Inhalte dieser Seite



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

24.08.2010 - BTV-Initiative 2010

BTV-INITIATIVE „ALT FÜR JUNG UND JUNG MIT ALT“

Reges Interesse fand ein Praxisseminar am Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium in Durmersheim für Vereinsmitglieder, die sich in der Jugendarbeit und im Schultennis engagieren möchten. Diese Fortbildungsveranstaltung wurde mit Unterstützung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport vom Badischen Tennisverband organisiert. Erstmals wurden dabei die Themenschwerpunkte Schultennis und Kindertennis im Verein gekoppelt. Der Schwerpunkt des Vormittags stand zunächst ganz im schulischen Rahmen. Er wurde am Nachmittag vom Ressort Lehrwesen durch „Kindertennis im Verein“ ergänzt und fand am Abend einen lockeren Ausklang mit einem Kleinfeldtennisturnier. Zwei Workshops und Beiträge zu „Kooperation Schule-Verein“ rundeten das Gesamtprogramm ab.
 
„Wir haben bewusst den Standort Sporthalle gewählt, um die in den vergangenen Jahren erfolgte Öffnung des Schulsports für weitere Sportarten z. B. auch Tennis zu verdeutlichen“, so Angelika Negwer , Schultennisreferentin des BTV, zur Eröffnung der Veranstaltung. „Standort Schule auch deshalb, um Ihnen die veränderten Bedingungen der Schülerinnen und Schüler an den Ganztagsschulen aufzuzeigen“. Außerdem verwies sie auf die demografische Entwicklung der Schülerzahlen, die bis 2015 in machen Badischen Regionen bis zu 25% zurückgehen werden.

Der Vorsitzende des Lehrwesens im BTV Otto Dreßler gab detaillierte Ausführungen zum Thema der Initiative „Alt für Jung und Jung mit Alt“. Er betonte die Gemeinsamkeiten der Ressorts Lehrwesen und Schultennis und zeigte deren Schnittmengen im Breitensport auf. Angesichts eines bundesweiten Mitgliederrückgangs in den Tennisvereinen erläuterte er, wie man dem mit „Play und Stay“ entgegenwirken kann. Er ergänzte seinen Beitrag mit einem ausführlichen Überblick über „Moderne Medien im Tennis“.
 
 
 

Mit der Devise „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“ startete der württembergische Schultenniskollege Christian Efler anschließend in die Praxis. Er hatte seine Spiele im Vorschulalter bewusst in 6 Trainingsschwerpunkte gegliedert. „Der spielerische Umgang mit vielfältigen Materialien ist die Voraussetzung für die weitere sinnvolle Entwicklung in der Bewegungskarriere der Kinder“, so Christian Efler, der mit dem baden-württembergischen „Und Tschüss“-Spiel seine interessante Spielreihe beendete.

Nach diesen elementaren Einführungen konnten die tennisbegeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Leitung der badischen Schultennisreferentinnen mit Schläger und Methodikbällen spielen: Bälle wurden gestoppt und hochgeschaufelt, über Netze und in Ziele gespielt. „Wichtig ist die Ballkontrolle – wir spielen im Schulsport lange mit und dann erst gegeneinander!“ so die Anweisungen von R. Meyer-Stoll und A. Negwer, die mit variantenreichen Kontrollballspielen mit anspruchsvollen Zusatzaufgaben die vormittägliche Praxis beendeten.

Dr. Norbert Wolf als Vertreter des Badischen Sportbundes Nord stellte anschließend Kooperationsmodelle dar und nahm ausführlich Stellung zur Kooperation-Schule Verein. Dringende Anliegen der Vereine zur Antragsstellung und zum Abrechnungsfragen konnten im Dialog geklärt oder beim sich anschließenden Essen in der Mensa des WHG weiter vertieft werden.

Das Nachmittagsprogramm begann mit einem Workshop unter Leitung von Dominik Dürrschnabel im Computerraum des WHG. Hier waren Computerzugänge für die Tagungsteilnehmer eingerichtet worden, sodass sie den Programmpunkt „Die Vorzüge und Einsatzfelder des Mindmapping in der Vereinsarbeit“ eigenständig am Bildschirm erarbeiten konnten.

Parallel dazu führte der Bezirks- und Fördertrainer Christian Rhein in die ITF-Kampagne PLAY +STAY ein, mit der Tennissport für Einsteiger attraktiver gestaltet und mehr Menschen auf die Tennisplätze bewegt werden sollen. Den interessierten Vereinsvertretern konnte er bereits mitteilen, welche Altersklassen der Jungendmannschaften des BTV in der kommenden Saison den unterschiedlichen PLAY+STAY Tennisfeldern (und ihren Methodikbällen) zugeordnet werden.

In einem ausführlichen Praxisteil demonstrierte Christian Rhein anschließend mit 4 Nachwuchskindern aus dem Bezirk I Kindertraining im Vorschul- und Grundschulalter. Sein methodischer Anspruch gliederte sich in Spiele zum Einstieg und zur Auflockerung, mit Hilfsmitteln, zum Technikerwerb und zur Technikanwendung. Viele kindgerechte Übungsformen wurden aufgezeigt und von den Kleinen mit viel Spaß und Freude vorgeführt. Gespannt verfolgten die Lehrgangteilnehmer den Beitrag, der mit einer Demonstration von Low-T-Ball endete.

Ein Beitrag von Markus Hertlein zu einem Kooperationsmodell des HTC Heidelberg mit dem Hölderlin-Gymnasium regte erneut die Diskussion über die Kooperation Schule-Verein an. Hertlein verdeutlichte mit einer ausgezeichneten Präsentation, welche organisatorischen Anstrengungen zur Durchführung seiner Kooperation am Heidelberger Standort nötig sind.

Im Anschluss stellte Regina-Meyer-Stoll die Modelle verschiedener Tennissportabzeichen vor. Danach konnten die Lehrgangsteilnehmerinnen und –teilnehmer ihre tennisspezifische Fitness am Beispiel des DTB-Kindetennissportabzeichens selbst überprüfen. 7 Stationen waren zu durchlaufen . Die Wertungen konnten entsprechend der Treffer in eine Gold-, Silber oder Bronze-Scala eingetragen und ausgewertet werden.

Abgerundet wurde die Veranstaltung zum Schluss durch ein Kleinfeldtennisturnier, das bis in den späten Abend mit viel Ehrgeiz gespielt wurde. Für die Sieger gab es Preise der Firma Topspin: Schläger, Methodikbälle und Gutscheine, die gerne für die Jugendabteilungen entgegengenommen wurden.

Alle Referenten der BTV-Initiative haben sich über das große Interesse und die rege Beteiligung an der Veranstaltung gefreut und möchten sich dafür ganz herzlich bedanken! Der Dank gilt auch allen Institutionen, die die Fortbildungsveranstaltung unterstützt haben.
Besonders soll hier Edeltraud Kornek erwähnt werden, die als Mitarbeiterin des BTV, verantwortlich für Vereinsservice, Breitensport, Schultennis und Lehrwesen im Vorfeld die Planung der Großveranstaltung organisiert und das Seminar persönlich unterstützt hat.

Angelika Negwer Vors. der Schultenniskommission BTV



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

24.08.2010 - Jahresbericht 2010

Schultennis stand auch im Jahr 2010 erneut unter besonderen Herausforderungen: wie zu erwarten war, verändern G8 und Ganztagessschulen vermehrt das Freizeitverhalten unserer Schülerinnen und Schüler. Der Trainings- und Spielbetrieb vieler Vereine musste zwangsläufig neu strukturiert werden. Ergänzt werden diese Veränderungen langfristig durch sinkende Schülerzahlen, die sich im Grundschulbereich bereits abzeichnen.
Inzwischen ist erfreulicherweise die Öffnung der Lehrpläne in Baden-Württemberg für Freizeitsportarten erfolgt, sodass viele Schulen mit neuem Sportgerät – auch Tennismaterial - ausgestattet sind. Immer mehr Schulen sind auch bereit, bei entsprechendem Engagement in neue Geräte zu investieren.
Viele badische Vereine haben auf diese neuen Rahmenbedingungen reagiert und wissen die Veränderungen im Schulsystem für ihre Interessen zu nutzen.
Zur Unterstützung dieser Ansprüche hat das Ressort Schultennis des BTV im Jahr 2010 folgende Initiativen ergriffen:

1. BTV-Initiative „Alt für Jung und Jung mit Alt“
Um einen Beitrag zum 40jährigen DTB-Jubiläum Schultennis zu leisten wurde am 25. September unter dem Motto:„ALT FÜR JUNG UND JUNG MIT ALT“ ein Workshop durchgeführt, der Dank der Unterstützung durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport ermöglicht wurde. Eingeladen waren Vereinsmitglieder, Trainer und Jugendwarte aller 4 Badischen Bezirke, die sich in der Jugendarbeit und im Schultennis engagieren möchten. In Zusammenarbeit mit dem Ressorts Lehrwesen und Schultennis, mit Unterstützung badischer und württembergischer Referenten und Trainer und mit Hilfe von vielseitigen Trainings-und Tennismaterialangeboten konnte der BTV seinen interessierten Teilnehmern in einer Schultennishalle eine informative Veranstaltung an einem Ganztagesgymnasium bieten. Dabei wurden die Möglichkeiten der Mitgliedergewinnung und –bindung bei den veränderten Rahmenbedingungen in den Schulen deutlich angesprochen und ausführlich diskutiert.

2. Kooperation Schule Verein
Nach einem fast kontinuierlichen Anstieg der Kooperationen seit 1998 von 175 Anträgen auf 429 Anträge im Vorjahr musste der BTV einen Rückgang auf 373 Anträge im Jahr 2010 hinnehmen. Dennoch erhalten die Badischen Tennisvereine insgesamt 99.880 € Zuschuss für ihre Zusammenarbeit mit den Schulen.

3. Schülermentoren
Die Einsatzbereiche der Schülermentorinnen/ -mentoren Sport sind vielseitig und reichen vom Mitwirken bei schulsportlichen Veranstaltungen über die Durchführung von Arbeitsgemeinschaften bis hin zur Betreuung/ Mitbetreuung von Schulmannschaften z. B. im Wettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA. Nach wie vor ist die Nachfrage zur Teilnahme enorm. Auf der Sportschule Schöneck wurden 2010 in zwei einwöchigen Lehrgängen 42 Schülermentoren ausgebildet. Ca. 20 Bewerber mussten aus Kapazitäts- und Finanzgründen abgewiesen werden.
Das Ressort „Schultennis“ bittet an dieser Stelle erneut darum, die ausgebildeten Schülermentoren in die Vereinsarbeit zu integrieren, ihnen dort ein neues Arbeitsfeld zu erschließen und die Möglichkeit zur Übernahme eines Ehrenamtes zu bieten.

4. Lehrerfortbildung
Das Ressort Schultennis des BTV veranstaltet regelmäßig in Zusammenarbeit mit den Regierungspräsidien Freiburg und Karlsruhe Lehrerfortbildungen. Eine ursprünglich für Dezember geplante Veranstaltung wurde auf den 28. Januar 2011 verlegt. Angesprochen werden speziell Lehrerinnen und Lehrer der Klassen 1-6 die fachfremd Sport unterrichten und im Bereich Kleinfeldtennis ausgebildet werden.

5. Schulsportwettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA
Unter Federführung des Landesinstituts für Schulsport starteten 694 Mannschaften im Schuljahr 2009/10; insgesamt 16 Mannschaften mehr als im Vorjahr. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass zwei RP´s bei den Meldungen im Großfeld die“ Hunderter-Marke“ überschritten haben: im RP Stuttgart nahmen 109 und im RP Karlsruhe 101 Mannschaften am Schulsportwettbewerb teil.
Nach wie vor wird den Finalveranstaltungen ein hoher Stellenwert eingeräumt: Das RP-Finale Kleinfeldtennis ist aus dem Leistungszentrum Leimen nicht mehr wegzudenken und findet eine repräsentative Fortsetzung bei den Baden-Württembergischen Grundschulmeisterschaften in Stuttgart. Traditionsgemäß spielt hier der WK III seine „Berlinfahrer“ parallel zum Mercedes-Cup aus. Höhepunkt ist die gemeinsame Siegerehrung mit viel Prominenz. Doch auch die beiden in Baden organisierten Finals WK I und WK II fanden viel Anerkennung: beim WK II war das Regionale Fernsehen RTV anwesend und sendete einen ausgezeichneten Beitrag. Große Unterstützung bei der Durchführung dieser Finals erfährt der Schulsportwettbewerb von den Tennisverbänden BTV und WTB sowie von der Sparkassen-Finanzgruppe.

Davis-Cup
Eine spontane Absprache bei der Siegerehrung JtfO beim Mercedes-Cup zwischen den Vertretern des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport und den Präsidenten der beiden Verbände erbrachte den teilnehmenden Schultennismannschaften JtfO ein weiteres „Highlight“. Sie erhielten eine Einladung zu allen Spielen der Davis-Cup-Begegnung Deutschland gegen Südafrika in Stuttgart!

6. Tennisrundschreiben Nr. 4
Das Tennisrundschreiben Nr.4 wurde erstellt und alle Schulen verteilt.

Mit einem Zitat unserer Ministerin Marion Schick beim 27. Landessportbundtag am 08. Mai 2010 in Weingarten zum Schwerpunktthema Kooperation Schule Verein möchte ich mich bei allen bedanken, die den Schultennissport des BTV im vergangenen Jahr unterstützt haben:
„Sport und Schule sind vielfältig miteinander verknüpft. Ob Jugend trainiert für Olympia oder das Programm Schulsportmentoren, diese Verknüpfungen gehen weit über den Unterricht hinaus. Durch flächendeckende Kooperationen zwischen Sportvereinen und Schulen werden Spiel-, Übungs- und Trainingsgruppen in den verschiedensten Sportarten gefördert. Dies ist von großer Bedeutung für die Bildung der Kinder, denn eine ganzheitliche Bildung ist nur mit Sport denkbar!“


Bietigheim, den 27.01.2011
Angelika Negwer



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Neue C-Trainer Leistungs- und Breitensport

Vom 1.11 – 5.11.2010 fand in der Sportschule Schöneck der Prüfungslehrgang zum C-Trainer Leistungs- und Breitensport statt.  Praktische und theoretische Unterrichtseinheiten standen auf dem Programm. Bis Mittwoch wurden die angehenden Trainer durch die Referenten, Herr Dreßler, Herr Kimmeyer, Herr Rhein und Herr Thrunk auf die ab Donnerstag anstehenden Prüfungen vorbereitet. Ausgesprochen erfreulich war zu Beobachten, dass die Teilnehmer  sehr aufmerksam, hilfsbereit und diszipliniert miteinander umgingen.

Als am Freitagmittag alle ihre Lehrproben abgehalten hatten, standen die Ergebnisse fest.  Alle 22 Teilnehmer haben die Prüfung zum C-Trainer Leistungs- bzw. Breitensport bestanden.

Teilnehmer:
Becker Christopher Tennis-Club Meckesheim e.V.
Becker Manuel Post-SG 05 Pforzheim e.V.
Bellm Michael Tennis-Club Hockenheim e.V.
Bührer Kerstin TC Ettenheim e.V.
Choinowski Thomas TC Hohenfels-Mindersdorf 1967 e.V.
Dickenbrok Corinna Tennisclub Rüppurr 1929 e.V.
Diwersy Lukas Tennisclub Salem e.V.
Gärtner Eileen Tennisclub Schriesheim e.V.
Göpfert Vanessa TC Blau-Weiß Donaueschingen eV
Laub Robert TC GW Gagg.-Bad Rotenfels e.V.
Müller Anja Tennis-Club 70 Sandhausen e.V.
Nagel Marcel Tennisclub Staffort e.V.
Plumbaum Annika Post-SG 05 Pforzheim e.V.
Rebholz Tanja Tennis-Club Konstanz e.V.
Rieder Christian Sportverein Blankenloch 1911 e.V.
Scheffel Elena TSG-Tennis-Bruchsal e.V.
Schlumpp Oliver Freiburger Tennis-Club e.V.
Vetrano Silvio Fußballverein Langenalb e.V.
Watschke Christian Tennisclub Allensbach e.V.
Watschke Dominik Tennisclub Allensbach e.V.
Wetzel Frederick Heidelberger Tennis-Club 1890 e.V.
Zimmermann Laura Tennisclub Grünwinkel 1981 eV

Unser Bild zeigt die erfolgreichen Teilnehmer mit ihren Ausbildern Otto Dreßler (ganz links, BTV-Lehrwesen), Hermann Kimmeyer (Zweiter von links, Sportschule Schöneck) und Christian Rhein (ganz rechts BTV-Lehrteam)

 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

B-Trainer Ausbildung 2010/2011 erfolgreich beendet

Endlich ist es geschafft!
Nach 2 harten Ausbildungswochen stand nun endlich Ende März die Prüfung an. Mehr oder weniger nervös waren die 18 Teilnehmer  an den 3 Prüfungstagen.  Zu den Lehrproben waren die Teilnehmer in 3 Gruppen aufgeteilt. Die Prüfer Rainer Öhler und Jürgen Müller zeigten sich mit der Ergebnissen zufrieden. Zur schriftlichen Prüfung waren alle im Landesleistungszentrum wieder zusammen. In genau 3 Stunden mussten Sie ihr theoretisches Wissen in Bereichen wie z. B. Sportmedizin, Sportpsychologie, Motorisches Lernen, Biomechanik, Technik und Taktik, Trainingslehre und Methodik und vielen anderen Themen beweisen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen begann die Theoretische Prüfung. Der Prüfungsausschuss mit den Herren Otto Dreßler, Rainer Öhler und Jürgen Müller fühlten allen noch einmal heftig auf den Zahn. Dann war die Prüfung geschafft.
Am 15. April stand nun endlich das Ergebniss fest. 17 Teilnehmer haben die B-Trainer Ausbildung in allen Bereichen bestanden, nur einer muss den theoretischen Teil wiederholen.
Bester Teilnehmer war Johannes Schmidt vom 1. TC Rot-Weiß Wiesloch. Mit einer glatten 1,0 schloss er seine B-Trainer Prüfung ab. Gleich danach folgen Dirk Zimmermann (TC Meckesheim) mit einem Schnitt von 1,5  sowie Marco Gumbinger (TC Harmonie Mannheim) und Miriam Steinhilber (TC BW Villingen) beide mit einem Schnitt von 1,8. 
 
Lehrgangsteilnehmer sind:
Dominik  Adelhardt, Jerome Becker, Felix Dobler, Daniel Elsner, Patrick Erhardt, Marco Gumbinger, Yannick Kayser, Bastian Kohler, Ann-Kathrin Pfeifer, Saskia Röhm, Johannes Schmidt, Lukas Schölch, Adrian Schuster-Rusu, Harry Seiler, Steinhilber Miriam, Jürgen Troeger, Dirk Zimmermann
Unser Bild zeigt die Teilnehmer mit Konditionstrainer Stanislav Pintar (links im Bild) sowie Verbandstrainer  und Ausbildungsleiter Rainer Öhler (rechts im Bild); nicht mit auf dem Bild Katerina Telser
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Neue C-Trainer Leistungssport

Die Teilnehmer des Prüfungslehrgangs Trainer C-Tennis-(Leistensport) fanden sich vom 21.07. bis 25.07.2010 in der Sportschule Schöneck ein. Die Kennenlernphase dauerte diesmal nicht so lange, da sich die meisten von den vorangegangenen Lehrgängen kannten. Alles im Allem war es wieder eine sehr sympathische, lustige und freundliche Truppe. Man half einander beim Lernen für die schriftliche Prüfung und beim Vorbereiten für die Prüfungslehrproben. Zudem wurde von Mittwoch bis Freitag in den Seminaren von Herrn Trunk, Herrn Kimmeyer und Herrn Rhein nochmal der Stoff der vorigen Lehrgänge wiederholt. Falls am Abend mal der Kopf vom vielen lernen leer war, traf man sich im Turmbergstüble und diskutierte bei einer Schorle oder einem Radler über Gott und die Welt. Ab Samstagmorgen bis Sonntagmittag fanden dann die schriftlichen Prüfungen und die Prüfungslehrproben statt. Bis auf  zwei Teilnehmer haben alle die Prüfung zum C-Trainer Leistungssport bestanden. Im Namen aller Teilnehmer möchte ich mich bei den Mitarbeitern der Sportschule Schöneck bedanken. Ein besonderer Dank geht an Herrn Kimmeyer, Herrn Rhein, Herrn Trunk, Herrn Weller und Herrn Dreßler, die uns immer helfend und beratend zur Seite standen. (Toni Röhrich)

Hintere Reihe von links:  Manuel Bach, Sebastian Wiest, Mario Gehrlein, Toni Röhrich, Mats Weller, Philipp Rohrer, Marvin Singh Virk, Fabian Schillinger, Jan Grosseloh, Benedikt Maier
Vordere Reihe von links: Alois Ansmann, Claire Marie Hupfer, Maja Prodanovic, Daniel Schulz, Christian Dumarevski, Oliver Penny

 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

B-Trainer Ausbildung 2010/2011

Ab Herbst 2010 wird im Landesleistungszentrum in Leimen ein neuer Ausbildungskurs für B-Trainer Leistungssport beginnen. Die genauen Termine für die Ausbildung sind wie folgt:
Fachlehrgang 1 25. – 29. Oktober 2010
Fachlehrgang 2 31. Januar -04. Februar 2011
Prüfung 24.-25. März 2011
Der Eignungstest zur B-Lizenz-Ausbildung findet am 21. September 2010 statt. Ein Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Neue C-Trainer

Dreizehn  neue C-Trainer und Trainerinnen
vom 29. März bis 1. April 2010 fand auf der Sportschule Schöneck das Prüfungsmodul für C-Trainer statt. Erfreulicherweise hatten sich alle Teilnehmer sehr gut vorbereitet, so dass alle unter dem Prüfungsvorsitz von Herrn  Peter Speckert,  vom Regierungspräsidium Karlsruhe, sowie den Lehrgangsleiter, Herrn Hermann Kimmeyer  und dem Vertreter des BTV, Herrn Otto Dreßler, die Prüfung bestehen konnten. Ein Novum war, dass sieben Teilnehmer sich für den C-Trainer Leistungssport und sechs Teilnehmer für den C-Trainer Breitensport entschieden.  Die Teilnehmer aus den beiden Bereichen bekamen spezifische Themen zugewiesen. 
 
Die Neuen C-Trainer
Back Stefan TC Blau-Weiß Schwetzingen e.V.
Bierlein Marcus Freiburger Tennis-Club e.V.
Bieselin Frank Tennisclub Reute e.V.
Bühler Alexander Sport- u. Schwimm-Club Karlsruhe e.V., Abt. Tennis
Jakob Karl-Heinz Heidelberger Sport-Club e.V.
Mangei Julia TC Blau-Weiß Untergrombach eV
Miteva Doris Tennisclub Heddesheim e.V.
Scherer Christopher TC Waldbronn e.V.
Schmid Holger Tennisclub Pfullendorf e.V.
Seitz Thomas TC RW im TV Hochstetten 1904 e.V.
Stegmaier Benjamin Tennis-Gemeinschaft e.V. Sinsheim-Dühren
Wessling Dennis TC Rot-Weiss  Baden-Baden e.V.
Wunsch Benjamin TC Rot-Weiß 69 Karlsdorf e.V.
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Kooperation Schule - Verein

Kooperation Schule – Kindergarten - Verein

Ausschreibung für das Schuljahr 2011/2012 – Meldetermin 1. Mai 2011

BSB Nord 

BSB Süd 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Schulmannschaften zum Kleinfeldtenniswettbewerb JtfO jetzt anmelden

Kreisfinale Kleinfeldtennis RP Karlsruhe:

Mannheim/Heidelberg/Mosbach: - Mittwoch, den 20.04.2011 LLZ Leimen   mail@coachmike.de 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Schultennisveranstaltung im Rahmen der Deutschen Meisterschaften

Schulmannschaften JTFO zu Gast bei den Deutschen Meisterschaften 2009 in Offenburg
BTV - Präsident Peter Nirmaier ehrt erfolgreiche Mannschaften

Innerhalb des Rahmenprogramms zu den Deutschen Tennismeisterschaften 2009 in Offenburg ermöglichte der Badische Tennisverband seinen Schulmannschaften einen erlebnisreichen Nachmittag. Schulen von Grenzach bis Schriesheim nutzten die Gelegenheit, deutsches Spitzentennis live zu erleben. Sie erhielten aber auch die Möglichkeit, ihr eigenes Talent unter Beweis zu stellen.
Der Präsident des Badischen Tennisverbandes Peter Nirmaier konnte bei der Eröffnung nicht nur die Schülerinnen und Schüler begrüßen, sondern auch Ehrengäste wie den Leiter des Landesinstitutes für Schulsports Edwin Gahai und den Schultennisreferenten des Deutschen Tennisbundes Reimar Bezzenberger >> weiter lesen >>

Interessierte Zuschauer....

... und die geehrten Mannschaften beim abschließenden Gruppenbild.




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Erfolgreiche Mitgliedergewinnungsaktion

 

Der Tennisclub Iffezheim steigert die Mitgliederzahl in diesem Jahr um nahezu 10% durch erfolgreiche Mitgliedergewinnungsaktionen Unter anderem durch Kooperation-Schule-Verein, Grundschultag und vieles andere mehr. Hat Ihr Verein 2009 auch neue Mitglieder geworben, wenn ja schreiben Sie uns welche Aktionen hier erfolgreich waren.
Einen Artikel über den TC Iffezheim lesen Sie hier >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Deutschland spielt Tennis-2011 in fünfter Auflage

Wenn am 30. April und 1. Mai 2011 es wieder zur Neuauflage von „Deutschland spielt Tennis“ kommt, dann ist dies die Fortsetzung einer erfolgreichen Veranstaltung mit vielen 100 Tennisvereinen und - abteilungen. Damit kann die Sommersaison 2011 erfolgreich eröffnet werden und es besteht die gute Gelegenheit zu zeigen was der Tennissport und Tennisverein vor Ort für Alt und Jung bietet.
 
Aufgerufen sind alle Tennisvereine in Baden die an dieser Veranstaltung kostenlos teilnehmen können. Alle angemeldeten Clubs erhalten Unterstützung für die Umsetzung der Tennissaisoneröffnung. Dazu gehören Plakate, Flyer und wichtige Tipps zur Organisation einer erfolgreichen Veranstaltung.
 
Die Anmeldung ist von Januar bis März 2011 in den Landesverbänden möglich.
Nähere Informationen erteilt die Beauftragte des BTV, Edeltraud Kornek, Tel: 06224-9708-16, E-Mail: kornek@badischertennisverband.de.
 
Das Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

TE Winter Cup Q Udine: Endrundenticket gelöst

 
Mit einem erfreulichen 2-1 über die starken Italiener hat das deutsche Team die Chance auf die Qualifikation zur Endrunde in Frankreich gewahrt. Dabei steuerte Adrian Obert als Nummer eins des Team den Ausgleichpunkt nach einem 7-6 6-1 über S.Napolitano zu, ehe er und Jan Oliver Sadlowski mit einem ungefährdeten 6-2 6-4 gegen Napolitano / Donati den erhofften Sprung ins Halbfinale perfekt machten.
 
Mit einem souveränen 3-0 über die an Nummer 2 gesetzten Slowaken wurde das Ticket zur Endrunde nach Frankreich gelöst. Im Auftakteinzel gewann an Position 2 mit einer erneut guten Leistung Jan Oliver Sadlowki gegen M. Blasko ebenso mit 6-4 6-3 in 2 Sätzen, wie Adrian Obert im Spitzeneinzel gegen M.Maruscak mit 6-4 6-4. Abschliessend steuerten Maximilian Marterer und Jan Oliver Sadlowski den dritten Punkt im durch "best of three champions-tie-breaks" verkürzten Doppel bei.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Adrian Obert und Carmen Smolka erreichen Viertelfinale bei ITF Turnier in Hamburg

Vom 18.-23. Januar 2011 fand auf der Anlage des Hamburger Tennis Verbandes das diesjährige „Hamburg ITF Yonex Junior Tournament“ satt. Sowohl Adrian Obert vom TC BW Oberweier als auch Carmen Smolka (TC RW Baden Baden) konnten mit dem Erreichen des Viertelfinals weitere wichtige Weltranglistenpunkte sammeln.
Carmen Smolka schaltete auf ihrem Weg ins Viertelfinale die gesetzten Spielerinnen M. Werbrouck (Belgien) und die Russin E. Maltseva  aus und verlor erst gegen die topgesetzte Schweizerin und spätere Siegerin Corina Jager.
Mit Siegen über Philip Gehrmann, den an 6 gesetzten Schweden Filip Bergavi und den Bayer Michael Bogner zog Adrian Obert ins Viertelfinale ein, bevor er sich gegen dem späteren Sieger Riccardo Bonadio (Italien) geschlagen geben musste.

 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Katharina Kukaras erreicht Halbfinale beim DTB-Jahrgangsturnier

Erfolg beim DTB-Jahrgangsturnier in Stuttgart-Stammheim für die Heidelbergerin Katharina Kukaras.Ohne Niederlage überstand die elfjährige Katharina Kukaras die Gruppenphase. Überlegen gewann sie drei Spiele, davon zwei gegen  Top 10-Spielerinnen der deutschen Rangliste. Aufgrund einer Armverletzung konnte sie im Halbfinale nicht zur Hochform auflaufen und unterlag verletzungsbedingt ihrer Gegnerin. Nach Konsultation des Turnierarztes durfte Katharina das Spiel um den 3. Platz nicht antreten.Trotz allem ist dies ein großer Erfolg, da zu diesem Turnier nur die Top 16-Ranglisten-spielerinnen aus Deutschland eingeladen wurden.




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Sina Haas gewinnt die Deutsche Meisterschaft!

Sina Haas (MTG BW Mannheim) hat sich sensationell den Titel der Deutschen Meisterin gesichert. Die 18-Jährige, die ungesetzt in das Turnier startete, krönte ihre großartige Vorstellung in Biberach mit einem überraschenden Zwei-Satz-Erfolg über die Weltranglisten-195. Mona Barthel (TC RW Wahlstedt).Der ganz große Coup war Haas im Halbfinale gelungen, als sie die topgesetzte Fed Cup Spielerin Kristina Barrios (TEC Waldau Stuttgart) mit 2:6, 7:5, 6:2 aller Titelträume beraubte. Im Finale geriet sie zunächst schnell in Rückstand. „Am Anfang war ich wieder viel zu nervös und habe nicht zu meinem Spiel gefunden. Über den Kampf bin ich irgendwann ins Match gekommen und dann immer besser geworden", kommentierte die glückliche Siegerin den Verlauf des ersten Satzes. Mit 1:5 hatte die Nachwuchshoffnung aus Baden bereits zurückgelegen, holte dann Spiel für Spiel auf und entschied den Durchgang schließlich im Tiebreak für sich. In Satz zwei sorgte ein einziges Break zum 5:4 für die Vorentscheidung zugunsten von Sina Haas, die nach einer Stunde und 47 Minuten ihren ersten Matchball zum 7:6 (7:5), 6:4 verwandelte. „Das ist eine Riesenüberraschung für mich. Das war mein letztes Turnier in diesem Jahr und ich habe nicht damit gerechnet, hier den Titel zu gewinnen", so die sprachlose Siegerin.






Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Badisches Jüngstenturnier

Am 04. und 05. Dezember waren die besten Spielerinnen und Spieler der vier Bezirke des Jahrgangs 2000 zu Gast im Landesleistungszentrum.
Der Wettkampf wurde in Tennis und Konditionsübungen ausgetragen.
Unser Bild zeigt die erfolgreichen Teilnehmer bei der Siegerehrung.
Ergebnisse Tennis:
 
Ergebnisse Kondi:
Männlich
1. Held , Patrick   97  Punkte
2. Berhard , Dennis   81  Punkte
2. Loukas , Rafael   81  Punkte
4. Zeitvogel , Tim   80  Punkte
 
Weiblich
1. Henke , Ann-Marie   94  Punkte
2. Karcher , Emely   85  Punkte
2. Schwarz , Pia   85  Punkte
4. Eckert , Samira   84  Punkte
 
 
  
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Baden erfolgreich beim 1.Süd-West-Circuit in Stuttgart

Vom 26.-28.11.2010 fand im Landesleistungszentrum in Stuttgart Stammheim der diesjährige Süd-West-Circuit der Junioren U16 bzw. der Juniorinnen U15 statt. Neben Baden nahmen die Verbände Bayern, Hessen, Mittelrhein, Niederrhein, Rheinland-Pfalz und Saarland an der Veranstaltung teil,  wobei jede Begegnung aus einen Doppel und zwei Einzel bestand.
Bei den Junioren U16 wurde der Verband Baden von Adrian Obert, Paul Wörner und Jonas Meinzer vertreten. In der ersten Begegnung erspielte sich das leicht favorisierte Team aus Baden einen 3:0 Sieg gegen Hessen. Sowohl das Doppel Obert/Wörner, als auch die Einzel von Adrian Obert und Jonas Meinzer wurden in umkämpften Matchen gewonnen. Im Halbfinale trafen wir dann auf unseren Nachbarn Rheinland-Pfalz. Das Doppel konnten die beiden Spieler vom TC Oberweier (Obert/Wörner) hier klar für sich entscheiden (6/1 6/1). In den Einzel hingegen waren die Partien knapper. Im ersten Einzel setzte sich Adrian Obert nach Abwehr eines Matchballs denkbar knapp mit 11:9 im Match-Tiebreak des dritten Satzes gegen Constantin Schmitz durch und sicherte so den Einzug ins Finale am Sonntag.  Paul Wörner lieferte ebenfalls eine engagierte Leistung ab, verlor aber knapp in drei Sätzen. Der Gegner im Finale am Sonntag war das topgesetzte Team aus Bayern, die mit der aktuellen Nummer 3 und 4 (Maximilian Marterer und Daniel Baumann) des Jahrgangs 1995 antraten. Adrian Obert überzeugte in seinem Einzel sowohl spielerisch als auch kämpferisch, musste sich denoch knapp in 3. Sätzen geschlagen geben. Jonas Meinzer, der den verletzten Paul Wörner ersetzte, verlor hingegen sein parallel laufendes  Einzel in 2 Sätzen, wodurch den Bayern der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Alles in allem konnten unsere Junioren in diesem Wettbewerb sowohl spielerisch als auch kämpferisch überzeugen, am Ende mussten sie sich dem aber dem Team aus Bayern geschlagen geben.

Bei den Juniorinnen U15 bestand das Team aus Caroline Übelhör (SSC Karlsruhe), Bettina Koepfer (TC BW Villingen) und Karolin Kukaras (TC SG Heidelberg). In der ersten Partie gegen Hessen musste Baden im Doppel auf Caroline Übelhör aus Krankheitsgründen verzichten. Koepfer/ Kukaras brachten die Mannschaft dennoch mit 1:0 in Führung. Am darauffolgenden Samstag gewannen dann Caroline Übelhör und Bettina Koepfer ihre Einzel und die Halbfinalteilnahme war perfekt. Dort konnten sich die Juniorinnen aus Baden durch einen Doppelsieg von Übelhör/Koepfer und einen Einzelsieg von C. Übelhör mit 2:1 gegen Rheinland-Pfalz durchsetzen. Im Finale am Sonntag hieß der Gegner dann Niederrhein. Sowohl das erste Einzel (Übelhör gegen Knippert), als auch das zweite (Koepfer gegen Kurzweil) wurde in zwei Sätzen zu Gunsten von Baden entschieden. Somit ging der Titel des diesjährigen Süd- West- Circuits an die Mannschaft von Baden. Die Mädchen überzeugten sowohl durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, als auch durch gute und engagierte Einzelleistungen.

Bild Juniorinnen von links: Chefverbandstrainer Marcello Craca, Bettina Koepfer, Caroline Übelhör, Anne Kurzweil (NTV), Karolin Kukaras, Nina Knippert (NTV), NTV-Verbandstrainer Eric Jelen

Bild Junioren von links: Chefverbandstrainer Marcello Craca, Adrian Obert, Paul Wörner, Jonas Meinzer, Maximilian Marterer,Hannes Wagner, Daniel Baumann, Trainer Bernhard Noha




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Badens Nachbarverbände räumen ab

 
Bei den erstmals im Landesleistungszentrum in Leimen ausgetragenen Baden Junior Cup haben die Nachbarverbände Bayern, Württemberg und Hessen, sowie das Saarland die Titel abgeräumt und in der Gesamtwertung die vorderen Plätze belegt.
Oben auf dem Treppchen steht der BTV mit 48 Punkten, gefolgt von WTB mit 26 Punkten, HTV  mit 25 Punkten und STB mit 20 Punkten.
Verbandsjugendwart Detlef Kayser lobte das spielerisch sehr gute Niveau und die schon deutlich zu erkennende und gezeigte Professionalität der 12 - 14-jährigen.
Bei den Junioren U12 dominierte Patrick Zahraj, HTV, als Nr. 1 Gesetzter. Er ließ sich im Endspiel gegen seinen Kollegen Alexander Hüther, BTV, nichts vormachen. Mit 7:5, 6:2 kam er zum Endspielerfolg.
Bei den Junioren U14 heißt der Sieger Dustin Werner, WTB. Er dominierte sein Endspiel von Beginn an und holte sich überlegen mit 6:0, 6:1 den Turniersieg gegen Lukas Mönter, WTV.
Bei den Juniorinnen U12 kam die an Nr. 3 Gesetzte Clara Pscheidt, BTV, nicht nur ins Finale, sondern hatte dort keine Probleme gegen Anastazia Rosnowska, NTV, sich mit 6:1, 6:0 durchzusetzen. Erfreulich aus badischer Sicht war die Endspielteilnahme der Heidelbergerin Johanna Kende, die das Finale der Nebenrunde erreichte, dort aber gegen Nikolina Pjanic, HTV 4:6, 4:6 unterlag. Ihr blieb es vorbehalten damit die Ehre des Veranstalters zu retten.
Bei den Juniorinnen U14 gab es einen Start-Ziel-Sieg von Katharina Hobgarski, STB, die ihre Konkurrenz in den ersten Runden klar beherrschte, dann aber mit einem knappen Sieg über Julia Materi, BAD, 6:2, 0:6, 6:3 ins Finale vordrang. Dort stand ihr mit Katharina Gerlach, TVN, die an Nr. 4 Gesetzte gegenüber. In einer spannenden Begegnung, in der beide Spielerinnen Chancen zum Erfolg hatten, setzte sich am Ende die junge Saarländerin durch.
 
 
Ergebnisse:



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Herbstlehrgang im LLZ Leimen

Vom 1.-4. November 2010 trafen sich unsere Athleten der Jahrgänge 1998, 1997, 1996 zum diesjährigen Herbstlehrgang im LLZ Leimen. Neben einem umfangreichen Trainingsprogramm vor Ort  stand der Besuch im Landesleistungszentrum des Württembergischen Tennis Bundes e.V. in Stuttgart -Stammheim auf dem Programm. Dort konnten sich unsere Jugendlichen mit ihren Konkurrenten aus Württemberg im Einzel und Doppel messen.
Insgesamt waren alle Beteiligten mit vollem Einsatz bei der Sache und hatten in den vier Trainingstagen viel Spaß.
Geleitet wurde der Lehrgang von Verbandscheftrainer Marcello Craca, Verbandstrainerin Susanne Schaffner- Hamsen und Physiotherapeutin Sabine Weber-Eckert.
 
 
Von links stehend: Verbandstrainerin Susanne Schaffner Hamsen, Yannik Gieße, Julia Walz, Max Baumann, Max Rauch, Luis Erlenbusch, Jochen Bertsch,Cheftrainer Marcello Craca, Physiotherapeutin Sabine Weber- Eckert. Von links kniend: Diane Friedrichs, Joseohine Karcher, Nils Rothenberger



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Die neuen Badischen Mannschaftsmeister sind ermittelt

Während die „Großen“ im Davis-Cup kämpften, trafen sich die badischen Mannschaften aus den 4 Bezirken zu den Badischen  Mannschaftsmeisterschaften 2010, die in diesem Jahr in Bezirk 3 Oberrhein-Breisgau stattfanden.
Dank einer Fleißarbeit von Bezirksmitarbeiter K. Bumann können schon jetzt die einzelnen Sieger in den Konkurrenzen U 12 bis U 18 m/w sowie der Midcourt-Sieger präsentiert werden.
 
Midcourt U10 gemischt Ausrichter: TC Ringsheim
1. Post Südstadt Karlsruhe Bezirk 2
2. TSG Urloffen/Achern Bezirk 3
3. TC Singen Bezirk 4
4.TC BW Leimen Bezirk 1
 
U12 männlich – Ausrichter TC Lörrach
1. MTG BW Mannheim Bezirk 1
2.TC Lörrach Bezirk 3
3.TC Wolfsberg Pforzheim Bezirk 2
4. TC Konstanz Bezirk 4
 
U12 weiblich – Ausrichter TC Oberkirch
1. TC Wolfsberg Pforzheim Bezirk 2
2.TC 1902 Überlingen Bezirk 4
3.TC Oberkirch Bezirk 3
4.MTG BW Mannheim Bezirk 1
 
U 14 männlich – Ausrichter TC Mengen
1. MTG BW Mannheim Bezirk 1
2. TC RW Tiengen Bezirk 4
3. TC Mengen Bezirk 3
4. SSC Karlsruhe Bezirk 2
 
U14 weiblich – Ausrichter TC 1923 Grenzach
1.Heidelberger TC Bezirk 1
2.TC GW Gondelsheim Bezirk 2
3.TC 1923 Grenzach Bezirk 3
4.TC Stockach Bezirk 4
 
U 16 männlich – Ausrichter TC Oberweier
1.TC Oberweier Bezirk 3
2.TC BW Schwetzingen Bezirk 1
3.TC Konstanz Bezirk 4
4. SSC Karlsruhe Bezirk 2
 
U16 weiblich – Ausrichter TC Oberweier
1.TC BW Villingen Bezirk 4
2.TC Waldbronn Bezirk 2
3.TC Oberweier Bezirk 3
4. TK GW Mannheim Bezirk 1
 
U18 männlich - Ausrichter TC Oberweier
1. TSV Racket Center Nußloch Bezirk 1
2. TC Singen Bezirk 4
3. TC Lörrach Bezirk 3
4. TC Waldbronn Bezirk 2
 
U18 weiblich – Ausrichter TC Ettenheim
1.TSG Radolfzell/TC Konstanz Bezirk 4
2.TC Leutershausen Bezirk 1
3. Post Südstadt Karlsruhe Bezirk 2
4.TC Ettenheim Bezirk 3



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Bezirk 3 Oberrhein-Breisgau gewinnt den Badischen Mannschaftsmehrkampf 2010

Am vergangenen Wochenende fand im LLZ Leimen der Badische Mannschaftsmehrkampf der Jahrgänge 2000 und jünger statt.
Insgesamt 40 Kinder aus den Bezirken 1-4 kämpften 2 Tage um den begehrten Titel des Badischen Mannschaftsmehrkampfmeisters. Sieger wurde der Bezirk 3 mit 56 Punkten mit 2 Punkten Vorsprung vor dem Bezirk 2. Die Plätze 3+4 belegten die Bezirke 1 und 4.
Teilnehmer der siegreichen Mannschaft waren:
Samira Eckert, Ann-Marie Henke, Sophia Saint-Denis, Raphaela Borggräfe, Luca-Leon Mack, Raphael, Loukas, Lukas Rutishauser, Anton Roth und Paul Prefke.
Betreut wurde das Team von Katrin Mann
Das Bild zeigt alle Teilnehmer nach der Siegerehrung.
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Initiative "Alt für Jung und Jung mit Alt"

Am Samstag, den 25. September 2010 finden im Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium in Durmersheim ein Praxisseminar für Vereinsmitglieder, Trainer und Jugendwarte statt.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den beigefügten PDF´s
Seminarprogramm >> Rückantwort >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

MercedesCup Stuttgart mit neuem Sponsorpartner

Mit dem weltweit größten Express-Luftfrachtunternehmen FedEx konnte ein neuer Sponsorpartner für den MercedesCup in Stuttgart gewonnen werden. Die lange Tradition des Turniers und das gute Image des MercedesCup haben entscheidend dazu beigetragen, dass FedEx in den nächsten drei Jahren als Sponsor beim ATP-Turnier auf dem Stuttgarter Weissenhof auftreten wird.
 
Die 33. Auflage des MercedesCup findet im kommenden Jahr vom 9. bis 17. Juli auf der Anlage des TC Weissenhof statt.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Die Gräfin spielt in Deutschland auf Rasen

Die deutsche Tennislegende Stefanie Maria Graf wird im Vorfeld zu den 19. GERRY WEBER OPEN bei der >Warsteiner Champions Trophy< am 4. Juni (Samstag) 2011 auf dem Rasen im GERRY WEBER STADION aufschlagen.  Schon in der Vergangenheit hatte Turnierdirektor Ralf Weber größte Erfolge mit den veranstalteten Mixed-Duellen. Ein neuerlicher Höhepunkt ist jetzt der Auftritt der „Gräfin“, zusammen mit dem Franzosen Henri Leconte und dem Russen Yevgeny Kafelnikov. Ergänzt wird das Quartett durch die 22-jährige deutsche Spitzenspielerin Julia Görges.
 
Wer sich diesen Leckerbissen nicht entgehen lassen möchte, sollte jetzt zugreifen und vielleicht kann so manchem Tennisfan ein schönes Weihnachtsgeschenk beschert werden.
 
Die Eintrittspreise für die >Warsteiner Champions Trophy< sind wie folgt: 59 Euro (Loge), 49 Euro (Kat. I), 39 Euro (Kat. II), 29 Euro (Kat. III) und 19 Euro (Kat. IV). Des Weiteren ist hierfür eine VIP-Tageskarte zum Preis von 130 Euro zu erwerben, die zum Einlass in VIP-Bereich und zur Teilnahme am >Champions Dinner< berechtigt. Die Tickets sind unter der Hotline (05201) 818-0 erhältlich. Des Weiteren via Internet unter www.gerryweber-open.de sowie bei allen CTS-Vorverkaufsstellen.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Peter Mayer-Tischer erhält Auszeichnung in Frankfurt

Bei der diesjährigen DTB- Mitgliederversammlung im Steigenberger Airporthotel Frankfurt wurde dem für den TC Radolfzell spielenden Peter Mayer-Tischer eine besondere Ehrung zuteil.
 
Als bester Absolvent der A-Trainerausbildung 2010 ehrte DTB-Präsident von Waldenfels Peter Mayer-Tischer den 28-Jährigen. Als Sport- und Fitnesskaufmann arbeitet Mayer-Tischer seit 2009 als Coach bei der First-line Tennis Academy im württembergischen Murr, wo unter anderem auch Davis Cup Spieler Simon Greul trainiert.
 
Mayer-Tischer ist in diesem Jahr auch Vizemeister bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven in Grötzingen geworden und hat mit seiner Mannschaft, dem TC Radolfzell, den Aufstieg in die 2. Bundesliga der Herren geschafft.
 
Im Bild von links:
Dr. Georg von Waldenfels, DTB-Präsident, Peter Mayer-Tischer, TC Radolfzell, Peter Gorka, DTB-Vizepräsident Ausbildung und Entwicklung



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Konditionslehrgang Herzogenhorn

Vom 01.-06.November fand der schon traditionelle Konditionslehrgang am Herzogenhorn statt. Unter der Leitung der Verbandstrainer Rainer Öhler und Stanislav Pintar, konnten die Jugendlichen ihre Fertigkeiten in Tennis-, Konditionsübungen und Mountainbiketouren unter Beweis stellen. Unser Bild zeigt die erfolgreichen Teilnehmer mit ihren beiden Betreuern.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Online-Tipps für das Vereinsjahr 2011

Wer schon länger als Vorstand in einem gemeinnützigen Verein aktiv ist, kennt das Spiel: Jedes Jahr hält der Gesetzgeber aufs Neue einige Überraschungen bereit. Worauf die Verantwortlichen ihr Augenmerk im Jahr 2011 richten müssen, wo neue Vorgaben greifen und Anpassungen vorzunehmen sind, darüber informiert ein Online-Seminar mit dem Titel „Vereinsjahr 2011: Worauf ist zu achten, womit ist zu rechnen?“ mit dem Freiburger Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Vereinsexperte Prof. Gerhard Geckle am 16. November 2010. Er gibt in dem Seminar nicht nur einen kompakten Überblick über alle aktuellen gesetzgeberischen Aktivitäten, sondern zeigt auch deren praktische Auswirkungen sowie mögliche Risiken und Chancen für die gemeinnützigen Vereine und Verbände auf.
Das Seminar lässt sich nicht nur zeitsparend und bequem vom Schreibtisch aus verfolgen, per Knopfdruck können die Teilnehmer Prof. Geckle auch Fragen stellen. Auf der Agenda stehen Themen, die fast alle Bereiche im Verein betreffen: Was verlangt die Steuer-Mustersatzung, was sieht § 31a BGB zur Haftungserleichterung für Vorstände vor? Ist durch den Anwendungserlass zur Abgabenordnung mit neuen Vorgaben bei der Gemeinnützigkeit zu rechnen?
Worauf muss der Verein als Arbeitgeber achten, zum Beispiel bei Sozialversicherung und Künstlersozialversicherung? Außerdem geht es um die Auswirkungen des Jahressteuergesetzes 2010 auf die Umsatzsteuer sowie um die Lohnsteuerrichtlinien 2011, die für die Beschäftigung von Übungsleitern eine Rolle spielen. Weitere Themen sind die Konsequenzen aus der BFH-Rechtsprechung für Werbung und Sponsoring sowie Erfahrungswerte und Schwerpunkte bei der Vereinsbetriebsprüfung.
Das Online-Seminar „Vereinsjahr 2011: Worauf ist zu achten, womit ist zu rechnen?“ mit Prof. Gerhard Geckle findet am Dienstag, den 16. November 2010 um 18:30 Uhr statt und dauert rund 90 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen unter http://www.redmark.de/verein/onlineEventList




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Auszeichnung für das HEAD German Masters Turnier beim TC Überlingen

Anlässlich der DTB/ADT-Veranstaltertagung in Stuttgart werden Turnierveranstalter innerhalb der HEAD German Masters Series für besonders herausragende Leistungen ausgezeichnet.
Mit dem Max-Büchs-Award für ehrenamtliches Engagement bei  den Überlinger OPEN wurde Bernd Scheutterle  geehrt. Den Award überreichte DTB/ADT-Beiratsvorsitzender Rolf-Dieter Madlindl. Turnierleiter dieser ausgezeichneten Veranstaltung war Markus Dufner (TC Überlingen).



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Moser holt in Seoul vierten Doppel-Titel

Frank Moser hat bei dem mit 125.000 US-Dollar dotierten Challenger-Turnier in Seoul die Doppelkonkurrenz gewonnen.
Der 34 Jahre alte Badener und sein australischer Partner Rameez Junaid sicherten sich den Titel mit einem souveränen 6:3, 6:4-Finalsieg gegen das an Position drei gesetzte Duo aus Kanada, Vasek Pospisil und Adil Shamasdin.
 
Im Halbfinale hatte das deutsch-australische Duo bereits die Topgesetzten Yves Allegro aus der Schweiz und Martin Slanar aus Österreich mit 6:7 (5:7), 6:3, 10:4 bezwungen und damit die Weichen für Mosers vierten Doppel-Erfolg auf der ATP Challenger Tour 2010 gestellt. Die deutsche Nummer 113 der Doppelweltrangliste hatte seinen ersten Titel im Juli in Oberstaufen gewonnen und sich anschließend auch im italienischen Como, sowie im türkischen Izmir in die Siegerliste eintragen können.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Offene Badische Hallenmeisterschaften der Damen - HEAD German Masters Series

Erstmals fanden parallel zum Vredestein-Cup 2010 die offenen Badischen Hallenmeisterschaften der Damen statt. Mit dieser Entscheidung haben komm.- BTV Präsident Bernd Greiner und die Sportverantwortlichen einen Glücksgriff gelandet, denn neben gutem Herrentennis wurde auch guter Sport bei den Damen gezeigt.
Am Ende wurden die Meisterschaften dann zu einem Duell zweier Württembergerinnen, Korina Perkovic (TEC Waldau Stuttgart) und Tanja Ostertag (TC Weissenhof Stuttgart). Während die amtierende baden-württembergische Meisterin Tanja Ostertag mit 2er-Satz-Siegen das Finale erreichte, musste Perkovic weit mehr kämpfen, ehe sie durch 3-Satz-Siege gegen Ines Kertesz /SB Versbach) und Laura Sadria (TSG Heidelberg 1878) ebenfalls das Finale erreichte.
 
Beide Damen glänzten durch gutes Return-Spiel und es entwickelten sich spektakuläre Ballwechsel. Die groß gewachsene Ostertag punktete ein um das andere Mal mit exzellentem Service, mit dem sie häufig ihre Gegnerin überraschte.
 
Am Ende siegte die in der deutschen Rangliste höher platzierte Perkovic, die nach zwei Sätzen 6:4, 6:4 über ihren Erfolg sehr erfreut war. „Tanja hat es mir schwer gemacht, und ich musste immer höllisch aufpassen, sie nicht ins Spiel kommen zu lassen“. Hinzu kam, dass Perkovic unter eine Schlagarmverletzung litt, die sie während des ganzen Turniers immer wieder behinderte. Trostpflaster für sie war nicht nur der Turniergewinn, sondern auch der Siegerscheck in Höhe von €1.000,--.
 
Alle Ergebnisse unter: www.tvpro-online.de



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

6. Vredestein-Cup 2010 geht nach Finnland

Timo Nieminen heißt der Gewinner des 6. Vredestein-Cup 2010. Er war der an Nr. 1 Gesetzte im Turnier und wurde seiner Favoritenrolle in all seinen 4 Spielen im Leimener Landesleistungszentrum gerecht. Stets brauchte er nur 2 Sätze um seine Gegner in die Schranken zu verweisen. So auch im Halbfinale gegen den Niederländer Antal van der Duim, den er 6:2, 6:2 schlug.
 
Hohe Erwartungen lasteten auf Holger Fischer, TC Wolfsberg Pforzheim, der seinerseits das Finale erreicht hatte und als erster Spieler versuchen wollte, das Turnier ein zweites Mal zu gewinnen. Noch in guter Erinnerung ist sein Finalsieg 2008.
 
Beide Spieler begannen sehr nervös und leisteten sich anfänglich viele Fehler. Mit seiner ruhigen Spielweise gelang es Nieminen dann aber das Heft in die Hand zu nehmen. Dabei ging er jedes Tempo von Fischer mit und hatte mit seinen Aktionen häufig mehr Glück als Fischer. Das führte zum Gewinn des 1. Satzes mit 6:3. Das Bild änderte sich auch nicht im 2. Durchgang. Nieminen dominierte und Fischer kämpfte leidenschaftlich um die drohende Niederlage noch abzuwenden. Nach der 4:2 Führung des Finnen kam Fischer plötzlich nicht nur auf, sondern konnte erstmals den 2. Durchgang 5:4 führen. Das reichte jedoch nicht um das Blatt zu wenden und letztendlich musste er sich doch mit 5:7 geschlagen geben.
 
Turnierdirektor und komm. BTV-Präsident Bernd Greiner überreichte zusammen mit dem Vertriebschef von Vredestein, Marcus Peter, den Vredestein-Cup verbunden mit der immer gerne angenommenen Reifenspende des Titelsponsors. Zusätzlich gab es für den Sieger noch das Preisgeld in Form eines überdimensionalen Schecks der Volksbank Kraichgau.
 
Übrigens, Nieminen konnte mit seinem tschechischen Partner Schmid auch die Doppelkonkurrenz mit dem exakt gleichen Endergebnis von 6:3, 7:5 gewinnen. Mit diesem Ergebnis musste sich die deutsche Paarung Fischer/Deden geschlagen geben.
 
Trotz zweier Vizemeisterschaften war Fischer mit seiner Leistung zufrieden, denn er konnte damit seine derzeit gute Form erneut unter Beweis stellen.
 
Alle Ergebnisse unter: www.tvpro-online.de



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Nike Junior Tour 2010 - Masters-Turnier - Vier nationale Masters-Sieger fliegen zum Weltfinale auf die Bahamas

Vom 08. bis 15. Dezember 2010 findet auf den Bahamas in der Karibik das Weltfinale der Nike Junior Tour 2010 statt und kein Geringerer als der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal hat dieses weltweit größte Nachwuchsturnier gleich zweimal gewonnen.
Um sich dafür zu qualifizieren, mussten die besten nationalen Juniorinnen und Junioren zunächst einmal am Wochenende (17. bis 19. September) das >Nationale Masters< in den Altersklassen U12 und U14 beim TC Blau-Weiss Halle gewinnen.
 
32 Juniorinnen und Junioren der Altersklassen U12 und U14 hatten sich für dieses Abschlussturnier qualifiziert, bei dem sich am Ende erwartungsgemäß die Favoriten durchsetzten. Bei den Junioren U12 sicherte sich der topgesetzte Samuel Sippel den Titel mit einem hart erkämpften 7:5, 5:7, 6:3-Erfolg über Daniel Altmaier (Blau-Weiß Krefeld).
Bei den gleichaltrigen Juniorinnen stand am Ende Marleen Tilgner ganz oben auf dem Treppchen. Die norddeutsche Nummer eins der Setzliste gab auf dem Weg in das Finale nur drei Spiele ab und besiegte dort Miruna Vasilescu vom TC Asberg mit 7:5, 6:0.
 
Beim weiblichen Nachwuchs U14 unterlag Mirunas zwei Jahre ältere Schwester Arina Vasilescu im Endspiel Antonia Lottner mit 2:6, 3:6.
Die vierte deutsche Nachwuchshoffnung, die das Ticket für die Bahamas gelöst hat, ist Paul Wörner, TC BW Oberweier. Erfreulicherweise sicherte sich der junge Badener bei den Junioren U14 die Teilnahme am internationalen Masters-Finale. Im Endspiel konnte er seiner Favoritenrolle mit einem 6:1, 2:6, 6:3-Erfolg über Jan Choinski vom TC Oberwerth Koblenz gerecht werden.
 
 
(von links): Samuel Sippel (Sieger U12/SV 1873 Nürnberg-Süd), Antonia Lottner (Siegerin U14/TC Moers 08), Marleen Tilgner (Siegerin U12/Hittfelder TC) und Paul Wörner (Sieger U14/Blau-Weiß Oberweier). © pr-büro sport presse (HalleWestfalen)
 
 
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Moser gewinnt Doppel-Konkurrenz in Izmir

Frank Moser hat sich bei dem mit 64.000 Euro dotierten Challenger-Turnier in Izmir den Titel im Doppel gesichert. An der Seite des Australiers Rameez Junaid warf der 34 Jahre alte Baden-Badener zunächst die topgesetzte Kombination Brian Battistone aus den USA und Andreas Siljestrom aus Schweden in zwei Sätzen aus dem Wettbewerb und setzte sich anschließend im Finale mit 6:2, 6:4 gegen die an Position zwei gesetzten Briten Jamie Delgado und Jonathan Marray durch.
 
Für Frank Moser war es nach Oberstaufen im Juli und Como im August der dritte Doppel-Triumph auf der ATP Challenger Tour 2010.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Deutsche Vereinsmeisterschaften mit badischen Erfolgen

Am 4. und 5. September wurden die Deutschen Vereinsmeisterschaften 2010 ausgetragen. Insgesamt vierzig Damen- und Herren-Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet kämpften in zehn Konkurrenzen an unterschiedlichen Standorten um die begehrten Titel.
 
Badische Mannschaften waren ebenfalls am Start und konnten hervorragende Ergebnisse erzielen.
Allen voran TC Wolfsberg Pforzheim, die in der Alterklasse Herren 60 auf der Anlage von GW Luitpoldpark München Deutscher Mannschaftsmeister wurden.
 
Hier die Ergebnisse:
 
TC Wolfsberg Pforzheim – TSV DUWO 08 Hamburg 9:0
TC Lese GW Köln – GW Luitpoldpark München 6:3
Spiel um Platz 3: GW Luitpoldpark München – TSV DUWO 08 Hamburg 6:0
Spiel um Platz 1: TC Wolfsberg Pforzheim – TC Lese GW Köln 5:1
 
Mit einer Vize-Meisterschaft bei den Herren 70 krönte der KETV auf eigener Anlage den Saisonabschluss 2010.
 
KETV Karlsruhe – Kölner HTC BW 4:2
TC GW Luitpoldpark München – DUWO 08 Hamburg 4:2
Spiel um Platz 3: Kölner HTC BW DUWO 08 Hamburg 4:2
Spiel um Platz 1: TC GW Luitpoldpark München – KETV Karlsruhe 4:2
 
Mit einem 3. Platz glänzte RW Karlsdorf in der Altersklasse Herren 65 beim LTTC RW Berlin.
Hier die Ergebnisse:
 
TV Espelkamp-Mittwald – TC Karlsdorf 6:3
LTTC RW Berlin – TC Aschheim 7:2
Spiel um Platz 3: TC Karlsdorf – TC Aschheim 7:2
Spiel um Platz 1: TV Espelkamp-Mittwald – LTTC RW Berlin 5:4
 
Einen weiteren 3. Platz erkämpfte sich der Freiburger TC bei den Damen 60.
 
Dortmunder TK RW – Freiburger TC 4:0
SC Victoria Hamburg – TC Thalkirchen München 5:1
Spiel um Platz 3: Freiburger TC – TC Thalkirchen München 4:2
Spiel um Platz 1: Dortmunder TK RW - SC Victoria Hamburg 5:1
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Hänle mit Doppel-Sieg in Sofia

Pirmin Hänle, TC Radolfzell, hat bei dem mit 10.000 US-Dollar dotierten ITF-Turnier in Sofia den Titel im Doppel gewonnen. Gemeinsam mit dem Spanier Oscar Sabate-Bretos besiegte er im Endspiel die an Nummer vier gesetzten Bulgaren Boris Bakalov und Alexander Lazov mit 6:4, 3:6, 10:7. Bereits in der Vorwoche hatte der 21-jährige aus Ochsenhausen in Friedberg das Doppelfinale eines ITF-Turniers erreicht.
Anders als im Doppel war Hänles Auftritt im Einzel früh beendet. Gleich zum Auftakt der bulgarischen Sandplatzveranstaltung musste er sich Steven Moneke mit 2:6, 2:6 beugen.  Der gebürtige Giessener schaffte es bis in die Runde der besten Acht und verlor dort gegen den späteren Turniersieger Diego Alvarez aus Argentinien mit 5:7, 0:6.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

10. Deutschen Beach-Tennis-Meisterschaft

Der Termin für die 10. Deutschen Beach-Tennis-Meisterschaft rückt immer näher. Bereits am 10. bis 12. September 2010 werden in Herne wieder die Beach-Tennis-Sachen ausgepackt.
Dort treffen sich die besten “Sand-Spieler“ der Republik und ermitteln die Deutschen Meister in den verschiedenen Konkurrenzen. Für Neueinsteiger wird erstmalig eine B-Runde angeboten, die bei erfolgreichem Abschneiden für die Teilnahme am Hauptfeld berechtigt
Gespielt wird in folgenden Kategorien:
- Damen-Doppel (A- und B-Runde) -
- Herren-Doppel (A-und B-Runde) -
- Mixed (A- und B-Runde) -
- AK 35 Damen-Doppel -
- AK 40 Herren-Doppel -
- AK 35 Mixed -
Die 10. Deutsche Beach-Tennis-Meisterschaft 2010, finden in Herne in und vor der Akademie Mont-Cenis statt. Eine Anmeldung ist ab sofort unter: nkalny@wtv.de oder direkt über den WTV- Turnierkalender möglich. Die Startgebühr beträgt 40,00 € pro Person inkl. Grillbuffet und Playersnight am Samstag.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Test



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

2. Streich des TC Radolfzell

Im zweiten Anlauf haben es die Herren des TC Radolfzell geschafft in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Damit hat der Meister der Regionalliga Süd-West das erreicht, was ihm im vergangenen Jahr noch verwehrt blieb.
Für den TC Radolfzell endet damit eine Saison der Superlative. Vor wenigen Wochen wurden die Damen Deutscher Mannschaftsmeister, nun runden die Herren den Radolfzeller Mannschaftserfolg nach dem Regionalligatitel mit dem Aufstieg ab.
 „Es war ein verdienter Sieg, auch wenn er knapper war, als es das Ergebnis ausdrückt“, bilanzierte TCR-Trainer Norman Bingeser. Seinem Team habe geholfen, dass es auch während der Saison knappe Spiele gegeben habe, seine Spieler somit die notwendige Nervenstärke gegen das junge Team aus Bayern ausspielen konnten.
Mit der souveränen Bilanz von acht Siegen in Folge ziehen die Radolfzeller Tennis-Herren somit in die zweithöchste deutsche Spielklasse ein und sorgen so dafür, dass die Mettnau mit zwei Bundesligateams eine Hochburg des deutschen Mannschaftstennis ist.
Ergebnisse, Einzel: Snobel – Bloemke 2:6/6:3/10:7, Hänle – Krawitz 4:6/6:1/6:10, Mayer-Tischer – Zietsman 7:5/7:6, Jecminek – Kriekovic 6:3/6:3, Köhler – Paar 7:5/7:6, Faisst – Krimmer 6:1/2:6/18:16. – Die Doppel wurden nicht gespielt.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Termin Dunlop Club Trophy FINALE

Das Dunlop Club Trophy Finale 2010 in Baden findet dieses Jahr wieder im September statt:
  
Wann:
11. und 12. September 2010
 Samstag, 11. September:    U12  m/w + U14 m/w    Sign in: 9:00 Uhr
 Sonntag, 12. September:    U16 m/w + U18 m/w      Sign in: 9:00 Uhr
 
Wo:
TC Leutershausen e.V.    Heddesheimerstr./Sportanlagen  69493 Hirschberg
 
Die Anmeldungen Ihrer Jugend-Clubmeister laufen direkt über Herrn Hahn unter mail@tennisschulehahn.de.
Das Anmeldeformular finden Sie hier >>
 
Sie erhalten von Herrn Hahn eine Bestätigung über die Teilnahme. Rückfragen beantwortet Herr Hahn unter 01577-1538989.
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Petra Begerow und Barbara Schmitt neue Deutsche Meister

Petra Begerow, Post Südstadt Karlsruhe, an Nummer eins gesetzt, gewann den Deutschen Meistertitel der Damen 30 mit einem recht knappen Endspielsieg mit 4:6, 6:0 und 10:7 gegen die an Nummer zwei gesetzte Annette Zweck, GW Luitpold München.
Eine Überraschung aus Wormser Sicht bot die für Rot Weiß Worms spielende Kristine Quadflieg, die sich bis ins Halbfinale kämpfte und erst im Match Tiebreak knapp gegen Annette Zweck unterlag. Ebenfalls eine sehr starke Leistung bot die ebenfalls ungesetzte Nicole Funk ,TC Ketsch, die die Nummer 4 der Setzliste Susanne Wischmann im Viertelfinale ausschaltete und erst im Halbfinale äußerst knapp mit 8:10 im Match Tiebreak gegen die spätere Siegerin Petra Begerow verlor.
 
Insgesamt nur acht Aufschlagspiele gab die neue Deutsche Meisterin der AK35 Barbara Schmitt vom Heidelberger TC bis zum Titel ab. Im Halbfinale gewann die Heidelbergerin gegen die Nummer eins der Setzliste Silke Richard, TC Rheinstadion, mit 6:2 und 6:1. Auch im Endspiel hatte Simone Schulte, TC Elberfeld, beim 6:1 und 6:1 keine Chance. Simone Schulte schlug im Halbfinale Eva Peczely, Mörlenbacher TC,  mit einem 6:3, 3:6 und 10:7 Sieg.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Tim Rühl Sieger beim TE Turnier in Kufstein

Tim Rühl gewann das TE 12 Turnier in Kufstein und ist somit der erste Deutsche in der Siegerliste seit über 15 Jahren.Das größte österreichische Jugendturnier war
wiederum hervorragend besetzt mit über 90 Teilnehmern allein bei den Jungen U 12.
Tim gewann die ersten beiden Runden glatt gegen die Schweizer Kunz sowie gegen den Australier Louis Corker.Unter den letzten 16 hatte er dann zum ersten Mal zu kämpfen, um den Dänen Midtgaard in 3 Sätzen zu besiegen.Höhepunkt war Tims Sieg gegen Deutschlands Nr 1 Samuel Sippel, der seit 2 Jahren kein Match gegen einen gleichaltigen Deutschen mehr verloren hatte.
Im Halbfinale gewann Tim gewann gegen Österreichs Nr 1 Matthias Haim. Schließlich besiegte er im Finale  den Schweizer Cedric Rudolph nach nervösen Beginn
2:6,6:4,6:1 und steht in einer Siegerliste mit Namen wie Becker, Graf oder auch Muster.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

12. Sparkassen-Renchtalcup in Oberkirch vom 13.-15. August

Vorbericht Sparkassen-Renchtalcup
12. Sparkassen-Renchtalcup in Oberkirch vom 13.-15. August
Mitte August trifft sich wieder die deutsche Damentennis-Elite in Oberkirch zum Sparkassen-Renchtalcup. Das Event hat sich in den letzten Jahren von einem kleinen regionalen Turnier zu einem festen Bestandteil der „HEAD German Masters Series“ gemausert. Ein Gesamtpreisgeld von 6500 € und eine Einstufung in die Kategorie A dieser Turnierserie locken Jahr für Jahr deutsche Top 50-Spielerinnen und den aufstrebenden Tennisnachwuchs in das badische Renchtal auf die familiäre Anlage des TC Oberkirch. Im letzten Jahr wurde das Turnier auf der Tagung der deutschen Turnierveranstalter in Wolfsburg mit dem Preis „als bestes nationales Turnier“ ausgezeichnet.
Jeweils über tausend Zuschauer verfolgten in den vergangenen Jahren die Matches, die ein tolles Niveau boten und bei denen neben dem Preisgeld – übrigens das höchste auf der „HEAD GERMAN MASTERS SERIES“ – um wertvolle Punkte für die deutsche Rangliste gekämpft wurde. Das Image dieser Serie, ein Sprungbrett für die jungen Spielerinnen auf dem Weg in den Profizirkus zu sein, bestätigte sich eindrucksvoll in den Spielerlisten auch des Oberkircher Turniers. So hat beispielsweise die aktuelle deutsche Meisterin Andrea Petkovic, derzeit Nr. 36 der Weltrangliste in den Jahren 2005 und 2008 beim Oberkircher Turnier aufgeschlagen. Auch Kristina Barrois, derzeit Nr. 69 der Weltrangliste, konnte sich 2003 und 2005 in die Siegerliste eingetragen. Weitere sehr bekannte Spielerinnen beim Sparkassen-Renchtalcup waren Jana Kandarr, Bianca Lamade, Kathrin Wörle, Laura Siegemund, Sabine und Carmen Klaschka, Korina Perkovic, die dreifache Siegerin von 2006 bis 2008 Stephanie Gehrlein und die aktuelle Titelträgerin Angelika Roesch.
Mit Spannung wird in Oberkirch erwartet, ob die Titelträgerin und ihre Finalgegnerin Stephanie Gehrlein („Das ist mein Turnier“) wieder an den Start gehen und mit welchen Highlights das diesjährige Tableau aufwarten kann. Die Antwort gibt es ab Donnerstag, dem 12. August, auf der Tennisanlage in Oberkirch, wenn das Turnier mit der Qualifikation um acht begehrte Hauptfeld-Plätze beginnt. Am Freitag ab 14 Uhr schlagen dann schon die Top-Spielerinnen in der 1. Runde auf - Samstag um 10 Uhr und 15 Uhr stehen die Achtel- und Viertelfinals an. Am Sonntag, den 15. August steigen dann zunächst die Halbfinals ab 11 Uhr und das Endspiel ist auf 15 Uhr angesetzt.
Die Vorfreude bei den Verantwortlichen und Zuschauern steigt, denn es wird mit Sicherheit wieder Spitzentennis geboten werden. An allen Turniertagen bis einschließlich Halbfinale  der Eintritt zur Tennisanlage an der Rench kostenlos, zum Finale wird eine Eintrittsgebühr von € 3 von Erwachsenen erhoben, Schüler und Studenten haben auch dazu freien Eintritt

Weitere Informationen rund um das Turnier unter www.tennisclub-oberkirch.de

 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Zweiter Platz beim DTB-Talent-Cup für Badisches Team

Vom 22. – 25. Juli 2010 fand in Essen der DTB-Talent-Cup statt.
Hier traten Teams der 18 Landesverbände in der Altersklasse U11 in Tennis- und Konditionswettbewerben gegeneinander an. In den drei Vorrundengruppen qualifizieren sich nur der Erst- und Zweitplatzierte für die Finalrunde – die restlichen Verbandsteams spielen Platz 7-18 aus.

Der Badische Tennisverband – in der Vorrundengruppe waren noch die Teams aus Bayern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Nordrheinwestfalen und Sachsen-Anhalt – hatte eine überraschend ausgeglichene Gruppe erwischt. Nach einer spannenden Vorrunde, lag Baden auf der ersten Stelle punktgleich mit dem späteren Sieger Niedersachsen.
In der Endrunde sicherte sich Baden denkbar knapp den zweiten Platz vor Hessen, Schleswig-Holstein und Berlin-Brandenburg.

 

hintere Reihe von links: Verbandstrainer Stanislav Pintar, Katharina Kukaras (TC SG Heidelberg) , Olivia Pöttinger (KETV Karlsruhe), Alisia Finger (TK GW Mannheim), Jennifer Zaglauer (TC Überlingen), Verbandstrainerin Susanne Schaffner, vordere Reihe von links: Johanna Kende (Heidelberger TC), Levin Werner (TC Rüppurr-Karlsruhe), Constantin Ernstberger (TSG Bruchsal), Sofian Djebbari (TC Mengen), Philipp Schmidt (TC Schriesheim), Léon Lohrer(TC BW Villingen)

 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

ITF Mönchengladbach

Badische Jugendliche sammeln erste Weltranglistenpunkte beim ITF Turnier in Mönchengladbach

Bei den  diesjährigen NRW Junior Open in Mönchengladbach vom 12.-18.7.2010 konnten sich die Spieler/in Denis Kapric, Carmen Smolka und Julia Teufel  aus Baden die ersten Weltranglistenpunkte erspielen. Mit Siegen über Annika Schneider (TC Walldorf-Astoria) und Katerina Matysova (Bayern) erreichte Carmen Smolka (Ski-Club Ettlingen) das Viertelfinale, wo sie dann an der Westfälin T. Mordeger scheiterte.
Denis Kapric (TC BW Villingen) und Julia Teufel (Heidelberger TC) erreichten mit jeweils guten Leistungen die zweite Runde, in der dann allerdings Endstation war. Weltranglistenpunkte sammelten auch Adrian Obert vom TC BW Oberweier (bezwang in der ersten Runde den an Nummer 6 gesetzten Simunek aus Tschechien 3/6 6/4 6/2) und  Marvin Tawasi vom Heidelberger Tennis Club.




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

TC Neureut gewinnt Gentlemen Evening Cup 2010

Nach 2008 wurden die Gentlemen des TC Neureut in diesem Jahr erneut Gesamtsieger des Gentlemen Evening Cups des Badischen Tennisverbandes. Die Finalrunde fand in diesem Jahr auf der Anlage in des TCN statt. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Spielern und beließ es nach einem kurzen Regenschauer bei angenehmen Tennistemperaturen. Aus einem Gesamtstarterfeld von 42 Teams hatten sich die Teams des Karlsruher ETV, des  TC Ketsch und der Gastgeber qualifiziert. Entgegen der Gruppenphase, in der jeweils 4 Doppel je Verein um den Sieg kämpfen, spielen in der Endrunde jeweils nur 3 Teams.  Im ersten Spiel des Tages standen sich die Mannschaften von KETV und Ketsch gegenüber.Weiter zum Bericht >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Studie zur Erhebung von Sportverletzungen im Tennissport

Im Rahmen einer Doktorarbeit am Universitätsklinikum Würzburg im Bereich der Unfallchirurgie wird die Verletzungshäufigkeit und –arten im Tennissport untersucht. Hierbei werden akute Verletzungen und chronische Folgeschäden im Tennis analysiert und die Tennisspieler über eine Saison lang beobachtet und betreut. In dem dafür erstellten Fragebogen wird  zunächst die gesamte Breite der möglichen akuten und chronischen Tennisverletzungen erfasst. Das Hauptaugenmerk liegt darin, die typischen tennisspezifischen Verletzungen zu reduzieren, indem man überprüft, ob es mögliche Beziehungen zwischen Tennisschlägerbeschafffenheit, -gewicht, -saite, Bespannungshärte, Schlagtechnik sowie dem Aufwärmprogramm gibt, um dann auf der Grundlage der Studie spezifische Präventionen einzuleiten oder neue Behandlungsmethoden zu entwickeln.
Der Fragebogen richtet sich an alle tennisinteressierten Spieler, von der Kreisklasse bis zur Bundesliga.
 
Interessierte Spieler können hier teilnehmen >>
oder den Fragebogen direkt downloaden >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Teilnehmerfeld bei den Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften in Worms

Die erstmals in Worms stattfindenden Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften der Jungsenioren vom 12. bis 15. August warten mit einem hochkarätigen Teilnehmerfeld auf. Insgesamt werden 86 Tennisspieler aus ganz Deutschland die Meistertitel in den Altersklassen Damen 30, 35 und Herren 30, 35 unter sich ausmachen. Mit dabei sind einige der besten Spieler Deutschlands: Petra Begerow (Deutsche Hallenmeisterin Damen 35 und Vizemeisterin bei den Damen 30/35), Mark Joachim (Deutscher Hallenmeister Herren 35) und Christian Schäffkes (Deutscher Meister Herren 35) werden unter anderem in Wormser Wäldchen erwartet.
Bei den Herren 30 sorgt aber vor allem auch die Anmeldung von Matthias Schrammfür Vorfreude bei der Turnierleitung. Denn der für den TC BW Elberfeld spielende Schramm rangiert aktuell auf Platz 8 der Deutschen Rangliste und damit direkt hinter Größen wie Tommy Haas, Rainer Schüttler und Nicolas Kiefer. Zwar haben sich diese nicht für Worms gemeldet, doch wird Schramm in Marc Leimbach (TC 31 Kassel, Nr. 11) und Daniel Dolbea (TB Erlangen, Nr. 15) trotzdem auf starke Mitbewerber um den deutschen Meistertitel treffen. Thomas Petzold und Timo Heilmann heißen die Wormser, beides Bürgerweidler, die in dieser Konkurrenz als einzigste die lokale Tennislandschaft vertreten werden. Dem Vernehmen nach ist aus Baden Oliver Schwörer, RW Baden Baden am Start.
Amtierende Meister treffen bei den Herren 35 aufeinander
Nicht minder stark ist das Teilnehmerfeld bei den Herren 35. Auch hier werden 32 Spieler aus ganz Deutschland an den Start gehen, darunter der amtierende Hallenmeister Mark Joachim (Gladbacher HTC, Nr. 3 Rangliste) und der amtierende Meister Christian Schäffkes (TC Raadt, Nr. 4). Insgesamt werden in dieser Konkurrenz sechs der Top30-Spieler aus der Deutschen Rangliste erwartet.
 
Bei den Damen tritt Petra Begerow an
Bei den Damen werden zwei 11er-Felder an den Start gehen, was keine Selbstverständlichkeit ist, wie TCB-Turnierleiter Thomas Petzold weiß: „In der Vergangenheit mussten auch schon öfters Damenkonkurrenzen zusammengelegt werden weil sich nicht genügend Teilnehmerinnen fanden.“ Auch wenn die Damenwettbewerbe damit deutlich kleiner ausfallen als die der Herren, so sind sie doch keinesfalls weniger stark besetzt: So werden bei den Damen 30 insgesamt fünf Spielerinnen der Top 30, der Deutschen Rangliste 2010 starten, darunter die Badenerinnen Nicole Funk und Jessica Schmidt, beide TC Ketsch sowie die Nummer 9 Annette Zweck, GW Luitpoldpark München und die Nummer 12 Anke Reinking, MTV Kahlenberg.
 
Bei den Damen 35 erwarten die Organisatoren die amtierende Deutsche Hallenmeisterin Petra Begerow, Post Südstadt Karlsruhe und die bei HTC Heidelberg spielende Barbara Schmitt.
Keine Frage: Die erstmals in der Nibelungenstadt ausgetragenen Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften warten mit einem hochkarätigen Teilnehmerfeld. Insgesamt haben sich 86 Spieler für die Konkurrenzen angemeldet. Der Turnierplan ist unter www.dtm.buergerweidetennis.de sowie im Tennis-Online-System „TORP“ einzusehen.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Eine ganze Region fiebert mit

Schafft es TK Grün Weiss Mannheim erneut Deutscher Meister zu werden, das ist die große Frage, die am 15.08.10 auf der Anlage am Neckarplatt entschieden wird.
 
Den Grundstein für diese Konstellation legten die Mannheimer mit einem 5:1 Erfolg bei HTC BW Krefeld. Lange stand das Ergebnis nicht fest, denn es regnete fast ununterbrochen, so dass der Oberschiedsrichter gegen 17.30 Uhr das Match in der Halle fortsetzen ließ. Dann ging es ganz schnell, die Mannheimer gewannen alle 4 Einzel. Auf die Austragung der Doppel wurde in Anbetracht dieser Tatsache verzichtet.
 
Wenn also am Sonntag BW Neuss in Mannheim antritt, wird es sich entscheiden, wer Deutsche Meister wird.
Größter Konkurrent ist BW Halle, der derzeit Zweitplatzierte, der bei einem Unentschieden oder Niederlage der Mannheimer noch an diesen vorbei ziehen können.
Alle Ergebnisse und die Tabelle unter dtb.liga.nu
 
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Deutsche Tennismeisterschaften der Jungsenioren in Worms

Vom 12. bis zum 15. August 2010 finden auf der Anlage des TC Bürgerweide Worms
die
 
1. Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften der Jungseniorinnen u. Jungsenioren
 
statt. „Wir sind sehr stolz darauf, den Zuschlag vom Deutschen Tennis Bund (DTB) erhalten zu haben und freuen uns auf ein tolles Turnier“, so Sascha Kaiser, erster Vorsitzender des Tennisclubs Bürgerweide.
„Wenn der TCB eine Veranstaltung ausrichtet, dann darf auch das Gesellige nicht zu kurz kommen. Und so haben wir uns einiges einfallen lassen, damit den Spielern und den Gästen einiges geboten wird“, so Kaiser weiter. Die Besucher erwartet neben der Player´s Night unter anderem auch ein Grillfest mit Live-Musik.
Die kompletten Ausschreibungsunterlagen mit Hinweis zu den Teilnahmebedingungen und der Qualifikation gibt es auf der eigens eingerichteten Homepage www.dtm.buergerweidetennis.de.
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Bundesliga der Damen beendet - Vacono TC Radolfzell Deutscher Meister

Die Bundesliga der Damen endete am vergangenen Sonntag, den 11.07.2010 für die badischen Vereine gleich doppelt erfreulich: Zum einen konnten die Damen von Vacono TC Radolfzell ihre Deutsche Meisterschaft feiern und zum anderen die Mannschaft von TC Rüppurr Karlsruhe ihren Klassenerhalt.

Die Mannschaft von Radolfzell, im vergangenen Jahr noch Vorletzter in dieser Liga, machten es nochmal richtig spannend. Der knappe 5:4 Auswärtserfolg beim TC Rüppurr Karlsruhe reichte zum Meistertitel, da Ligakonkurrent TC WattExtra Bocholt zwar ebenfalls mit 6:3 gewann, aber in der Endabrechnung das schlechtere Satzverhältnis aufweist. Ähnlich spannend stellte sich die Situation beim ehemaligen Deutschen Meister von 2006 und 2007 TC Rüppurr dar. Die 4:5 Niederlage reichte im Kampf um den Klassenerhalt aus, um den Konkurrenten vom THC im VfL Bochum hinter sich zu lassen - auch hier entschied das bessere Satzverhältnis. 

Auch die 2.Bundesliga der Damen hatte ihren letzten Spieltag. Der Ski-Club Ettlingen sicherte sich in diesem Jahr einen ungefährdeten 6.Tabellenplatz, wobei auch hier nur das schlechtere Punktverhältnis über den Tabellenplatz entschied. Die Clubs auf den Plätzen 4-6 trennen nur 4 Matchpunkte. Dies zeigt, wie ausgeglichen die Damenbundesligen in diesem Jahr waren.

Alle Ergebnisse finden Sie auf der Bundesliga-Plattform des DTB >> 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

HEAD German Masters Series: Hanfmann holt Titel in Pforzheim

Yannick Hanfmann (TC Weinheim) hat die Herren-Konkurrenz des mit 5.000 Euro dotierten Nationalen Preisgeldturniers im Rahmen der HEAD German Masters Series in Pforzheim gewonnen. Im Finale um den Goldstadtpokal schlug der an Nummer zwei gesetzte 18jährige aus Karlsruhe den Polen Bojan Szumanski mit 3:6, 7:5, 7:6. Im Halbfinale hatte sich Hanfmann mit 6:2, 7:5 gegen Peter Mayer-Tischer (TC Radolfzell) durchgesetzt, während Szumanski sich mit 1:6, 7:5, 6:2 gegen den an Nummer drei gesetzten Tschechen Tomas Jecminek behauptet hatte. Bei der parallel ausgetragenen und mit 3.500 Euro Preisgeld dotierten Damen-Konkurrenz setzte sich in Pforzheim die topgesetzte Tschechin Lucie Kriegsmannova durch. Im Endspiel besiegte sie die an Nummer zwei gesetzte Laura Sadria (TSG Heidelberg) mit 6:2, 6:0. Sadria hatte sich mit 7:5, 3:6, 6:4 gegen die an Nummer vier gesetzte Jasmin Kling (TC Lauffen) für das Endspiel qualifiziert, während Kriegsmannova sich in der Vorschlussrunde mit 7:6, 6:0 gegen die ungesetzte Anne Dickhardt (TC Großhesselohe) durchgesetzt hatte.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Mixedrunde 2010 - Meldefristen

Die Meldefristen für die Mixed-Runde stehen fest:
 
Mannschaftsmeldung: ab Montag, den 14. Juni 2010  - Meldeschluss ist der 30. Juni 2010
Namentliche Meldung: ab Montag, den 21. Juni 2010  - Meldeschluss ist der 31. Juli 2010
 
 
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Dunlop Club Trophy

 
Nach den Erfolgen in den letzten Jahren, findet auch in diesem Jahr wieder die Dunlop ClubTrophy statt.
 
Anmeldung Ihres Vereines (Anmeldeformular >>schicken Sie bitte an Fax-Nr: 06224-970810 oder per Email: orth@badischertennisverband.de 
 
Für telefonische Rückfragen: Frau Orth 06224-970818  
 
• Anmeldeschluss ist der 28. Mai 2010
 
Weitere Informationen finden Sie auf: www.teamdunlop.de/clubtrophy oder auf den Seiten des Badischen Tennisverbandes >> 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Paul Wörner im DTB-Team beim TE Summer Cup

Bei Summer-Cup 2010 der Länder wurde Paul Wörner (TC Oberweier) ins Deutsche Team berufen.
In der ersten Runde hieß der Gegner Spanien. Mit seinen Teamkameraden Viktor Kostin (Niedersachsen) und Johannes Härteis (Bayern) unterlag er den Spaniern 1-2.
Die Ergebnisse finden Sie hier >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Deutscher Tennisbund verliert auch in der Berufungsinstanz gegen die ATP

Mit großem Bedauern hat der Deutsche Tennis Bund (DTB) die Entscheidung im Berufungsverfahren gegen die ATP zur Kenntnis genommen. Im Rechtstreit um den Status des Herren-Tennisturniers am Hamburger Rothenbaum hat das Berufungsgericht in Philadelphia das Urteil aus erster Instanz gegen den DTB entschieden.
Im Sommer 2008 hatte eine Jury am Bundesbezirksgericht in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware der ATP das Recht zugesprochen, dem Hamburger Traditionsturnier den Masters Status zu entziehen und die Klage des DTB abgewiesen.
Nach der Entscheidung im Berufungsverfahren wird der Deutsche Tennis Bund zunächst die schriftliche Urteilsbegründung abwarten und sich dann mit seinen Anwälten beraten. Auf die vom 17. bis 25. Juli stattfindenden German Open Tennis Championships und die Zukunft des Turniers als Veranstaltung der ATP World Tour 500 hat die Entscheidung aus den USA keinen Einfluss.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Robert Suchan Zweitplazierter bei TE-Turnier in Velp (NL)

Robert Suchen (TC BW Leimen) hat sich durch eine hervorragende Leistung beim TE-Turnier im niederländischen Velp bis ins Finale gespielt.
Der an Position 6 gesetzte Badener musste sich nach fünf gewonnenen Runden im Finale dem an Position 1 gesetzten Deutschen Spieler Lasse Muscheites (Niedersachsen) geschlagen geben.
Die Ergebnisse finden Sie hier >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Dominik Koepfer für Europameisterschaften qualifiziert

Dominik Koepfer (TC BW Villingen), der sich in der U 16 vor wenigen Wochen bis ins Finale der Deutschen Meisterschaften in Ludwigshafen gespielt hat, hat sich damit auch die Teilnahme an den am 19.07.2010 beginnenden Europameisterschaften der U 16 in Klosters gesichert.
Nähere Informationen finden Sie hier >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

U11 Vergleichskampf Baden gegen Württemberg

Am vergangenen Wochenende fand im Leistungszentrum Stammheim ein Vergleichskampf der Altersklasse U11 zwischen Baden und Württemberg statt.

Baden war vertreten durch Leon Lohrer (TC BW Villingen), Constantin Ernstberger (TGS Bruchsal) , Levin Werner (TC Rüppurr Karlsruhe) , Sofian Djebbari (TC Mengen) , Philipp Schmidt (TC Schriesheim) , Leon Hoppstädter (TC 80 Rust), Johanna Kende (Heidelberger TC) , Katharina Kukaras (TC SG Heidelberg) , Jennifer Zaglauer (TC 1902 Überlingen), Olivia Pöttinger (KETV Karlsruhe) , Alisia Finger (TK GW Mannheim), Federica Thomson (TC BW Eberbach). Sie wurden betreut von Konditionstrainer Stanislav Pintar und Nadia del Sal

Der Wettkampf wurde in Tenniswettbewerben und Kondition ausgetragen um sich auf den DTB-TalentCup in Essen vorzubereiten. Erfreulicherweise konnte die badische Auswahl mit einem 48:24 Punktsieg überzeugen.




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Nationalen Deutsche Tennismeisterschaften Damen und Herren 30/35

Die nationalen Deutschen Tennismeisterschaften der Damen und Herren 30/35 finden in diesem Jahr beim TC Bürgerweide Worms statt.
Nähere Informationen entehmen Sie bitte der Ausschreibung >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Baden-Württembergische Seniorenmeisterschaften

Tennis:  Rekordbeteiligung bei den 6. Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften beim TC Erdmannhausen

Gut Kirschen essen bei Marbach

(tv). Mit dem TC Erdmannhausen war über das verlängerte Feiertagswochenende im wahrsten Sinne des Wortes gut Kirschen essen. Nicht nur, dass der nahe Marbach gelegene Club die mit neuem Teilnehmerrekord registrierten baden-württembergischen Seniorenmeisterschaften im geplanten Zeitrahmen abwickeln konnte. Bei traumhaften Bedingungen konnten die Finalspiele dann sogar im Schatten von Kirschbäumen auf der Anlage verfolgt werden – naschen inklusive.

„Natürlich freut uns diese neue Rekordbeteiligung“, meinte WTB-Seniorensportreferent Erich Frank (Weil im Schönbuch) über die mehr als 200 Teilnehmer (davon 186 in den Einzeln). „Wir merken aber auch, dass wir damit an eine Grenze stoßen. Wir können von Glück sagen, dass wir am Fronleichnamsdonnerstag ohne Regenunterbrechung spielen konnten. Für die Zukunft sollte daher überlegt werden, ob nicht der Freitag als offizieller Spieltag in der Ausschreibung festgeschrieben wird.“ Ohne die Unterstützung des Rielingshäuser TC Marbach, der sechs Plätze in den Vorrunden zur Verfügung stellte, hätten die Spiele in den insgesamt sieben Herren- und drei Damenkonkurrenzen plus Nebenrunden und Doppelwettbewerben allerdings nicht im geplanten Zeitrahmen bewältigt werden können. Weiter lesen >>




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Pfingstlehrgang

Vom 25.-28. Mai fand in diesem Jahr ein 4 tägiger Lehrgang im LLZ statt bei dem die Jahrgänge 1994-1996 eingeladen waren.
Im Hinblick auf die am darauffolgenden Wochenende anstehenden Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften standen im Tennisbereich vor allem matchähnliche Trainingsformen im Mittelpunkt.
Neben dem täglichen Aufwärmprogramm wurde im konditionellen Bereich insbesondere auf die Verbesserung der Schnelligkeit und Koordination Wert gelegt.
Alle Jugendlichen waren mit viel Engagement und Einsatz bei der Sache und konnten so den Baden-Württembergischen Meisterschaften gut vorbereitet entgegen sehen.
von links nach rechts: Steven Paulus (TC Racketcenter Nußloch), Adrian Mast (TC Sandhausen), Robert Suchan (TC Leimen),
Verbandskonditionstrainer Stanislav Pintar, Jonas Meinzer (TC Mengen), Julia Teufel (Heidelberger TC),
Verbandstrainerin Susanne Schaffner-Hamsen, Denis Baumgartner (TC Rheinfelden), Carmen Smolka ( Ski-Club Ettlingen)
Marvin Tawasi (Heidelberger TC), Paul Wörner (TC Oberweier), Verbandstrainer Rainer Öhler,  Robin Kayser (TC Oberweier), Verbandscheftrainer Marcello Craca



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Baden-Württembergische Aktivenmeisterschaften beim TC Grötzingen

Die 6. BaWü-Meisterschaften waren für die badischen Herren ein voller Erfolg. Nicht nur in der Konkurrenz Herren S, sondern auch bei den Herren A konnten die Badener die Titel gewinnen.
In einem spannenden Finale der Herren S konnte sich Klaus Jank in 3 Sätzen gegen den leicht favorisierten Peter Mayer-Tischer, TC Radolfzell, durchsetzen. Für den Schönberger sah es anfänglich gar nicht nach einem Erfolg aus, denn Mayer-Tischer legte ein großes Tempo vor und unversehens hatte Jank den 1. Satz mit 1:6 verloren. „Bei mir klappte gar nichts, ich stand völlig neben mir und diese Schwäche nutzte Mayer-Tischer glänzend aus“, so der spätere Sieger.
In der Tat konnte es so nicht weitergehen. Jank fing sich, fand ins Spiel und zwang den Radolfzeller im 2. Satz in den Tie-Break, den er schließlich zum Ärger von Mayer-Tischer gewann.
Es kam es zum entscheidenden 3. Satz und nach mehr als 2:50 Stunden hatte Jank „die kleine Sensation„ geschafft, die bei ihm Freude und bei seinem Gegner Enttäuschung auslöste. Betrachtet man aber das gesamte Match, so war der Erfolg für den 27-jährigen Jank durchaus verdient. Er ließ sich nie entmutigen, kämpfte um jeden Ball und machte in den Sätzen 2 und 3 in den entscheidenden Momenten die notwendigen Punkte. Dies ließ den Radolfzeller mehr und mehr resignieren, was man im Laufe des Matches an seiner Körpersprache ablesen konnte.
Mit Nikolas Ernst, TC Stockach, gewann ein weiterer Badener die Herren Konkurrenz. Das A-Endspiel zwischen ihm und dem für den TC Ravensburg spielenden Andreas Schneiderhan gewann der Badener denkbar knapp mit 7:5, 7:6 (0).
Schneiderhan, der als Trainer von Jakob Sude nach Grötzingen gekommen war und mit einer Wildcard versehen die A-Konkurrenz spielte, unterlag bei brütender Hitze dem sehr aggressiv spielenden Ernst denkbar knapp.
Eigentlich hatten die Damen in der S-Konkurrenz sich ebenfalls Titelchancen ausgerechnet und Laura Sadria, TSG Heidelberg, schaffte es als Punkt 2 gesetzte letztendlich ins Endspiel. Da sie auf dem Weg ins Finale um ein Weiterkommen immer fighten musste, insbesondere gegen Laura Haberkorn, TC BW Vaihingen/Rohr, war ihr Einzug ins Endspiel schon ein beachtenswerter Erfolg.
Hier stand sie der an 1 gesetzten Tanja Ostertag, TC Weissenhof Stuttgart, gegenüber. Die 1,80m große Stuttgarterin hatte zunächst gegen die 21-jährige Heidelbergerin nichts zu bestellen und musste den 1. Durchgang mit 4:6 abgeben. Grund war, dass ihr Paradeschlag, der Aufschlag zunächst nicht kam. Häufig musste sie über den 2. Aufschlag gehen und dieser wurde dann meist zur Beute von Sadria.
Das Blatt wendete sich aber im 2. Durchgang, jetzt kamen die Asse und schwache Returns der Heidelbergerin wurden sicher verwandelt. Beim eigenen 6:3 war die Welt dann wieder in Ordnung für die Nr. 1 der Setzliste.
Im entscheidenden 3. Satz wogte das Match hin und her, keine der Spielerinnen konnte sich einen Vorteil herausspielen, so dass der Tie-Break über Sieg und Niederlage entscheiden musste. Hier glänzte Ostertag dann mit ihrem perfekten Aufschlag, der letztendlich ausschlaggebend für den Titelgewinn war. Für den schwer erkämpften Erfolg brauchte sie 2:55 Stunden, um in einer wahren Hitze- und Nervenschlacht als Siegerin vom Platz zu gehen.
Spannend ging im Doppelwettbewerb der Herren zu. Weder die Paarung Fallert/Zürn (TC Reutlingen) noch die Kombination Jank/Diemer (TC Schönberg/1. TC RW Wiesloch) wollten klein beigeben. Zunächst hatten die Badener die Nase vorn und gewannen den 1. Satz. Den glich die Reutlingerpaarung aber wieder aus. Im abschließenden Matchtiebreak holten sich die Badener dann aber Titel und Pokal mit 7:5, 4:6, 10:6. (Ki)
 
Alle Ergebnisse finden Sie hier >>
 
 
 Die Sieger und Finalisten bei der Siegerehrung mit den Verbandsverantworlichen hintere Reihe von links 
 Rolf Schmid (Sportwart WTB), Peter Hagedorn (Ref.Leistungssport WTB), Thomas Dreher (DTB-Oberschiedsrichter),
Bernd Greiner (BTV-Präsident), Jürgen Haury (Vorsitzender TC Grötzingen) und Uwe Becker (Turnierleitung und Sportwart TC Grötzingen)
 
Weitere Bilder folgen.
 
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Deutsche Jugendmeister 2010 stehen fest

Mit einer angenehmen Überraschung endeten für den badischen Tennisverband die diesjährigen deutschen Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen.
 
Für diese Überraschung sorgte der ungesetzte Dominik Koepfer, TC BW Villingen, mit einer blitzsauberen Leistung, die ihn bis ins Finale der U16 führte. Auf dem Weg dorthin schlug er mehrere Hochkaräter, so den an Nr. 3 gesetzten Kaczynski, TC Hamaland Vreden, den er in 3 Sätzen 6:4, 0:6, 7:6 schlug und danach gegen Jan Porteset, TC BS Düsseldorf, ebenfalls in 3 Sätzen gewann. Dieser Erfolg bescherte ihm die Endspielteilnahme und ein Duell mit Yannis Kahlke, TV Marburg. Dieses verlor Koepfer 4:6, 1:6, war aber trotzdem aus badischer Sicht das absolute Highlight der diesjährigen deutschen Meisterschaften.
Das sieht auch Chef Trainer Marcello Craca so, der mit dem Abschneiden der Badener zufrieden ist. Es gab zwei dritte Plätze durch Paul Wörner, U14, BW Oberweier und Caroline Überhör U14, SSC Karlsruhe.
In den abschließenden Doppelkonkurrenzen hätten die Badener fast noch aufs obere Treppchen steigen können. Die Paarung Wörner/Suchan, BW Oberweier/BW Leimen verloren denkbar knapp gegen die Nr. 1 gesetzten Kostin/Muscheites, TC Lilienthal/Rasteder TC,  6:3, 6:7, 7:10.
Gleiches Pech hatten Sexauer/Obert, BW Oberweier, die gegen die Kombination Masur/Bogner, Mindener TK/TC Amberg am Schanzl, ebenfalls erst im Match-Tie-Break 4:6, 7:6, 7:10 unterlagen.
Auch für Verbandsjugendwart Detlef Kayser steht fest: “Es fehlte diesmal wirklich nur das Sahnehäubchen, aber die Meisterschaften haben auch gezeigt, dass wir in Baden eine gute Breite haben, auf der wir aufbauen können. Sicherlich werden wir bei künftigen Meisterschaften wieder erfolgreich sein.“



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Bundesliga Herren beginnt

Für GW Mannheim beginnt ab Freitag 02. Juli die Bundesligasaison 2010. Die Mannheimer können gleich mit zwei Heimspielen aufwarten und müssen am 02. Juli gegen TC Amberg am Schanzl antreten. Zwei Tage später gastiert BW Halle in Mannheim, das bedeutet zum Auftakt der diesjährigen Meisterschaften gleich ein volles Haus für die Gastgeber und für die treuen Tennisfans der Region „Spitzentennis auf höchstem Niveau!“
Gerade die Zuschauer werden über das neue Ambiente auf der Anlage am Neckarplatt staunen, denn alles ist neu gestrichen, der Center Court glänzt nun mit grün-weiß bestückten Schalensitzen.
Sportlich gehen die Mannheimer mit nachstehendem Kader an den Start:
Jürgen Melzer (Österreich/ATP 16), Janko Tipsarevic (Serbien/45), Benjamin Becker (Mettlach/71), Sergiy Stakhovsky (Ukraine/47), Björn Phau (Weilerswist/100), Stefan Koubek (Österreich/121), Juan-Pablo Brzezicki (Argentinien/180), Alexander Peya (Österreich/196) sowie weiteren bekannten Aktiven.
 
Spielplan, Aufstellungen der gegnerischen Mannschaften, sowie weitere Informationen unter: dtb.liga.nu 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Zwischenbilanz bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen durchwachsen

Wenn heute ab 10.00 Uhr die Finals bei den Juniorinnen/Junioren U14 stattfinden, dann werden diese ohne badische Beteiligung gespielt. Damit ist klar, dass bei den diesjährigen deutschen Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen in den Einzelwettbewerben bis jetzt nur dritte Plätze herausgesprungen sind. Diese holten Paul Wörner, TC BW Oberweier, der um den Einzug ins Finale an dem an Nr. 2 gesetzten Johannes Härteis, SV Postbauer, mit 4:6, 4:6 scheiterte.
Gleiches widerfuhr Caroline Überhör, SSC Karlsruhe, die an Yana Morderger, TC Kamen-Methler überraschend klar mit 2:6, 0:6 unterlag und damit ebenfalls Dritte wurde. Gerade diese Gegnerin hatte sie noch in der Halle geschlagen, aber in der neuerlichen Begegnung brachte sie nichts Zählbares zustande.

Auch in den anderen Konkurrenzen U12/m, U12/w, U16/w gab es keine herausragenden Ergebnisse für die badischen Youngsters.
 
Ganz so trübe wird es in der Gesamtbilanz aber nicht aussehen, denn in den Doppelkonkurrenzen U14/m und U16/m stehen Badener im Finale.
So haben Wörner/ Suchan TC BW Oberweier/TC BW Leimen die Chance die Doppelkonkurrenz ihrer Altersklasse zu gewinnen.
Gleiches streben im Finale U16/m Sexauer/Obert, TC BW Oberweier an, die nach einem 6:4 6:4-Erfolg gegen die 1 gesetzten Kahlke/Kaczynski, TV Marburg/TC Hamaland Vreden, im Finale stehen.
 
Einzig verbliebener Teilnehmer in den Einzelwettbewerben ist Dominik Koepfer, TC BW Villingen, der in der Konkurrenz U16 heute um den Einzug ins Finale spielt.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Deutsche Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen

Vom 21. - 26. Juni 2010 finden auf der Anlage des TC BASF Ludwigshafen die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften der U12 - U16 statt.
 
Damit ist Ludwigshafen erneut Austragungsort für die wohl wichtigste Veranstaltung im Jugendbereich für Jungen und Mädchen der Jahrgänge 1994 - 1999. Die Veranstaltung beginnt am heutigen Montag für die U14 m/w mit dem Sign-in bis 10.00 Uhr und für die U16 m/w mit dem Sign-in bis 11.00 Uhr. Für die U12 m/w geht es ab 23.06. mit der Qualifikation los. Die Endspiele der U14 sind für Freitag 25.06.angesetzt; die Endspiele der U12 und U16 werden am Samstag, 26.06. ausgetragen.
 
Der Turnierverlauf und die Ergebnisse sind unter www.tvpro-online.de jeweils aktuell zu verfolgen.
 
Das Starterfeld der badischen Junioren und Juniorinnen  ist auch in diesem Jahr wieder recht groß. Auf Grund der guten Ranglistenplatzierung badischer Jugendlicher sind die Besten bereits für das Hauptfeld qualifiziert. Einige werden jedoch über die Qualifikation ihre Chance zum Erreichen des Hauptfeldes nutzen müssen. Es bleibt zu hoffen, dass der eine oder andere, wie schon in der Vergangenheit häufiger, für gute badische Platzierungen sorgt.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

TE-Turnier Maribor - Paul Wörner erreicht Halbfinale

Paul Wörner (TC BW Oberweier) hat sich erfolgreich bis ins Halbfinale des TE-Turniers in Maribor gespielt.
Der an Position sieben gesetzte badische Nachwuchsspieler konnte hierbei sogar den an eins gesetzten Peter Ashley mit 3-6 7-6(5) schlagen.
Im Halbfinale unterlag er nach gutem Spiel mit 4:6 0:6 dem Schweden Elias Ymer. Ergebnisse finden Sie hier



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Gruppeneinteilung 2010

Die Gruppeneinteilung für das Spieljahr 2010 ist spätestens am Montag, den 08. Februar 2010 im Ergebnisdienst des BTV (www.btved.de) unter der Saison 2010 einsehbar.
Die Vereine aller Bezirke werden gebeten dort ihre Einteilung bis Sonntag, den 21.02. zu kontrollieren und Fehlermeldungen und Korrekturen an die jeweiligen Bezirke zurchzugeben.
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Badische Ranglisten online

Nachdem die deutschen Ranglisten veröffentlicht wurden, können nun auch die Badischen Ranglisten eingesehen werden.

Die aktuellen Ranglisten der Jugend und Aktiven finden Sie unter dem Menüpunkt Ranglisten




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Allgemeines

Ergebnisse:
 
 
 
 
 


Der Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ wurde 1969 durch die Zeitschrift „Stern“ durch Henri Nannen, Willi Daume und der Konferenz der Kultusminister institutionalisiert.
„Jugend trainiert für Olympia“ gilt inzwischen als der weltgrößte Schulsportwettbewerb mit ca. 850.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern in 27 Sportarten.

 

In der Sportart Tennis beteiligen sich im Schuljahr 2007/2008 in Baden-Württemberg insgesamt 675 Schulmannschaften mit ca.4050 Schülerinnen und Schüler. Der Wettbewerb ermöglicht den Schülerinnen und Schülern

 

- bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln
- vermittelt u.a. positive Werte wie Fairness, Teamgeist, Einsatzfreude
- motiviert die Jugendlichen für ein lebenslanges Sporttreiben
- ist das Verbindungsglied vom Schulsport zu Training und Wettkampf im Sportverein und –verband
 

Viele Personen – Spitzensportlerinnen und Sportler, Politiker und Sponsoren engagieren sich auf die vielfältigste Weise für den Wettbewerb. Für den Tennissport setzen sich z.B. Rainer Schüttler und Anke Huber vorbildlich für den Wettbewerb ein.

Download Anmeldung Karlsruhe >>

Download Anmeldung Freiburg >>

 

Alle aktuellen Informationen finden Sie hier.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Kooperation Schule-Verein

Das Förderprogramm Kooperation Schule-Verein besteht seit 1987. Ziel dieser Förderung ist es, Kinder und Jugendliche für den Sport zu begeistern, zu lebenslangem Sporttreiben zu motivieren und den Weg in den Vereinssport zu ebnen.
Die Kooperationsanträge werden zwischen Schulen und Vereinen abgeschlossen und bei den Badischen Sportbünden eingereicht. Der Antragsschluss für das betreffende Schuljahr ist immer der 01. Mai. Die finanzielle Förderung betreffend werden die antragstellenden Vereine über die Bewilligung bzw. Ablehnung ihres Kooperationsantrages schriftlich informiert.
Für bewilligte Maßnahmen erhalten die Vereine einen Kurzbericht/Abrechnungsformular zum Nachweis der Maßnahme.
Alle Kooperationsmaßnahmen, die im Rahmen des Förderprogramms Kooperation Schule-Verein ordnungsgemäß beim Badischen Sportbund Nord beantragt werden – ob pünktlich oder verspätet eingereicht, ob bezuschusst oder nicht bezuschusst – gelten als schulische Veranstaltung und sind über die Schule versichert.
Kooperationsmaßnahmen, welche im Rahmen des Förderprogramms Kooperation Schule-Verein in besonderer Weise als innovativ und integrativ einzustufen bzw. in ihrer Art und Umfang außergewöhnlich sind, können mit einer Sonderfinanzierung bedacht werden.
 
Die badischen Sportbünde informieren
Förderprogramm Kooperation Schule-Verein  des Badischen Sportbundes Nord (Link>>)  und des Badischen Sportbundes Freiburg (Link >>)
1. Antragsteller beim BSB Nord und beim BSB Freiburg sind der Verein und die Schule.
2. Antragstellung bis 1. Mai für das kommende Schuljahr (September bis Juli des Folgejahres) beim Badischen Sportbund Nord bzw. Badischen Sportbund Freiburg .
3. Zuschuss beträgt 360 Euro pro Maßnahme. 
4. Alle beim BSB Nord und BSB Freiburg eingereichten Förderanträge für Kooperationsmaßnahmen erhalten Versicherungsschutz über die gesetzliche Unfallversicherung der Schulen, egal ob die Anträge fristgereicht oder verspätet eingereicht werden. Dies gilt auch für Maßnahmen, welche keinen Zuschuss erhalten können.
5. Die Kooperationsmaßnahmen müssen ein zusätzliches Angebot zum bereits bestehenden Vereinsangebot sein und müssen im außerschulischen Unterricht stattfinden (nicht während des Schulsportunterrichts !).
6. Kooperationsmaßnahmen  sind  über das ganz Schuljahr in wöchentlichem Rhythmus oder in 14-tägigem Rhythmus (mindestens zweistündig) durchzuführen.
7. Bei Saisonsportarten (z.B. Tennis) gilt, dass die Kooperationsmaßnahme  auch zeitlich begrenzt durchgeführt werden kann (5-6 Monate). Die Maßnahme muss dann allerdings  mindestens  2 Stunden pro Woche stattfinden. Ausnahmen von dieser Regelung sind mit dem zuständigen Sportbund im Vorfeld abzustimmen.
8. Kooperationsmaßnahmen müssen jedes Schuljahr neu beantragt werden.
9. Abrechnungstermin für bewilligte Kooperationen ist am Ende des Schuljahres zum 1. Juli.
10. Kooperationszeitraum:  Beginn September bis Ende des Schuljahres im Juli des darauf folgenden Jahres.
Bei weiteren Rückfragen zum Förderprogramm stehen Ihnen Frau Moser (Tel . 0721/1808-29) und Herr Elfner (Tel. 0721/1808-18) beim Badischen Sportbund Nord sowie
 Herr Meier (Tel. 0761/15246-17) beim Badischen Sportbund Freiburg zur Verfügung.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

ITF Seniors Circuit bei RW Baden-Baden

Ab dem 14. - 20. Juni finden auf der Traditionsanlage des TC RW Baden-Baden an der Lichtentaler Allee die 53. internationalen Tennismeisterschaften für Europa statt.
 
Erneut geben Senioren und Seniorinnen aus 28 Nationen wieder ihre Visitenkarte ab. Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 253 Teilnehmern gehört dieses Senioren-Turnier zu den beliebtesten in Europa.
 
Gespielt wird in den Altersklassen 40 - 55+. Die ersten Aufschläge sind ab 14.06, 13.30 Uhr bei den Herren 50 und 55+. Am 15.06. beginnen die Herren 40 und 45+ und die Damenkonkurrenzen starten ab 16.06.
Die heiße Phase beginnt mit den Viertelfinals voraussichtlich ab 18.06. Die Halbfinals werden dann am Samstag und die Finals am Sonntag gespielt.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Anmeldung

Download Anmeldung Karlsruhe >>
Download Anmeldung Freiburg >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Online-Meldung RP Freiburg

Die mit (*) markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Name der Schule*
Strasse*
PLZ und Ort*
Telefon (Schule)*
Telefax (Schule)*
E-Mail-Adresse (Schule)*
Betreuer*
Telefon (Betreuer)*
E-Mail-Adresse (Betreuer)*
Gemeldete Mannschaften*






Genehmigung des Schulleiters*




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Online-Meldung RP-Karlsruhe

Die mit (*) markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Name der Schule*
Strasse*
PLZ und Ort*
Telefon (Schule)*
Telefax (Schule)*
E-Mail-Adresse (Schule)
Betreuer*
Tefefon (Betreuer)*
E-Mail-Adresse (Betreuer)*
Gemeldete Mannschaften*







Genehmigung des Schulleiters*




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Meldeformulare



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Baden-Württembergische Jugendmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren U16, U14 und U12 beim TC Doggenburg – jeweils drei Titel gehen nach Baden und Württemberg

 
Trotz aller Wetterkapriolen konnten die Endspiele der Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften im Rahmen des LBS Cups pünktlich am Finaltag, 1. Juni, über die Bühne gebracht werden. Zeitweise blinzelte am Finaltag sogar die Sonne aus dem wolkenverhangenen Himmel über den Plätzen des TC Doggenburg Stuttgart hervor. Wohltuende Wärme am meteorologischen Sommeranfang für die insgesamt 224 Teilnehmer der Juniorinnen und Junioren U12, U14 und U18-Konkurrenzen, die seit Sonntag, 30. Mai, um die Titel der benachbarten Tennislandeverbände aus Baden und Württemberg spielten. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen mussten in den Vorrunden Matches auch auf den Tennisanlagen beim TC WR Stuttgart und TC Weissenhof ausgetragen werden.
 
Nach vier Tagen tollem Tennis gingen jeweils drei Titel an die Jugendlichen des Badischen Tennisverbandes und die des veranstaltenden Württembergischen Tennis-Bundes. Die schnellsten im Meisterschaftsrennen waren die Finalisten der U16. Mit ihrem zehnten Sieg in Folge, nach dem Gewinn der Württembergischen Nachwuchsmeisterschaft am vergangenen Wochenende, krönte Rosalie Willig (TA TSG Öhringen) ihre Erfolgswoche mit dem Gewinn der U16-Konkurrenz. Die 16-jährige Schülerin setzte sich im Endspiel gegen Ann-Katrin Schmitz (TC Singen) mit 6:4, 6:3 durch. Einen Tick früher beendete Dennis Baumgartner (TC Rheinfelden) erfolgreich das Finale der Junioren U16. In einer sehenswerten Partie, die im ersten Satz ausgeglichen war, musste sich David Novotny (TC TSV Wasseralfingen) mit 3:6, 0:6 geschlagen geben.
 
Das längste Match des Tages lieferten sich die Juniorinnen U14, die knapp zwei Stunden und 45 Minuten um jeden Ball kämpften. Am Ende siegte der Kampfgeist von Katharina Feldmer (TC BW Vaihingen-Rohr). Im entscheidenden Tiebreak lag die junge Dame aus Vaihingen bereits mit 2:5 im Hintertreffen. Nur noch zwei Punkte vom Sieg entfernt wurde der Arm von Julia Materi (TC Rüppurr) immer schwerer. Feldmer glückten fünf Punkte in Folge, zum 4:6, 7:6, 7:6-Erfolg.
 Nicht weniger umkämpft verlief das Endspiel der Junioren U12 zwischen Max Rauch (TC BW Schwetzingen) und Jochen Bertsch (MTG BW Mannheim). Den Sieg nach einem emotionsgeladenen badischen Duell fuhr Maximilian Rauch 6:2, 5:7, 6:4 ein.
 
Eine klare Angelegenheit war dagegen das Endspiel der Juniorinnen U12. Caroline Nonnenmacher (TC Göppingen) setzte sich dabei gegen die einen Kopf größere Elena Kehrer (TC RW Tiengen) mit 6:3, 6:1 durch. Auch in zwei Sätzen, wobei das Ergebnis (6:3, 6:3) nicht den knappen Spielverlauf widerspiegelt, setzte sich Paul Wörner (TC BW Oberweier) gegen Robin Lang (TC Bad Friedrichshall).
 
Sehr zufrieden mit dem Verlauf der Meisterschaften zeigte sich auch der Turnierverantwortliche, WTB-Verbandsjugendwart Siegfried Guttenson, „Es gab überaus ausgeglichene Matches in allen Konkurrenzen. Überrascht hat mich, dass wir in allen Juniorinnen-Konkurrenzen die Titel abgeräumt haben.“ Mit einem Dank an die Landesbausparkasse Baden-Württemberg gingen die 5. Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften zu Ende. asa
 
 
Die kompletten Teilnehmerlisten, Ergebnisse und weitere Informationen finden Sie hier >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

LOTTO Sportjugend-Förderpreis 2010

Mit dem LOTTO Sportjugend-Förderpreis werden baden-württembergische Vereine mit vorbildlicher Jugendarbeit ausgezeichnet. Seit 1998 schreibt die staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit der Baden-Württembergischen Sportjugend und dem Kultusministerium aus. Prämiert werden Aktionen der Vereinsjugendarbeit aus den Jahren 2009 oder 2010, die pfiffig, außergewöhnlich und bemerkenswert sind. Teilnehmen können Sportvereine, die in den Mitgliedssportbünden und Sportfachverbänden des Landessportverbandes Baden-Württemberg organisiert sind. Es gibt Preise im Gesamtwert von über 90.000 Euro zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2010. Ausführliche Informationen finden Sie auf dem Flyer oder im Internet unter www.sportjugendfoerderpreis.de. Das Bewerbungsformular erhalten Sie hier.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

OSR/SR Lehrgänge Frühjahr 2010

Der Badische Tennisverband  bietet auch 2010 wieder Aus- und Fortbildungslehrgänge in den einzelnen Bezirken an. Daher wird dringend empfohlen, dass sowohl Vereinsmitglieder, die bereits eine Ausbildung als Oberschiedsrichter durchlaufen haben, aber auch neue Mitglieder, die bisher noch keine Ausbildung haben, diese Chance wahrnehmen.

 Weitere Informationen finden Sie Schiedsrichterwesen >>




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Termine - Jugend trainiert für Olympia

Die Anträge zur Kooperation "Schule - Verein" sollten bis 1. Mai wieder gestellt werden.
 
Des weiteren müssen die Schulmannschaften Kleinfeldtennis im Rahmen "Jugend trainiert für Olympia" dem RP Karlsruhe gemeldet werden.
 
Nähere Informationen finden Sie im Bereich Schultennis >>
 
 
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Südwest-Hallen-Jugend-Circuit in Stuttgart-Stammheim

Beim diesjährigen Jugend-Süd-West-Circuit der U11 weiblich in Stuttgart-Stammheim konnten sich die badische Mannschaft mit Johanna Kende (Heidelberger TC), Katharina Kukaras (TC SG Heidelberg) und Jessica Bluda (MTG Mannheim) im Viertelfinale mit 3:0 gegen die Mannschaft aus Bayern durchsetzen. ImHalbfinale unterlagen die Mädchen der Mannschaft vom TV Mittelrhein knapp mit 1:2.
Bei der weiblichen U12 verlor Baden in der Besetzung Diane Friedrichs (TC BW Donaueschingen), Julia Walz (TC Langensteinbach) zunächst knapp mit 1:2 gegen den TV Niederrhein und schließlich ebenso knapp in der Nebenrunde gegen die Mannschaft vom Mittelrhein.
 
 
Zeitgleich fand in Nürnberg der Süd-West-Circiut der U11 männlich statt. Baden siegte in der ersten Runde mit Leon Lohrer (TC BW Villingen), Sofian Djebbari (TC Mengen) und Constantin Ernstberger (TSG Tennis Bruchsal) gegen den Würrtmebergischen Tennisverband mit 3:0 und musste sich im Halbfinale nur knapp mit 1:2 der Bayrischen Mannschaft geschlagen geben.
In der U12 männlich siegten Jochen Bertsch (MTG Mannheim) , Max Rauch (TC BW Schwetzingen) und Tim Rühl (TC RW Tiengen) im ersten Spiel mit 3:0 gegen die Saarländer, ehe sie im Halbfinale gegen den TV Niederrhein verloren.
 
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Baden Indoor Ladies Open 2010

Zum 17. Mal geht es bei den Baden Indoor Ladies Open in der Tennishale in Buchen um  Punkte für die Damen-Tennis-Weltrangliste.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der ITF >>

Tableaus, Spielplan und Livesore finden Sie unterwww.btv-turniere.de





Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Erfolgreiche Baden-Württembergische Hallen-Tennismeisterschaften der Senioren

Während es am Endspieltag im Sportpark Fassbender, Eggenstein, draußen mächtig stürmte, ging es innen bei den Herren teilweise umkämpft und äußerst spannend zu.
Anders bei den Damen. Hier waren die Verhältnisse schnell klar. Heidi Eisterlehner, TEC Waldau Stuttgart, beherrschte die Konkurrenz Damen 60 ebenso klar wie Katalin Böröcz, TSG Söflingen, bei den Damen 50. Für ihre guten Leistungen wurde beide Siegerinnen mit dem Titel eines Baden-Württembergischen Hallen-Tennismeisters belohnt.

Altmeister Bodo Nitsche, TEC Waldau Stuttgart, war bei den Herren 70 ebenfalls konkurrenzlos und holte sich den Titel mit einem 6:2, 6:1 über seinen Mannschaftskameraden Klaus Koldeweyh.

Bei den Herren 65 kam es zu einem badischen Endspielduell, das Karl-Heinz Schäfer, TC Seelbach, gegen seinen Dauerkonkurrenten Dr. Manfred Hofmann, RW Karlsdorf, nach anfänglichen Schwierigkeiten noch sicher 7:5, 6:0 nach Hause brachte.

Ein Turnierknaller war die Auseinandersetzung bei den Herren 60 zwischen Otto Dreßler, TC Wolfsberg Pforzheim und Wolfram Schmidle, TC Singen. Anfänglich hatte Schmidle gute Karten den Titel zu holen. Nachdem er den 1. Satz 6:3 gewonnen hatte, führte er im 2. Durchgang bereits 5:2. Er musste aber dem aufopferungsvoll kämpfenden Dreßler den 2. Satz im Tiebreak überlassen. Der von allen Spielern immer wieder gehasste Matchtiebreak war das Zünglein an der Waage. Hier führte Dreßler bereits 6:3, gab danach 5 Punkte ab und lag 6:8 hinten, konnte aber dennoch mit 10:8 als Sieger vom Platz gehen.

Wenig Mühe bereitete es Peter Sachse, TSV Künzelsau, sich den Meistertitel bei den Herren 55 mit 6:1, 6:2 zu holen. Der frischgebackene Deutsche Meister ließ seinen Gegnern wenig Chancen und gab in 3 Spielen gerade einmal 6 Punkte ab. Sachses Sieg konnte auch sein Endspielgegner Wilhelm Rieger, TC Tachenberg, nicht verhindern.

Udo Betz, TC Wolfsberg Pforzheim, heißt der Sieger bei den Herren 50, der einen Aufgabesieg 6:1 Aufgabe gegen Wolfram Wiederkehr, GW Mannheim, landete.

Christoph Back, TC Endingen, konnte das Duell bei den Herren 40 gegen Volker Marzenell, RW Waldpark Mannheim, 6:2, 6:0 für sich entscheiden. 

Das spielerisch anspruchsvollste Spiel bestritten die Herren 30, denn hier waren spielstarke Herren am Start, die in jeder 1. Herrenmannschaft noch als Punktesammler gelten. Das Duell Andrey Rybalko, TC Herrenberg, gegen Alexander Beyer, SV Blankenloch, wurde am Ende eine Beute des Badeners. 6:2, 7:6 lautete hier das Ergebnis. Erwähnenswert ist aber, was beide Herren im Halbfinale leisten mussten. Jeweils 3 Sätze mit Entscheidungen im Matchtiebreak: Beyer gegen Oliver Schwörer, RW Baden-Baden und Rybalko gegen William Wille, KETV Karlsruhe waren hochspannende Matches, in denen auch die Unterlegenen durchaus verdient gehabt hätten ins Endspiel zu kommen.

Mit 184 Teilnehmern hatte die Veranstaltung eine Rekordbeteiligung, bei der die Turnierleitung streckenweise sehr gefordert war, einen zufriedenstellenden Zeitplan einzuhalten.

Die Ergebnisse sind unter www.tvpro-online.de nachzulesen.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Badische Hallenmeisterschaften der Jugend 2010 um den LBS-Cup

Badische Jugend-Hallenmeisterschaften in Leimen werden traditionell in den Faschingsferien ausgespielt und waren in diesem Jahr eine große Herausforderung für die teilnehmenden Jugendlichen. Tennisstress ist dem Kreis ja bekannt, aber dass es Probleme bereitet nach Leimen zu kommen, weil Schnee und Eis eine pünktliche Anfahrt erschwert haben, das war neu. So wurde der Turnierbeginn für die Turnierleitung eine Geduldsprobe und gleichzeitige Herausforderung den Zeitplan einigermaßen einzuhalten. Die erfahrenen Bezirks-Jugendwartinnen Inge Fath, Monika Matalla, Barbara Lindinger und Brigitte Kuhn teilten sich die Turnierleitung in vier Hallen und waren letztendlich Garant für einen reibungslosen Ablauf. Großes Lob galt auch Sandra Orth aus der Geschäftsstelle, die mit einer optimalen Turniervorbereitung dazu beitrug, dass die Meisterschaften erneut ein voller Erfolg wurden.
 
In den gespielten Altersklassen U12 bis U16 bei Jungen und Mädchen gab es keine allzu großen Überraschungen, sieht man einmal davon ab, dass Jahrgangsjüngere auch eine Altersklasse höher sehr gute Ergebnisse erzielten. BTV-Jugendwart Detlef Kayser war dann auch mit der Gesamtleistung der Aktiven sehr zufrieden und konnte mit Stolz bei der Siegerehrung verkünden, dass die bisherigen badischen Meister sich Quotenplätze bei der den demnächst stattfindenden Deutschen Jugendmeisterschaften verdient haben.
 
Hier die Ergebnisse:
 
Junioren U12
Tim Rühl, TC RW Tiengen - Jochen Bertsch, MTG BW Mannheim                       6:3, 6:1
 
Junioren U14
Adrian Mast, TC Sandhausen - Steven Paulus, Racket C. Nussloch                  6:3, 6:0
 
Junioren U16
Adrian Obert, TC BW Oberweier - Paul Wörner, TC BW Oberweier                     6:3, 6:3
 
Juniorinnen U12
Diane Friedrichs, TC BW Villingen - Julia Walz, TC Rüppurr-Karlsruhe             6:4, 2:6, 6:0
 
Juniorinnen U14
Bettina Koepfer, TC BW Villingen - Bojana Beck, TC Rüppur-Karlsruhe          6:2, 6:2
 
Juniorinnen U16
Laura Müller, HTC Heidelberg - Caroline Übelhör, SSC Karlsruhe                      6:2, 6:0
 
Turniertableaus:
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Süddeutsches Sichtungsturnier

Schon traditionell fand auch in diesem Jahr wieder das Süddeutsche Sichtungsturnier in Stuttgart statt. Neben den Verbänden Baden und Württemberg nahm in diesem Jahr erstmals Hessen teil, die für den Landesverband Bayern eingesprungen sind.
Es werden die Konkurrenzen U11 und U12 ausgetragen. Aus badischer Sicht war es ein sehr erfolgreiches Wochenende.  Tim Rühl (TC RW Tiengen) gewann in der Konkurrenz U12 den Titel.
Bis ins Fiale konnten sich  Constantin Ernstberger (TSG Bruchsal) in der U11 m und Johanna Kende (TC Heidelberg) bei den U11 w vorspielen. Sie unterlagen nach sehr guter Leistung ihren Gegnern in jeweils zwei Sätzen.
Das sehr gute Ergebnis rundeten die Spieler Jochen bertsch (MTG Mannheim / U12), Diane Friedrichs (TC BW Donaueschingen / U12) und Leon Lohrer (TC Radolfzell / U11) ab, sie zogen ins Halbfinale ein.
Die vollständigen Ergebnisse finden Sie hier >>
 
Sieger der U 12 Tim Rühl
 
Die 2. und 3. plazierten erfolgreichen badischen Teilnehmer
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Präsident Peter Nirmaier zurückgetreten

Leimen. (Ki)  In einer außerordentlichen Präsidiumssitzung hat der Präsident des Badischen Tennisverbandes, Peter Nirmaier Buchen, aus gesundheitlichen Gründen mit sofortiger Wirkung sein Amt zur Verfügung gestellt.
Das BTV- Präsidium bedauert den Schritt seines bisherigen Präsidenten außerordentlich. Nirmaier übernahm 2005 das Präsidentenamt als Nachfolger von Wolf-Dieter Späth.

Nirmaier, der über 30 Jahre im Tennissport sehr erfolgreich tätig war und darüber hinaus auf eine langjährige sportpolitische Erfahrung verfügt, hat sich nicht nur in Baden, sondern auch in Tennisdeutschland große Verdienste erworben.
Das Präsidium hat den Vizepräsident Sport, Bernd Greiner Waldbronn in der außerordentlichen Präsidiumssitzung zum kommissarischen Präsidenten gewählt.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Paul Wörner international im Doppel erfolgreich


Badens Hoffnungsträger in der U14, Paul Wörner, TC Oberweier, hat auf internationaler Ebene im italienischen Pavia einen bemerkenswerten Erfolg im Doppel erreicht. Zusammen mit seinem bayerischen Team-Kollegen Johannes Härteis, erreichte er nicht nur das Endspiel, sondern gewann dies auch nach hartem Kampf 6:4, 6:4. Die beiden Deutschen hatten nicht nur mit ihren Gegnern zu kämpfen, sondern auch mit dem italienischen Publikum, die ihre Landsleute bis zum letzten Ballwechsel frenetisch unterstützten, was letztendlich aber nicht ausreichte.
Schon im Halbfinale hatten Wörner/Härteis eine italienische Paarung auszuschalten. Dies gelang mit einem 6:3, 6:3-Erfolg.

Im Einzel lief es für Wörner weniger gut. Nach zwei Auftaktsiegen verlor er gegen den 1,90 m großen Polen Phillip Gresk 4:6, 4:6. Spielerisch konnte Wörner dabei ganz gut mithalten, war aber allein durch den Größenunterschied am Ende doch benachteiligt.
Auch für Wörners Doppelpartner war das Turnier in der gleichen Runde wie bei Wörner beendet. Auch ihm gelangen zwei Auftaktsiege, danach scheiterte er an den auf Nr. 1 gesetzten Slowaken Oliver Nagy in zwei Sätzen.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Fed Cup Team nominiert

Fed Cup Teamchefin Barbara Rittner hat Sabine Lisicki (WTA 28), Andrea Petkovic (WTA 48), Julia Görges (WTA 72) und Tatjana Malek (WTA 78) in das deutsche Aufgebot für die bevorstehende Fed Cup Relegationsbegegnung in Frankfurt am Main berufen. Am 24. und 25. April treffen die deutschen Tennis-Damen im Frankfurter Tennisclub 1914 Palmengarten auf Frankreich. Der Gewinner der Partie gehört auch 2011 dem elitären Kreis der acht besten Nationen im internationalen Damen-Tennis an und spielt in der Weltgruppe um den Fed Cup Titel.
 
In der Geschichte des Fed Cups haben sich Deutschland und Frankreich bislang fünfmal gegenüber gestanden. Zwei Partien konnten die deutschen Damen gewinnen. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Nationen entschied Frankreich im April 2004 in Amiens mit 5:0 für sich. Für Deutschland spielte damals unter anderem die heutige Teamchefin Barbara Rittner.
 
Tages- und Dauerkarten für das sechste Duell der beiden Tennisnationen sind telefonisch unter der Nummer 01805 44 70 111 und im Internet auf ticketonline.com erhältlich. Die Partie startet am 24. April 2010 um 13 Uhr mit dem ersten Einzel, am 25. April 2010 beginnen die Spiele um 12 Uhr. Der Tennissender tennislive.tv überträgt alle Matches live im Internet.
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Wimbledonsiegerin Claudia Kohde-Kilscham Fed-Cup-Mikrofon

Beim Relegationsspiel um den Verbleib in der Fed-Cup-Weltgruppe zwischen Deutschland und Frankreich dürfen sich die Fernseh-Zuschauer auf optimale TVBedingungen einstellen.
 
In Zusammenarbeit mit Anixe HD, Deutschlands erstem frei empfangbaren HDTV-Sender, wird tennislive.tv die Begegnung am 24. Und 25. April 2010 live, exklusiv und in voller Länge übertragen.
 
Mit Sascha Bandermann (Moderation), Karsten Linke (Kommentar) sowie der ehemaligen Weltklassespielerin und Wimbledonsiegerin im Doppel, Claudia Kohde-Kilsch (Expertin), begleiten drei bekannte und ausgewiesene Tennis-Fachleute das Geschehen rund um den Center Court im Frankfurter TC Palmengarten.
 
Die Produktion liegt in den Händen der Erkrather Firma GIP mbH, dem Betreiber der Plattformen tennislive.tv und spobox.tv. Sechs Kameras am Court und insgesamt 20 Mitarbeiter vor Ort werden für eine professionelle Übertragung sorgen.
 
Start der Übertragung auf www.tennislive.tv und Anixe HD ist am Samstag (24. April) um 12.30 Uhr, am Sonntag um 11.30 Uhr. Ein ganz besonderes Erlebnis erwartet die Sportfans an beiden Tagen jeweils ab Mitternacht: Das Wohnzimmer wird dann zum „Center Court“, wenn Highlights der Spiele auf Anixe HD in 3D ausgestrahlt werden!



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Deutsches Fed Cup Team spielt in Frankfurt um den Klassenerhalt

Die Anlage des Frankfurter Tennisclubs 1914 Palmengarten soll für das deutsche Fed Cup Team erneut zum erfolgreichen Pflaster werden. Die Relegation um den Verbleib in der Weltgruppe hatten die Fed Cup Damen gegen China erfolgreich gestalten können. Mit 3:2 wurde gewonnen und jetzt soll wieder ein Sieg gegen Frankreich her.
Auf dem rund 1.530 Zuschauer fassenden Center Court will das Team um Barbara Rittner am 24. und 25. April gegen Frankreich erfolgreich sein.
 
"Ich habe sehr positive Erinnerungen an Frankfurt, schließlich haben wir dort im vergangenen Jahr die favorisierten Chinesinnen bezwungen und uns damit einen Platz in der Weltgruppe zurück erobert. Außerdem haben wir uns im Palmengarten unheimlich wohl gefühlt", so Rittner über die bevorstehende Begegnung am Main. "Ich freue mich vor allem, dass wir bei dieser wichtigen Partie wieder ein Heimspiel haben und hoffe auf einen ebenso großen Zuschauerzuspruch wie im vergangenen Jahr."
 
Auch DTB-Präsident Dr. Georg von Waldenfels freut sich über die Entscheidung, die Begegnung erneut in Frankfurt am Main auszutragen: "Der Frankfurter Tennisclub 1914 Palmengarten war im letzten Jahr ein idealer Austragungsort für das Heimspiel der deutschen Fed Cup Mannschaft, und ich bin überzeugt, dass wir mit der erneuten Wahl die richtige Entscheidung getroffen haben."
 
Während Deutschland sich in der ersten Runde der Weltgruppe in Tschechien mit 2:3 geschlagen geben musste, verlor Frankreich sein Heimspiel gegen die USA mit 1:4. Für den Play-off-Gegner der deutschen Mannschaft spielten Alize Cornet (WTA 84), Julie Coin (WTA 88), Pauline Parmentier (WTA 108) und Stephanie Cohen-Aloro (WTA 143).



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Osterferien für Standortbestimmung genutzt

Gute Wetterverhältnisse und die bestens präparierte Freiplatzanlage Pleikartsförsterhof in Heidelberg waren die optimalen äußeren Bedingungen um den jährlich stattfindenden Osterlehrgang abzuhalten. Dieses Mal ganz in der Nähe und nicht im sonnigen Ausland waren für die Spieler und Spielerinnen Madlein Bosnjak (TC Rüppurr), Laura Müller (HTC), Carmen Smolka (Ski Club Ettlingen), Julia Teufel (HTC), Adrian Sexauer (TC Oberweier), Denis Baumgartner (TC Rheinfelden), Joshua Zeoli (TC Bad Säckingen), Robert Suchan (BW Leimen), Daniel Czepelewski (TC Rüppurr), Simon Glöckner (TC Tiengen) eine erste Standortbestimmung auf rotem Sand.
 
Unter der Leitung von Cheftrainer Marcello Craca, den Trainern Rainer Öhler und Stanislav Pintar stand tägliches Tennistraining auf dem Programm. Dazu gehörten natürlich auch die Verbesserung der Kondition und sicherlich gingen auch Ansätze von Winterspeck während der Tennistage verloren. Jedenfalls hat es allen Spaß gemacht, das war nicht nur aus dem Munde der Trainer, sondern auch von den Teilnehmern zu hören.


Auf dem Bild v.l. stehend: Stanislav Pintar, Rainer Öhler, Madlein Bosnjak (TC Rüppurr), Laura Müller (HTC), Carmen Smolka (Ski Club Ettlingen), Julia Teufel (HTC), Marcello Craca.
Unten v.l.: Adrian Sexauer (TC Oberweier), Denis Baumgartner (TC Rheinfelden), Joshua Zeoli (TC Bad Säckingen), Robert Suchan (BW Leimen), Daniel Czepelewski (TC Rüppurr), Simon Glöckner (TC Tiengen).



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Regeländerungen der ITF

ITF veröffentlicht weitreichende Regeländerungen

Auf einer Pressekonferenz am Rande der Sony Ericsson Open in Miami gab ITF Präsident Francesco Ritti Bitti weitreichende Regeländerungen bekannt. In monatelangen Verhandlungen hatten das ITF Rules Comittee gemeinsam mit ATP, WTA und Vertretern der wichtigsten amerikanischen Fernsehsender an einer Reform der Regeln gearbeitet, "um den Sport im Lichte einer veränderten Sportwahrnehmung für die Öffentlichkeit attraktiver zu gestalten". Die Änderungen kamen nach vielen Feldversuchen nicht unerwartet, werden in Miami aber kontrovers diskutiert. Mehr dazu hier:
Die Neuerungen sind gewaltig, schwerere Spielbälle, neues Zählsystem, bessere Einbeziehung des Fernsehens und künftig nur noch ein Aufschlag. Das wird den Kanoniers auf der Tour wohl kaum gefallen. Viele Spieler fühlen sich vor den Kopf geschlagen und beklagen sich darüber, dass sie in die Entscheidung nicht ausreichend integriert waren. Einzelstimmen wurden noch nicht veröffentlicht.
Christof Damaske, der die DTSV derzeit in Miami vertritt, erzählt, dass die Änderungen beherrschendes Thema sind. Sowohl unter den Zuschauern als auch unter Offiziellen und Spielern, gerade die Geheimniskrämerei vor der Bekanntgabe stößt bei vielen sauer auf. Bei Betrachtung der Tragweite der Reform, verständlich.

Die wichtigsten Regeländerungen in Kürze:

Die zulässige Gewichtsspanne der Spielbälle wird von derzeit 56,00 - 59,4 g auf 60,0 - 63,4 g erhöht.
In den Ball wird künftig ein Chip integriert, der die Berechnung von Geschwindigkeit, Flugkurve und Aufprallpunkt erlaubt. Der Chip wurde von der Firma Weigel entwickelt, die bereits für die Netzmaschine "Trinity" verantwortlich ist. Vorerst sollen die Ergebnisse aber nur den TV-Sendern zugänglich sein, könnten aber aufgrund des geringeren Preises in Zukunft dem Hawk Eye den Status streitig machen..
Flächendeckend auf allen Profiturnieren mit Ausnahme der Grand Slams werden ab Juni Kurzsätze bis vier gespielt. Bei den Herren best of five, bei den Damen best of three. Anstelle eines letzten Satzes tritt ein Match-Tie-Break, genau wie seit einigen Jahren im Doppel.
Die Wiederholung des Aufschlags aus Regel 22 fällt weg. Künftig erhält jeder Spieler nur noch einen Aufschlag.
Die zulässige Zeit zwischen den Punkten wird von derzeit 25 bzw. 20 Sekunden auf 15 Sekunden herabgesetzt.
Coaching ist ab sofort legal. Allerdings muss der Trainer sich bereit erklären, auf Wunsch ein Mikrofon zu tragen.
Spieler dürfen nun auch während der Matches von akkreditierten Reportern befragt werden.
Der Code of Conduct wird entschärft, um die Zuschauerattraktivität des Sports zu erhöhen. Einzelheiten dazu auf der ITF Webseite.
Die Bekleidungsvorschriften fallen weg, um der Individualität der Spieler und den Sponsorenwünschen Rechnung zu tragen.
Berühmtheiten und Würdenträger aus Sport, Gesellschaft und Kunst erhalten künftig bei jedem Turnier bis zu drei Wild Cards, um die Attraktivität der Spielerfelder zu erhöhen.

Während des Turniers wurde auch bekannt, dass mindestens drei Spieler der Top Ten von außerirdischen Lebensformen abstammen und sich die vereinfachten Gravitationsbedingungen auf der Erde zunutze machen, um besser als die anderen zu sein.

(Quelle:
www.dtsv.de)




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Bildgalerie zu den Ba-Wü-Hallentennis-Meisterschaften der Senioren 2010

Von links nach rechts: Die Siegerinnen und Sieger der einzelnen Konkurrenzen: Damen 50 - Katalin Böröcz, TSG Söflingen; Damen 60 - Heidi Eisterlehner, TEC Waldau Stuttgart; Herren 30 - Alexander Beyer, SV Blankenloch; Herren 40 - Christoph Back, TC Endingen; Herren 50 - Udo Betz (re.), TC Wolfsberg Pforzheim; Herren 55 - Peter Sachse, TSV Künzelsau; Herren 60 - Otto Dreßler, TC Wolfsberg Pforzheim; Herren 65 - Karl-Heinz Schäfer, TC Seelbach; Herren 70 - Bodo Nitsche, TEC Waldau Stuttgart.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Bildergalerie Deutsche Meisterschaften 30/35 Damen und Herren

Von links: Damen 30: Svenja Weidemann, Ski-Club Ettlingen; Herren 30: Merid Zahirovic, TC Stockach; Damen 35: Petra Begerow, Post Südstadt Karlsruhe; Herren 35: Mark Joachim, TC Johannisberg.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Mark Joachim zum 6. Mal Deutscher Meister im badischen Eggenstein

Der Sportpark Fassbender im badischen Eggenstein war Austragungsort der 25. Nationalen Deutschen Hallen-Tennismeisterschaften Damen und Herren 30/35. Das größte Teilnehmerfeld hatten die Herren 30 und hier waren Top-Spieler am Start die in ihren Landesverbänden sicherlich noch 1. Herrenmannschaften verstärken. Überraschend siegte der Stockacher Merid Zahirovic, der als Ungesetzter die Konkurrenz das Fürchten lehrte. Ex-Rekord Davis Cup Spieler Jürgen Faßbender Sen. hatte den 33-Jährigen gleich zu Beginn des Turniers als Favoriten ausgeguckt und er sollte am Ende Recht behalten. Mit 6:3, 6:0 schlug er Daniel Dolbea, TB Erlangen, und wurde erstmals in seiner Karriere Deutscher Meister in seiner Altersklasse.
 
Mit Mark Joachim, TC Johannisberg, konnte sich erneut ein „alter Bekannter“ in die Siegerliste eintragen. Joachim hat bereits vier Mal den Meistertitel bei den Herren 30 gewonnen und nun zum zweiten Mal bei den Herren 35. Dieses Mal hatte er es vergleichsweise leicht, denn sein Gegner Zbynek Novak, TV 1877 Lauf, musste nach verlorenem 1. Satz beim Stande 3:6, 0:2 verletzungsbedingt aufgeben. Da strahlte Joachim, dass er das halbe Dutzend in Karlsruhe voll gemacht hat und versprach zugleich: „Im nächsten Jahr komme ich wieder!“.
 
Bei den Damen 30 gab es eine neue Titelträgerin, die vom Ski-Club Ettlingen kommt. Svenja Weidemann beherrschte ihre Konkurrenz souverän und schlug im Finale Gabriela Kucerova, TC Rot-Blau Regensburg, 6:1, 7:6. Die noch in der 2. Bundesliga aktive Weidemann überzeugte durch ihr druckvolles Spiel, große Laufbereitschaft, die sie zu einem schnellen 6:1 im ersten Satz führte. Der zweite Durchgang verlief dann wesentlich zäher, weil sich Kucerova auf das Spiel der Badenerin besser einstellte. Erst im Tiebreak setzte sich Weidemann dann endgültig durch und profitierte letztendlich auch dadurch, dass sie ihre Gegnerin müde gespielt hatte.
 
Im letzten Jahr noch Vizemeisterin bei den Damen 30, konnte sich Petra Begerow, Post Südstadt Karlsruhe, in diesem Jahr in die Siegerliste bei den Damen 35 eintragen. Ohne jegliche Probleme erreichte die 35-Jährige das Finale und hatte dort Susi Fortun, TC Leonberg, zur Gegnerin. Die Leonbergerin, die besser unter ihrem Mädchennamen Lohrmann bekannt ist, war ebenfalls ohne nennenswerte Gegenwehr ins Finale vorgedrungen. Beide Damen, in ihrer aktiven Zeit erfolgreiche Bundesligaspielerinnen, lieferten sich zunächst eine ausgeglichene Auseinandersetzung. Ab dem 5. Spiel eines jeden Satzes zog jedoch Begerow das Tempo an und setzte damit ihre Gegnerin zunehmend unter Druck. Trotz einer Reihe von Aufschlagfehlern war Begerow die dominierende Spielerin und gewann sicher 6:2, 6:2.
 
Doppel wurde natürlich auch gespielt und hier konnten sich bei den Herren Marc Leimbach, TC 31 Karlsruhe / Julian Gast, KETV Karlsruhe, gegen die Kombination Thassilo Haun, TW Erlangen / Mathias Huning, SSV Bayer Wuppertal mit 6:3, 7:6 durchsetzen.
Bei den Damen hieß das Siegerdoppel Anke Reinking, MTV Kahlenberg / Silke Richard, TC Rheinstadion die gegen Birgit Stöckel, TC Olympia Lorsch / Sylvia Klapschus, Frankfurter TC Palmengarten 6:2, 6:4 gewannen.
Schließlich gab es im Mixed noch einen Erfolg für Jürgen Faßbender Jun. der mit Partnerin Annette Zweck, GW Luitpoldpark München, die Kombination Tim Hörath, HTC SW Neuss / Anke Reinking, MTV Kahlenberg, 6:4, 6:1 schlug.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Essen, dieses Mal kein erfolgreiches Pflaster für Badens Jugend

Bei der 36. Auflage der Deutschen Jugend-Hallentennis Meisterschaften konnten die badischen Jungen und Mädchen der U14 bis U18 keine Meistertitel einheimsen. Dieses Mal reichte es nur zu Silber- und Bronzemedaillen.
 
Über 240 Teilnehmer hatten in sechs Tagen ihre neuen Meister ermittelt und trafen dabei in der 16-Felder-Tennishalle des Niederrheinischen Leistungszentrums auf die bewährten professionellen Rahmenbedingungen. DTB-Vizepräsident und Bundesjugendwart Herbert Fuchs lobte die Fairness der Teilnehmer und dankte TVN-Ehrenpräsident Gerhard Nölle für die perfekte Gastfreundschaft.
Die Doppel-Endspiele wurden bereits am Samstag Nachmittag ausgetragen, die Einzelwettbewerbe standen Sonntags auf dem Programm.
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Nationale Deutsche Meisterschaften Damen/Herren 30/35 feiern Jubiläum

Zum 25. Mal werden vom 04. bis 07. März 2010 die Nationalen Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren 30/35 ausgetragen. Erneut ist der Sportpark Fassbender in Eggenstein Austragungsort dieser Veranstaltung. Ein turniererprobtes Team erwarten 41 Teilnehmer bei den Herren 30, und 38 Spieler bei den Herren 35. Das Damenfeld umfasst 13 Teilnehmerinnen.
 
Bei den Herren 30 wird in diesem Jahr ein neuer deutscher Meister gesucht, denn Titelverteidiger Mark Joachim, Gladbacher HTC, ist in die Herren 35 gewechselt und bewirbt sich dort erneut um einen Titel. Der Nachfolger von Joachim wird schon sehr gut spielen müssen, um sich den Titel eines deutschen Meisters zu sichern. Nach dem Ranking hat Marc Leimbach, TC 31 Kassel, die größten Chancen. Ihm folgt nach Setzliste Daniel Dolbea, 1. FC Nürnberg.
 
Bei den Herren 35 hat Mark Joachim seinen größten Konkurrenten in Thassilo Haun, MTC Iphitos München, sowie Christian Weis, DJK Augsburg. Aber auch der frische gebackene Baden-Württembergische Meister Alexander Beyer, SV Blankenloch, sowie Andrey Rybalko, TC Herrenberg, werden für Furore sorgen und bei der Titelvergabe mitreden.
 
Bei den Damen 30 sind 10 Teilnehmerinnen am Start. Manon Kruse, Ruderclub Hamm, führt die Setzliste an, gefolgt von Svenja Weidemann, Ski-Club Ettlingen. Wer sich letztlich den Titel holt, wird das Turnier zeigen, denn mit Jessica Schmidt, TC Ketsch, und Kathrin Hartmann, TC Plankstadt, sind zwei Partnerinnen am Start, die aus ihrer aktiven Zeit einen klangvollen Namen haben.
 
Für die Vizemeisterin Petra Begerow, Post Südstadt Karlsruhe, ist der Sportpark Fassbender vertrautes Terrain. Hier hat sie stets erfolgreich gespielt und versucht bei den Damen 35 erneut einen Titel zu erringen. Größte Konkurrentin sollte Eva Peczely, Mörlenbacher TC sein, die erstmals in Eggenstein ihre Visitenkarte abgibt.
 
Die Spiele beginnen am 04.03. ab 9 Uhr und werden jeweils an den Folgetagen gemäß Zeitplan fortgesetzt. Die Halbfinals werden samstags, die Finals sonntags gespielt.
 
Nähere Turnierinformationen unter www.sportpark-fassbender.de.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

25. Nationale Deutsche Meisterschaften im Sportpark Fassbender

Vom 04. bis 07. März 2010 finden im Sportpark Jürgen Fassbender, 76344 Eggenstein, die diesjährigen Meisterschaften der Damen und Herren 30+/35+ statt. Der Rekord-Ex-Daviscup-Spieler freut sich schon jetzt als Gastgeber darauf die Spieler und Spielerinnen dieser Altersklassen in seiner Halle begrüßen zu dürfen.
Neben den Einzel-Wettbewerben findet auch ein Doppel-Wettbewerb der Damen und Herren statt, sowie, falls sich genügend Teilnehmer melden, auch ein Mixed-Wettbewerb statt. Außerdem wird eine Nebenrunde ausgespielt, so dass die Verlierer der ersten Runde in den Einzel-Wettbewerben nicht gleich nach Hause fahren müssen.
 
Weitere Einzelheiten zur Veranstaltung finden Sie unter www.sportpark-fassbender.de.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Rekordverdächtiges Meldeergebnis zu den BaWü-Seniorenmeisterschaften

Zu den 1. BaWü-Seniorenmeisterschaften auf badischem Boden haben 184 Teilnehmer gemeldet. Die badischen Seniorenreferenten, Heinz Neugebauer und Wolfgang Wiederkehr, sowie ihr württembergischer Kollege Erich Frank, waren überrascht, wie turnierfreudig die Senioren doch sind. Festzustellen ist, dass die Württemberger einen erheblichen Anteil an diesen Meldungen haben, denn sie sind leicht in der Überzahl.
 
Trotz dieser erfreulichen Tatsache, fällt die Konkurrenz Damen 40 aus. Wiederkehr ließ wissen: „Hier gibt es zu wenig Meldungen, so dass die Konkurrenz gestrichen werden muss.“
 
Ein Blick in die einzelnen Konkurrenzen lässt erkennen, dass in Eggenstein bekannte und erfolgreiche Spieler und Spielerinnen am Start sind.
So bei den Damen 60 die mehrfache Europa- und Deutsche Meisterin, Heidi Eisterlehner, TEC Waldau-Stuttgart, bei den Herren 55 der aktuelle Deutsche Meister 2010 Peter Sachse, TC Künzelsau, Bodo Nitsche, TEC Waldau-Stuttgart, bei den Herren 70. Auch er ist vielfacher Deutscher Meister in allen Altersklassen gewesen und international einer der erfolgreichsten Seniorenspieler. Aber auch die badischen Spitzenvereine TC Wolfsberg Pforzheim und RW Karlsdorf sind stark vertreten und schicken ihre erfolgreichen Akteure ins Rennen. Bei den Herren 30 ist Jürgen Faßbender, KETV Karlsruhe, am Start. Der Sohn des erfolgreichen Davis Cup-Spielers möchte quasi in eigener Halle einen Titel holen. Aber gerade in dieser Altersklasse ist die Konkurrenz groß und man darf gespannt sein, ob sein Vorhaben gelingt.
 
Der Zeitplan für die erste Runde finden Sie unter:  www.btv-turniere.de 
Ergebnisse und Tableaus können auf TVPro-online eingesehen werden >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Eltern- und Trainergespräch während den Badischen Jugend-Meisterschaften


Verbandsjugendwart Detlef Kayser und der neue Cheftrainer, Marcello Craca, hatten ein stressiges Wochenende, denn neben den Badischen Jugend-Hallenmeisterschaften, die traditionell in den Faschingsferien gespielt werden, gab es für die Beiden zusätzlich ein Informationsgespräch für Eltern und ein Trainergespräch im Landesleistungszentrum in Leimen. Den Eltern wurde der neue Cheftrainer vorgestellt. Sowohl Eltern als auch Craca wünschen sich eine bessere Kommunikation untereinander. Erläutert wurde auch warum Osterlehrgänge nur im Landesleistungszentrum in Leimen stattfinden; eine Maßnahme die nicht nur finanziellen Hintergrund hat, sondern auch durch die optimalen Trainingsbedingungen in Leimen gerechtfertigt ist.

Verbandstrainer, Stützpunkt- und Fördergruppentrainer waren gekommen um in einem gemeinsamen Gedankenaustausch mit Craca zu kommen, der auch in diesem Kreis Ziele der künftigen Trainerarbeit vorstellte. Neu wird eine Anschlussförderung bis 21 Jahre für erfolgreiche Kaderathleten sein. Diese Maßnahme soll zusätzlich unterstützend eine Profikarriere begleiten.

Bernd Greiner nutzte ebenfalls die Gelegenheit sich im Kreis der Trainer als derzeit kommissarischer Präsident des BTV vorzustellen.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Baden-Württembergische Hallen-TENNIS-Meisterschaften 2010

Was sich im Sommer bewährt hat soll nun auch in der Halle durchgeführt werden, nämlich gemeinsame Hallen-Tennismeisterschaften der Tennisverbände aus Württemberg und Baden.
 
Ausgerichtet werden die Baden-Württembergischen Hallen-Tennismeisterschaften der Damen 30-60 und Herren 30-70 im Sportpark Fassbender, 76344 Eggenstein, und finden vom 25.02. - 28.02.2010 statt.
 
Aufgrund der Vielzahl der Konkurrenzen wird jeweils nur Einzel gespielt.
 
Anmeldungen können wie folgt erfolgen: Schriftlich per Post an: Badischer Tennisverband, Jahnstr. 4, 69181 Leimen oder per Fax 06224-970810. Eine telefonische Anmeldung kann unter 06224-970818 bei Frau Orth erfolgen.
 
Meldeschluss ist Mittwoch der 17. Februar 2010.
 
Die geplanten Spieltermine werden rechtzeitig auf der BTV-Homepage unter www.btv-turniere.de veröffentlicht.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Einladung zum Elterngespräch mit neuem Cheftrainer

Am Freitag, den 12. Februar 2010 findet ab 18 Uhr im LLZ ein Elterngespräch in Verbindung mit der Vorstellung des neuen BTV-Cheftrainers, Marcello Craca, statt.

Die Tagesordnung sieht folgende Punkte vor:

• Vorstellung Marcello Craca
• Punkte/Inhalte, die M. Craca im Leistungstraining besonders wichtig sind
• Rolle der Eltern im Leistungstennis
• Nachwuchsförderung bis 21 Jahre
• Heranführen an das Profitennis
• Optimierung des bestehenden Förderkonzepts im Verband
• Optimierung des Trainings im LLZ und in den Verbandsstützpunkten
• Optimierung der Zusammenarbeit des LLZ mit den Verbandsstützpunkten und Fördergruppen
• Offene Gesprächsrunde mit den Eltern




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Deutsche Hallenmeister der Seniorinnen und Senioren gekürt

Vom 1. bis 7. Februar wurden in der Essener Helmut-von-Malottki-Tennishalle die 42. Nationalen Tennis-Hallenmeisterschaften von Deutschland für Seniorinnen und Senioren ausgetragen. In insgesamt 30 Konkurrenzen der Altersklassen 40 bis 80 wurden aus über 550 Teilnehmern folgende Spielerinnen und Spieler als neue Deutsche Meister im Einzel, Doppel und Mixed gekürt. Traditionsgemäß sind badische Senioren in der Halle stets in Siegerlisten zu finden.
 
Sowohl Heide Orth, die ja schon fast Abonnements-Meisterin in Essen ist, als auch der mit Ehren überhäufte Klaus Haas, waren erfolgreich und wurden in ihren jeweiligen Klassen deutsche Meister.
 
Hier die Ergebnisse:
 
Damen 65:
Heide Orth (Ski Club Ettlingen) – Renate Schröder (Olympia Neumünster) 6:1, 6:0
 
Herren 70:
Klaus Haas (RW Karlsdorf) – Fridolin Zimmers (Kölner THC) 6:3, 6:1
 
Vizemeisterschaften gab es für die Badener in den nachstehenden Doppelkonkurrenzen.
 
Damen 60:
Heidi Eisterlehner/Birgid Zurmühl (Waldau Stuttgart/RW Dortmund 98) – Heide Orth/Renate
Schröder (Ski Club Ettlingen/Olympia Neumünster) 6:2, 6:4
 
Herren 60:
Dr. Janos Borsay/Meier (BW Krefeld/TC Lese Köln) – Xavier de Villepin/Otto Dreßler
(Wiesbadener THC/TC Wolfsberg Pforzheim) 6:2, 6:1



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Tennis Europe Winter Cup: Deutsche Juniorinnen im Finale

Die deutschen U16 Juniorinnen haben sich für die Endrunde um den Tennis Europe Winter Cup qualifiziert. Beim Vorrunden-Turnier der Zone D im niederländischen Zutphen setzte sich das deutsche Team gegen Frankreich mit 2:1 im Finale durch.
 
Auch in der Altersklasse U14 haben die deutschen Nachwuchsspielerinnen die Qualifikation für die Endrunde in Tschechien geschafft.
Das aus Caroline Übelhör (SSC Karlsruhe), Antonia Lottner (TC Kaiserswerth) und Nina-Isabella Scholten (RTHC Bayer Leverkusen) bestehende Team setzte sich im Finale des Vorrunden-Turniers der Zone A im belgischen Bree gegen Schweden, Belgien und im Finale gegen die Niederlande durch.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Badische Jugend-Hallenmeisterschaften um den LBS-Cup in Leimen

Vom 12. bis 14. Februar 2010 finden die Badischen Jugend-Hallenmeisterschaften 2010 in Leimen statt. Aufgrund der Vielzahl der ausgeschriebenen Konkurrenzen sind an den ersten Tagen die Tennishallen in Plankstadt und Wiesloch (nur am 12.02.2010) mit angemietet. Danach wird in der Boris Becker-Halle Leimen und im Landesleistungszentrum gespielt, wobei die Endrunde ausschließlich im Landesleistungszentrum ausgetragen wird. Für Verbandsjugendwart Detlef Kayser und die vier Bezirksjugendwartinnen geben die Meisterschaften wichtige Hinweise auf den derzeitigen Leistungsstand der Jungaktiven. Erneut wird mit Spannung erwartet ob es zu Titelverteidigungen kommt oder ob aussichtsreiche junge Talente aufs Treppchen kommen.
Die Ansetzung der ersten Runde finden Sie hier
 
In den jeweiligen Altersklassen der U 12, U 14 und U16 wird in 32er und 16er Feldern um den Titel gespielt. Bei den U12 m ist Tim Rühl (TC BW Tiengen) an Position eins gesetzt. In der weiblichen U12 führt Diane Friedrichs (TC BW Donauesching) das Feld an. Adrian Mast (1.TC RW Wiesloch) und Julia Materi (TC Rüppurr Karlsruhe) sind an den Spizuenpositionen der U 14 Konkurrenzen gemeldet. In der ältesten Altersklasse der U 16 führen Dominik Koepfer (TC BW Villingen) und Ann-Kathrin Schmitz (TC Singen) die Konkurrenzen an.
Am Freitag finden die Erst- und Zweitrundenspiele statt, am Samstag sind Viertelfinal- und Halbfinalspiele geplant, ehe am Sonntag die Finals ausgetragen werden. Spielbeginn ist an allen Tagen 9 Uhr.
 
Ergebnisse:
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

LSV-Präsident Dieter Schmidt-Volkmar feiert 70. Geburtstag

Der Präsident des Landessportverbandes Baden-Württemberg, Dieter Schmidt-Volkmar, vollendet am heutigen 3. Februar das 70. Lebensjahr. Der frühere leitende Ministerialrat aus Nürtingen wurde im Juni 2007 zum „ranghöchsten Sportfunktionär“ in Baden-Württemberg gewählt. Von 1991 bis 2009 war er Präsident des Basketballverbandes Baden-Württemberg.
 
Seine erste Begegnung mit der Sportorganisation hatte Dieter Schmidt-Volkmar, als er in den 70er Jahren Leiter der Leichtathletikabteilung des USC Heidelberg wurde. Während seines Studiums – Chemie, Physik und Sport – war er Sportreferent der Universität in Heidelberg. Dies war der Beginn einer hochschulsportlichen Karriere, bis hin zum Präsidenten des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (ADH).
 
Ein besonderes Anliegen sind dem LSV-Präsidenten schon immer die sportlichen Beziehungen ins Ausland. So organisierte er 1967 eine Reise des Heidelberger Uni-Basketballteams zu einem Wettkampf in Israel. 
Wichtig ist für den LSV-Präsidenten, dass der Sportverein nicht nur als Dienstleistungsgesellschaft sondern als Bildungseinrichtung gesehen wird: „Durch meine Zugehörigkeit zu verschiedenen Sportvereinen habe ich die wertvolle Arbeit, die die Vereine für ihre Mitglieder in der Bildung leisten, schätzen gelernt.“, so Dieter Schmidt-Volkmar.
 
Seine ruhige und verbindliche Art im Ehrenamt und im Beruf haben Dieter Schmidt-Volkmar den Titel „Brückenbauer“ eingebracht. So wurde er am 24. Oktober 2001 anlässlich der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes von den Laudatoren tituliert.
 
Auch der Badische Tennisverband hat sich an diesem Tage in den Kreis der Gratulanten eingereiht, denn der Jubilar hat beste Kontakte zum Präsidium des Badischen Tennisverbandes und seinen Funktionsträgern.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

MidCourt-Mannschaften in der Altersklasse U10

Wie in Baden-Tennis 11/209, Seite 10, aufgeführt, wird in der Verbandsrunde 2010 erstmals die Disziplin Mittelfeld (gem. U10) badenweit gespielt.
 
Der Badische Tennisverband hat sich damit der Initiative Play & Stay des DTB angeschlossen. Alle wichtigen Informationen zu Platzgröße, Ball, Mannschaften, Mannschaftsmeldungen und Spielmodus sind in Baden-Tennis 11/2009 zusammengefasst.
 
Zusätzlich sind auf der Internetseite des DTB www.dtb-tennis.de sind nähere Einzelheiten aufgeführt und unter der E-Mail-Adresse bleser@dtb-tennis.de können kostenlose Informationsbroschüren angefordert werden.



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Dietmar Tröndle neuer Vizepräsident und Schatzmeister des BTV

Der bisherige Schatzmeister des Badischen Tennisverbandes Richard Wallenfels, ist von seinem Amt zurückgetreten. Neben Peter Nirmeier ist dies bereits der zweite kurzfristige Rücktritt eines  Funktionärs aus dem Präsidium des BTV.

Das Präsidium des BTV hat an der Sitzung vom 30.Juni 2010 Dietmar Tröndle  zum neuen kommissarischen Vizepräsidenten und zum Schatzmeister gewählt.
Dietmar Tröndle leitete bisher als Bezirksvorsitzender den Bezirk Schwarzwald Bodensee und war bereits Mitglied im Präsidium des BTV. Er hat durch die Uebernahme den neuen Aufgabe sein Amt als Bezirksvorsitzender abgegeben.
Der Vorstand des Bezirks 4 hat  Dr. Michael David  zum neuen kommissarischen Bezirksvorsitzenden gewählt.(sep. Info)
Dietmar Tröndle begleitet das Amt des Vizepräsidenten für Finanzen zunächst kommissarisch bis zur BTV Mitgliederversammlung im April 2011.

Der 64 jährige Dietmar Tröndle leitete 11/2 Jahre den Bezirk 4 und war 21 Jahre  1ter Vorsitzender des Tennisclubs Dogern.In diesen Funktionen hat er die Facetten einer erfolgreichen Führungsarbeit durchspielen  können.
Dietmar Tröndle ist verheiratet und wohnt in Dogern. Er spielt beim TC Dogern noch aktiv Tennis bei den Herren 55 in der 1ten Bezirksliga. Der Dipl.Ing. arbeitet im Management bei der ABB Schweiz  als Senior Consultant.In der Freizeit steht neben Tennis auch der Skisport auf seiner Wunschliste, aber auch die nahen Berge reizen ihn zu  Wanderungen, wenn es die knappe Freizeit zulässt.

Das Präsidium und die Geschäftstelle wünschen Ihm einen guten Start und viel Erfolg in seiner neuen Funktion.




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

TC Radolfzell Meister in der RLSW der Herren

Die Herrenmannschaft des TC Radolfzell wurde in der neu gegründeten Reginalliga Süd-West ungeschlagen mit 7:0 Mannschaftsmeister und spielt nun um den Aufstieg in die 2.Bundesliga.
Am kommenden Samstag, den 07.08.2010 ab 11 Uhr spielt die Herren I des TC Radolfzell um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Das Relegationsspiel findet auf der Anlage TC Radolfzell in der Strandbadstr. 71 in Radolfzell statt. Wer Tennis vom Feinsten sehen will, sollte sich diesen Termin nicht entgehen lassen.
Die Ergebnisse der Reginalliga finden Sie hier >>
 
 
 
v.l Primin Hänle, Christoph Krenn, Markus Andressen, Markus Krenn, Nico Hegge, Dennis Jendel, Norman Bingesser, Vorne v.l. Peter Mayer-Tischer, Pavel Snobel, Bastian Faißt, Tomas Jecminek, Sascha  Köhler, Daniel Merkert



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Sensationell zur 6. Deutschen Meisterschaft

Grün Weiß Mannheim behauptet auch am letzten Spieltag die Tabellenspitze
 
Die, die dabei waren, waren am Ende genauso aus dem Häuschen, wie die tanzenden Spieler von Grün Weiß Mannheim nach dem Matchball von Koubek/Gremelmayr zum alles entscheidenden 4:2. Damit war die Deutsche Meisterschaft 2010 gewonnen, was gleichzeitig der 6. Titelgewinn der Grün Weißen bedeutete.
 
Zuvor hatten bereits Phau/Stadler ihre Doppelbegegnung siegreich beendet und Mannheim wieder auf die Zielgerade gebracht. Das alles geschah in der Halle, nachdem es draußen nur am Anfang der Begegnung trocken, aber für August lausig kalt war.
Was sich auf den Sandplätzen abspielte, war nichts für schwache Nerven, denn der österreichische Davis-Cup Spieler Stefan Koubek hatte nicht seinen besten Tag erwischt und musste sich demzufolge dem wieselflinken Rui Machado 2:6, 3:6 beugen. Der Portugiese, der vor Jahren schon bei SW Neckarau erfolgreich aufspielte, machte keinen Fehler und brachte selbst bestens gespielte Bälle von Koubek immer wieder ins Feld zurück. „Gegen einen solchen Sandplatzspieler der Extraklasse ist man machtlos“, resümierte Koubek.
Ähnlich düster sah es bei dem dieses Mal an Punkt 4 auflaufenden spanischen Doppelspezialisten Marc Lopez aus. Er hatte es mit dem Italiener Flavio Cipolla zu tun, der schnell auf den Beinen war und mit einem grandiosen Händchen ausgestattet ist. Seine Stopps verzückten immer wieder die Zuschauer, aber zum Leidwesen von Lopez waren die meist zu gut. So reichte dem Spanier ein 4:1 Vorsprung und 4 Satzbälle im 1. Durchgang nicht, um den Satz zu gewinnen. Er verlor den Tie-Break. Ziemlich trostlos ging es für Lopez im 2. Satz weiter, er verlor völlig den Faden und als Cipolla beim 5:2 zum Match servierte, glaubten schon alle, das war´s. Plötzlich kämpfte Lopez, holte Punkt für Punkt auf und schaffte den kaum mehr geglaubten Satzausgleich zum 7:5. Im anschließenden Match-Tie-Break dominierte Lopez dann sicher mit 10:4. Das war der Wendepunkt in der Begegnung, denn nun stand es wieder hoffnungsvoll 1:1.
„Mister zuverlässig“, Björn Phau, hatte ebenfalls in Paolo Lorenzi einen Italiener vor dem Schläger. Bei Phau klappe alles, krachend schlugen die Bälle immer wieder beim Gegenüber ein und sehr schnell geriet dieser auf die Verliererstraße. Nach einem raschen 6:3 im 1. Satz folgte ein kurzer Wackler gegen Ende des 2. Durchgangs. Aber mit 6:4 wurde auch dieser dann gewonnnen.
3 Punkte in den Einzeln, das wäre optimal, rechneten die Experten und hofften die Zuschauer.
Denis Gremelmayr sollte dies richten. Der Lampertheimer hatte in dem Österreicher Andreas Haider-Maurer einen starken Aufschläger zum Gegner, der reihenweise prächtig servierte und alle erspielte Vorteile von Gremelmayr dadurch immer wieder zunichte machte. Die Folge war der Verlust des 1. Satzes im Tie-Break. Danach riss sich der 29-jährige aber zusammen, schaffte mit 6:4 den 1:1 Satzausgleich, musste sich dann aber im Match-Tie-Break 4:10 geschlagen geben.
Als Oberschiedsrichter Hartmut Böhme die Doppel in die Halle verlegte, witterte man beim Titelanwärter BW Halle, die im Fernduell mit Mannheim um die Deutsche Meisterschaft lagen, schon Morgenluft. Ein Unentschieden in Mannheim hätte den Ost-Westfalen die Meisterschaft beschert. Es kam jedoch anders und der Jubel über 2 gewonnene Doppel war überschwänglich. Alle lagen sich in den Armen, nicht nur die Spieler, sondern auch die wenigen Zuschauer, die in der Halle Platz fanden, denn ursprünglich wollten 3.400 Zuschauer den Mannheimer Erfolg im Freien miterleben.
 
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

PLAY+STAY-Kongress: Jetzt auch Tagestickets erhältlich

Vom 17. bis 19. September 2010 findet in Leipzig der PLAY+STAY-Kongress des Deutschen Tennis Bundes statt. Neben Dauerkarten sind ab sofort auch Tagestickets erhältlich. Karten sind ab 40 Euro zu haben. Außerdem ist die Anmeldefrist für den Kongress, der auch als Lizenzverlängerung für C-und B-Trainer anerkannt wird, bis zum 1. September verlängert worden.

In Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Tennisverband steht das Wochenende unter dem schwerpunktmäßig an Trainer, Vereins- und Verbandsfunktionäre sowie an Lehrer und findet in der Sportschule Egidius Braun statt. Neben Vorträgen von nationalen und internationalen Referenten werden vor allem viele anschauliche Praxisdemonstrationen
angeboten.

Für 129 Euro können Interessierte an allen Vorträgen teilnehmen, werden verpflegt und haben die Möglichkeit, auch das Rahmenprogramm in Anspruch zu nehmen. Ein Kombi- Ticket für zwei Personen - zum Beispiel Teilnehmer aus dem gleichen Verein oder Verband – gibt es zum Sonderpreis von 229 Euro.

Neu im Angebot sind jetzt auch Tagestickets. Die Teilnahme an den Vorträgen am Freitag oder Sonntag kostet jeweils 40 Euro, am Samstag ist eine Karte für 70 Euro zu haben. Informationen zum Kongressprogramm, zu den Übernachtungsmöglichkeiten sowie das Anmeldeformular finden Sie im Internet unter http://www.dtb-tennis.de/19803.php.
Anmeldeschluss ist der 1. September 2010.




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

DAVIS CUP DEUTSCHLAND – SÜDAFRIKA - Angebot für BTV-Vereine

Der DTB hat das entscheidende Relegationsspiel im Kampf um den Klassenerhalt unseres Davis-Cup-Teams in die Baden-Württembergische Landeshauptstadt vergeben. Es wird auf der Anlage des TC Weissenhof Stuttgart ausgetragen und von der Agentur e|motion veranstaltet. Damit möglichst viele Fans die Mannschaft von Patrik Kühnen unterstützen können, hat der Ausrichter gemeinsam mit den beiden Tennisverbänden aus Baden und Württemberg interessante Pakete geschnürt. Mehr Infos dazu finden Sie in nachstehender Datei>>
 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

VR-Talentiade Landesfinale der U10

In diesem Jahr fand die badische Mannschaftsmeisterschaft der U 10 erstmalig im Rahmen der VR-Talentiade statt.   
Am Samstag, 18. September und Sonntag, 19. September kamen die Bezirkssieger der Altersklasse U10 aus Karlsruhe, Urloffen, Singen und Leimen nach Ringsheim gereist, um dort die Sieger und zugleich die beiden Mannschaften für die Baden-Württembergische Meisterschaft auszuspielen. Die VR-Talentiade ist ein Mannschaftswettbewerb für Mädchen und Jungen bis 10 Jahre. Neben Tennis werden auch Korbball und Staffelspiele ausgetragen. Bei der VR-Talentiade handelt es sich um eine landesweite Förderung des Sports, der Jugend und der Bewegung und wird von den Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützt.
Die Förderung der Teamfähigkeit ist neben dem Tennisspiel ein wichtiges Projektziel. Deshalb wurde neben Tennis auch Korbball und Staffelspiele ausgetragen. Eine großzügige Spende der Volksbank Ringsheim, die mit Zweigstellenleiterin Antonia Metzger vertreten war, sicherte den Kindern während der zwei Turniertage kostenloses Essen und Trinken. Bei der abschließenden Siegerehrung, die durch Bezirksjugendwartin Barbara Lindinger durchgeführt wurde, erhielten nicht nur die Sieger Preise, sondern alle 20 Kinder durften  T-Shirts, Medaillen, Urkunden, Taschen und Getränkeflaschen entgegen nehmen.
Als Baden-Sieger ging die Mannschaft der Post Südstadt Karlsruhe hervor, zweiter wurde die TSG Urloffen / Achern. Beide Manschaften nehmen am 25. September am Baden-Württemberg-Finale in Stuttgart-Stammheim teil. Dort treffen sie auf die Finalteilnehmer aus Württemberg, den TV Reutlingen und SPG Dettingen/Renfrizhausen.  Das kleine Endspiel in Ringsheim gewann der TC Singen vor dem TC BW Leimen.
 
Ergebnisse Tag 1   Tag 2
 
 
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Badische Erfolge beim ITF-Turnier in Luzern

Seinen ersten ITF-Erfolg im Juniorenbereich erreichte Denis Kapric (BW Villingen) beim ITF-Turnier in Luzern (Schweiz) mit seinem Doppelpartner Barta (Ungarn). Beide gewannen die Doppelkonkurrenz.
Ebenfalls weitere ITF-Juniorenweltranglistenpunkte sammelte Adrian Obert (SV Oberweier) durch seine Halbfinalteilnahme im Einzel.
Carmen Smolka (Ski-Club Ettlingen) unterlag im Viertelfinale.Betreut wurde das Team vom Verbandstrainer Rainer Öhler.
Ergebnisse finden Sie unter www.itfjuniors.com
 
 
 



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Deutsches Davis-Cup Team bleibt erstklassig

Mit einem sicheren 5:0 Sieg über Südafrika hat sich das deutsche Davis-Cup Team für die Gruppe der 16 weltbesten Mannschaften qualifiziert. In den Play-Offs siegten außerdem
 
Israel - Österreich                 2:3
Kolumbien - USA                 1:3
Schweden - Italien                3:2
Indien - Brasilien                  3:2
Kasachstan - Schweiz         5:0
Rumanien - Ecuador            5:0
 
Noch nicht entschieden ist die Begegnung Australien - Belgien. Hier steht es 2:2 und es regnet.
 
Wenn am 22.09.2010 die Auslosung für die Begegnungen 2011 erfolgen, wird feststehen, wen Deutschland zugelost bekommt. Die Chancen auf ein Heimspiel sind recht groß, denn das deutsche Davis-Cup Team hat zuletzt mehrere Matches auf fremden Terrain gespielt.
 
Das Endspiel um den Davis-Cup 2010 bestreiten Frankreich - Serbien.
 
Frankreich gewann gegen Argentinien 5:0, Serbien schlug die Tschechische Republik mit 3:2. Das Endspiel findet in Serbien statt.




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

Henner-Henkel - Cilly-Aussem-Spiele

Die diesjährigen Spiele der U 15 bei den Jungs (Henner-Henkel) und bei den Mädchen (Cilly-Aussem) fanden in diesem Jahr im westfälischen Dortmund statt.
Der Badische Tennisverband erreichte mit den Jungs und Mädchen jeweils das Halbfinale.
Ein ausführlicher bericht folgt. Die Ergebnisse sind hier abrufbar >>



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

19.07.2010 - TC Neureut Sieger Gentleman-Evening-Cup 2010

Nach 2008 wurden die Gentlemen des TC Neureut in diesem Jahr erneut Gesamtsieger des Gentlemen Evening Cups des Badischen Tennisverbandes. Die Finalrunde fand in diesem Jahr auf der Anlage in des TCN statt. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Spielern und beließ es nach einem kurzen Regenschauer bei angenehmen Tennistemperaturen. Aus einem Gesamtstarterfeld von 42 Teams hatten sich die Teams des Karlsruher ETV, des  TC Ketsch und der Gastgeber qualifiziert. Entgegen der Gruppenphase, in der jeweils 4 Doppel je Verein um den Sieg kämpfen, spielen in der Endrunde jeweils nur 3 Teams.  Im ersten Spiel des Tages standen sich die Mannschaften von KETV und Ketsch gegenüber. Nach spannenden Spielen konnten die Ketscher ihre Widersacher aus Karlsruhe mit 2:1 besiegen. Im zweiten Spiel ging es für den KETV bereits um alles oder nichts. Gegner war das Neureuter Team. Beide Mannschaften hatten sich schon oft in der Vergangenheit bereits heftige und spannende Matches geliefert. Und es kam wie es kommen musste. Den ersten Neureuter Punkt konnten Daniel/Ziegler noch relativ einfach mit 6:0, 6:0 auf der Habenseite verbuchen. Äußerst eng und spannend ging es jedoch in den anderen beiden Begegnungen zu. Betz/Laible verloren den ersten Satz und gewannen den zweiten. Die Entscheidung sollte ein Match-Tiebreak bringen. Die beiden Neureuter gingen recht schnell deutlich in Führung, verloren aber den Faden und ließen ihre Gegner noch einmal deutlich aufkommen, um dann aber letztlich doch den entscheidenden Ball zu spielen. Somit stand es 2:0 für den TCN. Die dritte Begegnung mit Hiß/Stegmann aus Neureuter Sicht und Lampert/Winde vom KETV war sicherlich eins der besten Spiele, die in diesem Jahr im GEC ausgetragen wurde und spannend bis zum letzten Ballwechsel. Den gewannen die Spieler des Gastgebers und nach 7:6 und 6:4 stand es letztlich 3:0 für Neureut. Die dritte Begegnung an diesem Tag sollte also die Entscheidung über den „Badischen Gentlemen“-Meister 2010 bringen. Mit Ketsch und Neureut standen sich die Sieger der beiden ersten Matches gegenüber. Während Schmidt/Ziegler nach erbittertem Kampf verloren und Hiß/Kincaid ihre Partie eindrucksvoll gewannen stand es 1:1. Als Betz/Laible vom TCN dann den ersten Satz ihrer Begegnung deutlich mit 2:6 an Englert/Martin aus Ketsch abgeben mussten, stand der Sieger schon so gut wie fest. Doch willensstark und kämpferisch mit einer Glanzleistung kamen die beiden Neureuter ins Spiel zurück und siegten im zweiten Durchgang mit 6:2. Mit dieser Einstellung gingen sie auch in diesem Spiel in den Match-Tiebreak. Gegenüber der ersten Spielentscheidung 2 Stunden zuvor, hielten sie die innere Spannung jedoch bis zum Schluss aufrecht. Ein Riesenjubel brach unter den sicherlich 100 Zuschauern auf der Anlage aus, als Betz den letzten Punkt mit einem sauber geschlagenen Longline-Ball setzte. Damit hatte sich die Mannschaft des TC Neureut den Traum vom zweiten GEC-Gesamtsieg verwirklicht.
Der Badische Tennisverband  möchte es nicht versäumen, sich an dieser Stelle beim TC Neureut und bei allen Helfern und Helferinnen für die Ausrichtung der Endspiele zu bedanken.
 
Abschlusstabelle >>
 
Die siegreiche Herrenmannschaft des TC Neureut



Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

30.07.2010 - Rot-Weiss Baden-Baden gewinnt den Ladies Morning Cup 2010

Insgesamt 72 Mannschaften nahmen im Jahr 2010 an dieser Runde teil. Eingeteilt in zwölf Gruppen wurde bis zu den Finalspielen hart untereinander gekämpft. Auch wenn es zwischendurch mal zu kleineren Meinungsverschiedenheiten kam stand bei allen der Spaß am Spiel und die Geselligkeit am Ende doch im Vordergrund.
Ausrichter der Finalrunde war der Tennisclub Diedelsheim, der mit seiner gepflegten Anlage und seinen  kulinarischen Leckerbissen wieder einmal ein Garant für gastfreundliches Ambiente war. Teilnehmerinnen und Gäste wurden von der Mannschaft des TC Diedelsheim aufs Beste versorgt. An dieser Stelle noch einmal ein großes Lob und ganz herzlichen Dank im Namen aller Teilnehmerinnen.
Nachdem der TC Neudenau aus personellen Gründen kurzfristig die Teilnahme an der Finalrunde absagen musste, wurde in 3 spannenden Doppeln die Siegermannschaft der Saison 2010 ermittelt. TC Rot-Weiß Baden-Baden und der Heidelberger TC 1 kämpften um den 1. Platz. Beim Spielstand 1:1 begann für Beide Mannschaften der Nervenkrieg. Nachdem der TC RW Baden-Baden im 3. Doppel den ersten Satz gewonnen hatte und der 2. Satz bereits im Tie-Break war, musste das Spiel wegen starken Regen unterbrochen werden.
Nach der Regenunterbrechung setze sich die nervenstarke Mannschaft des TC RW Baden-Baden durch. Die Mannschaft des Heidelberger TC1 erreichte somit den 2. Platz.

Der  Badische Tennisverband dankt dem 1. Vorsitzenden des TC Diedelsheim, Martin Lang, für die vorbildliche Austragung und dem Küchenteam für die ausgezeichnete Bewirtung der Spielerinnen und Gäste.

Abschlusstabelle >>

 




Artikel veröffentlicht am: 15.07.2016

10.11.2010 - Fortbildungsseminar LLZ Leimen

Fortbildungsseminar für B- und C-Trainer in Leimen

Am Wochenende vom 30. auf 31. Oktober herrschte Leben im Leistungszentrum in Leimen. Der Badische Tennisverband organisierte zum wiederholten Male eine Fortbildungsveranstaltung für C- und B-Trainer.

Mit insgesamt 99 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war der Lehrgang so stark besucht wie lange keiner mehr. Über das gesamte Wochenende wurde ein interessantes Programm geboten.
Neben modifizierten Spiel – und Punkteformen, Komplextraining, Kooperation Schule-Verein, Mitgliederaktivierung in Tennisvereinen wurden auch Themen wie Play & Stay- ein neuer Weg zum Tennis lernen und Doppel das vernachlässigte Spiel ausführlich behandelt.
Für die B-Trainer die einen eigenen Teil in der Fortbildung hatten waren die Themen Talenttraining, Sichtungen auch im Vergleich zur Weltklasse, sowie modernes Krafttraining mit einem praktischen Teil im Landesleistungszentrum der Gewichtheber besonders interessant.

Die interessierten Teilnehmer bei einem der zahlreichen Vorträge:

und beim Vortrag Kindertennis: