz (TC Insel Reichenau), Lukas Künze (TC Hochdorf), Levi Bosch (TC Endingen) und Enrico Lutz (MTG BW Mannheim).
Das Bild zeigt die Sieger der Altersklasse U9.
 
Herzlichen Dank an die Eltern von Karina Kruse und Claudius Amon für die Fotos und Berichte!



Artikel veröffentlicht am: 21.12.2014 , Autor:DM

BW-Nachwuchstitel 2014 holt sich Hanna Kantenwein (TC Wolfsberg Pforzheim)

Die baden-württembergischen Nachwuchsmeistertitel gehen nach Baden und Württemberg. Den Sieg bei den Damen sicherte sich Hanna Kantenwein (TC Wolfsberg Pforzheim), bei den Herren holte Christian Hirschmüller (TC Lauffen) den Turniersieg.

Im Feld der Damen gab es im Endspiel eine baden-württembergische Auseinandersetzung zwischen Hanna Kantenwein (TC Wolfsberg Pforzheim) und Carmen Schultheiß (TC Bad Saulgau). Dieses Duell entschied die an drei gesetzte Badenerin mit 3:6, 7:6, 10:4 knapp zu ihren Gunsten und holte sich damit den letzten Titel des Jahres 2014. Kantenwein war zuvor durch ein souveränes 6:1, 6:0 über Jana Leder (TC Grötzingen) ins Endspiel eingezogen, während Carmen Schultheiß (TC Bad Saulgau) gegen Stefanie Stemmer (TC Lauffen) bis zum Schluss alles geben musste, um durch das hart umkämpfte 3:6, 6:3 14:12 ins Finale vorzustoßen.

Streng an die Setzliste hielten sich die Herren der U21-Konkourrenz. Im Halbfinale standen sich die vier Topgesetzten gegenüber. Während sich Christian Hirschmüller (TC Lauffen), die Nummer eins des Feldes, gegen die Nummer vier, Jannik Gieße (TC GW Mannheim), mit 6:2, 6:1 durchsetzte, warf der an drei gesetzte Fabian Fallert (TC Markwasen Reutlingen) David Novotny (TC Lauffen) mit 7:5, 6:4 aus dem Titelrennen. Im Finale hatte der 17-jährige Youngster aus Reutlingen, der im Januar bei den Australian Junior Open spielen wird, dann allerdings das Nachsehen. Der 21 Jahre alte Hirschmüller siegte mit 6:3, 7:6.

Zur Belohnung erhielten alle Finalisten 200 Euro Preisgeld, für die Sieger gab es noch als Weihnachtsgeschenk obendrauf eine Wildcard für ein mit 10.000 Dollar dotiertes Weltranglistenturnier, die Eintrittskarte in das Profigeschäft.
Text: Alexander Adam/WTB Press          Zu den Ergebnissen ...



Artikel veröffentlicht am: 15.12.2014 , Autor:dm

DM 2014: Lottner und Beck gewinnen Deutsche Tennismeisterschaften

Antonia Lottner (TEC Waldau Stuttgart) und Andreas Beck (TK Kurhaus Aachen) heißen die Sieger der 43. Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften in Biberach an der Riß. Am Finaltag im Bezirksstützpunkt des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) behauptete sich zunächst die 18jährige Lottner mit 6:4, 2:6, 7:5 gegen Carina Witthöft (Der Club an der Alster). Anschließend setzte sich der 28 Jahre alte Beck mit 7:5, 6:4 gegen Daniel Masur (Tennispark Versmold) durch. Für Lottner ist es der erste deutsche Meistertitel der Karriere.
 
Ehe die „Fußgänger“ am Samstag in Oberschwaben für ihre Halbfinals auf den Platz gingen, zeigten die Rollstuhltennis-Asse den zahlreichen Zuschauern ihr Können. Bei den Herren kam es im Duell um die Deutsche Meisterschaft zum Aufeinandertreffen der beiden Berliner Steffen Sommerfeld und Sven Hiller. Hier setzte sich Sommerfeld schnell mit 6:1, 5:1 ab, konnte dann jedoch mehrere Matchbälle nicht verwerten. Im entscheidenden Tiebreak behauptete er sich dann letzten Endes aber mit 7:4. Bei den Damen endete das Finale mit einem 6:2, 1:0-Aufgabesieg der Berlinerin Katharina Krüger gegen Sabine Ellerbrock.
 
Aus badischer Sicht ist der Erfolg von Paul Wörner vom TC BW Oberweier in Runde 1 sehr erfreulich. Durch einen Zweisatzsieg in einem engen Spiel (7:5 und 6:4) gegen Hannes Wagner(WC) vom Bayrischen Tennis-Verband konnte sich der BTV-Kaderspieler für das Achtelfinale qualifizieren. Dort traf der Youngster am Donnerstag auf den an Position 2 gesetzten Nils Langer vom TV Reutlingen, gegen den er sich dann jedoch mit 6:1 und 6:2 geschlagen geben musste. Jan Choinski vom TC Rüppurr musste sich in Runde 1 leider gegen Jannis Kahlke [Q] (TV BW Aachen) mit 6:2 und 6:3 geschlagen geben. 
 
In der Konkurrenz der Damen waren einige badische Starterinnen zunächst erfolgreich im Hauptfeld gestartet. Die Radolfzellerin Kathrin Wörle-Scheller war als Nummer 5 der Setzliste und mit einem Freilos ins Turnier gestartet und hatte sich im Achtelfinale mit 7:5 und 6:4 gegen Qualifikantin Natalie Pröse aus Hessen durchgesetzt. Im Viertelfinale traf sie nun am Freitag auf die an Nummer 1 gesetzte Carina Witthöft vom Club an der Alster e.V. Die 19 Jahre alte Hamburgerin dominierte die Partie und zog mit einem 6:4, 6:2-Erfolg in das Semifinale ein. Witthöft hatte sich die Teilnahme am Viertelfinale im Match gegen die Badnerin Caroline Übelhör (SSC Karlsruhe) erspielt. Die 18-jährige Qualifikantin, die sich zunächst gegen die direkt für das Hauptfeld qualifizierte Lena Hoffmann vom Bayrischen Tennis-Verband durchgesetzt hatte (6:1 und 6:3), konnte die Favoritin nach 6:3 und 4:6 in einen dritten Satz zwingen. Hier musste Caroline dann nach 6:1 Witthöft den Weg ins Viertelfinale freigeben.
 
Ebenfalls vom TC Radolfzell nach Biberach gereist war Steffi Bachhofer, die sich die Turnierteilnahme zunächst über die Qualifikation erspielt, und dann ihre Achtelfinalteilname mit einem souveränen 6:3 und 6:0- Erfolg über Charlotte Klasen vom TC 1899 BW Berlin durchgesetzt hatte. Hier musste sie sich gegen Württembergerin Antonia Lottner [7] nach zwei Sätzen geschlagen geben (6:2 und 6:3). Foto: Paul Wörner (c) T.Schulte
 
Download DTB-Pressemitteilung vom 14.12.2014



Artikel veröffentlicht am: 10.12.2014 , Autor:so/ek

Vorbereitungslehrgang im LLZ

Am Samstag den 6. Dezember fand im Leistungszentrum in Leimen der Vorbereitungslehrgang zur C-Trainer-Ausbildung 2015 statt. Mit 36 Teilnehmern war der Lehrgang mehr als gut belegt. Zur gleichen Zeit fand auch ein Lehrgang in Villingen statt. In beiden Lehrgängen erhielten die Teilnehmer alle Information über Anforderungen in der C-Trainer-Ausbildung in Theorie und Praxis.
Sichtlich viel Freude am Lehrgang hatten die Teilnehmer am Wochenende im LLZ in Leimen mit den beiden Ausbildern Otto Dressler (rechts im Bild) und Wolfram Wiederkehr (6. von links) Foto: D. Model
 
 
 



Artikel veröffentlicht am: 03.12.2014 , Autor:lu

Fortbildungsseminar für B- und C-Trainer

Mit einer Rekordteilnehmerzahl von insgesamt über 120 Teilnehmern fand am 22. und 23. November im Landesleistungszentrum Leimen das große Fortbildungsseminar 2014 statt. Am Samstag waren ausschließlich die fortzubildenden B- und C-Trainer im Badischen Tennisverband anwesend. Nach der Begrüßung und Einweisung durch den Vorsitzenden der Lehrkommission Otto Dreßler begann der Tag mit drei Gruppenvorträgen. Sabine Weber- Eckert referierte über Matchvorbereitung und Stressbewältigung, während Christian Rhein, Uwe Engster und Otto Dreßler die Praxisthemen „Varianten zum Doppeltraining“ und „Korrekturhinweise zu Technikfehlern“ darstellten.
Nach der Mittagspause hatten Rainer Öhler und Jürgen Müller vier jugendliche Kaderspieler des Verbandes (Motiz Hoffmann, Philipp Uhde, Max Hartenstein und Jason Gerweck) eingeladen, um über zwei Stunden den Teilnehmern ein Tennistraining zu zeigen, wie konditionelle und koordinative Inhalte in ein Technik- und Taktiktraining integriert werden können. Selbstverständlich gab es hilfreiche Hinweise, wie man dieses Training auch mit weniger geübten Spielern durchführen kann. Ein gern gesehener Gastreferent im Leistungszentrum ist immer Prof. Dr. Jan Mayer, der mit dem Thema „psychologisches Training im Sport“ die Teilnehmer immer wieder fesseln konnte. Ein Novum war das Referat der B-Trainerin Ann-Kathrin Pfeifer, die ihre Studie im Rahmen einer Bachelorarbeit vorstellte, bei der sie verschiedene Lehrmethoden zum Tennis lernen mit Grundschulkindern verglich.
Den Sonntag gestaltete überwiegend der Kooperationspartner des Badischen Tennisverbandes „TennisGate“. Der Tag stand unter dem Hauptthema „Spieleröffnung“ mit den speziellen Themen vom „Steine werfen bis zum Turnieraufschlag“, Training des Returns und Analyse der beiden Schläge anhand von Videoaufnahmen bei Weltklassespielern. Zur Verdeutlichung wurden die Aufnahmen mit Hochgeschwindigkeitskameras über Beinarbeit, Treffhöhe, Wurfhöhe und Ballflugwinkel gezeigt.
Auch hier zeigten die Referenten, Oliver Heuft, Jürgen Müller und Mats Merkel die Möglichkeiten auf, wie man die individuellen Techniken der Spitzenspieler auf das Können der Vereinsspieler übertragen kann. Zwei Kinder des Jahrgangs 2005 aus dem Bezirkstraining,  Lina Spirgath und Ivo Ebert demonstrierten, wie weit talentierte Kinder die geforderten Elemente bereits umsetzen können
Das Lehrteam im Badischen Tennisverband hofft, dass die Teilnehmer möglichst viele Impulse aus den zwei sicherlich anstrengenden Tagen mit in ihr Training übernehmen können und freut sich auf ein Wiedersehen in drei bzw. vier Jahren.



Artikel veröffentlicht am: 16.11.2014 , Autor:DM

Ulrich Klaus ist neuer DTB Präsident

Hans-Wolfgang Kende wurde einstimmig als Vize-Präsident für das Ressort "Recht und Vermarktung" gewählt
 
Die Mitgliederversammlung wählte mit überwiegender Mehrheit Ulrich Klaus aus Rheinland-Pfalz als neuen Präsidenten des Deutschen Tennisbundes. Der 64-Jährige tritt die Nachfolge von Karl-Georg Altenburg an, der nach einer Amtszeit von drei Jahren ausscheidet. Klaus war der einzige Kandidat bei der 66. Mitgliederversammlung in Berlin, nachdem sich der frühere Wimbledonsieger Michael Stich am Donnerstag gegen eine Kandidatur entschied. Klaus erhielt beim Verbandstag in Berlin  118 der 132 Stimmen (8 Enthaltungen, 6 Nein-Stimmen). 
 
Bei seiner Antrittsrede verwies er darauf, dass die hohen Erwartungen nicht einfach zu erfüllen sind und eine große Bürde darstellen. Zentrales Thema sieht er in der Kommunikation mit dem Bundesausschuss um mehr Einigkeit zu erreichen und in der Sponsorensuche zur Förderung von Talenten in den Landesverbänden.
 
Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 16. November im Steigenberger Hotel am Kanzleramt in Berlin wurden auch die weiteren im Präsidium vertretenen Ressorts besetzt. Neben Ulrich Klaus wurden Dirk Hordorff (Spitzensport, Ausbildung und Training), Hans-Wolfgang Kende (Recht und Vermarktung) und Reiner Beushausen (Sportentwicklung) gewählt. Mit Dr. Eva-Maria Schneider (Jugendsport), Bernd Greiner (Wettkampfsport) und Ralf Eberhard Böcker (Haushalt und Finanzen) sind zudem drei der bisherigen Vizepräsidenten im neuen Vorstand des weltgrößten Tennisverbandes vertreten.
 
Das neu gewählte Präsidium des Deutschen Tennis Bundes. v.li.: Dirk Hordorff, Bernd Greiner, Dr. Eva-Maria Schneider, Ralf Eberhard Böcker, Ulrich Klaus, Reiner Beushausen und Hans-Wolfgang Kende (Fotos: Klaus Holt)



Artikel veröffentlicht am: 27.11.2014 , Autor:so

Mannschaftsmeldung für Sommer 2015 bis 10.Dezember 2014

Die Mannschaftsmeldung für die Sommerrunde 2015 hat begonnen und endet am 10.Dezember 2014. Die Meldung hat im internen Bereich des Ergebnisdienstes nuLiga zu erfolgen und kann nur von Vereinsadministratoren durchgeführt werden.
Hinweis: Mannschaften, die in der neuen Saison nicht am Spielbetrieb teilnehmen sollen, müssen abgemeldet werden. Da der Verein lt. Wettspielordnung ein Vorschlagsrecht für die Spielklasse hat müssen Jugendmannschaften generell neu gemeldet werden.
Eine Anleitung zur Mannschaftsmeldung finden Sie hier >>
 



Artikel veröffentlicht am: 03.12.2014 , Autor:lu

Verschenke die Premium-Mitgliedschaft und profitiere von einer GRATIS Wilson Saite!

Die Tage werden kälter, es riecht überall nach Plätzchen und Weihnachten rückt mit großen Schritten näher. Du suchst noch ein originelles, nicht alltägliches Geschenk für Deine Familie, Tennisfreunde, Mannschaftskollegen oder Deinen Trainer? Hebe Dich dieses Jahr von allen ab, denn wir haben das perfekte Geschenk:
 
Verschenke einen Gutschein für eine Premium-Jahresmitgliedschaft und erhalte zu jedem bestellten Gutschein eine gratis WILSON Spin Saite (im Wert von ca. 14 EUR). Wenn Du selbst Premium-Mitglied bei mybigpoint bist, gibt es für Dich einmalig noch eine 15 EUR Gift Card von Tennis Warehouse Europe obendrauf - der Gutschein für 46,80 EUR kostet für Dich dann quasi nur noch 17,80 EUR, ist aber ein Vielfaches davon wert! Zögere also nicht lange, denn diese Aktion läuft nur bis Donnerstag, 18.12.2014, damit die Gutscheine noch rechtzeitig unterm Weihnachtsbaum liegen.
 
Für nur 46,80 EUR verschenkst Du mit der Premium-Mitgliedschaft ein ganzes Jahr lang einzigartige Online-Funktionen wie z.B. die mybigpoint App, den Turnierplaner oder die erweiterte Suche sowie ein hochwertiges Paket an exklusiven "realen" Leistungen, mit denen sich sehr viel Geld sparen lässt.  Alle weiteren Infos findet Ihr HIER.



Artikel veröffentlicht am: 06.11.2014

Turnierteilnehmergebühr für LK-Turniere

Der Verband wird ab 15.04.2014 für LK-Turniere eine Turnierteilnehmergebühr in Höhe von € 2,00 pro Teilnehmer (Erwachsene und Jugendliche) erheben. Von dieser Regelung ausgenommen bleiben die  Ranglistenturniere.
 
Mit der Einführung von nu-Turnier ist die Planung und Durchführung von LK-Turnieren wesentlich verbessert worden, was allen Ausrichtern/Vereinen zugutekommt. Die Entwicklungskosten für das neue Modul nu-Turnier wurden hierbei durch den Verband getragen, der dieses Modul den Turnierausrichtern/Vereinen kostenlos zur Verfügung stellt. Insoweit ist zu berücksichtigen, dass für andere gängige Turniersoftware (eft/tvpro) eine Programmgebühr erhoben wird. Hinzu kommt, dass sich mit der steigenden Zahl der LK-Turniere  der Aufwand der Datenpflege für den einzelnen Spieler erhöht hat.
 
Weitere Informationen finden Sie hier >>



Artikel veröffentlicht am: 22.10.2014 , Autor:lu

Deutsche Meisterschaften in Biberach: Rollstuhltennis wird integriert

Premiere bei den Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften: Bei der sechsten Auflage der Titelkämpfe (7. bis 14. Dezember) werden in diesem Jahr zusätzlich zu den Deutschen Meistern der Damen und Herren auch die besten deutschen Akteure im Rollstuhltennis gesucht.
Die Rollstuhltennis-Vorrundenmatches finden im Bundesstützpunkt des Deutschen Tennis Bundes (DTB) in Stuttgart-Stammheim statt, die Finalspiele werden im Bezirksstützpunkt des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) in Biberach ausgetragen. „Wir haben es uns zum Ziel gemacht, das Rollstuhltennis mittelfristig stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und das funktioniert am besten durch gelebte Inklusion. Die Meisterschafts-Wettbewerbe parallel auszutragen ist ein wichtiger Schritt auf diesem langen Weg. Außerdem bringen die deutschen Athleten in dieser Disziplin seit Jahren Topleistungen und diese verdienen einfach unsere Aufmerksamkeit“, so Dr. Eva-Maria Schneider, zuständige DTB-Vizepräsidentin. Foto: Deutschlands Nummer 1 im Rollstuhltennis - Sabine Ellerbrock (c) Ellerbrock DTB-Pressemitteilung



Artikel veröffentlicht am: 15.10.2014 , Autor:lu

Jessica Schmidt führt die deutsche Rangliste und auch die Weltrangliste an!

Seit Anfang September steht es bereits fest: Mit Jessica Schmidt (TC Edelweiß Oberhausen), aktuell Deutschlands Nummer 1 bei den Damen 35+, wurde eine Tennisspielerin aus dem Badener Ländle (Bezirk Mittelbaden) Weltranglisten-Erste bei den Jungseniorinnen.
 
Schmidt ist die Erste, die in dieser Altersklasse ohne vorherige Erfahrungen im Profi- oder internationalen Jugendbereich die Weltspitze erklommen hat – eine tolle Leistung der 37-Jährigen, die es auf der Seniors-Tour durchaus mit der einen oder anderen ehemaligen WTA-Spielerin zu tun bekam und auf dem Weg an die Spitze sogar gegen eine frühere polnische Fed-Cup-Akteurin gewinnen konnte.
 
Ebenso im Mixed wurde von ihr die Top-3-Hürde geknackt – und das auch noch gemeinsam mit Ehemann Holger, der gleichfalls Hobbyspieler ist und eigentlich schon in der Altersklasse „45+“ (statt „35+“) teilnehmen dürfte. Selbst wenn Schmidt beim „Current Ranking“ irgendwann wieder von einer anderen Spielerin überholt werden wird: Auf der Website von ITF steht beim „Player’s Profile“ nun unumstößlich die „1“ als beste Platzierung für eine Badenerin…
 
Foto: Jessica Schmidt aus Oberhausen-Rheinhausen steht an der Spitze der Altersklasse „35+“



Artikel veröffentlicht am: 15.10.2014 , Autor:lu

Vredestein Cup 2014

Martins Podzus gewinnt den 10. VREDESTEIN Cup 2014

 
Damit hat wohl niemand gerechnet: Martins Podzus (LAT), ein 20-Jähriger, ungesetzter Spieler besiegte in einem spannenden Halbfinale den an Position 1 gesetzten Turnierfavoriten, und sichert sich dann in einem umkämpften Endspiel den 10. VREDESTEIN Cup 2014 im Landesleistungszentrum in Leimen...
 
Lesen Sie den ausführlichen Bericht zum Jubiläumsturnier in Leimen.
 
V.l.n.r.: BTV Präsident Hans-Wolfgang Kende, Sieger Martins Podzus (LAT), Finalist Florian Fallert (GER), Philipp Öhler, BTV-Vizepräsidentin Helen Spieth, vorne Ballkinder (c) Köster / Schulte



Artikel veröffentlicht am: 15.10.2014 , Autor:so

Informationen für die Ausrichtung von LK-Turnieren

  • zur Ballmarke: Entgegen der Vorgehensweise unserer Nachbarverbände hat sich das Präsidium des Badischen Tennisverbandes entschlossen, für LK-Turniere keine Ballmarke vorzuschreiben. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass es den Vereinen weiterhin freigestellt bleiben soll, die Ballmarke für LK-Turniere selbst auszuwählen und um hierbei auch in Zukunft mit regionalen Partnern- wie Sportgeschäften – zusammenarbeiten zu können.
  • zum Versicherungsschutz: Bislang bestand strukturbedingt durch die beiden Sportbünde (Badischer Sportbund Nord und Süd) innerhalb des Badischen Tennisverbandes bei LK-Turnieren in Südbaden für Teilnehmer aus Nordbaden (und umgekehrt) kein Versicherungsschutz aus der Sportversicherung. Diese Lücke hat der Badische Tennisverband zum Wohle seiner Spieler durch eine Versicherung bei der ARAG geschlossen. Damit besteht künftig für alle badischen Spieler bei der Teilnahme an LK-Turnieren in ganz Baden der Versicherungsschutz im Rahmen der ARAG. 



Artikel veröffentlicht am: 01.10.2014 , Autor:so

LK-Berechnung der Saison 2013/2014

Erstmals seit Einführung der LK´s konnten diese bereits einen Tag nach dem Ende des Berechnungszeitraums (01.10.13-30.09.14) veröffentlicht werden.
Die Spieler werden gebeten, ihre LK-Portraits auf Vollständigkeit bis 31.10.2014 zu überprüfen. Eine Korrektur nach dem 31.10.2014 ist nicht mehr zulässig. Evtl. Einsprüche senden Sie per email bitte ausschließlich an Sandra Orth (orth@badischertennisverband.de).
 
Links zum LK-Portrait:
--> über mybigpoint >>
--> über den Ergebnisdienst >>
 
Info für Spieler mit LK 1
Zunächst behalten alle Spieler ihre LK1 (auch Spieler mit einer B-Nummer). Mit dem Erscheinen der neuen Deutschen Rangliste (Aktive Damen und Herren) Anfang November, werden alle Spieler mit einem offiziell gültigen DTB-Ranglistenplatz (Herren bis Position 700 sowie Damen bis Position 500) der LK1 zugeordnet. Spielern mit einer B-Nummer wird auf Grundlage der DTB-Ranglistenordnung der DTB-Ranglistenplatz gelöscht und sie erhalten die LK2. Eine evtl. notwendige Neueinstufung von B-Nummern kann per E-Mail mit Nachweis der Spielstärke an Stephan Geißler (geissler@badischertennisverband.de) beantragt werden. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die Informationen in diesem Dokument >>
 
Info für Senioren
Es erfolgt keine "Deckelung", es werden also keinerlei LKs herabgestuft (verschlechtert). D.h. alle Spieler/innen, die eine bessere LK haben, als in der Sync-Liste vorgegeben (sowohl Ranglisten- als auch Nichtranglistenspieler), behalten diese LK.
Nur Spieler/innen mit einem Rang in der Rangliste vom 30.09.2014, deren LK schlechter ist, als die LK, die ihrem Rang laut Sync-Liste entspräche, erhalten diese "Sync-LK" zugewiesen, werden entsprechend verbessert.
Die Angleichung dieser Spieler erfolgt nach dem 4.11.2014.
 
 



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Anmeldestart zum ersten Tennishighlight in 2015

Hamburg – Vom 2.-4. Januar 2015 veranstaltet der Deutsche Tennis Bund (DTB) wieder den Internationalen DTB Tenniskongress in Berlin. Deutschlands größter Tennistrainer-Kongress bietet Trainern aller Lizenzstufen sowie Vereinsvertretern und Tennisinteressierten ein vielfältiges Programm mit Themen aus Verein, Leistungssport, Schule und Sportwissenschaft. Nun hat die Anmeldung begonnen und ist noch bis Ende September zum rabattierten Preis möglich.
 
Für Höhepunkte der Veranstaltung werden wieder die Vorträge der DTB-Bundestrainer sorgen, die Einblicke in das Training auf höchster Ebene geben werden: Neben DTB-Ausbildungsleiter Hans-Peter Born werden auch Davis Cup-Teamchef Carsten Arriens und sein Co-Trainer Michael Kohlmann dabei sein.
Top-Trainer aus Spanien, Österreich und der Schweiz werden zeigen, wie in ihren Ländern im Spitzen- und im Breitensport trainiert wird. Außerdem geplant sind unter anderem das Training in Schule und Verein, Themen der internationalen Initiative Play+Stay, aktuelle Aufgaben für Vereinsvertreter sowie der fast schon traditionelle Abschluss durch die besten Übungen der Referenten. Zwischen den Vorträgen werden die Teilnehmer Gelegenheit haben, sich mit den Kollegen auszutauschen oder sich auf der großzügigen Ausstellerfläche im Foyer  über die neusten Trends aus der Tennisbranche zu informieren.
„Wir arbeiten aktuell am Programm und haben schon die Zusagen vieler Referenten, die unseren Trainern wieder ein abwechslungsreiches, spannendes und informatives Wochenende bieten werden“, sagt Bundestrainer Born,  der Mitte September den ersten Stand des Programms veröffentlichen wird.
Schauplatz des Internationalen DTB Tenniskongresses wird wieder das Estrel Convention Center sein, wo ein Hardcourt für die Praxisbeiträge verlegt werden wird. Zwischen den Vorträgen werden die Teilnehmer Gelegenheit haben, sich mit den Kollegen auszutauschen oder sich auf der großzügigen Ausstellerfläche im Foyer  über die neusten Trends aus der Tennisbranche zu informieren.
Die Teilnahme am Internationalen DTB Tenniskongress vom 2.-4. Januar 2015 kostet 229 Euro. Bei Eingang der Anmeldung bis zum 30. September 2014 gilt der Frühbucherrabatt von 199 Euro. Die Anmeldung ist bis Dienstag, 16. Dezember 2014 möglich (sofern die maximale Teilnehmerzahl noch nicht erreicht wurde). Die Teilnahme am Internationalen DTB Tenniskongress 2015 gilt für C-, B-, A-Trainer des DTB und für VDT-lizenzierte Tennislehrer als Lizenzverlängerung.
Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung, zu den Hotelzimmern sowie das Anmeldeformular und die AGB finden Sie unter www.dtb-tennis.de/kongress  Dort wird zu gegebener Zeit auch jeweils der aktuelle Stand des Programms veröffentlicht werden.



Artikel veröffentlicht am: 17.10.2014 , Autor:lu

Lust auf das Fed Cup Finale in Prag? Bei mybigpoint gibt es noch Tickets!

Wird 2014 das Jahr der deutschen Teams? Nach dem erfolgreichen Fussball WM-Finale winkt nun der Fed Cup-Titel für die deutschen Tennisdamen. Erstmals seit 1992 hat die Tennistruppe, unter der Leitung von Barbara Rittner, die Chance auf den größten Mannschaftstitel im Weltdamentennis. Die Tickets für das Fed Cup-Finale Deutschland gegen Tschechien sind schon längst vergriffen. Mit mybigpoint haben Sie nun die Chance, 10x2 Tickets der Kategorie 1 für das Finale zu erwerben. Die Plätze befinden sich im deutschen Fanblock und garantieren eine Atmosphäre, die Sie mit Sicherheit nie vergessen werden. Die Dauerkarte (Sa. + So.) kostet 130 EUR + 3 EUR Porto. Die Vergabe der Tickets erfolgt ganz nach dem Motto "First Come > First Served!" Und das Beste? Premium-Mitglieder erhalten pro Ticket ein kostenloses Fed Cup Final T-Shirt im Wert von 19,94 EUR kostenlos dazu!



Artikel veröffentlicht am: 03.09.2014 , Autor:lu

Kopf-an Kopfrennen beim BMW Club Race 2014

Beim BWW Club 50-Race kommen die 50 besten Spieler eines Vereins in die Wertung, beim Club 10-Race die besten 10. Die von diesen Spielern erreichten LK-Punkte werden nächtlich zusammengezählt und bilden die Grundlage für die täglich neue Wertung. Gewinnen lohnt sich: Unser Partner BMW lädt den Sieger-Verein mit jeweils 50 bzw. 10 Spielern zu einem außergewöhnlichen Erlebnis ein: ein Besuch bei einem Biathlon Weltcup in Deutschland mit Blick hinter die Kulissen sowie Meet&Greet mit den Akteuren.
 
Der TC Wolfsberg Pforzheim hat sich einen komfortablen Vorsprung im BMW Club 50-Race erspielt. Mit 42725 Punkten führt der Verein mit über 7000 Punkten vor dem zweitplatzieren Verein TC Rot-Weiss Baden-Baden. Das wird in nur einem Monat kaum aufzuholen sein. Doch der zweite Platz ist hart umkämpft. Der TC Rot Weiss Baden-Baden, der Tennisklub Grün-Weiss Mannheim und der Sport- u. Schwimmclub Karlsruhe trennen nur 2000 Punkte im Ranking.
 
Auch in der BMW Club 10-Race Wertung liegt der TC Wolfsberg Pforzheim an der Spitze. Die Verfolger haben jedoch deutlich weniger Rückstand. Die Mannheimer Turn- und Sportgesellschaft trennen 1450 Punkte zum ersten Platz, den Tennisklub Grün-Weiss Mannheim trennen 1900 Punkte.
 
Noch ist nichts entschieden und jeder Sieg zählt.
 
 
 



Artikel veröffentlicht am: 02.06.2014 , Autor:lu

Das mybigpoint Camp - Mehr als nur Tennis!

Mehr als nur Tennis! Fahre mit ins Tenniscamp nach Manavgat
Vom 26.10. bis 02.11.2014 organisiert die Tennis Deutschland Service GmbH (TDS) zusammen mit Patricio Travel in Manavgat an der türkischen Riviera ein Trainingslager der Extraklasse - und das schon ab 849 Euro.
 
Im mybigpoint Tenniscamp erwarten Sie schweißtreibende Trainingseinheiten mit renommierten Coaches wie Michael Kohlmann (DTB), mindestens zwei harte LK-Matches, neueste Saiten- und Testrackets, mentale Herausforderungen und ein Unterhaltungsprogramm der Extraklasse. All inclusive – versteht sich.
Der Clou ist das Rahmenprogramm. Mental-Coach Thomas Baschab hält einen hochinteressanten Vortrag und gibt Tipps für wichtige Spielsituationen, Django Asül führt kabarettistisch durch einen lauen Herbstabend und Tenniskommentator Elmar Paulke moderiert eine spannende Podiumsdiskussion.
mybigpoint Premium-Mitglieder erhalten bis zu 256,30 EUR Preisvorteil.
Sämtliche Informationen über die Reiseleistungen, die Buchungsmodalitäten und den Reisepreis finden Sie 
Folgende Leistungen zeichnen das mybigpoint Camp aus:
 
Allgemein
  • 7 x All Inclusive Ali Bey Club Manavgat inkl. Flug, Hotel, Verpflegung und Getränke
  • Reiseleitung und Betreuung
  • Geschenkpaket und viele Überraschungen zusammen mit unseren Camp-Partnern Tennis Warehouse Europe und Wilson
  • Top-Trainer und - Referenten aus den Landesverbänden, Stargäste und Vorträge
  • LK-Turnier und Tie-Break-Turnier inkl. Coaching-Betreuung
  • Schlägertest und Saitenaktion
  • Unterhaltungsprogramm, Podiums-Diskussion und Galaabend inkl. Tombola
 
Die Referenten und Coaches
  • Michael Kohlmann, Davis Cup Co-Trainer
  • Thomas Baschab, Mentaltrainer
  • Christian Singer, Bereich Material / Tennis Warehouse Europe
  • Elmar Paulke, Bekannter Moderator
  • Django Asül, Star-Kabarettist
 
BUCHEN LEICHT GEMACHT: Für die Buchung der Reise oder bei Rückfragen bitten wir Dich, Dich direkt bei der mybigpoint Reisehotline unter 01803 - 11 22 66 oder per E-Mail an mybigpoint@patriciotravel.de zu melden.
 



Artikel veröffentlicht am: 03.11.2014 , Autor:so/ke

Lehrgang auf dem Herzogenhorn wieder ein toller Erfolg

Bei schönstem Herbstwetter verbrachte ein Teil der badischen Kaderathleten ihre Ferien im Leistungszentrum Herzogenhorn.
Der Lehrgang, der bereits seit mehr als 20 Jahren, am gleichen Ort und zur gleichen Zeit stattfindet, bot den jugendlichen Nachwuchssportlern in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm.
Neben zahlreichen Tennis- und Konditionseinheiten standen auch Mountainbiketouren und eine „Olympiade“ mit Triathlon und dem berüchtigten Hornlauf auf dem Plan.
 
Das Foto zeigt die Teilnehmer (untere Reihe, v.l.): Timo Ennen (TC Lörrach), Justin Welz (SSC Karlsruhe), Max Hartenstein (TC Grötzingen), Leon Huck (TC Mengen), Samira Eckert (TC Oberkirch), Jana Leder (TC Grötzingen), Sina Herrmann (SSC Karlsruhe). Obere Reihe, v.l. Verbandstrainer Rainer Öhler, Philipp Uhde (TC SG Heidelberg), Moritz Hoffmann (TC Ketsch), Luca Mack (TC Endingen), Konditionstrainer Felix Klumpp.



Artikel veröffentlicht am: 27.11.2014 , Autor:so

Achtung – Vereinswechsel bis 30.11.2014

Laut Wettspielordnung des BTV müssen Spieler, die im kommenden Jahr nicht mehr für ihren bisherigen Verein an Mannschaftsspielen teilnehmen wollen, dies in Textform bis 30.11.2014 diesem Verein mitteilen.
Ein Wechsel nach diesem Termin ist nur noch mit Zustimmung des abgebenden Vereins möglich.
 
§ 21 Vereinswechsel (WSpO BTV)
Will ein Spieler in der Sommerrunde für einen anderen Verein als bisher an Mannschaftsspielen teilnehmen, so ist eine Teilnahmeberechtigung für diesen nur dann gegeben, wenn beide Vereine einverstanden sind oder wenn dem alten Verein bis spätestens 30.11. des laufenden Spieljahres eine Mitteilung des Spielers darüber in Textform zugeht.



Artikel veröffentlicht am: 28.11.2014 , Autor:lu

Das ideale Weihnachtsgeschenk für jeden Tennisspieler!

Hole Dir jetzt eine der beliebten Tennis Warehouse Europe Geschenkkarten und spare bis zu 40€*, denn bei TWE gibt es jetzt 20% Sonderrabatt auf alle Karten im Wert von 25€, 50€, 100€, 150€ und 200€. 
Ein einfaches Beispiel: Kaufe jetzt eine 200 € Geschenkkarte und zahle nur 160 €. Nutze dann die vollen 200€ beim nächsten Einkauf. 
Aber Achtung diese Aktion geht nur bis zum 30.11!!!
 
*Max. 6 Stück pro Person. Es können keine weiteren Geschenkkarten mit reduzierten Geschenkkarten gekauft werden. Elektronische Geschenkkarten sind hier nicht gültig.



Artikel veröffentlicht am: 14.11.2014 , Autor:so

Badischer Mannschaftsmehrkampf im LLZ – Bezirk Mittelbaden Titelverteidiger

Am Wochenende 15./16. November wird es wieder voll im Landesleistungszentrum: Die 10jährigen der vier Bezirke messen ihre Kräfte und ihr Geschick beim traditionellen Badischen Mannschaftsmehrkampf. Dieser Wettbewerb wird als reiner Teamwettbewerb spielerisch für die Teilnehmer durchgeführt, die Teams werden durch die vier Bezirke nominiert. Jeder kämpft somit für jeden um den Gesamtsieg.
 
Erfahrungsgemäß ist dies eines der „erlebnisreichsten“ Turniere als Einstieg für Kinder, Eltern, Betreuer und Veranstalter, da neben Tennis auch wieder Mannschaftssportarten  wie Fußball und Hockey gespielt werden sowie verschiedene Mehrkampfdisziplinen (Würfe, Sprünge, Läufe, etc.)  in Form von Staffeln durchgeführt werden. Im Tennis wird 60 min auf Zeit gespielt. Unentschieden ist in allen Disziplinen möglich.
 
Im Jahr 2013 gewann der Bezirk Mittelbaden vor dem Bezirk Rhein/Neckar-Odenwald. Mittelbaden möchte in diesem Jahr den Titel erfolgreich verteidigen, die Bezirke Rhein/Neckar-Odenwald, Oberrhein-Breisgau und Schwarzwald-Bodensee werden alles dafür tun, um ihrerseits zu gewinnen.
 



Artikel veröffentlicht am: 26.09.2014 , Autor:lu

Schülermentoren Anmeldung

Schülermentoren Tennis jetzt über die Schule anmelden! Meldschluss ist der 15.11.2014.
 
Alle Informationen und das Meldeformular findet Ihr hier.
 



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Turnierteilnehmergebühr für LK-Turniere ab 15.04.2014

Der Verband wird ab 15.04.2014 für LK-Turniere eine Turnierteilnehmergebühr in Höhe von € 2,00 pro Teilnehmer (Erwachsene und Jugendliche) erheben. Von dieser Regelung ausgenommen bleiben die  Ranglistenturniere.
 
Mit der Einführung von nu-Turnier ist die Planung und Durchführung von LK-Turnieren wesentlich verbessert worden, was allen Ausrichtern/Vereinen zugutekommt. Die Entwicklungskosten für das neue Modul nu-Turnier wurden hierbei durch den Verband getragen, der dieses Modul den Turnierausrichtern/Vereinen kostenlos zur Verfügung stellt. Insoweit ist zu berücksichtigen, dass für andere gängige Turniersoftware (eft/tvpro) eine Programmgebühr erhoben wird. Hinzu kommt, dass sich mit der steigenden Zahl der LK-Turniere  der Aufwand der Datenpflege für den einzelnen Spieler erhöht hat.
 
Weitere Informationen finden Sie hier >>



Artikel veröffentlicht am: 19.02.2014 , Autor:lu

Onlineschulung: "talentinos-das moderne Lehr- und Lernkonzept"

Jugendwarte, Trainer und Vorstände erfahren in dieser Fortbildung direkt aus der Praxis, wie sich das neue Jugendkonzept im Verein umsetzen lässt und welche Vorteile es für Verein und Training bietet. 
Sie erfahren, wie die Aufgaben personell verteilt werden können, welche Arbeithilfen bereits ausgearbeitet sind und wie das Konzept zur Mitgliedergweinnung und -bindung im Verein zu integrieren ist.

Trainer erhalten wertvolle Tipps und Tricks zur Einteilung der Gruppen und Abnahme der Lernzielkontrollen. 
 
Weiter Informationen finden Sie hier.
Direkt zur Online-Anmeldung 



Artikel veröffentlicht am: 15.01.2014

Auf den Platz! Die „talentinos“ erobern Baden…

Die „talentinos“ kommen und der Badische Tennisverband geht neue Wege in der Jugendförderung. Die moderne Marke mit dem frechen Wiesel präsentiert den badischen Tennissport attraktiv für junge Menschen und bietet Vereinen und Trainern ein absolut konkurrenzfähiges Produkt am hart umkämpften Freizeitmarkt.
 
Hinter „talentinos“ versteckt sich ein vollkommen neues und innovatives Kinder-, Jugend- und Breitensportkonzept. Mit tollen Werbemitteln werden Kinder und Jugendliche für den Tennissport gewonnen und dank des spielerischen Lehrkonzepts nach „Play+Stay“ langfristig an die Vereine gebunden. Der Verein kann als „talentino-Club“ viele Vorteile nutzen und sich in der Öffentlichkeit modern und attraktiv präsentieren.
 
Die „talentino-Clubs“ erhalten ausgearbeitete Konzepte für Training und Wettbewerb sowie ein umfassendes Schulungsangebot – damit steigern die Trainer die Qualität ihrer Arbeit und sorgen vom ersten Tag an für mehr Spaß und schnelle Erfolgserlebnisse. Die Kinder trainieren in drei Lernstufen mit unterschiedlichen harten, bunten Bällen und auf “mitwachsenden” Tennisfeldern - immer angepasst an ihren Entwicklungsstand.
 
Im Internetportal www.talentinos.de präsentieren sich Vereine und Trainer und treten in direkten Kontakt mit Eltern und Kindern. Und die jungen Talente sehen ihre Trainingsfortschritte nicht nur auf einem tollen Erfolgsposter in ihrem Zimmer, sondern auch Stufe für Stufe im Internet. Denn für besondere Leistungen erhalten die talentinos Aufkleber, mit denen sie ihren Trainingsstand auf dem Poster dokumentieren können.
 
„talentinos“ – das sind Jungs und Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren…
 
  • die Tennis ganz einfach und auf spielerische Art und Weise lernen. Mit Bällen, Schlägern und auf Plätzen, die dem Alter und der Körpergröße der Kinder angepasst sind!
  • die regelmäßig mit tollen Aufklebern, T-Shirts und Funktionen im Internet für besondere Leistungen belohnt werden!
  • für die es eine fantastische Website gibt, auf der Kinder und Eltern immer sehen, welche Lernfortschritte sie gemacht haben und was sie noch lernen werden!
  • deren Tennisclub tolle Veranstaltungen durchführt, wie zum Beispiel talentino-camps!
  • die regelmäßig an kleinen Turnieren teilnehmen können, denn talentinos erleben spannende Ballwechsel vom ersten Tag an und haben Freude am gemeinsamen Spiel!
 
Interessiert? Dann melden Sie Ihren Verein gleich an… Wir freuen uns auf Sie!



Artikel veröffentlicht am: 15.10.2014

Wartungsarbeiten nuLiga

Am Donnerstag, den 16.10.2014 finden in der Zeit von 05.00 Uhr bis 08.00 Uhr Wartungsarbeiten statt. Die Applikationen des Ergebnisdienstes und des Turnierportals sind in dieser Zeit nicht verfügbar.
 



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Sonder-Aktion für Turnierveranstalter




Artikel veröffentlicht am: 03.09.2014 , Autor:lu

Exklusive Aktion: Roger Federer

Viele Tennisfans warten schon sehnsüchtig auf den 15.9. - den offiziellen Verkaufsstart des neuen Roger Federer Schlägers: Den Wilson Pro Staff RF95 Autograph! mybigpoint bietet ab sofort allen Mitgliedern die exklusive Möglichkeit, das neue Racket, das zusammen mit dem Schweizer Tennisprofi entwickelt worden ist, noch VOR dem offiziellen Verkaufsstart zu testen. Schicke uns einfach eine E-Mail an wilson@tennis.de (Name, Vorname, LK, Verein, Postadresse) und überzeuge uns in kurzen Worten, für welches Racket Du Dich entscheidest und warum genau Du der auserwählte Testspieler für das neue Racket sein sollst. Die Aktion läuft nur kurze Zeit und endet am Sonntag, den 7.9.2014! Unter allen teilnehmenden Premium-Mitgliedern verlosen wir 3x1 Racket der neuen Wilson Pro Staff Serie!
 



Artikel veröffentlicht am: 06.08.2014 , Autor:lu

Das neue mybigpoint-Magazin ist da!




Artikel veröffentlicht am: 03.06.2014 , Autor:lu

Sky-Angebot für alle Mitglieder von mybigpoint

Nach den Australien Open im Januar stehen nun die nächsten beiden Grand Slam Turniere auf dem Programm. Die French Open laufen auf Hochtouren und Wimbledon folgt schon drei Wochen nach dem Finale in Paris. In Kooperation mit unserem Partner SKY haben wir ab heute ein äußerst attraktives Angebot für alle Tennisfans und alle Mitglieder von mybigpoint, denn über Sky können Tennisfans nicht nur Wimbledon exklusiv schauen, sondern sich auch in Paris das Match anschauen, das für einen persönlich am besten ist. So kann man zwischen 5 Courts gleichzeitig hin und her schalten und ist immer top informiert - zudem werden noch alle Turniere der World Masters 1000er Serie (Indian Wells, Rom, Monte Carlo, etc.) sowie die Turnier der 500er Serie auf Sky übertragen.
 
Vorteile exklusiv als mybigpoint-Mitglied auf einen Blick:
  • Sky Welt + Sport Paket + HD für nur 24,90 EUR mtl.* statt 44,90 EUR mtl. im 24-Monats-Abo
  • Sky Go - Ihr Abo auch unterwegs - inklusive.
  • Sky+ HD-Festplattenleihreceiver für 0* EUR statt 169 EUR
  • Und zusätzlich: Alle HD+ Sender für 12 Monate gratis (für Sat)



Artikel veröffentlicht am: 24.09.2014 , Autor:lu

25. Franco Troncone Damen-Tennisturnier vom 11. – 14.09.2014

Etwas mehr als drei Stunden dauerte das spannende Finale bis Steffi Bachofer erstmalig als Siegerin des 25. Franco Troncone Damen-Tennisturniers beim VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau e.V. feststand und überglücklich die Siegerehrung genießen konnte.
An Punkt 7 der Teilnehmerliste gesetzt kämpfte sich Steffi Bachofer vom Tennisclub Radolfzell regelrecht ins Finale nach Drei-Satz-Spielen im Viertelfinale gegen Syna Kayser (DTV Hannover) 3:6, 6:3, 6:0 und im Halbfinale gegen Ellen Linsenbolz  (TSG Heidelberg 1878) 6:3, 3:6, 6:3.
Ihre Finalgegnerin Dominice Ripoll (MTTC Iphitos München) - an Punkt 8 gesetzt - welche sich sowohl 2012 als auch 2013 in die Siegerliste dieses Damen-Turnieres eingetragen hatte, gelang ohne Satzverlust ins Endspiel. Im Viertelfinale besiegte sie Vanessa Pinto (TC Schwarz-Gelb Heidelberg) mit 6:3, 7:6 und im Halbfinale Anna-Lena Linden (Rochusclub Düsseldorf) mit 6:3, 6:3.
Aus badischer Sicht überzeugte die mit einer WildCard in das Hauptfeld nachgerückte  Mannheimerin Vanessa Pinto (Schwarz-Gelb Heidelberg/DTB 110B), die die topgesetzte Turnierfavoritin Zuzana Luknarova (HTC Heidelberg /WTA 518) in der 2. Runde nach 3-stündigem Kampf ausgeschaltete. Im danach folgenden "Match of the Day" gegen die 2fache Titelverteidigerin Dominice Ripoll (MTTC Iphitos München), unterlag  die badische Spielerin nur knapp mit 3:6/6:7. Lesen Sie weiter



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Exklusiver mybigpoint Sale bei TWE

Spare bei aktuellen Kollektionen, Schlägern, Schuhen…
 
In Kooperation mit mybigpoint bietet unser Partner TWE einen exklusiven Sale an.
Dieser Sale ist exklusiv für die Tennisspieler in Deutschland. Er ist nicht über die Startseite von Tennis Warehouse Europe zu erreichen und läuft auch nur bis 30.September. Entdecke die europaweit größte Auswahl an Tennis-Equipment bei TWE.
 
 



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Große Spiele in Gengenbach und Ludwigshafen mit Aufstiegen beendet

Ein durchaus erfolgreiches Wochenende ging für die Auswahlmannschaften der Herren/Damen 60 bei den Großen Fritz-Kuhlmann-Spielen in Gengenbach und den Herren/Damen 70 bei den Großen Werner-Mertins-Spielen in Ludwigshafen zu Ende.
Auf „heimischen“ Boden zeigten die Herren/Damen 60 beim TC RW Gengenbach eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten am ersten Tag die Nachbarn aus Württemberg mit 7:2 besiegen. Bereits nach den Einzeln lag man uneinholbar mit 5:1 in Führung. Dies bescherte den Badenern das Endspiel um den Aufstieg in die Gruppe B gegen die Vertretung aus dem Saarland. Auch hier ließe man nichts „anbrennen“. Die Spieler Karl-Heinz Jakob, Wolfram Schmidle, Winfried Müller, Uschi Sauter, Jana Schuster und Rotraut Sprieß machten auch in dieser Begegnung nach den Einzeln alles klar und lagen uneinholbar mit 5:1 vorne. Somit steigt Baden in die Gruppe B auf.
Noch furioser gestaltete sich das Wochenende für die Herren/Damen 70 in Ludwigshafen.
Mit einem souveränen 5:1 Sieg gegen den Gastgeber TV Rheinland-Pfalz begannen die Spieler Dr. Manfred Hofmann, Karl-Heinz Schäfer, Norbert Feld, Evi Schuler und Karin Hofmann ihre Begegnungen und standen somit im Finale um den Aufstieg in die Gruppe A. Hier trafen sie auf die Auswahl aus Württemberg, die ihrerseits den Niedersächsischen Tennisverband mit 4:2 besiegt hatten. Das Endspiel gestaltete sich äußerst spannend und ausgeglichen. Nach den Einzeln führten die Badener denkbar knapp beim Spielstand von 2:2 mit einem Satz. Durch eine kluge Doppelaufstellung bauten sie den Vorsprung auf zwei Sätze aus und bescherten mit dem Finalsieg Baden den Aufstieg in die Gruppe A. Damit wurde die Chance gewahrt, im nächsten Jahr um den Titel mitzuspielen.
Nicht ganz so erfolgreich lief das Wochenende für die Auswahl der Herren/Damen 50 bei den Großen Schomburgk-Spielen in Münster/Westfalen. Gegen die Auswahl aus Niedersachsen hatten die Badener keine Chance und verloren mit 1:8. Etwas enger ging es dann im Spiel um den Platz 3 und dem Verbleib in der Gruppe B gegen die Auswahl des Gastgebers Westfalen zu. Nach den Einzeln stand es 3:3. Udo Betz , Peter Mussler, Thomas  Hell,  Gabi Joachimski, Andrea Gadamer und Hildegard Dourver konnten die knappe 4:5 Niederlage jedoch leider nicht verhindern, zu stark war die Heimmannschaft an diesem Tag.
Dem Ausrichter Gengenbach und allen Spielern, die den Badischen Tennisverband vertreten haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.



Artikel veröffentlicht am: 08.10.2014 , Autor:lu

10. VREDESTEIN Cup 2014

Der ungesetzte Martins Podzus gewinnt den 10. VREDESTEIN Cup 2014

Einzel: Damit hat wohl niemand gerechnet: Martins Podzus (LAT), ein 20-Jähriger ungesetzter Spieler besiegte in einem spannenden Halbfinale den erstgesetzten Turnierfavoriten. Es war ein wahres Kräftemessen der beiden ungleichen Spieler, vor allem im ersten Satz schenkten sie sich nichts, und als Podzus diesen mit 6:4 für sich entscheiden konnte, mochte man dennoch noch nicht an die Sensation glauben. Im zweiten Satz zeichnete sich jedoch schon ab, dass sich hier möglicherweise ein Überraschungsfinalist hervortun würde. Mertl spielte nicht mehr so konzentriert, und während er noch mit sich selbst und dem Schiedsrichter haderte, blieb der junge Lette ruhig und fokussiert, und konnte eine 5:1-Führung im zweiten Satz herausspielen. Trotzdem wurde es nochmal spannend: nach mehreren Assen und dem 5:2 für Mertl, fragte man sich ob der Tscheche das Match nochmal drehen würde. Doch Podzus wollte sich diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen, er mobilisierte nochmal alle Kräfte und machte den letzten entscheidenden Punkt. Durch seinen überzeugenden Auftritt im Halbfinale gegen Jan Mertl (CZE) [1], der sich in der Weltrangliste ganze 498 Plätze vor Podzus befindet, hatte der Youngster seine „weiße Weste“ wahren können. Nach seinem 6:4, 6:2-Sieg gegen den den 32-jährigen Tschechen stand er ohne Satzverlust im Finale der 10. Auflage des VREDESTEIN Cups in Leimen.
Nachdem Podzus als erster Finalist fest stand kam es zum Baden-Württembergischen Duell der beiden Deutschen Florian Fallert [6] (WTB) und Moritz Baumann [5] (BTV). Mit Weltranglistenpositionen von 577 (Fallert) und 567 (Baumann) erwartete man ein spannendes Match auf Augenhöhe. Beide, der 22-jährige Fallert und auch der 27-jährige Baumann, hatten im Turnierverlauf keinen einzigen Satz verloren geben müssen. Baumann hatte zuletzt im Viertelfinale den zweitgesetzten Connor Smith (USA) aus dem Turnier verabschiedet. Wie erwartet gestaltete sich die Partie sehr ausgeglichen. So wurde nach 5:7 und 7:6 ein dritter Satz gespielt. Hier musste Baumann beim Stand von 4:2 leider verletzungsbedingt aufgeben.
So standen sich am Finalsonntag auf dem Center Court in Leimen zwei junge Talente gegenüber, mit deren Finalteilnahme man vorher eher nicht gerechnet hatte. Florian Fallert, 22 Jahre alt, Nummer 577 der Welt gegen Martins Podzus, 20 Jahre alt, Nummer 751 in der Weltrangliste. Die Partie gestaltete sich gleich von Beginn an sehr eng, wobei Podzus immer leicht führte, sich jedoch nie absetzten konnte. Schlag auf Schlag ging es zwischen den beiden Kontrahenten hin und her, die zahlreichen Zuschauer in Leimen sahen zum Teil lange Ballwechsel die von beiden Akteuren geduldig gespielt wurden, bis sich ein Spieler den Punktgewinn sichern konnte. Nach 5:7 im ersten Satz für Podzus legte Florian Fallert nochmal zu. Er wollte dieses Finale für sich entscheiden, und kam so immer wieder zurück, wenn Podzus zuvor gepunktet hatte. Beide Spieler wurden in ihrer Spielweise auch taktisch anspruchsvoller und wechselten häufig von der Grundlinie zum Netz. Teilweise wurden 3 bis 4 Ballwechsel „volley“ hin und her gespielt, bevor ein Spieler den anderem am Netz überwinden konnte. In der Schlussphase wurde es noch enger als im ersten Satz, denn Podzus war teilweise die nervliche Anspannung und möglicherweise auch das kräftezehrende Halbfinale vom Vortag anzumerken, und er vergab Chancen zum Punktgewinn. Doch auch Fallert scheiterte das ein oder andere Mal am Netz, und so war es wieder Podzus, der wie im Halbfinale am Vortag noch einmal alle Kräfte zusammen nahm und nach 7:3 im Tie-break den zweiten Satz mit 7:6 für sich entscheiden konnte. Herzlichen Glückwunsch an Martins Podzus zum Gewinn des 10. VREDESTEIN Cups 2014!
Foto: Die beiden Finalisten des 10. VREDESTEIN Cups: Florian Fallert und Martins Podzus (c) Köster/Schulte
 

Doppel: Im Finale des Doppelwettbewerbs ergab sich eine vorhersehbare Konstellation, denn die erst- und zweitgesetzten Duos (Kobelt/Smith, USA und Krawietz/Wagner, GER) traten zum Endspiel an. Beide Teams waren zunächst mit einem Freilos ins Turnier gestartet. In Runde 2 hatte sich das US-Duo Kobelt/Smith [1] gegen die Brüder Mario und Marko Osmakcic (SUI) mit 6:3 und 6:2 durchgesetzt. Donnerstag Abend zogen Sie dann durch ihren Sieg über das Tschechische Duo Blecha/Mertl [3] ins Finale ein.

Krawietz und Wagner hatten zunächst durch einen Sieg nach Matchtiebreak (7:5, 0:6 [10:6]) gegen ihre deutschen Kollegen Netuschil /Scholz das Halbfinale erreicht. Durch eine starke Partie, in der Krawietz und Wagner über das gesamte Match dominierten, konnten Sie sich dann gegen die lettischen Zwillingsbrüder Janis und Martins Podzus schließlich die Teilnahme am Finale sichern.

Am Ende siegte die amerikanische Paarung Kobelt/Smith mit 6:3 6:2 nach einem spannenden Match auf dem Center Court.

Foto: v.l. Kevin Krawietz, Hannes Wagner, Peter Kobelt, Connor Smith (c) Köster/Schulte

 

Nationales Damen-Preisgeldturnier

Ellen Linsenbolz (TSG Heidelberg) spielte sich mit einem knappen Dreisatzerfolg über die an Position 1 gesetzte Nora Niedmers ins Finale. Dort traf sie auf Zuzana Luknarova (Heidelberger TC).
Die souverän aufspielende Luknarova erspielte sich den Turniersieg mit einem Zweisatzerfolg 6:3 6:2.
 
 Foto: Zuzanna Luknarova (C) Ina Köster
 
Ergebnisse & Tableaus finden Sie auf der Seite der ITF
 
sowie direkt als Download:
Qualifikation >>
Hauptfeld Einzel >>
Hauptfeld Doppel >>
Damen >>
 
 



Artikel veröffentlicht am: 11.10.2014 , Autor:lu

Jubiläumsturnier geht in die heiße Phase

Einzel: Zu Beginn des vierten Turniertages standen die Viertelfinals des Einzelwettbewerbs auf dem Spielplan. Auf Court 1 standen sich ab 12 Uhr zwei Spieler gegenüber, deren letztes Aufeinandertreffen nur wenige Stunden zurück lag: Jan Mertl (CZE) [1] und Peter Kobelt (USA) [8] kämpften mit ihren Doppel-Partnern Jan Blecha und Connor Smith am Donnerstag Abend um den Einzug ins Finale der Doppelkonkurrenz. Dabei konnten sich die beiden Jungs aus den USA durchsetzen. Kobelt/Smith gewannen das Match mit 6:3 und 7:6(4). Nun wollte  Kobelt, aktuelle Nummer 592 der Welt, auch im Einzel gegen Mertl erfolgreich sein. Jedoch kam der 23-Jährige nie richtig ins Spiel, Mertl dominierte von Beginn an und zog mit 6:1 und 6:2 dann doch sehr deutlich und auch verdient ins Halbfinale des diesjährigen VREDESTEIN Cups ein. 
 
Im Anschluss spielte Kobelt´s Doppelpartner Connor Smith [2] gegen den deutschen Moritz Baumann [5]. Für den 27-jährigen Deutschen war Smith der erste gesetzte Gegner in diesem Turnier, und auch Smith traf bislang auf Hannes Wagner [WC] sowie den ungesetzten Janis Podzus (LAT). Für beide stellte das Viertelfinale somit den ersten Härtetest im Turnierverlauf dar. Mit 6:4 und 6:1 konnte Baumann diesen eindrucksvoll für sich entscheiden. 
Dann traten auf dem Center Court zwei Deutsche zum Match an: Der 22-Jährige Florian Fallert, an Position 6 gesetzt, sowie der 23-jährige Marvin Netuschil. Mit den aktuellen Ranglistenpositionen 577 (Fallert) und 830 (Netuschil) schien die Favoritenrolle zunächst klar verteilt. Doch Netuschil hatte bereits bewiesen, dass er sich davon nicht beeindrucken lässt. Er hatte in seinem Auftaktmatch den drittgesetzten Michael Lammer (SUI), aktuelle Nummer 499 der Welt, mit einem spannenden Dreisatzsieg aus dem Turnier verabschiedet. Das wusste auch Florian Fallert, der sich den Einzug ins Halbfinale nicht nehmen lassen wollte, und gleich von Beginn sehr konzentriert aufschlug und den ersten Satz dominierte. Mit 6:1 und 6:4 gewann er die Partie.
 
Auf Court 2 stand ab 12 Uhr der 18-jährige deutsche Hoffnungsträger Johannes Haerteis dem 20-jährigen Letten Martins Podzus gegenüber. Haerteis hatte zuvor den an Position 7 gesetzten Kevin Kravietz in einem spannenden Match in zwei Sätzen (7:6(3) und 7:6(4)) geschlagen. Mit 6:3 und 6:1 sicherte sich jedoch der junge Lette deutlich sein Weiterkommen in die Runde der letzten vier. 
 
Florian Fallert © Köster/ Schulte
 
Doppel: Im Finale des Doppelwettbewerbs ergab sich eine vorhersehbare Konstellation, denn die erst- und zweitgesetzten Duos (Kobelt/Smith, USA und Krawietz/Wagner, GER) traten zum Endspiel an. Beide Teams waren zunächst mit einem Freilos ins Turnier gestartet. In Runde 2 hatte sich das US-Duo Kobelt/Smith [1] gegen die Brüder Mario und Marko Osmakcic (SUI) mit 6:3 und 6:2 durchgesetzt. Am Donnerstag zogen Sie dann durch ihren Sieg über das Tschechische Duo Blecha/Mertl [3] ins Finale ein.
Krawietz und Wagner hatten zunächst durch einen Sieg nach Matchtiebreak (7:5, 0:6 [10:6]) gegen ihre deutschen Kollegen Netuschil /Scholz das Halbfinale erreicht. Durch eine starke Partie, in der Krawietz und Wagner über das gesamte Match dominierten, konnten Sie sich dann gegen die lettischen Zwillingsbrüder Janis und Martins Podzus schließlich die Teilnahme am Finale sichern.
Am Ende siegte die amerikanische Paarung Kobelt/Smith mit 6:3 6:2 nach einem spannenden Match auf dem Center Court.
 
Foto: v.l. Kevin Krawietz, Hannes Wagner, Peter Kobelt, Connor Smith (c) Köster/Schulte
 



Artikel veröffentlicht am: 08.10.2014 , Autor:lu

Neu in diesem Jahr: LIVESTREAM



Artikel veröffentlicht am: 08.10.2014 , Autor:lu

Das Jubiläumsturnier in vollem Gange

Qualifikation:
Auch in diesem Jahr lässt sich von den ersten beiden Turniertagen ein positives Fazit ziehen: Spannende und hochklassige Matches  und aus deutscher Sicht gleich sechs junge Nachwuchstalente, die sich über die Qualifikation für das Hauptfeld qualifizieren konnten. Die Überraschung der Qualifikation heißt Sebastian Sachs vom Stuttgarter Club TEC Waldau. Sachs gelang als einzigem ungesetzten Spieler mit Siegen gegen den an Position 1 gesetzten Lennart Zynga (GER) und Marko Osmakcic (SUI) der Sprung in die Hauptfeldrunde.

Bild: Jannik Gieße      (c) Köster/Schulte
 
Hauptfeld:
Seit Dienstag den 07. Oktober läuft das Hauptfeld des diesjährigen VREDESTEIN Cups. Bislang gab es in der ersten Runde keine Überraschungen. Alle gesetzten Spieler konnten sich durchsetzen. Dies leider auch aus Sicht unserer Badischen Nachwuchstalente: Der mit einer Wildcard ins Hauptfeld gestartete Adrian Obert unterlag gegen den an Position sieben gesetzten Kevin Krawietz mit 3:6 und 4:6. Ebenfalls mit einer Wildcard ausgestattet trat Paul Wörner gegen den Qualifikanten Elmar Ejupovic an. Als Ansporn winkte der Einzug in Runde zwei sowie wichtige ATP-Punkte. Nachdem der Youngster den ersten Satz mit 6:2 verloren geben musste, erkämpfte er sich im zweiten Satz einen 5:7 Erfolg. Nach einem spannenden Match musste er in Satz 3 schließlich doch dem älteren und erfahreneren Ejupovic den Einzug in die nächste Runde überlassen. Weiterhin griff am Mittwoch der topgesetzte Tscheche Jan Mertl zum ersten Mal ins Turniergeschehen ein. Er siegte in zwei Sätzen gegen den als deutsche Nachwuchshoffnung geltenden Jannis Kahlke. Kahlke hatte sich zuvor über die Qualifikation ins Hauptfeld spielen können.
 
Am heutigen Donnerstag geht es ab 12 Uhr um den Einzug ins Viertelfinale beim diesjährigen VREDESTEIN Cup. Gleich zu Beginn wird der Topgesetzte Jan Mertl (CZE) auf Platz 1 gegen den Deutschen Matthias Wunner aufschlagen. Der erst 21-Jährige Wunner hatte sich zuvor in Runde 1 gegen seinen Landsmann Bastian Wagner durchgesetzt und steht somit im Match gegen den erstgesetzten, wesentlicher erfahreneren Tschechen.
Zeitgleich steht auf Platz 2 der 18-Jährige Jan Choinski, eine der großen deutschen Nachwuchshoffnungen, dem an Position 8 gesetzten Peter Kobelt (USA) gegenüber. Choinski, der sich über seine Ranglistenposition für das Hauptfeld qualifizieren konnte, war durch einen Zweisatzsieg (7:5 und 6:2) gegen den Qualifikaten Pavel Nejedly (CZE) in die zweite Runde gekommen.
Auf Platz 3 startet um 12 Uhr der an Position 2 gesetzten US-Amerikaner Connor Smith gegen Janis Podzus (LAT). Smith hatte in Runde 1 zunächst Anlaufschwierigkeiten gegen den mit einer Wildcard ausgestatteten Hannes Wagner gehabt. Nachdem Wagner den ersten Satz mit 1:6 gewann, konnte Smith seiner Favoriten-Runde gerecht werden und entschied die beiden folgenden Sätze mit 6:1 und 6:2 für sich. 
 
Doppelkonkurrenz: Im Anschluss an die heutigen Einzel-Paarungen stehen die beiden Halbfinals in der Doppelkonkurrenz. Auf Platz 1 werden die beiden deutschen Nachwuchstalente Kevin Krawietz (22 Jahre) und Hannes Wagner (18 Jahre) gegen die beiden lettischen Zwillingsbrüder Janis und Martins Podzus (20 Jahre) antreten. Auf Platz 2 startet das erstgesetzte US-Duo Peter Kobelt und Connor Smith gegen die beiden Tschechen Jan Blecha und Jan Mertl. Man darf gespannt sein, wer sich den Einzug ins Finale der Doppelkonkurrenz erkämpfen wird. 
Zuvor hatten sich Adrian Obert und Paul Wörner im Duell der badischen Nachwuchstalente gegen Jannik Gieße/Tim Rühl mit 7:6 6:1 durchgesetzt, mussten sich dann aber gegen die Zwillingsbrüder Jannis und Martins Podzus aus Lettland geschlagen geben.
 
Ergebnisse & Tableaus finden Sie auf der Seite der ITF
 
sowie beim
 
 
sowie direkt als Download:
 
Order of Play Donnerstag, den 09.10.14 >>
Hauptfeld Einzel >>
Hauptfeld Doppel >>
 
 
Bild: Tim Rühl (c) Köster/Schulte
 
Nationales Damen-Preisgelturnier
Ab Donnerstag dem 09.10.14 werden auch die Damen in das Nationale Preisgeld-Turnier starten das traditionell im Rahmen des VREDESTEIN Cups ausgetragen wird. Sehr zur Freude des Veranstalters hat man in diesem Jahr ein hochklassiges Feld: An Position eins und zwei des Feldes sind die beiden Spielerinnen Nora Niedmers (Rochusclub Düsseldorf) und Zuzanna Luknarova (Heidelberger TC). Beide belegen in der deutschen Rangliste die Position 36. Alle acht Gesetzten Spielerinnen haben ein Ranking unter 100. Hier erwarten die Zuschauer ab Donnerstag spannende Spiele. Alle Infos zum Damen Turnier finden Sie hier.
 
Zudem findet in diesem Jahr, anlässlich des 10-jährigen Jubiläums, am Finalspieltag die offizielle Ehrung der Badischen Mannschaftsmeister statt. 
 



Artikel veröffentlicht am: 08.10.2014 , Autor:lu

Team Baden erfolgreichster Landesverband beim Orange und Green Cup Masters Süd

16 badische Kinder gingen am Freitag und Samstag ( 3-4.10.2014) in Stuttgart Stammheim an den Start um gegen die Landesverbände Bayern, Hessen und Württemberg den Orange und Green Cup Masters 2014 zu ermitteln.
Für den Orange Cup weiblich waren Sina Schreiber (TC Gondelsheim), Gina Betzner ( TC BW Villingen), Angelina da Silva Guggenbühler ( TC Lörrach) und Sarah Hartel ( TC SG Heidelberg) am Start. Männlich waren Moritz Hütter ( Heidelberger TC), Felizian Cüppers (TC Kurpfalz Seckenheim), Nikolas Schmid ( TC Konstanz) und Paul Friedrich Bruggner ( TC Wolfsberg Pforzheim. Leider mussten unser Top Spieler Claudius Amon und David Fix verletzungs- bzw krankheitsbedingt absagen. Beide hätten sicherlich gute Chancen auf vordere Platzierungen gehabt. Weiter zum ausführlichen Artikel



Artikel veröffentlicht am: 06.10.2014 , Autor:so

Vredestein Cup 2014 - heute Beendigung der 1.Runde Hauptfeld

Am Dienstag konnten die ersten Hauptfeldspiele beendet werden. Aus badischer Sicht hatte Adrian Obert (TC BW Oberweier) seinen ersten Einsatz und zeigte eine solide Leistung. Für das Weiterkommen reichte es leider noch nicht, sein Gegner Kevin Krawietz war einen Tick besser.
Im Doppel standen sich dann gleich vier Badener gegenüber: Obert/Wörner besiegten in einem starken Doppel die Paarung Gieße/Rühl mitz 7:6 6:1. Die vier Nachwuchstalente zeigten den Zuschauern tolles Tennis.
 
Die Auslosung der Damen, die am Donnerstag starten, wurde ebenfalls durchgeführt. Sehr zur Freude des Veranstalters hat man in diesem Jahr ein hochklassiges Feld: An Position eins und zwei des Feldes sind die beiden Spielerinnen Nora Niedmers (Rochusclub Düsseldorf) und Zuzanna Luknarova (Heidelberger TC). Beide belegen in der deutschen Rangliste die Position 36. Alle acht Gesetzten Spielerinnen haben ein Ranking unter 100. Hier erwarten die Zuschauer ab Donnerstag spannende Spiele.
 
Mittwoch: 1.Runde Hauptfeld der Herren sowie Herren-Doppel
Donnerstag: 2.Runde Hauptfeld der Herren und 1.Runde der Damen sowie Herren-Doppel
Freitag: 3. Runde der Herren, 1. Runde der Damen - Doppel-Finale
Samstag: Halbfinale der Herren, 2. Runde der Damen und Viertelfinale Damen
Sonntag: Halbfinale der Damen sowie Finale der Herren und Finale der Damen
 
Die genauen Anfangszeiten entnehmen Sie bitte der tagesaktuellen "Order of Play"
 
Wichtige Links:
Herren: Ergebnisse Qualifikation >>  Ergebnisse Hauptfeld >> Ergebnisse Doppel >>
Order of Play >>
Damen: Alle Infos unter  >>
Livestream Center Court  >> Livestream Platz 2 >>
Livescore alle Plätze >>  Ergebniss ITF-Tennis >>



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Der VREDESTEIN Cup feiert 10-jähriges Jubiläum

Auch in diesem Jahr richtet der Badische Tennisverband e.V. wieder sein 10.000$ ITF-Future Herren-Turnier in Kooperation mit dem niederländischen Reifenhersteller VREDESTEIN in Leimen aus. Beginn der Qualifikation ist am Sonntag den 05. Oktober 2014, das Hauptfeld startet ab Dienstag den 07. Oktober. Bereits zum 10. Mal lockt das Traditionsturnier junge Nachwuchsspieler, die auf der großen Tennisbühne Fuß fassen, und somit ihr Hobby langfristig zum Beruf werden lassen möchten, nach Leimen.
Ein Blick auf die aktuelle ATP-Weltrangliste liefert den Beleg für die Bedeutung dieser Turniere. Vier der acht ehemaligen Sieger sind aktuell unter den TOP-200 gelistet. Dustin Brown, Gewinner der Premiere 2005, zählt derzeit zu den TOP-100 der Welt. Und der deutsche Daviscup-Spieler Jan-Lenard Struff, Nummer 77 der Weltrangliste, stand kurz vor seinem Durchbruch als Profispieler im Halbfinale des VREDESTEIN Cups 2009.
Auch Ausnahmetalent Belinda Bencic, die aktuelle Nummer 33 der Weltrangliste, schlug noch vor zwei Jahren bei einem Future-Turnier in Leimen auf. Die damals 15-Jährige erreichte das Viertelfinale beim WIRSOL Cup 2012.
 
Traditionell darf mit einem bunt gemischten Teilnehmerfeld gerechnet werden, mit Talenten aus den unterschiedlichsten Ecken des Globus. Die Namen der gesetzten Hauptfeldteilnehmer stehen mittlerweile fest. Die ersten vier, Jan Mertl (CZE), Adrian Sikora (SVK), Michal Schmid (CZE) und Connor Smith (USA) zählen zu den Top 400 der Welt. Der an Position eins gesetzte Tscheche Mertl steht aktuell auf Platz 229 der Weltrangliste. Doch neben den großen Namen werden auch deutsche Hoffnungsträger, wie die beiden badischen Nachwuchstalente Paul Wörner und Adrian Obert in diesem Jahr bei der Jubiläumsausgabe des VREDESTEIN Cups aufschlagen. Auf der Webseite der ITF finden sie die Acceptance List
 
Nationales Damen-Preisgeldturnier
Ebenfalls eine erfolgreiche Geschichte hat das Nationale Damen-Preisgeldturnier, welches jedes Jahr im Rahmen des VREDESTEIN Cup ausgetragen wird. Insbesondere für unsere badischen Nachwuchsspielerinnen ist das Turnier ein guter Start in die kommende Hallensaison. Unter optimalen Bedingungen können die Mädels in der eigenen Halle aufschlagen und sich mit der nationalen Konkurrenz messen.
 
Der Turnierverlauf im Überblick
 
Sonntag, 05.10. Beginn Qualifikation ITF Herren
Montag, 06.10. 2. Tag Qualifikation ITF Herren
Dienstag, 07.10. Beginn Hauptfeld ITF Herren, Beginn Doppel-Wettbewerb
Mittwoch, 08.10. 2. Tag Hauptfeld ITF Herren
Donnerstag, 09.10. Beginn Nat. Damen-Preisgeldturnier und 3. Tag Hauptfeld ITF Herren.
Freitag, 10.10. 1/4 Finals ITF Herren, 2. Tag Damen
Samstag, 11.10. 1/2 Finals ITF Herren 1/8 und 1/4 Finals Damen
Sonntag, 12.10. Halbfinals und Finale Nat. Damen-Preisgeldturnier,  Finale ITF Herren
 
Der Eintritt ist an allen Turniertagen frei!
 
Der Badische Tennisverband und VREDESTEIN freuen sich auf eine spannende und ereignisreiche Turnierwoche und laden alle Tennisfans herzlich nach Leimen ins Landesleistungszentrum ein.



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

TC Wolfsberg holt den Cup!

Herren 65-Team sichert sich die Deutsche Tennis-Mannschaftsmeisterschaft in Berlin
 
Auf einer der schönsten  Tennisanlagen Deutschlands fanden beim TC Blau-Weiß Berlin die diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeister-schaften der Herren 65 statt. Die Mannschaften des Gastgebers TC Blau-Weiß Berlin, TC Bad Reichenhall, TC Lese Köln und TC Wolfsberg Pforzheim hatten sich aus den vier deutschen Regionalligen qualifiziert. Mehrere ehemalige Davis-Cup-Spieler waren am Start, wie z. B. Robert Machan und Hajo Plötz, sowie die aktuelle Nr. 1 der Welt der Herren 65, Jorge Camina. Unter den begeisterten Zuschauer bei der Veranstaltung waren auch die Alt-Internationalen H-J. Pohmann, Ch. Kuhnke und H. Elschenbroich.
 
Nach der DTB Setz- und Punkteliste hatte Oberschiedsrichter Fuchs aus Berlin, die Begegnungen TC Wolfsberg Pforzheim – TC Bad Reichenhall und TC Lese Köln – TC Blau-Weiß Berlin aufgerufen. Der TC Lese Köln war insgesamt  favorisiert, da er in seinen Reihen drei absolute Senioren Weltklasseathleten aufgeboten hatte.  Aber  die Mannschaft der Kölner musste  überraschend  eine 4 : 5 Niederlage gegen TC Blau-Weiß Berlin hinnehmen, nachdem  P. Adrigan (Köln), im Einzel verletzt den Punkt abgeben musste und Hajo Plötz / Jörgen Jacobs im Doppel das Duo Jorge Camina / Tripoldi (Köln) geschlagen hatte.  Das Pforzheimer Team trumpfte gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft  vom TC Bad Reichenhall überlegen auf. So konnten die erfahrenen und versierteren Einzelspieler Larry Turville, Karl-Heinz Jakob, Donald England, Winfried Müller, Otto Dreßler und Wolfgang Jaeger ebenso klar ihre Einzelpunkte gewinnen, wie das gut eingespielte Doppel  Rainer Schubert / Jürgen Kurz.
 
Somit stand für den zweiten Tag die Endspielpaarung TC Blau-Weiß Berlin gegen TC Wolfsberg Pforzheim fest. Im ersten Durchgang überzeugte dann Karl-Heinz Jakob mit 7 : 5 / 6 : 1 mit schnellem und variantenreichem Spiel gegen Helmut Rudzinski.  Ebenso brachte der laufstarke Winfried Müller den Alt-Internationalen Hajo Plötz (TC Berlin) mit Stopp- und Crossbällen zur Verzweiflung, sodass dieser nach dem Stand von 6 : 3 das Spiel verletzungsbedingt aufgab. Rainer Schubert kämpfte bravourös, musste aber im Match-Break mit 7 : 10 den knappen Sieg dem Berliner Hans-Joachim Andree überlassen.
 
Im zweiten Durchgang ließ Larry Turville Wolfgang Korn mit 6 :1 / 6 : 2 nicht den Hauch einer Chance und holte den dritten Punkt für Pforzheim. Donald England (Pforzheim) erwies sich als Laufwunder und brachte Jörgen Jacobs eine nicht für möglich gehaltene 6 :3 / 6: 1 Niederlage bei. Otto Dreßler hatte den 1. Satz gewonnen, sich Mitte des 2. Satzes eine Muskelzerrung zugezogen und musste somit diesen abgeben. Stark bandagiert trat er zum Match Tie-Break an und konnte diesen trotz Verletzung, fast aus dem Stand dank seiner effektiven  Vorhand mit 10 : 6 für sich entscheiden.
Damit stand der 5 : 1 Sieg fest. Freude und Jubel waren groß, als die acht  Wolfsberger als Deutscher Mannschaftsmeister 2014 bei der Siegerehrung ausgezeichnet wurden.
Eine interne Siegesfeier soll noch im September im Clubhaus des TCW in Pforzheim bei „Luca“ stattfinden.



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

LK-Festschreibungs-Anträge müssen bis zum 30. September eingereicht werden

Was ist eine LK-Festschreibung?
 
Zum Stichtag 30. September berechnet der Deutsche Tennis-Bund für alle Spielerinnen und Spieler die Leistungsklasse für die kommende Saison 2014/15. Basis dieser Berechnung ist die abgelaufene Wettspielsaison, alle Turniere mit DTB-Ranglistenstatus sowie alle Turniere mit Leistungsklassenwertung, die im Zeitraum 01.10.2013 bis 30.09.2014 stattgefunden haben.
 
Die Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung des DTB sehen in § 7 vor, dass in begründeten Ausnahmefällen die derzeit gültige LK-Position für das kommende Spieljahr festgeschrieben werden kann.
 
Vorraussetzungen:
  • Jeder Spieler kann einen Antrag auf Festschreibung seiner LK für das kommende Spieljahr stellen. Der Festschreibungsantrag muss bis spätestens 30.09. in der vom zuständigen Landesverband vorgegebenen Form dort eingereicht werden.
  • Hat der Spieler mehr als zwei LK-relevante Einzel im laufenden Spieljahr ausgetragen, ist eine Festschreibung nicht mehr möglich. Für die Festschreibung gilt ein Einzel als ausgetragen, wenn der Spieler bei Mannschaftswettbewerben im Spielberichtsbogen bzw. im Turniertableau eingetragen ist und der betreffende Mannschaftswettkampf bzw. das Turnier stattfand.
  • Festschreibungen für zwei aufeinanderfolgende Jahre sind nicht möglich.
Ansprechpartnerin beim BTV ist Sandra Orth.

Das Formular, mit dem Sie die Festschreibung beantragen können, haben wir unter Service> Downloads für Sie bereit gestellt.



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

TC RW Karlsdorf verteidigt Titel bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften der Herren 70

 
Bei der Endrunde der Deutschen Vereinsmeisterschaften hatte sich der TC Rot Weiß 69 Karlsdorf e. V. ein hohes Ziel gesetzt. Das Badische Team, das auf der heimischen Anlage gegen die Teams aus Lüneburg, Nürnberg und Espelkamp-Mittwald antrat, wollte den Vorjahrestitel verteidigen. Und dieses Ziel hat die Karlsdorfer Mannschaft mit Bravur erreicht!
 
 
Am ersten Spieltag (30.08.2014) konnten die Begegnungen bei bestem Tenniswetter auf der Karlsdorfer Anlage durchgeführt werden. Schon bald kristallisierte sich heraus, dass sich das badische Team für das Spiel um Platz 1 - und somit um den Meistertitel - qualifizieren würde.  Lesen Sie weiter...
 
 



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

B-Trainer Eignungstest - Noch freie Plätze vorhanden

Für den Eignungstest zur B-Trainer-Lizenz am 26. September 2014 stehen noch freie Plätze zur Verfügung. Der Test findet im Landesleistungszentrum Leimen statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.



Artikel veröffentlicht am: 24.09.2014 , Autor:lu

Wartungsarbeiten NuLiga

Aufgrund von planmäßigen Wartungsarbeiten im Rechenzentrum wird der Ergebnisdienst zu folgenden Zeiten nicht erreichbar sein:
 
am Sonntag, den 28.09.2014 zwischen 6:00 und 9:00 Uhr und
am Sonntag, den 05.10.2014 zwischen 8:00 und 9:00 Uhr
 
In dieser Zeit können keine Eingaben in nuLiga gemacht werden. Dies betrifft u.a. die Ergebniserfassung, sowie den Adminbereich für Spielleiter und Turnierveranstalter. 



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

TC Wolfsberg Pforzheim Deutscher Vereinsmeister der Herren 65 - Damen 60 Freiburger TC werden Dritter

Der TC Wolfsberg Pforzheim mit den Spielern Larry Turville, Karl-Heinz Jacob, Donald England Linares, Winfried Müller, Otto Dreßler und Wolfgang Jaeger konnte sich in der Herren 65 Meisterschaft der Vereine gegen die Kontrahenten durchsetzen und wurde Deutscher Vereinsmannschaftsmeister. In beeindruckter Manier siegten die Herren erst ohne Satzverlust gegen den TC Bad Reichenhall und sicherten sich dann am Sonntag den verdienten Sieg bereits nach den Einzeln gegen den Finalgegener TC BW Berlin.
 
Spielstände:
TC Wolfsberg-Pforzheim – TC Bad Reichenhall 9:0
TC BW Berlin – TC Lese GW Köln 5:4
Spiel um Platz 3: TC Lese GW Köln – TC Bad Reichenhall 6:0
Spiel um Platz 1: TC Wolfsberg-Pforzheim - TC BW Berlin 5:1
 
Die Damen 60 des Freiburger TC hatten sich ihrerseits für das Finale um die Deutsche Vereinsmeisterschaft qualifiziert und belegten einen hervorragenden 3.Platz.
Nach einer Niederlage am Samstag gegen die Auswahl aus Bonn, sicherten sich die Damen aus dem Breisgau das "kleine Finale" mit 5:1 gegen den TC Unterhaching.
 
Bonner THV – Freiburger TC 4:0
TC BW Berlin – TC Unterhaching 5:1
Spiel um Platz 3: Freiburger TC - TC Unterhaching 5:1
Spiel um Platz 1: Bonner THV - TC BW Berlin 4:2



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Westfalen gewinnt Meden-/Poensgen-Spiele

Für die Auswahl des Westfälischen Tennis-Verbandes hat sich die Reise nach Dachau gelohnt. Das Team um die frühere Nürnbergerin Nina Zander (TC BW Halle) gewann am Sonntag die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften bei den Tennisfreunden Dachau durch einen 4:2-Finalsieg über die Auswahl des Tennis-Verbandes Niederrhein. Während beide Damenmatches an die Akteurinnen aus Westfalen gingen, konnten die Herren vom Niederrhein die Begegnung offen gestalten. Erst in den Doppeln fiel die Entscheidung und dies jeweils im Match-Tiebreak.
 
Das Team Baden wurde in Gruppe 2 gelost, gemeinsam mit den Mannschaften aus Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Und unsere Athleten starteten erfolgreich ins Turnier; Adrian Obert vom TC Oberweier konnte sich  gegen den Rheinland-Pfälzer Sebastian Heim mit 6:4 und 6:1 durchsetzen. Auch Carmen Smolka (TSG Heidelberg 1878) konnte im Match gegen das Team Rheinland-Pfalz Punkte sammeln, sie schlug Janina Berres ebenfalls in zwei Sätzen (7:6, 6:3). Im Anschluss stand Paul Wörner (TC Oberweier) im zweiten Einzel Rene Schulte gegenüber. Leider musste er sich mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben, doch Ellen Linsenbolz (TSG Heidelberg 1878) konnte mit einem herrausragenden Zweisatzsieg (6:1, 6:0) glänzen, und nachdem auch die beiden Doppelpartien in der Besetzung Wörner/Obert (6:2, 6:2) und Linsenbolz/Smolka (6:1, 6:4) gewonnen werden konnten, ging der BTV mit 5:1 als Sieger gegen die Rheinland-Pfälzer vom Platz.

Weiterhin standen am Donnerstag noch die nächsten Einzelpartien gegen das Team aus Sachsen auf dem Zeitplan. Erstmalig schlug nun Luis Löffler für Baden auf. Der Youngster siegte in zwei Sätzen mit 6:0 und 6:1. Zeitgleich kämpfte Katharina Kukaras um weitere Punkte gegen Lina Kunert aus Sachsen. Nach einem umkämpften ersten Satz, den die Badnerin mit 7:5 für sich entscheiden konnte, beendete sie das Match mit 6:0 im zweiten Satz mühelos. Durch zwei weitere Doppel-Erfolge am Freitag Vormittag endete das Gruppenspiel gegen Sachsen 6:0.

Ab 12.30 Uhr traten die Badischen Athleten ihr drittes Gruppenspiel gegen den späteren Sieger aus Westfalen an und verloren es mit 5:1. Als Gruppenzweiter endete hier leider das Turnier nach einem tollen Start für unsere badische Auswahl (siehe Foto). Zu den Ergebnissen...




Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Ehrung für Tennis-Rekordseniorin

Heide Orth (72) aus Ettlingen ist Senioren-Weltmeisterin im Tennis.
 
Mit ihr wurde zum allerersten Mal eine Senioren-Spielerin für herausragende Leistungen geehrt.
Einen Beitrag des SWR-Fernsehen sehen Sie hier



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Beach Tennis: Deutsche Meisterschaften als Saisonhöhepunkt in Fellbach-Oeffingen

Auch im zweiten Jahr bilden die Deutschen Meisterschaften das Highlight des DTB Beach Tennis Circuit. Vom 12. bis zum 14. September kämpft die deutsche Beach Tennis Elite im Beachclub2010 beim TV Oeffingen in Fellbach um die begehrten Titel im Damen-Doppel, Herren-Doppel und im Mixed. Auch neben dem Sand wird allen Besuchern jede Menge geboten.
Am Donnerstag (11. September) vor Turnierbeginn findet ein Beach-Tennis-Camp für Kinder und Erwachsene statt, bei dem Anfänger und Neugierige herzlich willkommen sind. Am Freitag (12. September) werden die württembergischen Beach Tennis Meisterschaften für Kinder und Jugendliche ausgetragen und am Samstag (13. September) findet auf dem Gelände des Beachclub2010 eine Beachparty für alle Teilnehmer und Besucher statt.
 
Einzige Bedingung für die die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften ist die deutsche Staatsangehörigkeit, eine vorherige sportliche Qualifikation ist nicht nötig. Zusätzlich zu den Hauptkonkurrenzen werden für Hobbyspieler auch Wettbewerbe im Damen-Doppel 40+, Herren-Doppel 40+ und Mixed 40+ angeboten. Anmeldeschluss für alle Felder ist Mittwoch, der 10. September 2014. Weitere Infos zur Veranstaltung und Anmeldung im Internet.



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Badische Auswahl reist zu den Großen Meden- u. Poensgenspielen nach Dachau

Vom 28. – 31. August 2014 werden die Auswahlmannschaften der 18 DTB-Landesverbände auf der Tennisanlage der Tennisfreunde Dachau den deutschen Meister ausspielen. Die Poensgen-Spiele sind die saisonalen deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Damen der 18 Tennis-Landesverbände im Deutschen Tennisbund. Sie wurden erstmalig 1939 zu Ehren des 1949 verstorbenen, langjährigen 1. Vorsitzenden und Gründers des Rochusclubs in Düsseldorf, Ernst Poensgen, einem Düsseldorfer Industriellen und Mäzen, benannt und ausgetragen. Das Gegenstück bei den Herren sind die Meden-Spiele, die wie die Poensgen-Spiele als Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Verbände den Zusatz: Groß erhalten haben. Seit 2006 sind die Poensgen- und die Meden-Spiele als Große Meden-/Poensgen-Spiele zusammengelegt worden und finden in der Regel am Ende der Sommersaison statt. Sie werden seit 1990 in Form von jeweils zwei Damen- und Herren-Einzel sowie jeweils ein Damen- und Herren-Doppel ausgetragen. Gastgeber des Turniers ist immer der Sieger der letztjährigen Veranstaltung.
Für Baden spielen: Paul Wörner, Adrian Obert, Luis Löffler, Ellen Linsenbolz, Carmen Smolka, Katharina Kukaras
Betreuer: Marcello Craca.
 
 
Zur Homepage der Tennisfreunde Dachau



Artikel veröffentlicht am: 19.09.2014 , Autor:lu

Die Radolfzeller Herren und Damen steigen in die Regionalliga auf

Die Aufstiegsspiele zur Regionalliga endeten für die Herren- und Damenmannschaften des TC Radolfzell auf dem eigenen Platz wie in einem Märchen mit zwei herausragenden Siegen. Beide Mannschaften und die begeisterten Zuschauer konnten es nicht fassen, dass dieses wohl einmalige Ereignis wahr geworden ist. Dr. Peter Baur, 1. Vorstand des TC Radolfzell und Vater dieser Entwicklung, dankte seinem Betreuerstab, den Spielern und Spielerinnen für deren erfolgeiche Saison mit einer unvergesslichen Bootsfahrt auf dem Bodensee. Den erfolgreichen Mannschaften gratulierten der Präsident des BTV Hans-Wolfgang Kende mit seinen zahlreich angereisten Präsidiumsmitgliedern wie auch DTB-Vizepräsident Bernd Greiner.



Artikel veröffentlicht am: 17.07.2014 , Autor:dm

Franco Troncone Damen-Tennisturnier des VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau

Das bereits traditionelle Damen-Tennisturnier findet in diesem Jahr zum 25. Mal vom 11. bis 14. September 2014 in Mannheim statt – ein tolles Jubiläum, auf welches der ausrichtende Verein mit großem Stolz blickt. Auf der Anlage des VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau schlagen wieder top Spielerinnen auf und kämpfen um Preisgelder und Sachpreise des Hauptsponors sowie wertvolle Ranglistenpunkte für die deutsche Rangliste. In den vergangenen Jahren hat sich dieses familiäre Turnier damit zu einem festen Bestandteil der Turnierserie entwickelt und spiegelt die große Tennisbegeisterung in Mannheim wider.
 
Ganz besonders gefreut haben sich die Veranstalter, dass das "Franco Troncone Damen-Tennis-Turnier" des VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau e.V. als bestes der 24 nationalen Preisgeldturniere der German Masters Serie im Jahr 2013 ausgezeichnet wurde.
 
Dominice Ripoll, Siegerin 2012 konnte an ihren Erfolg anknüpfen und gewann letztes Jahr in einem spannenden Finale gegen Angelika Roesch (Siegerin 2008) mit 2:6, 6:0 und 7:6.
Die Veranstalter freuen sich sehr, dass Dominice Ripoll, die das Tripple schaffen möchte, für das Jubiläums-Turnier bereits zugesagt hat.
 
Zusätzlich zum regulären Preisgeld wird die im Hauptfeld erfolgreichste U16 Spielerin mit einem gesonderten Jugendförderpreis im Wert von 200,- Euro ausgezeichnet. Damit unterstützt der Verein das Image dieser Turnierserie den Tennisnachwuchs zu unterstützen und den jungen Spielerinnen ein Sprungbrett auf ihrem Weg in die Profikarriere zu bieten. Im vergangenen Jahr konnte die erst 16-jährige Theresa Piontek den Scheck über 200,00 Euro zusätzlich zu ihrem Preisgeld mit nach Hause nehmen. Als „Lucky Loser“ erreichte sie den das Hauptfeld und kämpfte sich bis ins Viertelfinale, bevor sie gegen die spätere Siegerin verlor.
 
Mehr Information erhalten Sie über die Vereinshomepage www.vflkurpfalz.de



Artikel veröffentlicht am: 04.08.2014 , Autor:ke

Doppeltitel knapp verpasst / Zahlreiche badische Nachwuchsspieler in Oberentfelden vertreten

Knapp im Finale U14 unterlegen – so die Doppelbilanz des badischen Duos Justin Welz und Marvin Schaber (Foto: v.li.n.re.) .beim TE-Turnier im schweizerischen Oberentfelden. Die beiden Badener mussten sich nach einem hart umkämpften ersten Satz mit 6:7(9) und 4:6 und dem italienischen Doppel Federico Arnaboldi und Filippo Speziali geschlagen geben.
 
Im Einzel der Junioren konnten sich Justin Welz und Marvin Schaber sowie die weiteren teilnehmenden badischen Jugendlichen gut präsentieren. Marvin Schaber konnte sich nach überstandener Qualifikation bis ins Viertelfinale spielen und musste sich dort seinem späteren Doppel-Endspielgegner Filippo Speziali deutlich mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben. Justin Welz konnte sich ins Viertelfinale spielen und unterlag dort seinem deutschen Gegner Alexander Wolfschmidt mit 1:6 und 1:6.
 
Justin Schlageter spielte sich, wie auch Marvin Schaber, über die Qualifikation ins Hauptfeld. Dort traf er bereits in Runde 2 auf den topgesetzten späteren Titelträger Federico Arnaboldi, dem er mit 4:6 und 4:6 unterlag. Raphael Loukas schaffte es ohne Satzverlust bis ins Halbfinale der Junioren U14, bis auch er auf ebenfalls auf Federico Arnaboldi traf und mit 4:6 und 0:6 ausschied. Leon Huck, der über eine Wildcard ins Hauptfeld rutschte, schied in Runde 2 gegen den US-Amerikaner Andrew Puscas mit 3:6 und 0:6 aus. Tobias Dreher, Henri Ohl und Timo Ennen unterlagen jeweils in ihrem ersten Match.
 
Bei den Juniorinnen U14 hielten Scarlett Erb, Pia Schwarz, Samira Eckert und Sina Herrmann die badischen Fahnen hoch. Lediglich Sina Herrmann gelang der Sprung ins Viertelfinale, wo sie gegen die spätere Siegerin Nadine Keller (SUI) mit 2:6 und 4:6 unterlag.
 
Im Feld der Juniorinnen U16 war der Badische Tennisverband mit Jennifer Zaglauer, Victoria Kurz, Lara Schmid und Jule Streiff vertreten. Bei den Junioren U16 gingen Fabian Labis und Niklas Albuszies an den Start, Niklas Albuszies unterlag im Viertelfinale dem Schweizer Gian Seiler mit 4:6 und 6:7.
 
Alle Ergebnisse des Turnier finden Sie hier >>.



Artikel veröffentlicht am: 29.07.2014 , Autor:keso

Badisches Team belegt Platz 6 beim DTB Talent Cup 2014 in Essen

Mit einer überragenden Leistung in der Vorrunde setzte sich unsere Mannschaft in der Gruppe der "Seehunde" souverän gegen die Verbände aus Schleswig- Holstein. Niederrhein und Hamburg durch. Mit 49 Punkten wurde Baden vor Schleswig-Holstein mit 30 Punkten Gruppenerster. In der Endrunde, wo die besten 8 Teams am Start waren, belegte das Team aus Baden, das von Verbandstrainerin Susanne Schaffner, Felix Klumpp und Petra Hell-Karcher betreut wurde am Ende den 6. Platz.
 
Die badischen Teilnehmer waren: Lucy Hauck, Dana Heimen, Lisa Konrad, Melanie Meier, Mila Stanojevic,Joan Crespo, Nicolas Jekauc, Niklas Riiser, Andre Steinbach, Justin Karcher
Betreuer: Susi Schaffner, Petra Hell-Karcher, Felix Klumpp



Artikel veröffentlicht am: 29.07.2014 , Autor:ek/so

Jugend trainiert für Olympia - Landesfinale im WK II unter dem Hohentwiel beim TC Singen

Zum Landesfinale am 10. und 11. Juli in Singen qualifizierten sich die vier besten Schulmannschaften im WK II aus den Regierungspräsidien Freiburg, Karlsruhe, Tübingen und Stuttgart. Am ersten Turniertag wurden bei den Mädchen und Jungen parallel ein badisches und ein württembergisches Finale ausgetragen. Bei den Jungs gewann das Team des Graf – Zeppelin – Gymnasiums Friedrichshafen aus dem RP Tübingen mit 5:1 gegen den RP Sieger aus Stuttgart, das Remstal Gymnasium Weinstadt. Im badischen Finale konnte sich das Gymnasium Neureut aus dem RP Karlsruhe gegen den Sieger im RP Freiburg das Mentessori Zentrum Angell Freiburg mit 4:2 durchsetzen. Das württembergische Finale der Mädchen entschied das Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein gegen das Gymnasium Haigerloch aus dem RP Tübingen mit 5:1 klar für sich. Der badische Sieger musste am Ende nach Spielpunkten ermittelt werden, da beide Mannschaften nach Matchpunkten und Sätzen gleichauf waren. Hier konnte sich das Martin-Gerbert-Gymnasium Horb gegen das Otto-Hahn-Gymnasium Tuttlingen behaupten.
Am Freitag fanden dann die Spiele um den Landessieger und den 3.Platz statt. Sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen konnten sich die badischen Schulmannschaften aus dem RP Karlsruhe im Finale nicht durchsetzen, belegten jedoch insgesamt einen hervorragenden zweiten Platz. Der Titel ging bei den Jungs an das GZG Friedrichshafen und bei den Mädchen an das HCG Beilstein. Im Spiel um Platz 3 setzte sich bei den Mädchen das OHG Tuttlingen klar mit 6:0 gegen das Gymnasium Haigerloch durch. Die Jungs vom Remstal Gymnasium Weinstadt machten es im letzten Doppel dann nochmals spannend und sicherten sich mit einem Spielpunkt Vorsprung den 3.Platz gegen den badischen Gegner aus dem RP Freiburg.
Trotz unsicherer Wetterlage verlief das Turnier reibungslos. Wie geplant konnten alle Spiele auf den acht Plätzen, die vom TC Singen zur Verfügung gestellt wurden, ausgetragen werden. Angenehm war das faire Verhalten der jungen Spielerinnen und Spieler untereinander. Ein besonderer Dank geht an die Sparkasse Singen-Radolfzell, die die Pokale für die Landessieger gestiftet hat.
Die Platzierungen im Einzelnen:
Mädchen: 1. Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein (RP Stuttgart), 2. Martin-Gerbert-Gymnasium Horb (RP Karlsruhe), 3. Otto-Hahn-Gymnasium Tuttlingen (RP Freiburg), 4. Gymnasium Haigerloch (RP Tübingen)
Jungen: 1.Graf-Zeppelin-Gymnasium Friedrichshafen (RP Tübingen), 2. Gymnasium Neureut (RP Karlsruhe), 3. Remstal Gymnasium Weinstadt (RPStuttgart), 4. Montessori Zentrum Angell Freiburg (RP Freiburg).



Artikel veröffentlicht am: 29.07.2014 , Autor:ek/so

Jugend trainiert für Olympia – Kleinfeldfinale im Regierungspräsidium Freiburg in Singen

Manchen Grundschülern konnte man bei ihrer Ankunft in Singen die Aufregung deutlich ansehen. Immerhin hatten sie sich als Kreismeister zum Finale im Regierungspräsidium Freiburg qualifiziert und erhielten nun die Chance, als RP - Sieger nach Stuttgart zu den baden-württembergischen Grundschulmeisterschaften zu reisen. Besonders in den Schulkreisen Freiburg, Rottweil und Schwarzwald-Baar mussten sich die jungen Tennisspieler in einem großen Teilnehmerfeld von bis zu 16 Mannschaften behaupten. Aber auch im Ortenaukreis, Lörrach, Konstanz und Waldshut wurde der Kreismeister hart umkämpft und schlussendlich kamen alle Kinder als Sieger nach Singen.
Leider konnte das Turnier wegen Dauerregens nicht im Freien durchgeführt werden, was sich jedoch als unproblematisch erwies, da die direkt an den Freiplätzen gelegene Vierfeldhalle des TC Singens voll genutzt werden konnte. Die Kinder spielten gleichzeitig auf acht Kleinfeldern, so dass es zu keinen Verzögerungen im Spielplan kam. Herzlichen Dank an dieser Stelle an den TC Singen, der nicht nur für das RP - sondern auch für das Landesfinale im Großfeldwettbewerb die gesamte Anlage in hervorragendem Zustand zur Verfügung stellte. In der Vorrunde wurden in zwei Vierergruppen die Platzierungen ermittelt; in der Hauptrunde spielten dann die die Erst-, Zweit-, Dritt-, und Viertplatzierten der beiden Gruppen gegeneinander. Das spielerische Niveau der engagierten Tennisspielerinnen und Tennisspieler war bemerkenswert hoch. In einem spannenden Finale setzte sich am Ende die Grundschule Markelfingen gegen die Grundschule Sasbach mit einem knappen Vorsprung von 3 Spielpunkten durch. Dritter wurde die Grundschule Bonndorf, die gegen die Klosterringschule Villingen die Nase vorn hatte.
Ein großes Dankeschön geht  an alle Schulleiter, Lehrer, Betreuer und Eltern, die den Wettbewerb JtfO erst möglich machen. Vielen Dank auch an die Sparkasse Singen - Radolfzell für das Bereitstellen von Pokalen und Sachpreisen für jedes Kind.
(Regina Meyer-Stoll Beauftragte JtfO Tennis  im RP Freiburg)
Ergebnisse der Kreismeister beim RP Finale: 1.Grundschule Markelfingen (Schulkreis Konstanz), 2. Rheinauen-Grundschule-Sasbach (Schulkreis Freiburg), 3. Grundschule Bonndorf (Schulkreis Waldshut-Tiengen), 4.  Klosterringschule (Schulkreis Schwarzwald-Baar), 5. GWRS Seelbach (Schulkreis Ortenau), 6 – 8. Aubert-Schule Deißlingen (Schulkreis Tuttlingen), Hans-Thoma-Schule Haltingen (Schulkreis Lörrach), Grundschule Dürbheim (Schulkreis Rottweil)



Artikel veröffentlicht am: 16.07.2014 , Autor:lu

Baden-Württembergischen Grundschulmeisterschaften in Stuttgart

"Waldschule Ohmenhausen" - Sieger der Grundschulmeisterschaften.
 
Am 11.07.14 fanden die diesjährigen baden-württembergischen Grundschulmeiserschaften im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia statt. Ein besonderer Anreiz für die teilnehmenden Mannschaften war der Ort, an dem gespielt wurde: Das Turnier wurde auf der Anlage des TC Weissenhof Stuttgart am Viertelfinaltag des Mercedes Cups ausgetragen.
Die teilnehmenden 4 Schulen qualifizierten sich als Sieger ihrer jeweiligen RP-Finals für das Turnier. Nachdem das Turnier aus organisatorischen Gründen in die Halle verlegt wurde, konnte es dann mit den ersten Paarungen losgehen. Zunächst wurde der badische bzw. württembergische Meister ermittelt. Dabei gewann die Grundschule Markelfingen gegen die Grundschule Bischweier mit 5: 1 (Baden) und die Waldschule Ohmenhausen gegen die Leonhard-Sachs-Schule Crailsheim mit 6:0 (Württemberg).
Im Spiel um Platz 3 setzte sich Crailsheim gegen Bischweier mit 4:2 durch. Somit war alles für das große Finale angerichtet: Ohmenhausen gegen Markelfingen. Dabei stand es schon nach den Einzeln 4:0 für Ohmenhausen. Beide Schulen gewannen nun je ein Doppel, Endergebnis Ohmenhausen gegen Markelfingen 5:1. Herzlichen Glückwunsch!
Im Anschluss an das Turnier durften die Schüler und Betreuer den Tag noch auf der Anlage des TC Weissenhof ausklingen lassen und einige Spiele der Profis auf dem Centre Court bestaunen. Ein unvergessliches Erlebnis für die Kids!
 
Meinen Dank gilt Götz Nickolaus und seinem Team, der in bewährter Weise die Turnierleitung durchführte und den Verantwortlichen des Mercedes Cups, die diesen tollen Tag beim Mercedes Cup ermöglichten. Dank auch an die Sparkasse, die kleine Preise bei der Siegerehrung zur Verfügung stellte. Bericht: Marc Endres



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2014 , Autor:ke

Orange- und Green-Cup - Qualifikationsturnier in Leimen

Am vergangenen Wochenende fand auf der Anlage des LLZ Leimen das badische Qualifikationsturnier zum Orange- und Green-Cup 2014 statt.

 

Für die 48 teilnehmenden Jugendlichen, die von den vier Bezirken nominiert wurden, waren die Bedingungen am ersten Turniertag nicht gerade einfach: Bei über 35 Grad Außentemperatur waren die Matches eine echte körperliche Herausforderung. Dennoch begeisterten sie die zuschauenden Eltern und Trainer mit tollen und spannenden Ballwechseln.

 

In den vier Konkurrenzen, U9 und U10, qualifizierten sich jeweils die vier Gruppensieger für die Halbfinalspiele am Sonntag. Die beiden Finalisten wiederum ergatterten sich einen direkten Platz beim Orange- und Green-Cup-Masters, das am ersten Oktoberwochenende in Stuttgart stattfindet. Teilnehmen werden Spielerinnen und Spieler aus den Verbänden Bayern, Hessen, Württemberg und Baden.

Die Tableaus und Ergebnisse der einzelnen Konkurrenzen finden Sie hier:

 
 
Die beiden Fotos zeigen die vier Halbfinalisten des Orange- und Green-Cups mit dem badischen Cheftrainer Marcello Craca.
 



Artikel veröffentlicht am: 01.07.2014 , Autor:ke

Talentgruppe zu Gast beim WTB in Stuttgart

Am vergangenen Wochenende war die badische Talentcupmannschaft zur Generalprobe für den DTB-Talent-Cup 2014 zu Gast beim WTB in Stuttgart Stammheim. Das badische Team des Jahrgangs 2003 mit den Juniorinnen Dana Heimen, Mila Stanojevic, Maja Jekauc, Lucy Hauck, Melanie Maier, Lisa Conrad und den Junioren Niklas Riiser, Joan Crespo, Nicolas Jekauc, Andre Steinbach, Justin Karcher und Matti Bosch, der für den kurzfristig erkrankten Phil Exner nachnominierten wurde (an dieser Stelle die besten Genesungswünsche!) wurde von Verbandstrainerin Susanne Schaffner und Fördergruppentrainer Felix Dobler betreut.

Die Teilnehmer absolvierten von 9.00-17.00 Uhr ein vielseitiges Programm - bestehend aus Tennis, Mehrkampf und verschiedenen Ballspielen. Leider spielte das Wetter nicht mit und so mussten einige Tennismatches in die Halle verlegt werden.

Am Ende des Tages stand ein knapper Sieg mit 29 zu 25 Punkten für das Team des Württembergischen Tennisbundes zu Buche. Eine Möglichkeit zur Revanche ergibt sich für die badischen Nachwuchssportler vielleicht schon bald – vom 24.-27. Juli 2014 beim DTB-Talent-Cup in Essen! Das Bild zeigt die beiden Mannschaften mit ihren Betreuern.




Artikel veröffentlicht am: 27.06.2014 , Autor:lu

WM-Fieber im LLZ in Leimen

Zu einem kleinen "Public Viewing" trafen sich einige Kaderatleten sowie das Trainerteam des BTV am Donnerstag Abend im Bistro des LLZ in Leimen, im Anschluss an ihr Training. Für Verpflegung war im Vorfeld bestens gesorgt worden, und so war es ein bunter Fußball-Abend, der durch einen Sieg der Deutschen Nationalmannschaft abgerundet wurde. 



Artikel veröffentlicht am: 25.06.2014 , Autor:lu

Paul Woerner gewinnt ITF Junior Cup in Bochum

Ohne einen Platz auf der Setzliste innezuhaben, erreichte der Badische Nachwuchsspieler Paul Woerner beim IGTA Junior Cup powered by BABOLAT in Bochum vom 16. bis zum 21. Juni 2014 das Finale ohne einen einzigen Satzverlust. Der 17. Jährige Oberkircher schlug in der ersten Runde den Italiener Simone Roncalli mit 6:4 und 6:3, und traf daraufhin in Runde zwei auf den an Position 7 gesetzten Inder Sumit Nagal. Durch einen weiteren Zweisatzerfolg gegen Nagal erreichte er das Viertelfinale, wo er den Argentinier Manuel Pena Lopez, der zuvor seinen an Position 1 der Setzliste stehenden Landsmann Matias Zukas ausgeschaltet hatte, mit 7:6 und 6:3 schlagen konnte. Durch einen deutlichen 6:3, 6:1-Erfolg im Halbfinale gegen Vit Kopriva aus Tschechien stand der Youngster dann im Finale des ITF - Juniorcups. Nun stand nur noch der Schweizer Johan Nikles zwischen ihm und dem Turniersieg. Nachdem er den ersten Satz klar mit 6:1 für sich entscheiden konnte, machte er es im zweiten Satz nochmals spannend. Beim 7:6(3) durfte Woerner dann schließlich jubeln. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg.
 
Die Tableaus finden Sie auf der Webseite der ITF



Artikel veröffentlicht am: 02.06.2014 , Autor:lu

Sommer Südwest-Circuit U12 m/w

Am vergangenen Wochenende hat in Stuttgart der Sommer Südwest-Circuit der Jungen und Mädchen in der Altersklasse U12 stattgefunden. Die badischen Nachwuchstalente waren natürlich auch vertreten. Chantal Sauvant vom Tennisclub Rüppurr 1929 e.V erkämpfte sich sogar den Turniersieg. Nina Lalovic vom TC Bad Schönborn e.V. erreichte das Finale der Nebenrunde.
Weitere Ergebnisse des Turniers finden Sie hier.
 
Chantal Sauvant, Verbandstrainerin Susanne Schaffner, Nina Lalovic



Artikel veröffentlicht am: 26.05.2014 , Autor:so

LBS Cup: Baden-Württembergische Jugendmeisterschaften

Aus allen Teilen des Bundeslandes, von der hessischen Grenze im Norden, bis fast in die Schweiz im Süden, hatten die beinahe 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Weg nach Stuttgart gefunden, um in sechs Wettbewerben (Juniorinnen und Junioren U12, U14, U16) die baden-württembergischen Landesmeister auszuspielen.
Am Ende gingen vier Titel an die württembergischen Vertreter, zwei Meisterschaften gingen in den badischen Landesteil. Gespielt wurde beim TC Blau-Weiß Zuffenhausen und im württembergischen Landesleistungszentrum in Stuttgart-Stammheim. Die Finalspiele gingen beim TC Weiss-Rot Stuttgart über die Bühne.
Das Endspiel der Juniorinnen U12 war eine reine Stuttgarter Angelegenheit. Die Nummer eins der Setzliste, Antonija Martinovic (TEC Waldau) und Sophia Hummel (Nummer zwei, STG Geroksruhe) bestritten dieses Finale. Beide hatten bis dahin keine Mühe mit ihren Gegnerinnen und jeweils noch keinen Satz abgegeben. Das direkte Duell ging dann mit 6:4, 7:5 an Martinovic.
Bei den Juniorinnen U14 standen sich im Finale die an zwei gesetzte Valentina Likic (TC Oberstenfeld) und die ungesetzte Carina Bremm (TC BW Schwetzingen) gegenüber. Überraschend früh war Favoritin Ann-Cathrin Hummel (STG Geroksruhe) im Viertelfinale gescheitert. Sie unterlag Samira Eckert (TC Oberkirch) in drei Sätzen. Im badischen Halbfinale hatte dann Eckert gegen Bremm das Nachsehen. Nicht am Start war Mitfavoritin Emily Seibold (TC BW Vaihingen-Rohr), die ihre Konfirmation feierte. Die Nummer zwei aus Oberstenfeld hatte bis zum Finale in vier Spielen keinen Satz abgegeben. Das Endspiel ging dann mit 7:6, 6:2 an Likic, die nach der Viertelfinalteilnahme im Vorjahr, diesmal bei den Deutschen Meisterschaften in Ludwigshafen noch weiter vorne landen möchte.
Die Altersklasse U16 hatte derweil ihre große Überraschung schon in der zweiten Runde. Dort scheiterte die zweimalige Deutsche Jugendmeisterin Nastja Rettich (TC Blau-Weiß Vaihingen-Rohr) an ihrer Mannschaftskollegin Eden Sophie Schlagenhauf. Schlagenhauf selbst wurde auf dem Weg ins Endspiel von Janina Scheffbuch (TEV Rot-Weiß Fellbach) im Halbfinale gestoppt. Den Turniersieg und den baden-württembergischen Meistertitel in dieser Altersklasse sicherte sich Carmen Schultheiß (TC Bad Saulgau) mit einem 6:2, 6:3. In Ludwigshafen dürfte dann der württembergische Nachwuchs in dieser Kategorie mit mehreren Kandidatinnen zu den heißen Medaillenanwärtern gehören.
Die jüngste Kategorie im männlichen Bereich, die U12, war fest in Filderhand. Tobias Rief, der für den TC Bernhausen spielt, marschierte ohne Satzverlust bis ins Finale. Dort traf die Nummer zwei der Rangliste auf den topgesetzten Michael Walser (TC Bad Schussenried), der bis dahin ebenso eine blütenweiße Weste hatte. Ausgeglichen gestaltete der Oberschwabe dann aber nur Satz eins, den sich Rief im Tiebreak sicherte. Der zweite Abschnitt ging dann mit 6:0 an Tobias Rief.
Moritz Hoffmann (TSG Ketsch) war der große Gewinner bei den Junioren U14. Der Nordbadener erwies sich als Favoritenschreck und schaltete auf dem Weg ins Endspiel die höher eingestuften badischen Kollegen Justin Schlageter (TC Dogern) und Tim Zeitvogel (TC Greffern) aus. Der letzte Gegner war dann der der Böblinger Nic Wiedenhorn, der dem Ketscher über drei Sätze erbitterten Widerstand leistete. Am Ende sicherte sich aber Hoffmann mit 6:3, 2:6, 6:4 den baden-württembergischen Meistertitel.
Im Feld der Junioren U16 musste der an Nummer drei gesetzte Max Rauch (TC Walldorf-Astoria) auf dem Weg ins Endspiel nur Kurzarbeit verrichten. Sein Gegner im Viertelfinale, Markus Wunder (TC Oberstenfeld) musste schon im ersten Satz wegen einer Verletzung aufgeben und im Halbfinale trat der topgesetzte Yannik Gieße (TK Grün-Weiß Mannheim) wegen einer Blockade im Halsbereich gar nicht an. Dessen Clubnachbar Jochen Bertsch (MTG Mannheim) stand dann aber im Finale auf dem Platz und gewann das Spiel mit 7:6, 6:2 gegen Rauch.
Der WTB-Cheftrainer Michael Wennagel war mit dem Niveau der Meisterschaften sehr zufrieden: „Besonders ab den Viertelfinals war das schon sehr hoch. Die Baden-Württembergischen Meisterschaften sind ein voller Erfolg und unsere Starter dürfen mit einem guten Gefühl zu den deutschen Meisterschaften nach Ludwigshafen reisen", sagte er.
Text: Harald Landwehr
 



Artikel veröffentlicht am: 09.05.2014 , Autor:lu

7. Wilson Trophy 2014 – ein voller Erfolg

Dieses Jahr war nicht nur das Wetter für den Veranstalter ein Glück, sondern auch die Teilnehmerfelder waren sehr lukrativ besetzt. 155 Jugendliche fanden den Weg zum Neckarplatt, um sich mit ihren Kontrahenten um Ranglistenpunkte bei der 7. Wilson Trophy zu messen. 
Die U12 m Konkurrenz konnte der einsgesetzte Jason Gerweck vom TC Blau-Weiss Untergrombach für sich entscheiden. Bei den U12 Mädchen gewann die ebenfalls an eins gesetzte Charlotte Jacob vom TV 1846 Alzey.
Die Sieger der Junioren U14 Konkurrenzen waren Robin Cüppers bei den Jungen und Brigitte Manceau bei den Mädchen. Dustin Schuh (SG Marpingen/Alsweiler) erkämpfte sich als Einsgesetzter bei den U16 Jungs den 1. Platz. In der U16 w Konkurrenz hieß die Siegerin Liliana Danajlovski (TC Andernach). Christopher-Robin Hök (TuS Grießheim) und Sarah Scherf (Ludwigshafen – Oppau) gewannen die "Erwachsenen"-Konkurrenzen U21. Die diesjährige Wilson Trophy wird als hochklassiges Turnier mit vielen spannenden, schönen und fairen Spielen in Erinnerung bleiben. Wir bedanken uns bei unserem Hauptsponsor Wilson, der die Teilnehmer wieder einmal mit wunderbaren Preisen wie Traveller Bags, Duffle Bags, Tennis Bags, Schuhtaschen und vielem mehr überraschte!
Zum Ausführlichen Bericht.



Artikel veröffentlicht am: 30.04.2014 , Autor:lu

DTB-Lehrgang / Porsche Kids Cup: Carina Bremm im Finale

Anlässlich eines DTB-Lehrganges der 8 besten Juniorinnen U12 (Jahrgänge 2001/2002) vom 23.-26. April im Bundesstützpunkt und Leistungszentrum Stuttgart-Stammheim wurde im Rahmen des WTA-Turniers in der Porsche Arena der „Porsche Kids Cup“ ausgetragen. Die Leitung hatte Bundestrainerin Barbara Rittner gemeinsam mit Dirk Dier als Hauptverantwortlicher vor Ort.
Nach einer Trainingseinheit am ersten Tag wurden die  Nachwuchsspielerinnen in zwei 4er-Gruppen gelost, deren Siegerinnen im „Round Robin-System“  ausgespielt wurden.
Carina Bremm (TC BW Schwetzingen) erspielte  sich mit 2 Siegen gegen Santa Strombach (Berlin) und Julia Marzoll (Niedersachsen) sowie bei einer Niederlage gegen Eva Lys (Hamburg) den Gruppensieg. Das Finale der Gruppenbesten verlor sie dann gegen die Württembergerin Aleksandra Vecic.
Die Siegerehrung nahmen Barbara Rittner und die Turnierdirektorin des Porsche Tennis Grand Prix, Anke Huber gemeinsam vor. Beide waren von den gezeigten Leistungen der 12- und  13-jährigen Talente sehr angetan.
Bild: Porsche Kids Cup Finalistin Carina Bremm und Bundestrainerin Barbara Rittner



Artikel veröffentlicht am: 25.04.2014 , Autor:lu

Saisonvorbereitung in der Sonne: Osterlehrgang in Cervia

Gutes Wetter und perfekte Bedingungen fanden die acht badischen Nachwuchssportler im italienischen Cervia vor, als sie am 14. April zum traditionellen Osterlehrgang aufbrachen. Bei dem 10tägigen Lehrgang, der von den beiden Verbandstrainern Susanne Schaffner und Rainer Öhler betreut wurde, stand vor allem die Vorbereitung auf die Sandplatzsaison aber auch auf die anstehenden Großen Cilly Aussem / Henner Henkel-Spiele im Vordergrund.
 
Mit zwei Tennis- und zwei Konditionseinheiten täglich hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein straffes Programm zu bewältigen. Zusätzlich waren die badischen Talente beim Strandfußball und einem kurzfristig organisiertem Vergleichswettbewerb mit einigen italienischen U14-Nachwuchsspielern gefordert.
 
 
 
 
Das Bild zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs (von links): Luca-Leon Mack, Leon Hoppstädter, Niklas Albuszies, Marvin Schaber, Justin Welz (v.R.), Susanne Schaffner, Johanna Kende, Samira Eckert, Torben Steinorth, Rainer Öhler (h.R.)



Artikel veröffentlicht am: 11.08.2014 , Autor:dm

TC Blau-Weiss Halle ist Deutscher Tennis-Mannschaftsmeister 2014

in der 1. Tennis Point-Bundesliga der Herren geworden. Das GERRY WEBER-Team besiegte am letzten Spieltag Reutlingen mit 6:0 und löste somit Kurhaus Lambertz Aachen als Titelträger ab.
 
Zu Gast war in Ostwestfalen der letztjährige Aufsteiger Reutlingen, der nicht nur mit einer 0:6-Niederlage die Heimreise nach Baden-Württemberg antreten musste, er ist auch - neben dem Bremerhavenern – nach nur einjähriger Zugehörigkeit zur höchsten nationalen Liga auch der zweite Absteiger.
 
Der TK GW Mannheim unterlag dem letztjährigen Meister aus Aachen und belegt den 3. Platz in der Abschlusstabelle. (Foto: © Kurt Vahlkamp)
 
 



Artikel veröffentlicht am: 30.07.2014 , Autor:b/kha

MIXED Spielpläne

Die Spielpläne sind unter
im Ergebnisdienst abrufbar. Sämtliche Fehlermeldungen sind den zuständigen Spielleiterinnen per eMail renate.flamm@btv-bezirk3.de (Mixed und Mixed 30) oder angelika.frehn@btv-bezirk3.de (Mixed 40, 50, 60) zu melden.
 
PS: Das Rekordergebnis vom Vorjahr (153 Mixed-Mannschaften) wurde dieses Jahr mit 168 Meldungen nochmals übertroffen!



Artikel veröffentlicht am: 08.08.2014 , Autor:dm

Herren 30 des TC BW Villingen machen Aufstieg in die Regionalliga perfekt

Nach dem Badischen Meistertitel haben sich die Herren 30 des TC Blau Weiß Villingen nun ihr großes Ziel, den Aufstieg in die Regionalliga, erfüllt. Allerdings war das Aufstiegsspiel gegen BW Wiesbaden, das in der Hessenmetropole ausgetragen wurde, eine Angelegenheit auf des Messers Schneide.

Mit einen ausgeglichenen 3:3 nach den Einzeln ging es in die Doppel.   Hier unterlagen Heppler und Hauser schnell in zwei Sätzen. Im dritten Doppel gewannen Ruf und Erhardt den ersten Satz genauso wie Adelhardt/ Budziak in ersten Doppel. Das Drama spitzte sich nun zu, die Nerven lagen zusehends blank. Es kam vermehrt zu Diskussionen, die Tatsache, dass aus irgendwelchen Gründen kein offizieller Oberschiedsrichter vor Ort war, machte die Sache nicht besser. Adelhardt/ Budziak verloren den zweiten Satz und mussten in den finalen Matchtiebreak. Ruf und Erhardt konnten ihren Satzvorsprung halten und kämpften um eine Entscheidung in zwei Sätzen. Dann die Erlösung.Nahezu zeitgleich wurde von beiden Villinger Doppeln die Matchbälle verwandelt.

Der Jubel kannte nun keine Grenzen. Alle Spieler, inclusive der mitgereiste Ersatzspieler Peter Drywa, lagen sich in den Armen und genossen das Gefühl, dass nur ein Aufstieg bieten kann. Spät in der Nacht erreichte das Team die Hochzeitsfeierlichkeiten von Mannschaftskamerad Stefan Schülli und konnten dann doch noch persönlich gratulieren und auch noch ein bisschen weiterfeiern.

Foto: v. links hinten: Dominik Adelhardt, Patrick Erhardt, Stefan Hauser, Michael Heppler, Benjamin Budziak; v. links vorne: Alexander Ruf, Peter Drywa




Artikel veröffentlicht am: 12.08.2014 , Autor:lu

Badische Nachwuchtalente beim 38. Nationalen Deutschen Jüngsten-Tennisturnier 2014 des DTB

In der Woche vom 30. Juli bis zum 03. August folgten die deutschen Top Nachwuchstalente aus sämtlichen Landesverbänden der Einladung des Westfälischen Tennisverbandes und des DTB zum größten Nachwuchsturnier Deutschlands nach Detmold. Das Nationale Deutsche Jüngsten - Tennisturnier hat einmal mehr den Nachweis erbracht, dass es deutschlandweit einzigartig ist. Bei der 38. Auflage dieses traditionsreichen Nachwuchsturniers bei dem sich in der Vergangenheit zahlreiche nationale Tennisgrößen wie Steffi Graf, Boris Becker und Tommy Haas, um nur einige zu nennen, in die Siegerlisten eingetragen haben, kämpften über 600 Spielerinnen und Spieler aus allen 18 Landesverbänden des DTB bei sommerlichen Temperaturen um Pokale und Medaillen. Zum ausführlichen Bericht



Artikel veröffentlicht am: 06.08.2014 , Autor:lu

Klaus Haas erneut Deutscher Meister der Herren 75

Vom 22. Juli bis 3. August 2014 fanden in Bad Neuenahr die 61. Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften der Seniorinnen und Senioren statt. Auf den 14 Sandplätzen des Hockey- und Tennisclub Bad Neuenahr 1920 e.V. schlugen auch viele badische Teilnehmer in den Konkurrenzen Herren 40-85 und Damen 40-85 sowie in den Doppelkonkurrenzen auf.
 
In der Konkurrenz der Herren 75 siegte ein Badener; Klaus Haas vom TC RW 69 Karlsdorf verteidigte den Titel erfolgreich und ist nun zum zweiten Mal in Folge Deutscher Meister der Herren 75. Außerdem gelang Haas mit seinem westfälischen Doppelpartner auch der Sieg in der Herren 75 Doppelkonkurrenz.
Ebenfalls vom TC RW Karlsdorf kommt der Vizemeister der Herren 70, Karl-Heinz Schäfer. Auch ihm gelang es, an das Vorjahr anzuknüpfen, er belegte wie auch schon in 2013 den 2.Platz. Weiterhin konnte er mit Dr. Manfred Hofmann die Herren 70 Doppelkonkurrenz gewinnen.
Bei den Herren 65 (Doppel) gelang es dem Duo Karl-Heinz Jakob/Rainer Schubert vom TC Wolfsberg Pforzheim in diesem Jahr nicht, den Titel zu verteidigen. In einem spannenden Finale verloren sie nach 3 Sätzen (6:7, 6:3, 10:8) und dürfen sich nun dennoch über den Vizemeistertitel freuen.
 
In der Doppelkonkurrenz der Damen 65 konnten sich Rotraut Sprieß vom Freiburger TC und Heidi Eisterlehner (Württemberg) über den zweiten Platz freuen. Ohne Satzverlust hatten sie das Finale erreicht, wo sie sich nach drei Sätzen geschlagen geben mussten.
 
Auch im gemischten Doppel 40/45 gab es einen Vizemeistertitel für einen badischen Teilnehmer: Volker Marzenell vom TC Brühl 1965 erreichte gemeinsam mit Heike Marzenell (Hessen) den zweiten Platz.
 
Weiterhin konnten die Nebenrunden der Damen 40 und Herren 40 von Nadja John und Tobias Bayer vom TC Weinheim 1902 gewonnen werden.
 
Alle Ergebnisse des Turniers finden Sie hier...
 
 

Der Badische Tennisverband gratuliert den badischen Teilnehmern zu diesen Erfolgen!




Artikel veröffentlicht am: 14.08.2014 , Autor:ASt

International Championships of Baden beim TC Grötzingen

Spiel, Satz, Sieg - Tennisnachwuchs wetteifert beim Internationalen Jugendturnier des TC Grötzingen
 
Normalerweise geht es auf den Tennisanlagen in der Region während der Sommerferien eher beschaulich zu. Beim TC Grötzingen sieht es in dieser Woche allerdings anders aus: Seit gestern herrscht dort Hochbetrieb. Auf den 16 Freiplätzen fliegen die gelben Filzbälle übers Netz, überall auf der Anlage tummeln sich Spieler und Besucher und auf der Terrasse des Vereinslokals „Le Grec“ herrscht ein vielsprachiges Stimmengewirr.
 
Der Grund für den Trubel ist das Jugendtennisturnier „Tennis Europe – International Championship of Baden“. International ist in diesem Fall nicht nur eine Worthülse im Turniernamen, wie ein Blick auf den Clubparkplatz zeigt. Dicht nebeneinander stehen dort Autos aus den Niederlanden, aus Frankreich, Kroatien, Russland, Tschechien sowie Luxemburg, dazu Karossen aus dem ganzen Bundesgebiet von Berlin bis München.
 
Nach einigen Jahren beim TC Gengenbach und dem TC Zell geht das gemeinsam mit dem Badischen Tennisverband (BTV) organisierte Tennisturnier bereits zum dritten Mal in Folge auf dem Sportgelände im Malerdorf über die Bühne. 128 Jugendliche bis zwölf Jahre wetteifern um Spiele, Sätze, Siege. Jeden Tag wird eine Runde ausgespielt, am Donnerstag stehen die Viertelfinalspiele auf dem Programm, am Freitag die Halbfinalspiele sowie die Endspiele im Doppel und am Samstagvormittag schließlich die Endspiele bei den Mädchen und Jungen. Und wenn 64 Jungen und 64 Mädchen bei einem Turnier dieser Größenordnung zum Schläger greifen, sind natürlich auch viele Eltern, Trainer und Betreuer dabei.
 
BEIM JUGENDTENNISTURNIER in Grötzingen greifen 128 Jungen und Mädchen zum Schläger.
Die Teilnehmer kommen aus Deutschland und dem europäischen Ausland
Foto: jodo
 
Für die Verantwortlichen geht es darum, die Wünsche aller Sportler und Funktionäre zu befriedigen und gleichzeitig den Überblick zu behalten. Nicht immer ein einfaches Unterfangen, weiß Turnierleiter Hardy Bachmann vom TC Grötzingen. „Aber im dritten Jahr haben wir bereits eine gewisse Routine und bisher läuft eigentlich alles perfekt nach Plan“, so Bachmann. Nur dank des ehrenamtlichen Einsatzes von zahlreichen freiwilligen Helfern aus dem TC-Umfeld könne die Veranstaltung gestemmt werden. Das familiäre Flair auf der Anlage sei ein „wichtiger Pluspunkt“ und sorge für die gewisse „Wohlfühlatmosphäre“, betont Bachmann. Für die angemessene Verpflegung von Spielern und Anhang sorgt das Gastronomieteam der Clubgaststätte. Untergebracht sind die meisten ausländischen Teams in der Tagungsstätte Thomashof.
 
Für den TC Grötzingen ist das Turnier laut Bachmann inzwischen ein „echtes Aushängeschild“ zur Image-Pflege des Clubs geworden. „Damit können wir allen zeigen, was dieser Verein auf die Beine stellen kann“, so Bachmann. Für viele ausländische Spieler sind die Turniertage in Grötzingen ein Abenteuer, für die beiden Lokalmatadoren Niko Jekauc vom SSC Karlsruhe und Chantal Sauvant vom TC Rüppurr dagegen ein echtes Heimspiel.
 
BNN - 12.08.2014 / Ausgabe184
 
Verfolgen Sie das Turniergeschehen,
auf der Homepage von Tennis Europe finden Sie Tableaus und Ergebnisse



Artikel veröffentlicht am: 24.07.2014 , Autor:so

Internationales Turniergeschehen in Baden

Traditionsgemäß wird im August in Baden internationales Tennis der Jugend und der Aktiven geboten:
Den Anfang machen die "International Championship of Baden" - ein TE Turnier der Altersklasse U12 - beim TC Grötzingen und das zeitgleich stattfindende ITF-Turnier "Mauk-Open Karlsruhe" beim KETV um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 10.000 $. Beide Turniere finden in der Zeit vom 10.-17.August statt.
Direkt im Anschluss folgen die "Überlingen Open", ebenfalls ein "Klassiker" in Sachen Herren-Tennis. Vom 17.-24. August 2014 sind Nachwuchsspieler beim ITF-Turnier in Überlingen am Start. Auch hier geht es um ein Preisgeld in Höhe von 10.000 $. Informationen zu den Turnieren finden Sie auf unserer Turnierseite und den jeweiligen Webseiten der Veranstalter >>
 



Artikel veröffentlicht am: 23.07.2014 , Autor:dm

1st ITF South West Senior Classic in Singen

“Thanks for running such a delightful tournament in a beautiful club”, schrieben Wendy Armstrong & Stuart Leslie (Aussies - now back in Japan) in einer Email an den Turnierleiter Wolfram Schmidle nach Ende des Turniers. Das  war der Tenor der Teilnehmer und Zuschauer nach den 1. Internationalen Südwest Deutschen Tennis Senioren Meisterschaften beim Tennis-Club Singen vom 17.-20. Juli 2014.
64 Teilnehmer aus 8 Nationen in 10 Altersklassen der Damen und Herren 40 bis 70 spielten um die Weltranglistenpunkte und Pokale der ersten Auflage des ITF Freiluftturniers in Singen. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad hielten die Teilnehmer nicht ab um jeden Punkt zu kämpfen. Dieter Model, Pressesprecher des BTV, freute sich über die kämpferischen Leistungen auf den Sandplätzen bei seinem Besuch am Samstag auf der Anlage. Besonders auch die Resonanz bei den vielen Zuschauern des eigenen Tennisclubs und der Vereine aus der Umgebung bestätigten den sportlichen Stellenwert der Seniorenturniere in Singen.
 
Bei den Damen 45/50 die Schweizer Meisterin Sandra Hopfner gegen Isolde Hepp-Schwarz vom TC Singen. Bei den Damen 55/60 kam es zu einem rein Schweizer Endspiel zwischen Patricia Operto und Karin Wolf, das die Schweizer Nationalmannschaftsspielerin Patricia Operto für sich entschied. Veit Lemke aus Gundelfingen trug sich bei den Herren 45 in die Siegerliste ein. Sensationeller Zweiter wurde der stark spielende Dr. Tim Ermuth, TC Radolfzell. Die Herren 40 wurden von Sven Leuzinger, ebenfalls aus der Schweiz, dominiert und bei den Herren 60 gewann der für den TC Singen spielende ehemalige Schweizer Daviscupspieler Rolf Spitzer gegen Karl Messmer, TC Singen. Der Titel bei den Damen 65 ging nach Freiburg. Rotraut Sprieß schlug Yvette Notzli aus der der Schweiz. Nach Österreich kam der Sieger bei den Herren 50 mit Stefan Schoepf aus Innsbruck. Er konnte sich gegen Jürgen Grünzinger vom TC Wolfsberg Pforzheim durchsetzen.
 
Das Endspiel Herren 55 gestaltete sich zu einer Bodensee Meisterschaft Klaus Michel aus Allensbach schlug Martin Winn aus Überlingen. Der Titel der Herren 70 ging an den Villinger Spitzenspieler Norbert Feld. Den Titel für den TC Singen holte Wolfram Schmidle bei den Herren 65 in einem rein Singener Endspiel gegen Gerhard Heller. Beide konnten auch das Doppel Herren 50 gegen die Kombination Spitzer (Grashoppers Zürich/TC Singen)/Jacobs (Rheinstadion Düsseldorf) für sich entscheiden. / Weitere Infos: www.ITFTennis.com



Artikel veröffentlicht am: 09.07.2014 , Autor:lu

DTB nominiert badische Nachwuchsspieler

Der DTB hat einige badische Nachwuchsathleten für folgende Turniere nominiert:
 
Anna Gabric (DTB-Mannschaft)
für die Teilnahme am European Summercup U16 vom 30.07. - 01.08.14 in Curtea de Arges, Rumänien
 
Paul Wörner (DTB-Mannschaft)
für die Teilnahme am European Summer Cup U18 vom 30.07. - 01.08.14 in Opava, Tschechien
 
Anna Gabric und Tim Rühl
für die Teilnahme an der Europameisterschaft U16 vom 21.-27.07.2014 in Moskau, Russland
 
Wir gratulieren unseren Athleten zu den Nominierungen und wünschen ihnen viel Erfolg bei den Turnieren!
 



Artikel veröffentlicht am: 23.04.2014 , Autor:lu

Lotto-Sportjugendförderpreis 2014

Baden-Württembergs Sportvereine dürfen sich freuen: Erneut schreibt die Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Baden-Württembergischen Sportjugend (BWSJ), dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und mit freundlicher Unterstützung des Europa-Parks in Rust einen Sportjugend-Förderpreis aus. Dieser ist mit 100.000 Euro so hoch dotiert wie nie zuvor.



Artikel veröffentlicht am: 09.04.2014 , Autor:lu

Sportprogramm PFiFF geht in die 3. Runde

Bis zum 13. Juni können sich wieder Sportvereine und Kindergärten für das Kooperationsprogramm PFiFF bewerben.
Alle Infos finden Sie hier.



Artikel veröffentlicht am: 05.08.2014 , Autor:lu

International Championships of Baden in vollem Gange

Bereits zum dritten Mal finden vom 10. bis 17. August 2014 auf der Anlage des TC Grötzingen die Tennis Europe International Championships of Baden U12 statt. Das gemeinsam vom TC Grötzingen und dem Badischen Tennisverband ausgerichtete Jugendturnier gehört der "Tennis Europe Junior Tour" an, die mit etwa 250 Turnieren in den Altersklassen U12, U14 und U16 europaweit ausgetragen wird. Auch bei der diesjährigen Auflage gehen wieder zahlreiche internationale Nachwuchsspieler an den Start. Auch Spieler aus Neuseeland und den USA, sowie Vorjahressiegerin Himari Sato haben sich in Meldeliste eingetragen. 
 
Verfolgen Sie das Turniergeschehen,
auf der Homepage von Tennis Europe finden Sie Tableaus und Ergebnisse.
 
 
 
 



Artikel veröffentlicht am: 07.08.2014 , Autor:dm

Angelika Roesch - Nach der WM jetzt auch Senioren-Europameisterin

Mit inzwischen 37 Jahren scheint Angelika Roesch im dritten (Tennis-)Frühling zu sein. Die frühere WTASpielerin wurde am Wochenende in Baiersbronn zum zweiten Mal
Europameisterin der Altersklasse Ü35. In diesem Jahr hat die inzwischen 37-Jährige auch schon die »Pforzheim Open« und die »Internationalen badischen Meisterschaften« gewonnen. Was sie dabei besonders freut: »Ich platziere mich damit wieder in den Top-30 der deutschen Rangliste.« Europas Krone setzte sich die Wahl-Lautenbacherin, die
in ihrer Altersklasse als Titelverteidigerin auf Position eins gesetzt war, durch einen 6:3, 7:5-Erfolg im Finale gegen die auf Rang drei gesetzte Spanierin Ana Salos-Lozano
durch. Zuvor gewann sie in der ersten Runde mit 6:0, 6:1 gegen die Tschechin Vlada Kirilovska und schlug Olena Schmelzer aus der Ukraine 6:4, 6:0.



Artikel veröffentlicht am: 25.07.2014 , Autor:so

Geschenkkarten Aktion TWE

Jetzt schon für Weihnachten vorsorgen oder noch schnell ein Geburtstagsgeschenk besorgen.
Die TWE Geschenkkarte ist das perfekte Geschenk für jeden Tennisfan und das zu jeder Jahreszeit! 
Eine Woche lang gibt es die Karten nun im Angebot.
Einfaches Beispiel: Kaufen Sie jetzt eine 200 € Geschenkkarte und zahlen Sie nur 160 €*. Nutzen Sie dann die vollen 200€ beim nächsten Einkauf. 
Karten gibt es im Wert von 25 €, 50 €, 100 €, 150€ und 200 €.
Die TWE Geschenkkarte – Das IDEALE Weihnachtsgeschenk für jeden Tennisspieler
*Die Aktion gilt bis Montag, 29.07.2014. Maximal 6 Stück pro Person. Elektronische Geschenkkarten sind hier ungültig.
 



Artikel veröffentlicht am: 22.07.2014 , Autor:ek

Finalspiele Ladies Morning und Gentlemen Evening Cup

Am Samstag den 19. Juli fanden beim TC St. Leon die Endspiele der Hobbyrunden Ladies Morning und Gentlemen Evening Cup statt. Gut gerüstet starteten die jeweils besten 3 Mannschaften des Ladies Morning und Gentlemen Evening Cups ins Finale. Der Wettergott meinte es gut, fast zu gut. Bei großer Hitze kämpften die Mannschaften des Gentlemen Evening Cups um die Plätze 1-3. Am Ende stand unter großem Jubel fest, dass der Gastgeber TSG TC St. Leon/TC Rot  den 1. Platz belegte. Die TSG TC SW Rußheim/TV Liedolsheim belegte den 2. Platz und der TC Nußloch den 3. Platz.
Die „Ladies“ konnten es ruhig angehen lassen, denn eine Mannschaft (TC Schallstadt-Wolfenweiler) hat auf die Finalspiele in St. Leon verzichtet und eine zweite Mannschaft (TC Brühl) gab nach der zweiten Runde auf. Somit stand schnell fest, dass die 1. Mannschaft des Heidelberger TC, ohne an diesem Tag ihre Schläger auszupacken, Finalsieger war. Den 2. Platz belegte der TC GWR Mosbach, den 3. der TC Brühl und den 4. Platz, der übrigens in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragen werden sollte, der TC Schallstadt-Wolfenweiler.
Im Namen des Badischen Tennisverbandes an dieser Stelle noch mal ein herzliches Danke an den TC Leon und seine vielen ehrenamtlichen Helfer für die hervorragende Ausrichtung der Endspiele. Das faire sportliche Verhalten aller Teilnehmer trug entscheidend zum guten Gelingen der Veranstaltung bei.
Die Finalteilnehmer bei der Siegerehrung



Artikel veröffentlicht am: 25.06.2014 , Autor:lu

Ausbildung zum Stuhl- und Oberschiedsrichter beim BTV

Der BTV bietet im Jahr 2014 zwei Schiedsrichterlehrgänge an:
 
1.) Ausbildung zum Stuhlschiedsrichter - Info´s
2.) Ausbildung zum C-Oberschiedsrichter - Info´s



Artikel veröffentlicht am: 28.07.2014 , Autor:so

TC Radolfzell Badenligameister bei den Damen und den Herren

Der TC Radolfzell war in diesem Jahr das "Maß aller Dinge" in der Badenliga der Damen und der Herren. Schon früh in der Saison stand fest, dass der Weg zum Titel nur über die Mannschaften aus Südbaden führte. 
Die Damen gaben in ihrer Punktspielrunde überhaupt nur 11 Matchpunkte ab, mit einer engen Partie beim SSC Karlsruhe, die mit 5:4 ausging. Im Mittelfeld hingegen gestaltete sich die Meisterschaft sehr ausgeglichen, lange blieben die Mitstreiter auf Augenhöhe. Bei den Herren zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Der TC Radolfzell und der Heidelberger TC spielten sich souverän von Sieg zu Sieg, ehe es am Samstag, den 26.07.2014 auf der Mettnau zu einem echten Endspiel um die Meisterschaft kam. Aufgrund des regnerischen Wetters musste die Begegnung komplett in der Halle ausgetragen werden. Nach einer anfänglichen 2:0 Führung durch den Heidelberger TC legten die Südbadener nach und durften nach einem langen und mit hochklassigem Tennis gefüllten Tag den Pokal in Händen halten. Helen Spieth, Präsidiumsmitglied für Mannschaftssport, überreichte den Pokal vor Ort und gratulierte der siegreichen Mannschaft.
Am Samstag, den 02.08.2014 wollen die Radolfzeller nun ihren Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen. Hierfür müssen die Damen gegen den Meister der Württembergliga (TC Vaihingen-Rohr) und die Herren gegen den Oberligameister aus Rheinland-Pfalz/Saar (TZ Sulzbachtal) antreten.
 
Die erfolgreichen Mannschaften des TC Radolfzell. Linkes Bild: (jeweils von links, hinten): Teamleiter Günter Grimmig, Biljana Pavlova, Anastasia Wagner, Vorsitzender Dr.Peter Baur, Daniela Walk, Betreuer Cedric Baur, Trainer Norman Bingeser, (vorne von links:) Anna Zaja, Lenka Tvaroskova, Steffi Bachofer, Zuzana Kucova.
Rechtes Bild: Im Bild jeweils von links, hintere Reihe: Betreuer Cedric Baur, Verbandssportwartin Helen Spieth, Bastian Knittel, Bastian Faißt, Peter Mayer-Tischer, Teamleiter Günter Grimmig, Enzo Brox, Vorsitzender Dr.Peter Baur, vorne: Jan Satral, Pavel Snobel, Pascal Meis, Trainer Norman Bingeser.



Artikel veröffentlicht am: 22.06.2014 , Autor:dm

10. BaWü-Senioren Meisterschaft in Wendlingen/Nürtingen

Vier Tage lang, vom 19. bis 22. Juni, waren die tennisspielenden Seniorinnen und Senioren aus Baden und Württemberg gefordert. Auf den Tennisanlagen des ETV Nürtingen und des TC Wendlingen fanden die Meisterschaften der beiden Tennislandesverbände statt. Knapp 250 Spielwillige reisten an den Neckar, um sich einen der insgesamt zwölf ausgespielten Titel im „Ländle“ zu schnappen.
 
Die Meisterehren für die badischen Gäste sicherten sich Oliver Schwörer (TC Grötzingen) bei den Herren 30 nach einem 6:1, 6:2 über Tobias Köstel (TC Afriso Güglingen) und Udo Betz (TC Wolfsberg Pforzheim), der das verbandsinterne Duell gegen Peter Mussler (TC Weinheim) mit 6:2, 6:1 gewann. Der unterlegene Weinheimer durfte sich in der letzten Entscheidung des Tages dann doch noch über einen Titel freuen. Mit Clubkamerad Armin Jäger gewann er das Doppel der Herren 50 gegen die WTB-Paarung Peter Sachse und Wilhelm Rieger mit 7:5, 6:2.
 
Mit einer Bilanz von neun zu drei ging die inoffizielle Meisterwertung an die Gastgeber des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB), die unter anderem alle Titel in den Damenkonkurrenzen verbuchen konnten. Es gewannen Anke Wurst (TV Reutlingen, Damen 30), Petra Dobusch (TC Doggenburg Stuttgart, Damen 40), Katalin Böröcz (TA TSG Söflingen, Damen 50) und Dagmar Windthorst (TA SV Böblingen, Damen 60), die sich in den Endspielen allesamt gegen Verbandskolleginnen durchsetzten.

Das längste Duell am Endspieltag lieferten sich Josef Karle (TC Münchingen) und Heinz-Günther Schaudt (TG Ehningen). Als die anderen Teilnehmer der ersten Endspielrunde, die in Wendlingen vor den Augen von Bürgermeister Steffen Weigel gespielt wurde, sich bereits frisch geduscht im Schatten erholten, waren die Herren 60-Finalisten erst Mitte des zweiten Satzes. Den Verantwortlichen des WTB, Verbandssportwart Rolf Schmid, sein Stellvertreter Hartmut Seifert und Seniorenreferent Wilhelm Rieger, lief die Zeit davon, denn sie mussten noch die Strecke nach Nürtingen zurücklegen, wo bereits die zweite Runde der Endspiele gestartet war. So wurde mit der Siegerehrung in Wendlingen bereits während des noch laufenden Spiels begonnen. Als diese beendet war, verwandelt Josef Karle nach rund drei Stunden Spielzeit den Matchball zum 6:7, 7:5, 10:2-Erfolg. Zur Belohnung für die verpasste Siegerehrung gab es neben dem Titel den von der Stadt Wendlingen ausgelobten Ehrenpreis, den Bürgermeister Weigel dem Sieger des Marathonmatches überreichte.

Kurz nachdem die Verantwortlichen in Nürtingen angekommen waren, fiel im Herren 40-Endspiel wenige Ballwechsel später die letzte Entscheidung in den Einzelkonkurrenzen. Hier setzte sich der Nürtinger René Gramminger, der für den TC Degerloch aktiv ist, mit 6:1, 7:6 gegen Markus Walter (TC Westerheim) durch. Dies war nach den Siegen von Peter Sachse (TC BW Zuffenhausen, Herren 55), Hans-Peter Balke (TC Leonberg, Herren 65) und Berthold Landthaler (SG Aulendorf Tennis) der fünfte Sieg bei den Herren von insgesamt neun Erfolgen für die Württemberger.

Text: Alexander Adam, Fotos: Dieter Model
Siegerehrung Einzel in Nürtingen (oben) und Wendlingen (unten) ohne H60 / zu den Ergebnissen >>>



Artikel veröffentlicht am: 13.06.2014 , Autor:so

10. BaWü-Aktiven Meisterschaft in Heidelberg beim HTC

Der Heidelberger TC war ein gutes Pflaster für die badischen Spieler - alle vier Einzeltitel gingen an die badischen Finalteilnehmer.
 
Den Anfang machten die Damen Ellen Linsenbolz (TSG Heidelberg) und Steffi Bachofer (TC Radolfzell). Die Neu-Radolfzellerin Steffi Bachofer siegte in einem spannenden Einzel mit 6:2 6:4. Nur wenige Minuten später, sorgte die erst 14jährige Samira Eckert (TC Oberkirch), die vom Badischen Tennisverband eine Wildcard erhalten hatte, für die Turnierüberraschung im Damenbereich: Sie siegte im Endspiel der Damen A-Konkurrenz gegen ihre Kontrahentin Claudia Merkel (TA TSV Bietigheim) mit 6:4 2:6 10:8.
Der Lokalmatador Matias Can vom Veranstalter Heidelberger TC sicherte sich im Endspiel der Herren A-Konkurrenz gegen seinen Gegner Mick Deussen (TC Tübingen) in einem hochklassigen Spiel den Titel mit 7:6 0:6 10:7.
Im Doppel der Herren konnten die Württemberger Lukas Finzelberger und Yannick Zürn die Heidelberger Julian Gast und Mario Gehrlein mit 6:4 6:2 besiegen und sicherten damit einen Titel für den WTB.
 
Den Höhepunkt des Turnier setzten aber ohne Zweifel die Herrenfinalisten Thorsten Bertsch (TC BW Weiher) und Robin Lang (TC Bad Friedrichshall). Vor vollbesetzter Tribüne begeisterten die beiden Spieler ein ums andere Mal mit hochklassigen Ballwechseln. Am Ende siegte Thorsten Bertsch denkbar knapp mit 7:6 6:7 11:9.
 
Die Sieger der S-Felder: Steffi Bachofer und Thorsten Bertsch
 
BTV-Präsident Hans Wolfgang Kende, Vizepräsidentin Helen Spieth und WTB-Referent Leistungssport Peter Hagedorn lobten bei der Siegerehrung nicht nur die hervorragenden und vor allem sehr fairen Spiele, sondern auch den Ausrichter Heidelberger TC, der über vier Turniertage mit seinem Organisationsteam beste Bedingungen schaffte.
 
Siegerehrung Einzel / zu den Ergebnissen >>
   



Artikel veröffentlicht am: 03.07.2014 , Autor:lu

Wimbledon-Feeling beim MercedesCup – jetzt noch die letzten Restkarten sichern

Am Montag, den 7. Juli 2014 um 16 Uhr beginnt mit der Rasen-Premiere eine neue Epoche beim MercedesCup in Stuttgart! Mit den beiden ehemaligen Wimbledon-Siegern John McEnroe und Michael Stich schlagen zwei Allzeitgrößen der internationalen Tennisszene mit dem ersten Match auf Gras in eine spannende Zukunft am TC Weissenhof auf. John McEnroe gegen Michael Stich – das ist Tennis auf höchstem Niveau.
 
„Ich freue mich immer, wenn ich mit Michael zusammen ein Match spiele. Dass wir nun das erste Spiel auf Stuttgarter Rasen bestreiten werden, ist natürlich etwas ganz Besonderes. Ich bin gespannt darauf", fiebert der siebenfache Grand-Slam-Turniersieger und ehemalige Weltranglisten-Erste John McEnroe seinem Auftritt auf dem Killesberg bereits entgegen. Im Doppel sicherten sich McEnroe und Stich im Jahr 1992 Seite an Seite den Titel in Wimbledon. Um die Erinnerung an diesen gemeinsamen Triumph aufleben zu lassen, werden McEnroe und Stich bei der Rasen-Premiere am Weissenhof zudem ein Doppel bestreiten, an dem auch der französische Tennis-Entertainer Henri Leconte und ein weitere „Special Guest“ teilnehmen wird. 
 
 
Sichern Sie sich jetzt die letzten Tickets für dieses sporthistorische Ereignis im Rahmen des MercedesCup und lassen Sie sich die Rasen-Premiere, zu der auch höchste Vertreter aus Wimbledon und der ATP World Tour erwartet werden, nicht entgehen. 

P.S. Die Zusatztribüne ist übrigens ein idealer Platz für das Lichterfest in Stuttgart am Samstag, 12. Juli, dem Halbfinaltag beim Mercedes Cup
 
Links:



Artikel veröffentlicht am: 16.06.2014 , Autor:dm

GERRY WEBER OPEN • 7. Sieg • Federer bleibt der Rasen-König

HalleWestfalen. Er ist und bleibt der Rasen-König von HalleWestfalen, der Mann mit dem besonderen Gespür für die Tennis-Grüns: „Es ist ein Traum, diesen Titel wieder gewonnen zu haben. Ich liebe dieses Turnier einfach, es gibt mir besondere Kraft“, sagte Roger Federer, der alte und neue Champion der GERRY WEBER OPEN, nach seinem 7:6(2), 7:6(3)-Sieg über den Kolumbianer Alejandro Falla.
Die Doppel-Krönung von Roger Federer blieb aus - und dennoch war der Applaus auf den Rängen des Centre Court riesig nach dem Ende des Doppelfinals. Der Grund: Mit Andre Begemann aus Lemgo durfte ein Lokalmatador den Siegerpokal entgegennehmen. Gemeinsam mit dem Österreicher Julian Knowle gewann „Bege“ den Titel.
Frank Hofen (Turnier-Pressesprecher)



Artikel veröffentlicht am: 26.06.2014 , Autor:lu

Finalteilname von Chantal Sauvant bei TE-Turnier in Prijedor, Bosnien-Herzegowina

Mit einem Freilos in das Turnier vom 17.bis 21. Juni 2014 in Prijedor gestartet, zeigte Chantal erstmals in Runde zwei ihre Klasse. Mit 6:0, 6:0 ließ sie ihrer Gegnerin Ena Rako aus Bosnien und Herzegovina keine Chance. Mit einem weiteren Zweisatzerfolg (6:2, 6:1) gegen Avelina Sayfetdinova aus Russland qualifizierte sie sich souverän für das Halbfinale, wo sie erneut gegen eine Russin aufschlagen musste. Doch auch in der Partie gegen Anna Lyntneva spielte die Badische Nachwuchsspielerin stark (6:4, 6:1) und stand so schließlich ohne Satzverlust verdient im Finale der Prijedor Open 2014. Hier erwies sich Marta Kostyuk aus der Ukraine als starke Gegnerin, die sich mit 6:1 und 6:0 den Turniersieg sicherte. Dennoch herzlichen Glückwunsch an Chantal Sauvant für ihre tolle Leistung bei diesem Turnier!
 



Artikel veröffentlicht am: 11.06.2014 , Autor:lu

Pfingstlehrgang der U13 und U14 in Leimen

Vom 10. bis 12. Juni findet im LLZ Leimen ein Pfingstlehrgang der Jahrgänge 2000 und 2001 unter der Leitung der Verbandstrainer Marcello Craca und Rainer Öhler statt. Die jungen Kaderathleten der Spielklassen U13 und U14 sind gerade erst von den Nationalen Deutschen Jugendmeisterschaften bei der BASF Ludwigshafen, an der sie sehr erfolgreich teilgenommen hatten, heimgekehrt. Schwerpunkt des Lehrgangs, der bei hochsommerlichen Temperaturen stattfindet, ist Tennis- sowie Konditionstraining.
Hintere Reihe v.l.n.r.: Marcello Craca, Carina Bremm, Emily Karcher, Moritz Hoffmann, Max Hartenstein, Philipp Uhde, Rainer Öhler
Vordere Reihe v.l.n.r.: Samira Eckert, Marvin Schaber, Justin Schlageter



Artikel veröffentlicht am: 11.06.2014 , Autor:lu

Sportbildungstag 2014

Der Badische Sportbund Freiburg veranstaltet am 28.Juni 2014 einen Sportbildungstag mit dem Leitthema „Auspowern und entspannen – alles ist möglich“ in der südbadischen Sportschule Steinbach.
Zur aktiven Teilnahme sind alle interessierten Trainer, Übungsleiter, Lehrer und Studenten angesprochen.
Herr Prof. Klaus Bös (ehemaliger Institutsleiter KIT Sportwissenschaft, Karlsruhe) wird das Hauptreferat zum Thema „Auspowern und entspannen in der Lebensspanne“ halten. Im Anschluss gibt es vier verschiedene praktische Arbeitskreise mit den Themen „HIT-Training und Regeneration“, „Demenzprävention – fit im Alter“, „Alles was rollt“, „Qigong und Taiji“, die von den hauptamtlichen Studienleitern der Sportschule und bewährten Sportfachkräften aus dem Referententeam geleitet werden. Weitere Informationen Können Sie über unseren Flyer oder über die Homepage der Sportschule Steinbach erfahren. Die Anmeldung erfolgt über Herrn Jens Scheuer (BSB Freiburg; Email: j.scheuer@bsb-freiburg.de; Tel.: 0761/15246-18)



Artikel veröffentlicht am: 06.06.2014 , Autor:lu

Neue B-Trainer-Leistungssport

Zahlreiche Theoriestunden, intensive Trainingseinheiten und nicht zuletzt viel Schweiß liegen hinter den neuen B-Trainern-Leistungssport  des Badischen Tennisverbandes. Zwei Frauen und zwölf Männer dürfen sich über die Auszeichnung der höchsten badischen-Trainerlizenz freuen. Als Prüfungsbester schnitt Julien Lamm ab. Zu den insgesamt 14 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen gehören:
Dirk Eckert (Tennisclub Eggingen e.V.), Korolj Fodor (Tennisclub Ketsch), Felix Gast (TC Schwarz-Weiß Neckarau e.V.), Wolfgang Gimbel (Tennis-Club Durlach e.V. 1920), Ingwar Goerzen (Tennisclub Dogern e.V.), Claire Marie Hupfer (TC Lörrach), Kaveh Jourabchian (TC RW Spaichingen), Julien Lamm (TSV Badenia Feudenheim 1889 e.V.),  Benedikt Maier (Tennis-Club 70 Sandhausen e.V.), Patrick Mayer (Tennisclub Rheinhausen e.V.), Pascal Meis (Tennisclub Radolfzell e.V.), Nemanja Sarbaic und Christopher Scherer (TC Waldbronn) und Birte von Haaren (Tennis-Club Durlach e.V. 1920)
 
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg.
 



Artikel veröffentlicht am: 02.06.2014 , Autor:lu

7. Kölner Sportrede am achten Jahrestag der DOSB-Gründung

Was treibt die Menschen in Deutschland an, sich im Sportverein zu bewegen, sich im und für den Sport zu engagieren – und was erwarten sie vom Sport, insbesondere vom Spitzensport?
 
Diese Fragen hat Alfons Hörmann in den Mittelpunkt der 7. Kölner Sportrede gestellt, die er am Dienstag den 20.05.14 als erster DOSB-Präsident hielt. Fast eine Stunde lang faszinierte er mit seinen zum Teil kritischen Erkenntnissen, die er in den ersten sechs Monaten seiner Präsidentschaft im deutschen Sportsystem gesammelt hat. Der eigentlich als ruhig geltende Sportfunktionär zeigte sich vor 250 Zuhörern angriffslustig und fasste heiße Themen des Sports analytisch an.
 
Lesen Sie den ausführlichen Bericht zur diesjährigen Kölner Sportrede auf der Homepage des DOSB.



Artikel veröffentlicht am: 23.05.2014 , Autor:so

Jochen Bertsch (MTG Mannheim/U16) und Moritz Hoffmann (TC Ketsch/U14) sichern sich Titel bei den BAWÜ-Meisterschaften

Mit zwei Titeln und zwei Vizemeistertiteln waren die diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften sehr erfolgreich.
Jochen Bertsch (MTG Mannheim) siegte in der U16 über Max Rauch (TC Walldorf-Astoria) und Moritz Hoffmann (TC Ketsch) dominierte die U14. Carina Bremm (TC BW Schwetzingen) gelang als Ungesetzte der Sprung ins Finale, wo sie der stark spielenden Valentina Likic (TC Oberstenfeld) knapp unterlegen war.
 
Hier geht es zum ausführlichen Bericht >> / Ergebnisse >>



Artikel veröffentlicht am: 19.05.2014 , Autor:ek/so

Grundschule Hochstetten und Schloss-Schule Durlach die Sieger bei Jugend trainiert

Bei herrlichem Sonnenschein und guter Laune fand das diesjährige Kreisfinale Jugend trainiert für Olympia der Grundschulen am 05.05.14 im Kreis Karlsruhe zum wiederholten Mal auf der Anlage des Ski-Club Ettlingen statt. Die teilnehmenden Schulen ermittelten im Kleinfeld die Sieger in den Klassenstufen 1+2 und 3+4. Jugend trainiert ist ein Schulwettbewerb und da das Turnier in Klasse 3+4 mit einem weicheren Methodikball und in Klasse 1+2 mit einem Softball ausgetragen wird, können auch (Fast-)Anfänger daran teilnehmen.In den Klassen 3+4 wurde zunächst in 2 Gruppen nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt. Den Schülerinnen und Schülern merkte man die Spielfreude am Turnier an. Es entwickelten sich tolle Ballwechsel. Die beiden besten Schulen der jeweiligen Gruppen kamen ins Halbfinale. Hier die Halbfinal- und Finalpaarungen im Überblick:
HF 1 Weinbrenner Grundschule Karlsruhe – Silcherschule Östringen 3:1 - HF 2 Grundschule Hochstetten 1 – Grundschule Hochstetten 2 4:0
Spiel Platz 3 Silcherschule Östringen – Grundschule Hochstetten 2 3:1 Finale Grundschule Hochstetten 1 – Weinbrenner Grundschule Karlsruhe 3:1
Herzlichen Glückwunsch an die beiden Finalteilnehmer, die dadurch für das RP-Finale in Leimen qualifiziert sind.
In den Klassen 1+2 gab es leider nur 2 Anmeldungen. Hier wurde in Hin- und Rückspiel der Sieger ermittelt:
Schloss-Schule Durlach – Silcherschule Östringen 2:2  Schloss-Schule Durlach – Silcherschule Östringen 3:1
Damit ist die Schloss-Schule Durlach für das RP-Finale in Leimen qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!
Insgesamt nahmen 11 Mannschaften am Turnier teil und da es von der Sparkasse Karlsruhe Geschenke für jeden Teilnehmer gab, sind alle irgendwie Sieger!
Der Dank gilt wie in jedem Jahr dem Ski-Club Ettlingen für die zur Verfügungstellung der Plätze und den ehrenamtlich wirkenden Schiedsrichtern.
 



Artikel veröffentlicht am: 02.05.2014 , Autor:so

Baden-Württemberg sucht seine Tennis-Meister 2014

Für die Verbände Baden und Württemberg stehen mit den drei gemeinsamen Meisterschaften in der Jugend, den Aktiven und Senioren wieder „Großveranstaltungen“ in den nächsten zwei Monaten auf dem Plan. Die Kooperation der gemeinsamen Meisterschaft dauert nun schon seit zehn Jahren an und hat sich bewährt. Jeweils im Wechsel werden die Turniere in Württemberg und Baden ausgetragen und versprechen anspruchsvolles Tennis. In diesem Jahr ist der BTV Ausrichter der 10. Meisterschaften der Damen und Herren, die vom 19.-22.Juni 2014 beim Heidelberger TC stattfinden werden.
Den Anfang machte in diesem Jahr die Jugend. Vom 23.-25. Mai 2014 waren die Altersklassen U12-U16 zu Gast in Stuttgart.
 
Neben den Aktiven der Damen und Herren beim Heidelberger TC spielen auch die  Senioren beim ETV Nürtingen (WTB) in den Altersklassen 30-65 ebenfalls ihre Meister aus. Gespielt wird vom 19.-22.Juni 2014.
 
Link zum Turnierportal >>
Ausschreibung Damen und Herren >>
Ausschreibung Senioren >>
 



Artikel veröffentlicht am: 23.01.2014 , Autor:lu

„Ladies Morning-" und "Gentlemen Evening-Cup" 2014 / NEU "Mixed"

Der BTV bietet allen Freizeitsportlern, die Freude am gemeinsamen Tennis-Spiel haben, die Hobbyrunden "Ladies Morning Cup" und "Gentlemen Evening Cup" auch in der Saison 2014 wieder an.
In den Monaten Mai bis Juli werden zu frei vereinbarten Spielterminen in 6er bzw. 8er Mannschaften Doppel gespielt. Die Finalrunde findet am 19. oder 26. Juli beim TC St. Leon Rot e. V. statt. Die Ausschreibung sowie alle Details zu "Ladies Morning-", "Gentlemen Evening-" und "Mixed-Doppel"Cup finden Sie ab sofort hier >>.
 
Erstmalig in 2014 wird eine Mixed-Serie für Freizeitspieler in den Monaten August und September angeboten!
 
Weitere Fragen beantworten Ihnen Frau Kornek 06224-970816 und BTV Breitensportreferent Cay Unger 0160-442 8607



Artikel veröffentlicht am: 07.06.2014 , Autor:so

Nat. DJM Ludwigshafen - Justin Schlageter Deutscher Jugendmeister der U13