Artikel veröffentlicht am: 04.12.2014 , Autor:lu

Besuchen Sie uns auf Facebook!
Erhalten Sie aktuelle Neuigkeiten mehrmals wöchentlich - indem Sie sich mit uns auf Facebook verbinden!



Artikel veröffentlicht am: 06.07.2015

Villingen Meister der Herren 30 in der Regionalliga

Die Herren 30 des TC BW Villingen sind ungeschlagen Meister der Regionalliga geworden und steigen somit in die Bundesliga Herren 30 Süd auf.
Mit einer souveränen Mannschaftsleistung haben sich die Südbadener ohne Niederlage an die Tabellenspitze gesetzt. Das ist umso erfreulicher, da der TC BW Villingen erst in der letzten Saison in die Regionalliga aufgestiegen ist, damals mit einem knappen 5:4 Sieg.
Nur zweimal musste die Mannschaft der Herren 30 etwas zittern. In den Begegnungen gegen den TA TSV Bietigheim und den TZ Sulzbachtal kam es zu 5:4 Erfolgen. Alle anderen Begegnungen wurden deutlicher gewonnen. In der kommenden Saison spielt damit ein weiterer Badischer Verein in der Bundesliga, genauer der Bundesliga Herren 30 Süd.
Der Badische Tennisverband gratuliert hierzu ganz herzlich.
 
Foto privat: Die erfolgreiche Herren 30 Mannschaft des TC BW Villingen.
 
 



Artikel veröffentlicht am: 06.07.2015

Damen des TC Radolfzell Meister der Regionalliga Süd-West

Nicht aufzuhalten waren die Damen des TC Radolfzell in dieser Saison auf ihrem Siegeszug in der Regionalliga Süd-West. Nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison hat der Badische Meister von 2014 auch in der diesjährigen Regionalliga seine Qualitäten unter Beweis gestellt und souverän den Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd perfekt gemacht. Alle Spiele der Südbadenerinnen wurden mit 8:1 oder 7:2 abgeschlossen. Auch im vermeintlichen Spitzenspiel am vergangenen Sonntag, den 04.07.2015, gegen den TSC Mainz, ließ man nichts anbrennen und siegte souverän mit 8:1.
Der Badische Tennisverband hat somit einen weiteren Vertreter in einer der beiden Spielklassen der Bundesliga der Damen und gratuliert der Mannschaft ganz herzlich. 
 
Foto privat: Im Bild (jeweils von links): Betreuer Cedric Baur, 1. Vorsitzender Matthias Baumann, Denisa Allertova, Betreuer Dr. Peter Baur, Zuzana Kucova, darüber Lenka Tvaroskova, ganz oben Norman Bingeser, ganz unten Marta Domachowska, Steffi Bachofer, darüber Anastasia Wagner, Vizepräsidentin des Badischen Tennisverbandes für Mannschaftssport Helen Spieth, Jennifer Zaglauer, Teamleiter Günter Grimmig und Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Groß. Es fehlen Janette Husarova und Daniela Walk.



Artikel veröffentlicht am: 03.07.2015 , Autor:lu

Badisches Finale beim TE-Turnier in Amsterdam

Beim U14 TE-Turnier in Amsterdam standen sich die beiden badische Nachwuchsspieler Marvin Schaber (TC Schönberg Freiburg-St. Georgen) und Justin Schlageter (TC Dogern) im Finale gegenüber. Marvin Schaber, der an Position 11 des Hauptfeldes gesetzt ist, konnte sich zunächst in Runde 1 gegen den Niederländer Jost van der Linden mit 6:4 und 6:4 durchsetzen. In Runde 2 startete er zu Beginn stark mit 6:0 in das Match gegen den Briten George Stoupe. Der zweite Satz ging etwas enger zu, mit 7:5 konnte Marvin Schaber diesen aber dennoch für sich entscheiden. In Runde 3 stand er dann seinem Landsmann Luis Hochenauer gegenüber. Mit 7:5 und 7:5 zeigte sich der Qualifikant kämpferisch, am Ende zog jedoch das badische Talent in die nächste Runde ein. Im Viertelfinale schlug Schaber gegen den Niederländer Guus van de Kerkhof auf. Mit 6:1 und 7:6(6) sicherte er sich seine Teilnahme am Halbfinale. Gegen den Franzosen Erwan Benson Momo Andre, welcher sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gespielt hatte, konnte Marvin Schaber mit 6:1 und 6:3 die Oberhand behalten. 
Justin Schlageter startete mit 6:2 und 7:6(4) gegen den Polen Michal Suski in das Turnier. In der zweiten Runde konnte er sich gegen den Belgier Romain Faucon sehr deutlich mit 6:0 und 6:0 durchsetzen. Somit stand er dem an Position 4 gesetzten Badener Michael Walser gegenüber. Mit 6:1 und 6:3 löste er auch diese Aufgabe mit Bravour und zog so ins Viertelfinale ein. Dort siegte er gegen den Russen Bekkhan Atlangeriev 7:5(5) 6:2. Im Halbfinale setzte er sich gegen Diego Augusto Barreto Sanchez aus Spanien durch.
Verbands-Trainer Rainer Öhler, der mit den badischen Athleten nach Amsterdam gereist war, ist sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge und konnte so "entspannt" das Finale zwischen Schlageter und Schaber am Samstag ansehen. Justin Schlageter behielt in diesem Finale mit 6:0 7:6 die Oberhand.
 
Im Doppel konnten die beiden Badener dann noch den 2.Platz zusammen erspielen. Sie mussten sich nur im Finale der niederländischen Paarung Kuipers/Wassermann geschlagen geben.
Ein durchweg erfolgreiches Wochenende!
Aus Baden waren außerdem weitere badische Athleten nach Amsterdam gereist: Leon Huck (Runde 2), Philip Uhde (Runde 3), Moritz Hoffmann  (Runde 3) und Pauline Ernstberger (Runde 1 über die Qualifikation)
Foto (privat) : Marvin Schaber, Landestrainer Rainer Öhler, Justin Schlageter
 



Artikel veröffentlicht am: 01.07.2015

Aktuelle Information aufgrund der zu erwartenden hohen Temperaturen in den nächsten Tagen

Aufgrund der Wetterprognose für die kommenden Tage möchten wir auf die Möglichkeit hinweisen, Spiele auf eine andere Uhrzeit zu verlegen. So kann der Spielbeginn – bei vorhandener Platzkapazität – auf den frühen Vormittag oder den Spätnachmittag verlegt werden. Diese Änderungen  können im Einverständnis beider Vereine miteinander vereinbart werden. Der Spielleiter muss hierüber unbedingt informiert werden.
 
Darüber hinaus hat der Oberschiedsrichter  die Möglichkeit Spiele insbesondere wegen der Witterung zu unterbrechen.
In Anbetracht der hohen Temperaturen sollte Verlegungswünschen zugestimmt werden.



Artikel veröffentlicht am: 02.07.2015 , Autor:lu

Dunlop Fort Tournament Testsieger im Tennismagazin

Deutschlands Ball Nr. 1 ist im Tennismagazin zum Testsieger gekürt worden.
 
Hanau, 19. Juni 2015 – Im großen Balltest der neuen Juli-Ausgabe des Tennismagazins ist der DUNLOP FORT TOURNAMENT unter den fünf offiziellen Punktespielbällen erneut auf Platz 1 gelandet. Alle Bälle wurden einer intensiven 6-wöchigen Praxis-Prüfung unterzogen: Die Tester kamen zum Ergebnis, dass der DUNLOP Ball die mit Abstand besten Eigenschaften bietet.
 
Das Fazit des Tennismagazins lautet: „Der Fort Tournament ist das Nonplusultra auf dem Ballmarkt. Ein Top Turnierball, der sich für Spieler aller Klassen eignet. Der Mix aus angenehmen Spieleigenschaften und langer Haltbarkeit ist perfekt.“
 
Der DUNLOP FORT TOURNAMENT durchläuft in der Produktion zahlreiche Qualitätskontrollen, um eine gleichbleibend hohe Qualität zu garantieren. Für den Ball werden ausschließlich hochwertige Materialien verwendet.



Artikel veröffentlicht am: 02.07.2015 , Autor:lu

Sport mit Flüchtlingen – Sportvereine können ab sofort Zuschüsse beantragen

Der Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) hat den Sportvereinen im Land, die Flüchtlingen die Teilnahme an ihren Angeboten ermöglichen, eine finanzielle Unterstützung zugesagt.
Sportvereine, an deren Sportangebot fünf bis neun Flüchtlinge teilnehmen, erhalten eine einmalige Förderung in Höhe von 250 Euro. Bei mehr als zehn Teilnehmenden bekommt der Verein 500 Euro. Die insgesamt 60.000 Euro des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg werden gemäß dem bestehenden Verteilerschlüssel auf die Verbandsgebiete der drei Sportbünde aufgeteilt.
Der Badische Sportbund Nord begrüßt diese Entscheidung. Präsident Heinz Janalik: “Der Sport eignet sich hervorragend als Völkerverständigung und es ist für uns und unsere Vereine eine Selbstverständlichkeit, hier aktiv zu sein. Wir freuen uns, dass das Engagement unserer Vereine nun auch durch das Land Baden-Württemberg entsprechend gewürdigt wird.“
Der Badische Sportbund Nord ist für seine nordbadischen Vereine erster Ansprechpartner, wenn es um die Beantragung der Zuschüsse geht. Bisher haben sich bereits Sportvereine, an deren Sportbetrieb Flüchtlinge aus Syrien, Eritrea und Nigeria teilnehmen, gemeldet.
Bis zum 15. Juli können die Vereine einen entsprechenden Antrag beim BSB einreichen. Übersteigen die Anträge das zur Verfügung stehende Fördervolumen, entscheidet das Losverfahren.

Ansprechpartner beim BSB und weitere Infos zum Thema Sport mit Flüchtlingen:
Bernhard Hirsch
Tel. 0721-1808-15
b.hirsch@badischer-sportbund.de



Artikel veröffentlicht am: 01.07.2015 , Autor:ke

Baden unterliegt Württemberg in der Vorbereitung zum DTB-Talent-Cup

Eine klare Niederlage gab es für das badische U11-Team am vergangenen Sonntag beim Vergleichskampf gegen den Nachbarverband Württemberg. Der baden-württembergische Vergleich, der jährlich zur Vorbereitung des DTB-Talent-Cups Mitte Juli ausgetragen wird, ist der letzte Test bevor es in drei Wochen in Essen dann ernst wird.

 

Die badischen Juniorinnen und Junioren Marlene Förster, Eliza Krause, Melanie Maier, Rosa Pöttinger, Vianne Schwab, Eliana Weichel, Luca Baral, Mika Baur, Elias Faulhaber, Till Messmer, Marco Vojtko und Torben Zimprich mussten in den Disziplinen Mehrkampf und Mannschaftsspiele den württembergischen Jugendlichen den Vortritt lassen, bei den Matches im Tennis Einzel und Doppel kam es zu einigen engen Ballwechseln und Begegnungen.

 

Für Verbandstrainerin Susanne Schaffner und die beiden „Co-Trainer“ Felix Dobler und Julia Männlin steht mit dem Team in den kommenden Tagen/Wochen bis zur Meisterschaft in Essen noch der Feinschliff an, damit das Projekt „Talent-Cup“ gelingt.




Artikel veröffentlicht am: 29.06.2015 , Autor:lu

Mannschaftsspielbetrieb – Der kommende Spieltag

Am Sonntag den 5. Juli, findet sowohl in der Damen Regionalliga Süd-West als auch in der Herren 30 Regionalliga Süd-West der letzte Spieltag statt, an dem es für die Tabellenführer um den Aufstieg in die 2. Bundesliga - Damen Süd bzw. in die Bundesliga Herren 30 - Gruppe Süd geht. Beide derzeitigen Tabellenführer stammen aus Baden: In der Damen Regionalliga Süd-West steht die Mannschaft des TC Radolfzell ganz oben in der Tabelle. Am 05. Juli 2015 um 11 Uhr findet für sie auf der eigenen Anlage das Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten TSC Mainz statt. In der Herren 30 Regionalliga Süd-West stehen die Spieler des TC BW Villingen ebenfalls am 05. Juli um 11 Uhr vor der Aufgabe, den ersten Tabellenplatz im Spiel gegen den sechstplatzierten Marburger TC zu verteidigen. Für den TC Wolfsberg Pforzheim geht es hingegen in der Partie gegen den TC Andernach darum, den Abstieg abzuwenden.
 
Darüber hinaus beginnt am Wochenende des 04. Und 05. Juli die Regionalliga Herren mit den badischen Vertretern TC BW Oberweier und TC Radolfzell, und auch die Badenliga Herren startet an diesem Wochenende mit einem Doppelspieltag.
 
Der TK GW Mannheim empfängt in der 1. Bundesliga Herren den amtierenden Vizemeister TK Kurhaus Lambertz Aachen.
 
Die 1. Bundesliga Damen startet nach einer fünfwöchigen Unterbrechung ebenfalls wieder. Die Damen des TC Rüppurr stehen am 05. Juli im vorletzten Spiel beim ETUF Essen, bevor es am 12.07. zum Tabellenersten nach Ratingen geht.
 
Details zu Spielansetzungen finden Sie hier:



Artikel veröffentlicht am: 29.06.2015 , Autor:lu

European Senior Open vom 8. bis 14. Juni 2015 in Baden-Baden

„Unser Ziel ist es, dass ganze Generationen hier vereint sind“, sagte der Präsident des TC „Rot-Weiss“ Baden-Baden am Ende der 58. European Senior Open am 14. Juni. 298 Teilnehmer, 331 Spiele an sieben Tagen - eine Herausforderung für das Organisationsteam des Vereins, Angelika Negwer und Geraldine Rudolph. Vor allem Angelika Negwer schien in der Woche der „ESO“, wie das Turnier vereinsintern genannt wird, fast auf dem Platz zu schlafen. Immer für alle ansprechbar und immer voll auf der Höhe, wenn es um Spiele, Punkte und Einsätze ging. Unter der Leitung des immer ruhig wirkenden Kölner Oberschiedsrichters Torsten Jüchter konnten alle „Streitigkeiten“ um „Aus oder nicht Aus“ schnell behoben werden. Aufgrund der parallel zu den 58. European Senior Open stattfindenden Mannschafts-WM im französischen La Baule, war das Turnier in Baden-Baden von einem „Grade-1“ zu einem „Grade-2“-Turnier herabgestuft worden. Das tat den Spielen und der Begeisterung auf den Plätzen und der Anlage jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil: Zum ersten Mal konnten auf der Tennisanlage an der Lichtentaler Allee auch die 35- und über 70-Jährigen aufschlagen. Zudem wurde das Turnier für die Topspieler der Region reizvoller, da sie sich nun Chancen auf einen Sieg ausrechnen konnten. Die großen „Tenniscracks“ spielten ja in La Baule. So konnte z.B. Frederic Neyheusel, der aus einer Rastatter Tennis-Familie stammt, in der Gruppe der Herren 40 siegreich vom Platz gehen. „Wichtig ist, dass in Deutschland die Kategorie 1 steht“, sagt Clubpräsident Auer. Vereinsintern wird nun bereits an den 59. European Senior Open gebastelt, die im kommenden Jahr natürlich auch wieder auf der Anlage in Baden-Baden stattfinden werden. Bericht: Gerald Pinkenburg



Artikel veröffentlicht am: 29.06.2015 , Autor:lu

Internationale Badische Tennismeisterschaften 2015 in Pforzheim

Com 06. bis 11. Juli 2015 finden auf der Anlage des TC Wolfsberg Pforzheim die Internationalen Badischen Tennismeisterschaften der Damen und Herren statt. Meldeschluss ist der 1. Juli 2015.



Artikel veröffentlicht am: 19.06.2015 , Autor:lu

Baden-württembergisches Grundschulfinale Jugend trainiert für Olympia

Gemeinschaftsschule Weil im Schönbuch Sieger beim baden-württembergischen Grundschulfinale Jugend trainiert für Olympia
Am 08.06. fand auf der Anlage des TC Doggenburg das diesjährige baden-württembergische Grundschulfinale im Rahmen des Schulsportwettbewerbs Jugend trainiert für Olympia statt. 4 Schulen qualifizierten sich in ihren jeweiligen Regierungspräsidien für das Finale: Grundschule Empfingen (RP Karlsruhe), Grundschule Markelfingen (RP Freiburg), Gemeinschaftsschule Weil im Schönbuch (RP Stuttgart) und die Gemeinschaftsschule Pliezhausen (RP Tübingen).
Im ersten Halbfinale kam es zu der Begegnung zwischen Empfingen und Markelfingen. Nach den Einzeln stand es 2:2. Somit mussten die Doppel entscheiden. Dabei gewann Markelfingen beide Doppel, siegte 4:2 und war somit badischer Grundschulmeister. Das zweite Halbfinale bestritten Weil im Schönbuch und Pliezhausen. Hierbei stand es nach den Einzeln 3:1  für Weil im Schönbuch. Nachdem jede Schule 1 Doppel gewann, war das Endergebnis 4:2 für Weil im Schönbuch.
Danach kam der Regen und das Turnier musste unterbrochen werden. Als es besser wurde, konnte man zumindest noch das Finale ausspielen. Dabei führte Weil im Schönbuch nach den Einzeln mit 3:1  gegen Markelfingen. Auch hier gewann jede Schule noch ein Doppel und somit wurde Weil im Schönbuch baden-württembergischer Grundschulmeister 2015. Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Schulen.
 
Hier das Ergebnis im Überblick:
1. Weil im Schönbuch
2. Markelfingen
3. Empfingen und Pliezhausen
 
 
Als kleines Bonbon für alle teilnehmenden Schulen gab es Freitickets für den zeitgleich stattfindenden Mercedes-Cup auf dem Weissenhof, der in diesem Jahr zum ersten Mal auf Rasen ausgetragen wurde. Auch das Wetter hatte ein Einsehen, so dass die Kids gegen späten Nachmittag die Profis bei ihren Spielen bestaunen durften. Ein herzliches Dankeschön geht an den TC Doggenburg, der die Anlage für das Turnier zur Verfügung stellte, an den WTB, der die Tickets für den Mercedes Cup organisierte, an die Sparkasse, die als Sponsor Preise stiftete und an alle Schiedsrichter und Wettkampfhelfer.
Bericht: Marc Endres



Artikel veröffentlicht am: 15.06.2015 , Autor:lu

Tim Rühl erreicht Halbfinale beim ITF Junior Turnier in Offenbach

Jochen Bertsch spielt sich über die Qualifikation bis ins Viertelfinale
 
Der BTV-Kaderathlet Tim Rühl erreichte beim International ITF Junior Tournament vom 09. bis zum 14. Juni 2015 das Halbfinale. Zunächst startete er mit einem 7:5 und 6:3- Sieg gegen Lev Kazakov (Russland) in das Turnier. In Runde zwei traf er auf den Argentinier Espin Busleiman [8]. Gegen den an Position 8 gesetzten Spieler musste Rühl zunächst den ersten Satz mit 1:6 verloren geben. Mit 7:5 kämpfte er sich im zweiten Satz jedoch eindrucksvoll zurück und konnte sich nach 6:4 im dritten Satz den Einzug in Runde 3 sichern. Mit 7:6(5) und 6:3 behauptete er sich gegen den Chinesen Yibing Wu [10]. Im Viertelfinale wartete daraufhin Landsmann Marvin Möller, den Rühl mit 7:6(3) und 6:3 hinter sich lassen konnte. Somit stand das Talent aus Baden im Halbfinale dieses ITF Junior Turnieres dem drittgesetzten Ungaren Mate Valkusz gegenüber. Dieser wurde mit 6:1 und 6:3 seiner Favoritenrolle gerecht, und beendete somit das Turnier für Rühl. 
Jochen Bertsch schlug nach erfolgreicher Qualifikation in Runde 1 gegen den Spanier Dominguez auf. Durch einen deutlichen 6:1 und 6:4 Erfolg erreichte er die zweite Runde. Hier besiegte er Rudolf Molleker, der in der ITF Rangliste (Bertsch 613, Molleker 298) ganze 315 Plätze vor Bertsch platziert ist, mit 6:4 und 7:5. Durch dieses hervorragende Match stand er in Runde drei dem an Position 13 gesetzten Finnen Eero Vasa (ITF-Rangliste Platz 83) gegenüber.Mit 6:3 und 7:6(9) gelang dem badischen Nachwuchstalent erneut eine Sensation. Erst im Viertelfinale wurde der Lauf des Qualifikanten dann durch den fünftgesetzten Sumit Nagal (Indien) gestoppt. Der auf der ITF Rangliste auf Platz 34 rangierende Inder konnte sich mit 6:1 und 6:2 durchsetzen.
Der Badische Tennisverband gratuliert Tim Rühl, der im Turnierverlauf mehrfach gesetzte Spieler hinter sich ließ, und Jochen Bertsch, der sich über die Qualifikation bis ins Viertelfinale gekämpft hatte, zu ihrer tollen Leistung bei diesem ITF Junior Turnier! Weitere Informationen  Bild: Jochen Bertsch (Archiv)



Artikel veröffentlicht am: 15.06.2015 , Autor:lu

Marvin Schaber erfolgreich beim TE in Kopenhagen

BTV-Nachwuchstalent Marvin Schaber hat beim TE-Turnier vom 8. bis 14. Juni 2015 in Kopenhagen das Halbfinale erreicht. Der an Position 7 des Feldes gesetzte 14-Jährige konnte sich im Turnierverlauf gegen Gegner aus den Niederlanden, Großbritannien und Dänemark durchsetzen. Erst gegen seinen Landsmann Lucas Krämer musste er sich im Halbfinale mit 6:1 und 6:2 geschlagen geben. Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Halbfinales!



Artikel veröffentlicht am: 15.06.2015 , Autor:lu

Deutsche Beach Tennis Meisterschaften 2015

Auch in diesem Jahr bildeten die Deutschen Beach Tennis Meisterschaften das Highlight des DTB Beach Tennis Circuit. Vom 12.-14. Juni kämpfte die deutsche Beach Tennis Elite auf der Anlage des TC Boehringer e.V. (Rheinland-Pfalz) um die Titel in den Wettbewerben Damen-/Herren-Doppel und Mixed. 
Für die Teilnahme an den Deutschen Beach Tennis Meisterschaften ist keine Qualifikation nötig, jeder kann - unabhängig von seiner/ihrer Spielstärke - teilnehmen. Mit speziellen Rackets, sogenannten „Paddle-Schlägern“ aus Carbon und Fiberglas, und druckreduzierten Bällen zeigten die Spieler sportlich anspruchsvolle Leistungen. Spektakuläre Einlagen und athletische Tricks boten den Zuschauern beste Unterhaltung in lockerer Strandatmosphäre. Aus badischer Sicht gab es beu den Damen einen dritten Platz. Das Duo Meike Zeißner und Christina Kreutz vom TC Ladenburg erreichte beim Damen-Doppel einen Platz auf dem Treppchen! Herzlichen Glückwunsch!
Bilder (c) Neumann/ TC Boehringer e.V.
 
Ergebnisse:
 
Herren-Doppel
1. Manuel Ringelstetter/Nils Muschiol
2. Alexander Bailer/Oliver Munz
3. Tobias Notter/Benjamin Blank
Damen-Doppel
1. Dorothee Berreth/Monika Keller
2. Lisa-Marie Bürkle/Carina Blank
3. Meike Zeißner/Christina Kreutz
Mixed-Doppel
1. Dorothee Berreth/Oliver Munz
2. Carina Blank/Alexander Bailer
3. Jaqueline Mager/Benjamin Blank
 



Artikel veröffentlicht am: 29.04.2015 , Autor:so

11. Baden-Württembergische Meisterschaften der Senioren beim TC Singen

 
Gegner und Hitze machen zu schaffen
 
130 Senioren-Tennisspieler bei Baden-Württembergischen in Singen am Start.
 
Mit fünf Titeln bei acht Konkurrenzen verteidigten die Badischen Senioren auf eigenem Terrain ihre Vormachtstellung. Allerdings hätten die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Singen im Schatten des bekannten Hohentwiel mehr Zuspruch aus beiden Verbänden verdient gehabt. Bei idealen Bedingungen, manchen Tenniscracks war es ganz im Süden des Ländles vielleicht etwas zu heiß, gingen die Titelkämpfe reibungslos über die Bühne – auch Dank einer hervorragend funktionierenden Turnierleitung mit viel Erfahrung. „Ich hätte mir mehr Teilnehmer gewünscht“, so Turnierchef Wolfram Schmidle, der von seinem Jugendwart Tim Nitsch und dem 1. Herrenteam des TC Singen sowie vom Team um Sportwart Egbert Dor beim TC Rielasingen unterstützt wurde. Keine Probleme mit den durchweg fairen Spielern hatte Oberschiedsrichter Lukas del Giudice.
Zur abschließenden Siegerehrung nach den Finals am Sonntag waren der Präsident des Badischen Tennisverbandes, Stefan Bitenc, und der stellvertretende württembergische Verbandssportwart Hartmut Seifert angereist. Sie lobten den Einsatz der Damen und Herren auf dem Platz und dankten den gastgebenden Vereinen TC Singen und TC Rielasingen für die Ausrichtung der Meisterschaften. Die Sieger und Platzierten wurden mit attraktiven Gutscheinen belohnt.
Da bei den Damen (leider) nur ein Wettbewerb zustande gekommen war, spielten hier auch einige Damen 50 mit. Im bezirksinternen Viertelfinal-Duell setzte sich Gabriele Joachimski (TC Singen) gegen Anneliese Beck-Frick (TC Dettingen-Wallhausen) durch, scheiterte dann aber im Halbfinale an der späteren Titelträgerin Petra Dobusch (Doggenburg). Im Finale traf die an eins gesetzte Favoritin auf Isolde Hepp-Schwarz, die im Halbfinale Sandra Jachmann (TC RW Stuttgart) besiegte. Die Lokalmatadorin gewann den ersten Satz überraschend deutlich mit 6:1. Im zweiten Durchgang kam Dobusch besser ins Spiel und gewann diesen mit 6:4. Im entscheidenden Match-Tiebreak lag die Singenerin 6:0 in Front und der Titel war greifbar nahe. Gegen jetzt eine zu defensiv agierende Isolde Hepp-Schwarz holte die Favoritin erneut auf und siegte schließlich denkbar knapp mit 11:9.
Den Titel bei den Herren 30 machten mit dem an eins gesetzten Philipp Laiple (TEC Waldau) und Wojtek Bratek (TV Hohenacker) zwei Württemberger unter sich aus. In einem spannenden und über weite Strecken hochkarätigen Match hatte Bratek letztlich die Nase im Match-Tiebreak knapp vorne. Weniger spannend machten es die Herren 40, wo sich der an zwei gesetzte Roger King (TC BW Rottweil) deutlich mit 6:1 und 6:2 gegen Alexander Börngen (TC Rommelshausen) durchsetzte. Börngen gewann im Halbfinale denkbar knapp gegen Götz Jörger (TC BW Villingen), King schaltete Matthias Marquardt (TC Herrenberg) aus.
Mit dem späteren Sieger Jürgen Schäfer (TC BW Bohlsbach) erreichte ein ungesetzter Spieler das Finale der Herren 50, wo er sich mit der Nummer drei, Thomas Rupps (TC Esslingen) auseinandersetzen musste. Rupps hatte im Halbfinale den an eins gesetzten Armin Jäger (TC Weinheim) klar in zwei Sätzen besiegt und auch Schäfer hatte beim 6:0 und 6:2 über Gunther Heeb (TC Weissenhof) keine Probleme. Im Endspiel wirkte Schäfer frischer und holte sich den Titel mit einem 6:4 und 6:0 Erfolg. Bei den Herren 55 setzte sich erwartungsgemäß der Favorit Udo Betz (TC Wolfsberg Pforzheim) mit einem 6:0 und 6:2 gegen den ungesetzten Ferenc Csepai (TA TSCH Esslingen) durch, der im Halbfinale die Nummer zwei des Turniers, Uwe Scherer (TC Lörrach) ausschaltete. Betz bekam es im Semifinale mit dem Spielleiter der Senioren beim Badischen Tennisverband, Wolfram Wiederkehr (TC RW Wiesloch) zu tun, den er mit 6:3 und 6:3 besiegte.
Im vereinsinternen Duell der Herren 60 zwischen Wilhelm Tscholl und Karl Messmer (beide TC Singen), die auch an eins und zwei gesetzt waren, hatte letztlich der Favorit die Nase vorn. Obwohl sich Messmer nach Kräften wehrte, schwanden diese bei hochsommerlichen Temperaturen immer mehr. Tscholl gewann den ersten Satz mit 6:3 und ließ dann beim 6:2 auch im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen. Messmer gewann sein Halbfinalspiel denkbar gegen Karl-Heinz Rival, Tscholl setzte sich gegen Uwe Göpper (TC Seelbach) durch, der verletzt aufgeben musste.
Seinen altbekannten Gegner, Bernd Ganther aus Baden-Baden, hatte Lokalmatador Wolfram Schmidle, wie in den bisherigen Spielen, bestens im Griff. Der Senioren-Europameister holte sich den ersten Satz mit 6:3. Auch im zweiten Durchgang ließ der auch als Turnierleiter fungierende Tennislehrer keine Spannung mehr aufkommen und sicherte sich erneut einen baden-württembergischen Titel mit 6:2. Mit Karl-Heinz Schäfer und Manfred Hofmann (beide TC RW 69 Karlsdorf) machten den Titel bei den Herren 70 zwei an eins und zwei gesetzte Vereinskollegen unter sich aus. Schäfer hatte beim 6:2 und 6:3 das bessere Stehvermögen. Dieser setzte sich im Halbfinale gegen Werner Mayer (TC Wendlingen) durch, Hofmann gewann gegen Peter Stölker (TC Ettenheim). Bericht und Bilder: Jürgen Müller
 
Bild 1: Siegerehrung, Bild 2: Zuschauer



Artikel veröffentlicht am: 09.06.2015 , Autor:so

BTV-Fonds für Vereine mit besonderen Härtefällen

Wie in der Mitgliederversammlung am 21.03.2009 beschlossen, hat der Badische Tennisverband den Bestand des ehemaligen Solidarmarkkontos für Vereine, die unverschuldet in Not geraten, in einen eigens dafür eingerichteten „Fonds für Vereine mit besonderen Härtefällen“ gebucht. Damit ist es dem Verband möglich, seine Vereine bei nachweisbaren Härtefällen finanziell zu unterstützen. Bis zur Erschöpfung des Fonds legt der Schatzmeister in der Mitgliederversammlung jeweils einen Verwendungsnachweis für die abgelaufenen Geschäftsjahre ab.
Denkbare Härtefälle sind beispielsweise Schäden nach Unwetter, die nicht durch eine Versicherung abgedeckt sind. In diesen Fällen können Vereine einen Antrag an die Geschäftsstelle richten. Dem Antrag sind Nachweise wie eine kurze Begründung des Härtefallantrags, Fotos, Rechnungen usw. beizufügen. Das Präsidium des Badischen Tennisverbandes wird jeweils in seiner auf den Antrag folgenden Sitzung nach Antragsprüfung über die Höhe der Mittelzuwendung entscheiden.
Bei der Zuwendung handelt es sich um eine freiwillige Leistung des Verbandes, auf die kein Rechtsanspruch besteht. Finanzielle Notlagen der Vereine stellen ausdrücklich keine Härtefälle im Sinne des Fonds dar.  
Hans-Joachim Weber/Schatzmeister



Artikel veröffentlicht am: 08.06.2015 , Autor:lu

Baden-Württembergische Meisterschaften der Damen und Herren beim Cannstatter TC

Ellen Linsenbolz Baden-Württembergische Meisterin im Doppel
Die Anlage des Cannstatter Tennisclubs, der in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum feiert, erwies sich als ein gutes Pflaster für die Teilnehmer aus Württemberg. In allen fünf ausgetragenen Einzelkonkurrenzen der Meisterwettbewerbe der benachbarten Tennislandesverbände aus Baden und Württemberg hatten am Ende die Akteure des Gastgebers die Nase vorn. Im Mittelpunkt der viertägigen Veranstaltung, die zum elften Mal ausgetragen wurde, standen die Partien in der Sonderklasse, wo die Topspieler aus Baden und Württemberg um den Titel und den größten Batzen des Preisgeldes spielten.
Im Feld der Damen wurde die Meisterin aufgrund von internationalen Turnierverpflichtungen bereits am Samstagmittag gekürt. Doch weder die topgesetzte Laura Schaeder (TEC Waldau Stuttgart) noch die an drei bis vier gesetzten Spielerinnen konnten sich für das Endspiel qualifizieren. „Das zeigt die große Ausgeglichenheit und das hohe Niveau im Feld der Damen“, zeigte sich Rolf Schmid, der Verbandssportwart des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB), zufrieden. So standen sich mit der an fünf gesetzten Anna Gabric (TC Lauffen) und Ana Maria Nedelcu (TV Reutlingen) zwei Überraschungsspielerinnen im Finale gegenüber. In einer ausgeglichenen Partie hatte am Ende die 17 Jahre alte Gabric mit Match-Tie-Break mit 4:6, 6:3, 10:3 die Nase vorn. Neben dem Pokal, den WTB-Präsident Ulrich Lange mit Cannstatts Vorsitzendem Helmut Bayer überreichte, gab es noch einen Scheck in Höhe von 1.400 Euro. Die 23-jährige Zweitplatzierte durfte sich mit einem Preisgeld in Höhe von 750 Euro trösten.
Das Highlight am Finaltag war das Endspiel der Herren S zwischen den Nummern eins und zwei der Setzliste, Nils Langer und Marko Lenz (TC Wolfsberg Pforzheim). Die beiden Topakteure der Herrenkonkurrenz demonstrierten ihr komplettes Schlagrepertoire und sorgten bei den Zuschauern regelmäßig für großen Applaus. Nach knapp 90 Minuten Spielzeit setzte Langer, die aktuelle Nummer 259 der Weltrangliste, mit einem Break den Schlusspunkt zum 6:3, 6:2-Erfolg. „Nils hat in dieser Partie seine Favoritenstellung klar unter Beweis gestellt und sich absolut verdient den Baden-Württembergischen Meistertitel geholt“, so Rolf Schmid, der ein zufriedenes Resümee der Meisterschaften in Cannstatt zog: „Hier hat einfach alles gepasst. Tolle Matches auf einem hohen Niveau, ein hervorragendes Team vom ausrichtenden Club, bei dem sich auch die Vorstandsschaft nicht zu schade war, die Plätze abzuziehen und zu spritzen. Ein großes Lob auch an den umsichtigen Oberschiedsrichter Stefan Hofherr, der mit seiner ruhigen Art die Titelkämpfe hervorragend begleitet hat.“
Bei der gemeinsamen Siegerehrung im Anschluss an die Einzelfinals durfte sich der Cannstatter Tennisclub nicht nur über das Lob, sondern auch über einen Sieger aus den eigenen Reihen freuen. Lokalmatador Michael Barth gewann die Herren B-Konkurrenz durch ein hart umkämpftes 3:6, 6:3, 10:5 gegen Pascal Streit (TC Herrenberg). 
Die weiteren Siege gingen an Ann-Sophie Hahn (TC Herrenberg) bei den Damen A, die Annika Hepp (TC Bad Saulgau) mit 6:1, 6:3 bezwang, und bei den Herren A an Lukas Winkelmann (TA SV Böblingen) nach dem 4:6, 6:1, 10:6 über Michael Krug (TC Markwasen Reutlingen).
Die Pokale für die erfolgreichen Akteure übergaben Rolf Schmid, Helmut Bayer, Sebastian Weber (Präsidiumsmitglied Badischer Tennisverband) und Bernd Marcel Löffler (Bezirksvorsteher Bad Cannstatt).
Die Titelkämpfe waren jedoch noch nicht beendet. Zum Abschluss wurden noch die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Doppel ausgespielt. Hier gewannen Ana Maria Nedelcu (TV Reutlingen)/Ellen Linsenbolz (TSG 78 Heidelberg) und Hendrik Jebens (TC Leonberg)/Blaz Seric (TEC Waldau Stuttgart) die Titel. Im kommenden Jahr werden die Meisterschaften der Aktiven auf badischem Boden stattfinden, dafür sind die Senioren im württembergischen Verbandsgebiet zu Gast. A. Adam
Bild 1: Finalist der Herren S, Marko Lenz. Foto: A. Adam
Bild 2: Siegerehrung nach den Endspielen in den Einzelkonkurrenzen. Foto: A. Adam



Artikel veröffentlicht am: 15.04.2015 , Autor:so

Neue Spielberichte für die Saison 2015

Das Formular „Spielbericht“ wurde angepasst und steht künftig hier zum Download bereit >>
Ab Dienstag, den 22.04.2015 können die Spielberichte auch in Leimen in der Geschäftsstelle bestellt werden. Preis pro Block à 10 Stück = 2,50 €
Die alten Spielberichte behalten weiterhin ihre Gültigkeit.
Bitte beachten Sie, dass es für die Punktspiele der U8-U10 sowie die Doppelspielrunden eigene Spielberichte gibt. Zum Download >>