News

Sommer 2018: Hinweis zu den Durchführungsbestimmungen U10 Großfeld

11.04.2018

Um Verwirrungen zu vermeiden beachten Sie bitte folgenden Hinweis zu den Durchführungsbestimmungen U10 Großfeld für den Sommer 2018: Die Kommission für Leistungssport und Jugendförderung hatte in 2017 entschieden, dass bei gleichzeitiger Änderung der Sätze (alt: bis 4; neu: bis 6) die Staffelspiele (= Mannschaftsmehrkampf) wegfallen. Die Änderung wurde auf der anschließenden Sitzung der Kommission für Mannschaftssport formal beschlossen. Im neuen Handbuch Spielbetrieb 2018 sowie auf der Homepage wurden die Staffelspiele in den Durchführungsbestimmungen U10 Großfeld nicht ganz korrekt abgebildet. Hier taucht unter „Wettbewerbe“ und „Wertung der Disziplinen“ noch das Wort „Mannschaftsmehrkampf“ auf. Die Staffelspiele wurden aber gestrichen. U10 Großfeld beinhaltet als keine Staffelspiele mehr.


Nachwuchsförderung an erster Stelle

Gut besuchte Sport- und Jugendwartetagung in Stockach

Tennis: (jümü) Die verstärkte Förderung der Jugendspieler sowie die Gewinnung neuer Mitglieder vor allem über den Breitensport haben sich die Verantwortlichen des Bezirks Schwarzwald-Bodensee auf ihre Fahnen geschrieben. Nach zwei Jahren Pause kam dies bei der gut besuchten Sport- und Jugendwartetagung am Samstag in Stockach klar zum Ausdruck. Geehrt wurden außerdem die Bezirks-Mannschaftsmeister der vergangenen Saison.

Der Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel begrüßte auch den Schatzmeister und Vizepräsident des Badischen Tennisverbandes, Florian Huschka, der über die aktuellen Entwicklungen berichtete. Bei zwei Regionalkonferenzen im Juli will sich der Verband mit den Vereinen über verschiedene Themen austauschen und dann bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Oktober entsprechende Beschlüsse fassen. Eine deutliche Verschärfung bei personenbezogenen Daten sieht Huschka durch das Inkrafttreten der neuen Datenschutzgrundverordnung im Mai. „Nehmen sie das Thema ernst“, warnte er die Vereine.

Bezirkssportwart Daniel Guttenberger rückte  die Bezirksmeisterschaften in den Focus und animierte die Sport- und Jugendwarte, noch mehr Spieler zu diesen tollen Events zu schicken.  Im Hinblick auf die neue Wettkampfsaison appellierte er die Durchführungsbestimmungen durchzulesen und auch zu beachten. „Dabei hat der Oberschiedsrichter eine wichtige Funktion“, betonte Guttenberger. Spielverlegungen sind prinzipiell nur nach vorne möglich. Er hoffe, dass sich zu der Mixed-Runde zum Saisonende noch mehr Mannschaften anmelden.

In Vertretung des Bezirksjugendwarts Tim Nitsch sprach Brigitte Kuhn das neue Jugend-Förderkonzept an: Ziel ist, möglichst viele Jugendliche mit vielversprechendem Potenzial zu sichten und nach leistungssportlichen Kriterien altersgerecht zu fördern, um diese so an die nationale und internationale Spitze im Jugendbereich zu führen. Dazu ist es erforderlich, dass die verantwortlichen Personen in den Vereinen, den Bezirken und im Verband eng miteinander kooperieren und nach einheitlichen Prinzipien fördern. Gemeldet für die neue Saison sind weniger Mädels-, dafür aber mehr Jungenteams. Hähnel machte auf die schwierige geografische Ausdehnung des Bezirks aufmerksam. „Natürlich müssen wir überall präsent sein.“

Ein wichtiger Faktor im Nachwuchsbereich ist das Schultennis, unterstrich Referentin Regina Meyer-Stoll. „Hier müssen wir unsere neuen Mitglieder abholen, am besten schon im Kindergarten.“ Um eine gute Betreuung der Schüler zu gewährleisten, setzt der Verband auf die Ausbildung von Schülermentoren aus den Reihen der Schulen. Sie wies auf die Förderung der Kooperationen durch den Badischen Sportbund, des Tennisverbandes und des Bezirks bei verschiedenen Aktivitäten hin.

Dem Bezirksvorsitzenden liegt die Wiederbelebung des Vorständeturniers am Herzen. „Ich würde mich freuen, wenn sich ein Verein bereit erklären würde, die Plätze dafür bereit zu stellen“, so Hähnel. Außerdem kündigte er ein Seminar mit dem Thema: „Wie macht Tennis Spaß“ an, um den Vereinen Perspektiven zur Mitgliedergewinnung zu vermitteln.  „Wir suchen im Bezirk einen Breitensportreferenten sowie Turnierreferenten um die Vorstandsmitglieder zu entlasten“, so Hähnel zum Abschluss der Tagung.

 

Bei der Sport- und Jugendwartetagung des Bezirks Schwarzwald-Bodensee werden die Mannschaftsmeister der Saison 2017 sowie die Titelträger in der Halle geehrt / Fotos: Jürgen Müller




Vorläufige Spielpläne 2018

Die vorläufigen Spielpläne des Bezirks 4 sind für die Sommersaison 2018 seit dem 16.03. im Ergebnisdienst abrufbar in baden.liga.nu Sommer 2018 B4. Bitte beachten Sie, dass es bis zum 31.03. noch Änderungen in den vorl. Spielplänen geben kann. Auf Bezirksebene sind sämtliche Fehlermeldungen dem Bezirkssportwart per eMail zu melden.

Einladung zur Sport - und Jugendwartetagung 2018

Am 14. April 2018, Beginn 14.00 Uhr, im Bürgerhaus Adler Post, Hauptstraße 7 in 78333 Stockach

Tagesordnung:     

1. Begrüßung

2. Sportberichte Aktive/Senioren/Jugend

3. Schultennisbericht

4. Neues Jugendkonzept

5. Pressebericht

6. Sport - Ehrungen

7. Wünsche und Anregungen

8. Ausgabe der Verbandsjahrbücher 2018

Wegen der Ausgabe der Verbandsjahrbücher ist die Teilnahme eines Vereinsvertreters unbedingt erforderlich. Bei einem Postversand von nicht anwesenden Vereinen entstehen Portogebühren, die dem Verein in Rechnung gestellt werden.

Mit den besten Grüssen                        

Der Bezirksvorstand

Bezirk 4 sichtet seine Tennistalente

Bei der Jüngstensichtung am vergangenen Samstag  in der Tennishalle in Villingen wurden 19 Kinder aus dem Bezirk Schwarzwald-Bodensee von Stützpunkttrainer Jürgen Müller und seinem Team Dominik Adelhardt, Thomas Messmer, Andy Drzyzga und Tim de Heer unter die Lupe genommen. An acht Stationen, die vom Badischen Tennisverband vorgegeben sind, mussten die Mädchen und Jungen ihre technischen und körperlichen Fähigkeiten  unter Beweis stellen, wobei der Spaß am Tennissport immer im Vordergrund  steht.  Nach der Auswertung der Sichtungsbögen bekommen die Kinder in Kürze Bescheid, wer im Rahmen eines speziellen Konzepts vom Badischen Tennisverband gefördert wird. „Wir wollten uns erst einmal einen Überblick verschaffen und suchen jetzt das Gespräch mit den Heimtrainern“, so Jürgen Müller. „Es sind sicher einige Talente dabei und wir müssen schauen, wie sie sich weiter entwickeln.

Text und Fotos: Jürgen Müller



Die Favoriten setzen sich durch

Tennisnachwuchs aus dem Bezirk ermittelt seine Meister in der Halle

Tennis: (jümü) Zoe Stehle (TC 1902 Überlingen) und Leon Duttlinger (TC Bonndorf) in der Altersklasse U12, Gina Betzner (TC BW Villingen) und Tobias Koller (TC BW Villingen) bei den U14, Tijana Maksimovic (TC BW Donaueschingen) und Phil Exner (TC Konstanz) bei den U16 sowie Laura Thoma (TC RW Tiengen) und Florian Ehmke (TC Markdorf) bei den U18 sind die Meister 2018 in der Halle.

Rund 70 Mädchen und Jungen aus dem Bezirk Schwarzwald-Bodensee kämpften am Wochenende in Villingen zum einen um Punkte für die Rangliste und die Leistungsklasse, zum anderen um die Qualifikation für die Badischen Jugend-Hallenmeisterschaften. Bezirksjugendwart Tim Nitsch, der die Pokale und Urkunden überreichte, lobte den Einsatz der Nachwuchsspieler, war allerdings von der Resonanz insgesamt enttäuscht. „Vor allem bei den U18 waren es nur wenige Teilnehmer.“ Mit Brigitte Kuhn hatte er eine erfahrene Turnierleiterin an seiner Seite und auch die Oberschiedsrichter Brigitte Kuhn, Robert Meis und Marvin Vogt hatten alles bestens im Griff. Der Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel war von den Leistungen der Jugendlichen angetan: „Es sind einige Talente dabei, die es zu fördern gilt“. 

Mit einem deutlichen 6:1, 6:1 über Anna Sauter (TC BW Villingen) erreichte die an eines gesetzte Favoritin Zoe Stehle aus Überlingen das Finale. Ihre Gegnerin Michelle Stepanov (TC BW Villingen) musste dagegen um den Einzug in das Endspiel kämpfen und besiegte Kimberly Tran (DJK Singen) erst im Match-Tie-Break mit 10:4 Spielen. Im Finale hatte die Lokalmatadorin allerdings nichts mehr entgegen zu setzen und machte gegen Stehle kein Spiel. Mit einem knappen Sieg gegen Sauter holte sich Tran hier den dritten Platz.

Souverän auch der Auftritt des Favoriten Leon Duttlinger bei den Jungs der Altersklasse U12. Im Halbfinale traf der Schwarzwälder auf seinen Bruder Marvin und zog mit einem 6:3 und 6:2 Erfolg ins Finale ein. Hier war Nico Hauke (TC Steißlingen), der sich im Halbfinale gegen Lazar Milic (TC BW Villingen) durchsetzte sein Gegner. Mit einem 6:3 und 6:1 ließ Duttlinger auch hier nichts anbrennen und sicherte sich erneut den Titel.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde bei den U14 ebenfalls die an eins gesetzte Villingerin Gina Betzner, die auf dem Weg ins Finale nur zwei Spiele abgeben musste. Im Halbfinale gewann sie gegen Lisa Dennenmoser (TC Markdorf) mit 6:0 und 6:1. Leonie Schulz (TC Markdorf) erreichte das Endspiel mit Siegen über die an zwei gesetzte Mirabelle Ehret (TC Dettingen-Wallhausen) sowie Isabell Albicker (TC RW Tiengen). Im Finale hatte sie beim 1:6 und 1:6 gegen die Lokalmatadorin allerdings keine Chance. Albicker setzte sich beim Spiele um Platz drei gegen Dennenmoser durch.

Mit einem 16:14 im Match-Tie-Break gegen Till Messmer (TC 1902 Überlingen) erreichte der an eins gesetzte Nick Dufner das Endspiel gegen die Nummer zwei Tobias Koller (TC BW Villingen), der sich im Halbfinale gegen Milo Leuenberger (TC BW Villingen) durchsetzte. In eigener Halle hatte der Villinger im Endspiel die besseren Karten und sicherte sich mit einem 6:2 und 6:4 die Bezirksmeisterschaft. Dritte wurde hier Milo Leuenberger.

Bei den U16 setzte sich überlegen Tijana Maksimovic durch: Die Baaremerin siegte im Halbfinale mit 7:5 und 6:1 gegen Kim Stöckle (TC RW Tiengen) und gab auch im Finale gegen die an zwei gesetzte Kim Junker (TC Pfullendorf) beim 6:1 und 6:1 lediglich zwei Spiele ab. Junker schaffte den Einzug ins Finale durch einen 6:3 und 6:1 Erfolg über Louisa Kunz (TC RW Tiengen), die letztlich den dritten Platz belegte.

Auch bei den Jungs gab sich der Favorit keine Blöße: Phil Exner zog mit einem 6:1 und 6:0 gegen Philipp Federle ins Finale ein und gewann dieses mit 6:1 und 6:3 gegen Lukas Krause (TC BW Donaueschingen), der mit einem Sieg über Phil Schöllhorn (TC 1902 Überlingen) das Endspiel erreichte. Im Spiel um Platz drei setzte sich Federle im Match-Tie-Break gegen Schöllhorn durch.

Souverän auch die Vorstellung von Laura Thoma bei den U18: Das Talent vom Hochrhein gewann alle Gruppenspiele  deutlich und holte sich den Titel vor Antonia Tanner (TC RW Tiengen) und Alina Milkau (TC Dogern). Bei den Jungs setzte sich in den Gruppenspielen Florian Ehmke aus Markdorf durch. Zweiter wurde Lucca Seidel (TC Dogern) vor Luis Lainer (TC GW Hornberg).              



Hallenmeisterschaften mit Rekordbeteiligung

165 Tennisspieler kämpfen um die Titel / Hochkarätiges Damen-  und Herrenfeld

Christian Haupt (TC Friedrichshafen) und Jana Vanik (Münchner Sportclub) im A-Feld, Manuel Lohrein (TC Insel Reichenau) und Frieda Sutter (SV Schopfheim) im B-Feld sowie Florian Ehmke (TC Markdorf) bei den Herren C und Nick Dufner (TC 1902 Überlingen) bei den Herren D sind die neuen Hallenmeister der Aktiven im Bezirk Schwarzwald-Bodensee. In den Altersklassen setzten sich Matthias Wieland (TC Radolfzell) bei den Herren 30, Franz Wegscheider (TC Nicolai Konstanz) bei den Herren 40 und Sandra Bahr (TC Owingen) bei den Damen 40, Markus Rau (TC Rebberg Radolfzell) bei den Herren 50, Klaus Michel (TC Allensbach) bei den Herren 60 sowie Jürgen Disch (TC Hochdorf) durch.

165 Tennisspieler aus ganz Süddeutschland kämpften vom Freitag bis Sonntag in drei Hallen in Konstanz um die Titel sowie um Punkte für die Rangliste und die Leistungsklassen. Bezirksportwart Daniel Guttenberger dankte den Akteuren für ihren Einsatz und die jederzeit fairen Spiele auf höchstem Niveau. Zusammen mit dem Bezirksvorsitzenden Jürgen Hähnel ehrte er die Titelträger und Platzierten und überreichte ihnen tolle Sachpreise. „Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Spieler, viele auch von weit her, nach Konstanz kommen“, freute sich Guttenberger. Mit Sebastian Weber, Melina Haake, Larissa Hamm, Moritz Storck, Jasmin Grimm und Patrick Held hatte er ein erfahrenes Turnierteam an seiner Seite.

Beim Ranglistenturnier setzte sich der an eins gesetzte Christian Haupt (DTB 128) im Finale mit 7:5 und 6:3 gegen Noah Thurner (TC Friedberg) durch. Der an drei gesetzte Bezirksvertreter Leon Back (TC RW Tiengen) musste sich im Halbfinale Thurner mit 2:6 und 2:6 geschlagen geben. Den Sprung ins Viertelfinale schafften in dem starken Feld Dennis Beermann (TC Nicolai Konstanz), Henri Ohl (TC RW Tiengen) und Denis Brizic (TC Markdorf).

Mit Jana Vanik holte sich bei den Damen die an zwei gesetzte Münchnerin, die  im Finale Franziska Volz (TA SSV Ulm) besiegte, den Titel. Carmen Oexle (TC Radolfzell) scheiterte im Viertelfinale an Maike Nägele (TA Schwendi).

Einen harten Kampf lieferten sich im Finale der Herren B Manuel Lohrein und Patrick Putschbach (TC BW Villingen). Im entscheidenden Match-Tiebreak setzte sich der Lokalmatador mit 10:6 gegen den Schwarzwälder durch. mit Frieda Sutter und Leonie Meyer (TC Singen) standen sich bei den Damen B die beiden gesetzten Spielerinnen gegenüber, wobei Sutter die ausgeglichene Partie mit 6:2 und 7:6 für sich entschied.

Spannend war das Endspiel auch bei den Herren C zwischen Florian Ehmke und Maximilian Karrer (TC Konstanz). Nach zwei knappen Sätzen gewann der Markdorfer den Match-Tiebreak mit 10:7. Bei den Herren C setzte sich im Finale Nick Dufner mit 6:0 und 7:6 gegen Luis Lainer (TC GW Hornberg)  durch.

Bei den Herren 30 holte sich der an zwei gesetzte Matthias Wieland mit einem 6:0 und 6:3 Erfolg gegen den an eins gesetzten Julian Grieser (TC Radolfzell) den Titel.

Bei den Herren 40 musste Thorsten Heiß (TC Hechingen) im Finale gegen Franz Wegscheider wegen einer Verletzung bereits im ersten Satz die Segel streichen. Der an drei gesetzte Götz Jörger (TC BW Villingen) scheiterte im Halbfinale am späteren Titelträger. Bei den Damen 40 lieferten sich Sandra Bahr, die gleich in der ersten Runde die Favoritin Michael Deeth aus Sigmaringen ausschaltete, und Ute Reichenbach (TC Konstanz), die über Barbara Funke (TC Salem) das Final erreichte, eine spannende Partie. Nach zwei knappen Sätzen hatte die Owingerin im Match-Tiebreak mit 10:7 die Nase vorn.

Bei den Herren 50 kam es zwischen Markus Rau und Christof Hermann (TC Nicolai Konstanz) ebenfalls in den entscheidenden kurzen dritten Satz, wobei sich der Rebberger Rau aus Radolfzell denkbar knapp mit 10:8 durchsetzte. Im Halbfinale scheiterte hier Ralf Schreiber (Eisenbahner SV Konstanz).

Mit Klaus Michel holte sich bei den Herren 60 der Favorit aus Allensbach den Titel mit einem 6:1 und 6:3 über Gästespieler Joachim Dannecker (SPG Seewald/Tonbach). Jürgen Disch gewann bei den Herren 65 in einem spannenden Spiel gegen Helmut Holzapfel den entscheidenden Match-Tiebreak mit 10:6.   



Tennisnachwuchs zeigt Einsatz und Begeisterung

Hallenbezirksmeisterschaften um den LBS-Cup in Villingen

Anastasia Vasylenko (TC BW Villingen) bei den U8, Malena Jörger (TC BW Villingen) und Noah Babic (TC Allensbach) bei den U9 sowie Michelle Stepanov (TC BW Villingen) und Marvin Duttlinger (TC Bonndorf) bei den U10, Mirabell Ehret (TC Konstanz) und Lukas Krauss (TC BW Villingen) bei den U12, Tijana Maksimovic (TC BW Donaueschingen) und Lukas Krause bei den U14 sowie Kim Junker (TC Pfullendorf) und Patrick Putschbach (TC BW Villingen) holten sich bei den Hallenmeisterschaften des Bezirks Schwarzwald-Bodensee in Villingen die Titel  .

Bei der abschließenden Siegerehrung dankten der Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel und Bezirksjugendwart Tim Nitsch den Teilnehmern für ihren jederzeit fairen Einsatz und überreichten den Siegern und Platzierten Urkunden, Pokale, Medaillen und Sachpreise. Das Team um Turnierleiterin Brigitte Kuhn mit Jürgen Müller, Andy Dryzga, Sandra Tramm, Patrick Putschbach sowie Gianluca Müller sowie den Oberschiedsrichtern Marvin Vogt und Robert Meis hatten mit dem Nachwuchs keinerlei Probleme. Bei den Hallenmeisterschaften waren insgesamt 90 Mädchen und Jungen aus dem Bezirk im Einsatz.

Bei den Jüngsten Tennisspielern im Kleinfeld wurde zunächst in zwei Gruppen gespielt. Dabei qualifizierten sich die spätere Siegerin Anastasia Vasylenko gegen Jonas Lemke (TC BW Donaueschingen) sowie Mika Knackmuß (TC Marbach) gegen Maja Sauter (TC BW Villingen) für die Halbfinale. In einem spannenden Finale standen sich dann Vasylenko und Knackmuß gegenüber, wobei das Vasylenko letztlich die Nase vorne hatte. Im Spiel um Platz drei gewann Lemke gegen Sauter.

In einem Viererfeld der U9 Juniorinnen setzte sich Malena Jörger ungeschlagen an die Spitze. Auf den Plätzen folgten Finja Eckert (TC Allensbach), Stella Hauser (TC BW Villingen) sowie Julie Hayashi (TC Konstanz).

Bei den Jungs gingen immerhin 13 Nachwuchsspieler auf Titeljagd und machten es richtig spannend. Nach den Gruppenspielen standen sich im ersten Halbfinale Luis Jäggle (TC BW Donaueschingen) und Simon Kriebler (TC 1902 Überlingen) gegenüber, wobei der Baaremer mit einem 4:1 und 4:2 Erfolg als erster ins Finale einzog. Das zweite Semifinale konnte Noah Babic mit 5:3 und 4:0 gegen Christof Bartels (SV Litzelstetten) für sich entscheiden. In einem Finale auf hohem Niveau setzte sich Noah Babic mit 4:1 und 4:2 gegen Luis Jäggle durch und sicherte sich den Titel. Im Spiel um Platz drei hatte Christof Bartels die Nase vorn.

Bei den U10 Juniorinnen traf Michelle Stepanov nach den Gruppenspielen auf Anna Sauter (TC BW Villingen) und qualifizierte sich mit einem 6:3 und 6:1 für das Endspiel. Hier traf sie auf Lucie Fantino (TC 1902 Überlingen), die Bianca Grobis (TC BW Villingen) mit 6:3 und 6:4 bezwang. Im Finale setzte sich Stepanov mit 7.6 und 6:1 durch, auf den dritten Platz kam Anna Sauter.

Mit 4:0 Matches, 8:0 Sätzen und 49:14 Spielen sicherte sich Marvin Duttlinger den Titel bei den U10 Junioren. Härtester Widersacher war Lazar Milic (TC BW Villingen), der sich in einem hart umkämpften Match nur dem späteren Titelträger geschlagen geben musste. Dritter wurde hier Lasse Bohr (TC BW Villingen).

Bei den U12 Mädchen standen sich nach den Gruppenspielen Mirabell Ehret und Lisa Dennenmoser (TC Markdorf) sowie Magali Müller (TC BW Villingen) und Zoe Stehle (TC 1902 Überlingen) in den Halbfinals gegenüber. Mit klaren Siegen qualifizierten sich Ehret und Stehle für das Finale, in dem die Konstanzerin Ehret mit 6:0 und 6:2 dominierte und sich den Titel sicherte. Im Spiel um Platz drei gewann Müller nach hartem Kampf gegen Dennenmoser mit 7:6 und 6:3.

In einem 14er-Feld der U14 landeten die an drei  und vier gesetzten Lokalmatadoren  Lukas Krauss und Milo Leuenberger im Finale. Den ersten Satz gewann Leuenberger mit 7:5, den zweiten Krauss mit 6:4. Im entscheidenden Match-Tiebreak ließ Krauss seinem Mannschaftskollegen beim 10:2 letztlich keine Chance mehr. Dritter wurde hier Florian Zeh (TC Konstanz), der Nikolas Schmid (TC BW Villingen) mit 6:3, 4:6 und 10:8 denkbar knapp besiegte.

In den Semifinals bei den Mädchen U14 setzten sich Tijana Maksimovic gegen Elena Schöllhorn (TC Markdorf) und Gina Betzner (TC BW Villingen) gegen Leonie Schulz (TC Markdorf ) durch. Das Finale dominierte die Donaueschingerin Maksimovic klar und gewann gegen die Lokalmatadorin Betzner mit 6:1 und 6:3. Auf den dritten Platz kam hier Leonie Schulz mit einem 6:0 und 6:4 Erfolg über Schöllhorn.

Bei dem mit 19 Spielern am zahlenmäßig stärksten besetzten Feld der Jungen standen sich nach einem Sieg gegen Jannis Knackmuß (TC BW Villingen) Lukas Krause und mit einem Erfolg über Markus Schmid (TC BW Villingen) Nick Dufner (TC 1902 Überlingen) gegenüber. Der Donaueschinger setzte sich gegen einen völlig entkräfteten Gegner mit 6:1 und 6:0 durch.

Kim Junker dominierte das Geschehen bei den U16 Mädchen und setzte sich in der Gruppe ungeschlagen vor Vivian Schmider (TC BW Donaueschingen) und Eve Quabeck (TC Radolfzell) durch. Bei den Jungs hatte Patrick Puschbach, ebenfalls ohne Matchverlust, die Nase vorn. Auf dem zweiten Platz landete Florian Ehmke (TC Owingen) vor Peter Czupryna (TC Konstanz).

Text und Fotos: Jürgen Müller

Titelkämpfe auf hohem Niveau

140 Teilnehmer bei den Tennis-Bezirksmeisterschaften - Marvin Schaber aus Freiburg setzt sich bei Herren A durch

 

Marvin Schaber (TC Schönberg Freiburg-St. Georgen) gewann durch einen Sieg über Dominik König (TC RW Tiengen) den Titel bei den Meisterschaften im Bezirk Schwarzwald-Bodensee. Eine Damen- Konkurrenz in der Königsklasse kam leider nicht zustande. Bei den Damen B setzte sich Leonie Meyer (TC Singen) durch, bei den Herren B Benedikt Ammer (TC Litzelstetten) sowie Jochen Schäfer (TC Salem) bei den Herren C.

Bezirksmeister bei den Herren 30 wurde Julian Grieser (TC Radolfzell), bei den Herren 40 Jürgen Schäfer (TC BW Bohlsbach) und bei den Damen 40 Michaela Deeth (TC Sigmaringen), bei den Herren 50 Ralf Schreiber (Eisenbahner-Sportverein Konstanz) und bei den Damen 50 Barbara Funke (TC Salem). Bei den Herren 55 holte sich Warren Hastings (TC Meersburg) den Titel, bei den Herren 60 Uwe Heinrich (TC Doggenburg) und bei den Herren 65 Wolfgang Fuchsenthaler (TC Salem).

Leider mussten die Aktiven am Freitag und Samstag auf Grund der schlechten Witterungsverhältnisse in die Halle ausweichen, die Finals konnten am Sonntag dann bei besten Bedingungen auf der Anlage des TC Salem gespielt werden. Gespielt wurde auch beim TC Immenstaad und F.A.L. Frickingen. Der neue Bezirksvorsitzende Jürgen Hähnel hob den ersten großen Event der neuen Vorstandschaft heraus und erinnerte, wie viel Engagement notwendig ist, um eine solche Meisterschaft auszurichten. Er bedankte sich bei beim TC Immenstaad, dem F.A.L. Frickingen für die Bereitsstellung der Plätze sowie dem TC Salem außerdem für die kurzfristige Möglichkeit, die Spiele am Freitag und Samstag witterungsbedingt in der Halle austragen zu können. Stellvertretend überreichte Hähnel dem Vorsitzenden Lothar Bröski und dessen Stellvertreterin Angelika Metzler vom TC Salem ein Geschenk vom Bezirk. Er lobte den neuen Bezirkssportwart Daniel Guttenberger, der unter Mithilfe bewährter Kräfte einen gelungenen Turniereinstand feierte. Guttenberger bedauerte, dass keine Damen A-Konkurrenz zustande kam. Mit Sebastian Weber, Melina und Melissa Hamm, Jasmin Grimm und Mathias Hodler konnte er auf bewährte Kräfte zurück greufen. Zusammen mit Hähnle ehrte der neue Bezirkssportwart die Sieger und Platzierten.

Angeführt von Noah Rockstroh (TC Markdorf) war das Feld der Leistungsklassenbesten Herren sehr gut besetzt. Im Halbfinale musste sich Rockstroh allerdings dem an vier gesetzten Marvin Schaber aus dem Breisgau geschlagen geben. Im Match-Tiebreak gegen die zwei der Setzliste, Til Willem Frentz (TC Waiblingen), sicherte sich der an drei gesetzte Dominik König vom Hochrhein den Einzug ins Finale. Im ersten Satz bekam König kein Fuß auf den Boden und gewann kein einziges Spiel. Im zweiten Durchgang spielte der Tiengener geduldiger und war nach Break und Rebreak wieder zurück im Match. Jetzt lieferten sich die beiden Youngster ein Spiel auf Augenhöhe und König schaffte es bis ins Tiebreak, den er denkbar knapp verlor.

Bei den Herren B (LK 10 bis LK 16) setzte sich im Finale Benedikt Ammer (SV Litzelstetten) mit 6:4 und 6:3 gegen Alexander Domian (TC Immenstaad) durch. Im Endspiel der Herren C (LK 16 bis 23) ließ der ungesetzte Lokalmatador Jochen Schäfer dem an zwei gesetzten Brian Etzler (TC Tettnang) beim 6:0 und 6:3 keine Chance, nachdem er im Halbfinale schon den Favoriten Jonas Mägerle (TC Kreenheinstetten) ausschaltete. Bei den Damen B (LK 12 bis 23) gewann die an zwei gesetzte Leonie Meyer (TC Singen) mit 6:3 und 6:3 gegen die Nummer eins Jessica Meisner (TC Salem).

Spannend machten es dagegen die Herren 30: Julian Grieser (TC Radolfzell) sah nach dem 6:1 im ersten Satz wie der sichere Sieger aus, musste aber den zweiten gegen Roman Martini (VfR Wiesbaden) ebenso klar mit 2:6 abgeben. Der Match-Tiebreak entwickelte sich zu einem wahren Krimi und der Radolfzeller hatte das bessere Ende für sich. Bei den Herren 40 setzte sich mit Jürgen Schäfer aus Bohlsbach der Favorit gegen den ungesetzten Gregor Dietsche (TC Nicolai Konstanz) durch. Dietsche schaltete im Halbfinale den an zwei gesetzten Götz Jörger (TC BW Villingen) aus.

Der an eins gesetzte Ralf Schreiber ließ seinem Eisenbahner Vereinskollegen bei den Herren 50, Jörg Ertl, beim 6:1 und 6:3 letztlich keine Chance, ebenso wie Lokalmatadorin Barbara Funke ihrer Vereinskollegin Constanze Gillé, die sie mit 6:0 und 6:3 bezwang. Bei den Herren 55 setzte sich Warren Hastings mit 6:1 und 7:5 gegen Claus Michelmichel (TC Überlingen) durch. Der an eins gesetzte Martin Winn aus Überlingen musste sich im Finale der Herren 60 der Nummer zwei, Uwe Heinrich denkbar knapp mit 9:11 im Match-Tioebreak geschlagen geben. Wolfgang Fuchsenthaler gewann etwas überraschend die Herren 65-Konkurrenz: Der ungesetzte Lokalmatador besiegte im Finale den Favoriten Jürgen Schwarz aus dem schwäbischen Nusplingen deutlich mit 6:3 und 6:1.





 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband