2018

Große Henner-Henkel- und Cilly Aussem-Spiele - 2019 geht es nach Berlin!

29.04.2018


Gut gekämpft, Team Baden!!!

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. Zumindest in 2019 für die Großen Henner Henkel- und Cilly Aussem-Spiele. Das Team aus Berlin-Brandenburg sicherte sich bei den Henner Henkel-Spielen am vergangenen Wochenende nach einem spannenden Endspurt gegen Rheinland-Pfalz - nach dem verlorenen Doppel beide Einzel mit 10:8 im Match-Tie-Break gewonnen - das Ticket für die Austragung im nächsten Jahr. Bei den Cilly Aussem-Spielen gewann das Team aus Niedersachsen-Bremen (3:0 gegen Westfalen). Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler und Trainer.

Vom 26. bis 29. April wurden auf den Anlagen des LLZ Leimen, des TC BW Leimen und des TC Nußloch unter dem Namen "Große Henner Henkel- und Cilly Aussem-Spiele" die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände ausgetragen. In jeder Begegnung wurde zunächst das Doppel, gefolgt von den zwei Einzeln, gespielt. Die Doppel der ersten Begegnungen wurden bereits am Donnerstagnachmittag ab 16:30 Uhr gespielt.

Bei der Auslosung nach dem ersten Captains-Meeting am Donnerstagnachmittag lief es für Team Baden günstig. Das Los steckte sowohl die badische Cilly Aussem-, als auch die badische Henner Henkel-Mannschaft in eine der Dreiergruppen. Das hieß: ein Spiel weniger. Bei den Großen Henner Henkel-Spielen kletterten Phil Exner und Andre Steinbach, in einer Gruppe mit Schleswig-Holstein und dem Saarland, souverän an die Gruppenspitze. Auch die Mädchen gaben auf dem Weg ins Halbfinale gegen die Teams aus Niederrhein und Schleswig-Holstein lediglich ein Einzel ab. Die hochklassigen Spiele am Freitag ließ sich übrigens auch die ehemalige Nummer vier der Weltrangliste, Claudia Kohde-Kilsch, nicht entgehen.

Am Samstagnachmittag um 15 Uhr begannen im LLZ Leimen wie geplant die Halbfinalspiele. Bei den Großen Cilly Aussem-Spielen gingen Nastasja Schunk und Maja Jekauc für Baden ins Doppel gegen Westfalen. Hier musste sich unser Team Baden neidlos dem sehr gut harmonierenden Doppel aus Westfalen geschlagen geben. Währenddessen verletzte sich Phil Exner gleich zu Anfang des Doppels gegen Berlin-Brandenburg am Oberschenkel und konnte nur eine entsprechend dünne Leistung abliefern. Im Einzel durfte dann Badens Nummer 3, Philipp Rein - auch bekannt als „Samba“ - einspringen. Leider konnten weder er noch Andre Steinbach etwas gegen die späteren Turniersieger aus Berlin-Brandenburg ausrichten. So blieb es für Badens Henner Henkel-Mannschaft beim Halbfinale.

Inzwischen waren mit Nastasja Schunk und diesmal Mila Stanojevic auch die Mädchen wieder auf den Plätzen. Nach etlicher hochkarätiger Ballwechsel konnte Badens Nummer 1, Nastasja Schunk, das erste Einzel für sich und damit für Baden entscheiden. Mila Stanojevic hingegen fehlte einen Platz weiter das nötige Quäntchen Glück. Nach einem knappen ersten Satz verlor sie auch den zweiten letztendlich weniger deutlich als es die Spielstandanzeige wiedergab. Platz drei also auch für Badens Cilly Aussem-Mannschaft. Die Verbandstrainer Susanne Schaffner und Rainer Öhler zeigten sich mit der Leistung ihrer Athleten trotzdem zufrieden: „Ziel war es, zumindest ins Halbfinale zu kommen und das haben wir auch geschafft“, so Verbandstrainerin Susanne Schaffner.

Der Badische Tennisverband gratuliert den Sieger-Mannschaften ganz herzlich und freut sich über zwei gute dritte Plätze. Ein großes Dankeschön geht auch an alle Helfer, die die Ausrichtung dieses Turniers erst möglich gemacht haben. Es war uns eine große Ehre!

Die genauen Ergebnisse finden Sie hier.


zurück zur Übersicht
 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband