McDonald´s Junior Open 2019 in Lippstadt

J2- Jugendturnier in Villingen-Schwenningen

Vom 18. bis 20. Januar 2019 findet in Villingen-Schwenningen der „8. TennisGate-Junior Cup“ statt.

Nach den erfolgreichen Durchführungen in den vergangenen Jahren mit vielen guten Spielern wurde das deutsche Ranglistenturnier vom Deutschen Tennis Bund in die Kategorie J2 hochgestuft. Das bedeutet, es werden mehr Punkte für die deutsche Rangliste vergeben.

Teilnehmer aus Baden-Württemberg, Bayern und Hessen nahmen bereits in den vergangenen Jahren bei diesem deutschen Ranglistenturnier in der Villinger Tennishalle teil. Über 100 Spieler und Spielerinnen in den Konkurrenzen U12 bis U18 männlich wie weiblich werden auch in diesem Jahr Ende Januar an den Start gehen.
Auch einige Spieler und Spielerinnen aus dem badischen Tennisverband konnten sich in den vergangenen Jahren in die Siegerlisten eintragen.

 „Wir dürfen gespannt sein, welche interessanten und talentierten Spieler in diesem Jahr im Teilnehmerfeld sein werden“, freut sich Veranstalter Markus Dufner über die achten Austragung des Jugendturniers.

„Ich bin sehr überrascht welches Niveau hier Jahr für Jahr gespielt wird“ zeigt sich auch Jürgen Müller vom Ausrichterverein  TC BW Villingen sehr angetan.
Neben den obligatorischen Pokalen und Urkunden winken wieder sehr attraktive Sachpreise der lokalen Sponsoren.

Weitere Infos: www.mcd-sportmarketing.de

Stenzer und Fix trainierten unter der Leitung von Boris Becker

Die Nachwuchsförderung des Deutschen Tennis Bundes (DTB) entwickelt sich stetig und erfolgreich weiter. Ab sofort führt der Dachverband regelmäßigere und noch umfangreichere Sichtungen der 12- und 13-jährigen Jungen durch.

In der letzten Woche des Novembers 2018 trainierten unter der Leitung von Head of Men’s Tennis Boris Becker und den DTB-Trainern Peter Pfannkoch und Gerald Marzenell 24 ausgewählte Talente der Jahrgänge 2005 und 2006 drei Tage lang am DTB-Bundesstützpunkt in Hannover. Auf Initiative des dreifachen Wimbledon-Champions wurden die Kids zusammen mit ihren Eltern eingeladen. Mit dabei waren auch das badische Nachwuchstalent David Fix vom TC Wolfsberg Pforzheim und Max Stenzer vom TC Grün-Weiss Baden-Baden. Ihre Eindrücke vom Training mit Boris Becker und dem gesamten DTB-Lehrgang gibt es in der nächsten baden tennis Ausgabe ab dem 7.2.2019 zu lesen.

Fotos: Oliver Hardt

Herzogenhorn 2018!

Verbandstrainer Rainer Öhler trat zusammen mit Günther Streit und zwölf badischen Kaderathleten am Sonntag den 28. Oktober die Reise an. Ziel, (wie immer um diese Jahreszeit) Leistungszentrum Herzogenhorn. Mit dabei waren sechs Jungen und sechs Mädchen: Philipp Rein (TC Schwarz-Gelb Heidelberg), David Fix (TC Wolfsberg Pforzheim), Noah Nehls (TC Blau Weiß Oberweier), Jakub Kaminski (TC Schönberg Freiburg-St. Georgen), Mika Granitzer (TC Schönberg Freiburg-St. Georgen), Lukas Künze (TC 74 Hochdorf), Sina Schreiber (Sport- u. Schwimm-Club Karlsruhe), Lina Spirgath (TC Blau-Weiß 64 Leimen), Magdalena Kaminski (TC Schönberg Freiburg- St.Georgen), Emilia Namyslo (TC Schwarz-Gelb Heidelberg), Sarah Hartel (TC Schwarz-Gelb Heidelberg), Rieke Wendt (TC Rheinfelden).

Das „Horn-Bilder-Tagebuch von Magdalena, Sarah, Rieke gewährt uns Einblicke in das Trainingslager….

...die Aussicht...

...aber viel Zeit blieb nicht die schöne Aussicht zu genießen, denn…

…als wir im Herzogenhorn-Leistungszentrum ankamen, wurden wir erst in unsere Zimmer eingeteilt. Emilia, Sina und Lina kamen ins Zimmer 21, Magdalena, Rieke und Sarah ins Zimmer 22. Jakub, Mika und Noah ins Zimmer 23, Philipp, Lukas und David ins Zimmer 24. Nachdem die Koffer ausgepackt waren und wir zu Abend gegessen hatten, ging es für uns auch gleich mit dem ersten Training los. Wir gingen in die Judohalle, machten ein paar „Stabis“ und „Kämpfe“. Als das „Kondi“ fertig war, spielten manche noch Tischtennis oder Skip-Bo. Danach ging´s ins Bett.

Turnhallentag 29.10.2018

Um 7 Uhr standen wir auf und gingen joggen. Überall lag Schnee und an manchen Stellen sogar bis zu 10 cm hoch. Danach gingen wir frühstücken. Als alle fertig waren, mussten wir erstmal das eine Auto, aus der Parklücke schieben – es war eingeschneit. Wir fuhren 15 min zur Turnhalle. Wir wärmten uns auf und dann hatten wir Circletraining. Am Schluss spielten wir eine Runde Fußball. Wir fuhren zurück und aßen zu Mittag.

Nachdem wir in der Mittagspause Tischtennis spielen ging es um 14 Uhr wieder in die Turnhalle zum Training. Nach fast drei Stunden gingen wir wieder zurück in die Sportschule. Die meisten duschten und dann gab´s endlich Abendessen, denn wir hatten einen riesen Hunger. Zum Abschluss des Tages hörten wir noch ein bisschen Musik und spielten Skip-Bo.

Starker Schnee 30.01.2018

Wir standen auf und zogen uns um. Wir frühstückten, denn wegen dem starken Schneesturm konnten wir nicht joggen gehen. Um 9 Uhr gings los, wir fuhren zur Tennishalle.

Es war grauer Sand in der Tennishalle, wir spielten Punkte. Als wir fertig waren, fuhren wir zurück. Am Plateau stoppten wir, weil der Bus es wegen dem tiefen Schnee nicht den Berg hoch schaffte. Wir joggten zur Jugendherberge hoch. Es war sehr kalt und rutschig. Als wir ankamen gab es Mittagessen. Wir hatten eine Stunde Pause in der wir Ligretto spielten. Als die Pause fertig war liefen wir wieder den Berg runter zum Bus.

Danach freuten wir uns auf die Trampolinhalle. Die, die noch nie da waren wurden eingeführt. Dann durften wir frei rumspringen. Nach eineinhalb Stunden mussten wir wieder gehen. Die Busse mussten wir anschieben, da sie wieder einmal im Schnee feststeckten. Ab dem Plateau mussten wir wie immer hochjoggen. Als alle angekommen waren, wurden die nassen Klamotten in den Trockenraum gelegt und dann ging´s zum Abendessen. Wir duschten und spielten noch ein paar Runden Skip-Bo. Dann war der Tag auch schon rum.

Halloween 31.10.2018

Früh am Morgen standen wir wie jeden Tag auf und um 7:45 Uhr ging´s zum Frühstück. Kurz danach joggten wir den Berg runter zum Plateau. Dann fuhren wir mit dem Bus zur Tennishalle. Wir machten Doppelübungen und -punkte. Der Schnee war so geschmolzen, dass wir endlich wieder mit dem Bus den Berg hochfahren konnten. Danach gab´s Mittagessen. Wir überlegten, was wir am Nachmittag machen. Wir kamen zu dem Entschluss, dass wir statt Skilanglauf, in die Turnhalle gehen. Als wir an der Turnhalle ankamen, wärmten wir uns auf. Dann machten wir noch ein Workout und spielten noch Steckathlon und Fußball. Wir dehnten uns aus und als alle fertig waren, ging´s wieder zur Jugendherberge.

Nach dem Abendessen schauten wir einen Film. Dann spielten manche noch eine Runde Ligretto oder Tischtennis. Alle waren sehr müde und gingen dann auch relativ schnell ins Bett, schon war die Hälfte der Woche vorbei.

Olympiade beginnt 01.11.2018

Am Donnerstag wurde dann verkündet wer in welchem Team ist. Team 1: Philipp, Sarah; Jakub, Emilia. Team 2: Magdalena, Lukas, Lina, Mika. Team 3: Rieke, Sina, David, Noah.

Zunächst spielten wir Doppel, jeweils Jungs und Mädchen gegeneinander. Das gehörte schon zur Olympiade. Team 3, Feuer Pinguin gewann. Team 2, stabile Kanten wurden 2ter. Team 1, Palmen aus Plastik wurden 3ter. Nach dem Tennis gab es Mittagessen. Die, die den Weg nicht kannten liefen nochmal den Berg für den Freitagslauf hoch. Die Jungs mussten schon früher zur Turnhalle, weil sie den Parcour aufbauen mussten. Als die Mädchen ankamen, war der Parcour schon aufgebaut. (Anmerkung der Redaktion: so wie sich das gehört ;)) Er ähnelte dem von Ninja Warrior. Die Teams traten gegeneinander an wobei die besten Zeiten gewannen. Die nächste Disziplin direkt nach dem Abendessen war Tischtennis. Aus jedem Team gab´s eine 4 eine 3, eine 2, und eine 1. Dann war schon der vorletzte Tag vorbei.

 

Letzter Tag 02.11.2018

Um 7 Uhr standen alle auf, um 7:30 Uhr gingen wir joggen. Als wir ankamen, ging´s direkt zum Frühstück. Danach fuhren wir in die Turnhalle und die Spiele gingen weiter.

Zuerst war Basketball, dann Hockey, dann Fußball und zum Schluss noch Steckathlon. Team Feuer Pinguine führten danach mit 16 Punkten, danach kamen die stabilen Kanten mit 14 Punkten und bisher liegen die Palmen aus Plastik mit 12 Punkten hinten. Wir fuhren zur Jugendherberge und aßen zu Mittag.

Um 14:45 Uhr stand die vorletzte Disziplin auf dem Plan: der Hornlauf. Pro Team startete ein Läufer, man musste das Horn hochrennen, das Kreuz berühren und den ganzen Weg zurück zur Startlinie rennen. Wenn man ankam, musste man seinen Mitspieler abschlagen und der nächste konnte losrennen.

Als alle ankamen, gab es eine kleine Pause und dann ging´s direkt mit dem Quiz weiter. Das Quiz zählte doppelte Punktzahl, also 6. Die 2ten bekamen 4 Punkte und die dritten 2 Punkte. Diese Punkte waren sehr wichtig und entscheidend für alle. Es kamen 18 Fragen vor, die quer gemischt über verschiedene Themen waren. Nach 20 min war das Quiz fertig und dann gab es Abendessen. In der Zwischenzeit wurde das Quiz ausgewertet. Wir trafen uns im Raum. Wir besprachen das Quiz und es wurde ermittelt, wer insgesamt gewonnen hat.

Mit 25 Punkten gewannen die Feuer Pinguine (Namen: Rieke, Sina, David, Noah). Die stabilen Kanten (Namen: Magdalena, Lukas, Lina, Mika) wurden mit 20 Punkten 2ter und die Palmen aus Plastik wurden mit 15 Punkten 3ter (Namen: Philipp, Sarah; Jakub, Emilia).

…alle fanden es eine sehr schöne Woche und wir freuen uns aufs nächste Mal!

…Und auch die Trainer Rainer Öhler und Günter Streit waren über den Verlauf des Lehrgangs sowohl sportlich als auch mit dem Miteinander sehr zufrieden und hoffen auch in 2019 wieder den Konditionslehrgang im Schwarzwald durchführen zu können.

Natasja Schunk gewinnt ihren 2. ITF Junior-Titel im niederländischen Almere

An Position 2 gesetzt spielte sich Nastasja Schunk im niederländischen Almere ohne Satzverlust bis ins Finale durch. Betreut von Verbandstrainer Rainer Öhler gewann sie letztlich ihren 2. Titel auf der ITF-Junior Tour.

In der 1. Runde gegen die Niederländerin van der Werff (6:1, 6:4) wie auch in der nächsten Runde gegen die Schwedin Persson (6:1, 6:0) hatte Sie keine größeren Probleme. Der erste wirkliche Test war das Viertelfinalspiel gegen die Französin Fayard .Gegen die laufstarke Französin lag Nasti im ersten Satz mit 4:5 zurück und auch im Tiebreak musste sie einem 2:4 Rückstand nachlaufen und gewann am Ende dennoch 7:6, 6:1. Weniger spannend verlief das Halbfinale gegen die Griechin Argyrokastriti .Das Tempo von "Nasti" war für die Griechin zu hoch und so hatte Sie die Partie jederzeit unter Kontrolle und gewann 6:3, 6:2.

Im Finale gegen die grossgewachsene Russin Avdeeva kam es zum offenen Schlagabtausch. Schon vor einingen Wochen beim ITF in Riga setzte sich Schunk im 3. Satz durch. So auch dieses Mal. Mit einem 6:2, 1:6, 7:5 Erfolg sicherte sich Nasti den Titel. Beide Spielerinnen boten schnelles Grundlinientennis wobei jede Spielerin die kleine Schwächeperiode der Gegnerin immer gleich nutzte. So verlor "Nasti" im 2. Satz überhaupt ihren Rhythmus, was ihre Gegnerin konsequent ausnutzte. Beim Stand von 5:5 im entscheidenden Satz konnte Nasti die aufschlagstarke Russin breaken, was gleichzeitig den Sieg bedeutete.

Mit ihrer deutschen Doppelpartnerin Joelle Steur spielte sich "Nasti" außerdem bis ins Halbfinale vor.

Mit diesem Sieg klettert Sie auf die Position 243 der ITF Jugendrangliste nach oben. Die nächsten internationalen Turniere tritt Sie in den höheren ITF-Junior Kategorien an, so dass im Jahr 2019 die Jugend Grand Slam Turniere als Ziel auf dem Turnierplan stehen.

 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband