News

Sichtungsturnier U8 am 23.09.2018

Kids CUP-VR Talentiade

Am Sonntag, den 23.09.2018 führte der Bezirk 1 Rhein-Neckar/Odelnwald die erste Sichtung im Rahmen der VR Talentiade durch.

Eigentlich war die Ausschreibung für die Anlage des Tennis Clubs Schwarz-Gelb Heidelberg angedacht, aber durch den Wetterumschwung entschieden sich die Ausrichter die Halle im LLZ Leimen zu nutzen, um einen reibungslosen wetterunabhängigen Ablauf zu gewährleisten.

Diesem spontanen Aufruf in die Halle folgten 24 angemeldete Kinder und ebenso erschien auch der Vertreter der Heidelberger Volksbank eG, Robin Hartwig, schwer bepackt mit vielen Zusatzgeschenken für die Turnierteilnehmer und verbrachte einige Stunden auf dem Platz zwischen den spielenden Kindern.

Da ja nicht wie sonst die Sichtung mit Staffel-, Tennis- und Geschicklichkeitsläufen durchgeführt wurde, waren wir alle sehr erfreut, wie viele Kinder sich dieses Jahr zur Herbstsichtung auf Grund einer Turnierausschreibung mit der VR Talentiade für die Altersklasse U8 gemeldet haben.

Die 9 Mädchen und 15 Jungs konnten im Spiralsystem und damit 2 sicheren Spielen den Bezirkstrainern, Silke Meier Heckmann, Michael Braun und Lukas Becker ihr bisheriges Können eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Rundum eine gelungene Veranstaltung, die wir gerne bis zum nächsten Mal im Frühjahr 2019 nochmals organisatorisch von unserer Seite verbessern werden.

Alle Kinder, die von den Trainern für ein zukünftiges Bezirkstraining ausgesucht wurden, erhalten in den nächsten Tagen eine Nachricht mit der Einladung dazu.

Die Kinder, die im Moment den Sprung in dieses Training noch nicht geschafft haben, haben bei Bezirksmeisterschaften und bei den nächsten Sichtungsturnieren immer die Chance sich wieder vorzustellen.

Ein herzliches Dankeschön geht an das LLZ in Leimen, dass uns spontan die Halle geöffnet und beim Aufbau der Felder geholfen hat, sowie an die Bezirkstrainer die vor Ort alle Hände voll zu tun hatten.

Ebenso an die VR-Talentiade Sponsoren, die uns dieses Turnier ermöglichen und mit zahlreichen Preisen unterstützen und an die Volksbank Heidelberg eG, Herrn Hartwig hatte sichtlich Spaß bei uns.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehn

 

Tolles Tennis und Tropenstrand bei den 11. Kirchheim Open

Bereits zum 11. Mal wurden die Kirchheim Open der Sportgemeinschaft Heidelberg-Kirchheim in diesem Jahr ausgetragen. Zu diesem, regional längst etablierten, LK-Herren-Turnier hatten sich 60 Spieler angemeldet. An vier Spieltagen, vom 30.08.-02.09.2017, gingen die Teilnehmer in drei Leistungsklassen an den Start und kämpften um Punkte und Preisgelder in Höhe von insgesamt 1.225,00 €. Die Spieler lieferten sich wieder einmal sehr spannende Matches. Herausragend war hierbei die enorme Fairness, die zu einer angenehmen Atmosphäre und einem reibungslosen Turnierverlauf beitrug.

Einzigartig bei den Kirchheimer Tennisplätzen sind die farbenfrohen Windfänge, die eine tolle Kulisse für die Matches bilden. Heidelberger Graffiti-Künstler haben Motive zu Heidelberg, Neckartal und Tropenstrand fantasievoll umgesetzt.

Höhepunkte des viertätigen Turniers waren die Finale am Sonntagnachmittag. Bei den Leistungsklassen 17-23  gewann Nico Antoni (LK 17, Deutsche Jugendkraft Feudenheim e.V.) mit 6:3 und 6:2 gegen den Spieler der Sportgemeinschaft Heidelberg-Kirchheim e.V., Oliver Wilk (LK 21). Das Finale der Leistungsklassen 9-16 konnte Tobias Ullmann (LK 14, Sportgemeinschaft Heidelberg-Kirchheim e.V.) für sich entscheiden. Max Christmann (LK 15, Tennisclub Walldorf-Astoria e.V.) musste bei einem Punktestand von 6:1 und 4:0 das Spiel verletzungsbedingt abbrechen. Erwartungsgemäß spannend wurde es beim Finale der höchsten Leistungsklassen (LK 3-8). Letztendlich unterlag Nick Heinrichs (LK 5, TC Blau-Weiß Schwetzingen e.V.) gegen David Breyel (LK 6, Heidelberger Tennis-Club 1890 e.V.) mit 7:5 und 7:5.

Bei den Finalen und der Siegerehrung waren auch die Vertreter der Hauptsponsoren, Heidelberger Volksbank und Broe & Eickmeyer Hörakustik GbR,  anwesend. Sie überreichten Hans Schweikert, Vorstand der Tennis-Abteilung der SG Heidelberg-Kirchheim, ihre Spendenschecks. Dank dieser großzügigen Unterstützung konnte das Turnier auch in diesem Jahr erfolgreich ausgetragen werden.

David Breyel (LK6, Heidelberger Tennis-Club 1890 e.V ) setzte sich in einem spannenden Finale gegen Nils Heinrichs (LK 5, TC Blau-Weiß Schwetzingen e.V. ) mit 7:5 und 7:5 durch.Nils Heinrichs (LK 5, TC Blau-Weiß Schwetzingen e.V.) zeigte schönes Tennis, verpasste aber mit 7:5 und 7:5 knapp den Sieg.Robin Wilk (LK20, SG Heidelberg-Kirchheim e.V. ) war einer der jüngsten Teilnehmer.Drei Generationen von Tennis-Vorständen verfolgten vom Spielfeldrand die Matches, Hans Walz (links), Winfried Geiger (rechts) und Vorstand seit mehr als 10 Jahren, Hans Schweikert (Mitte).
Der Kirchheimer Spieler Frederick Hecker musste sich bereits im Viertelfinale gegen Christoper Corr (LK8, Grün-Weis Mannheim) geschlagen geben.Hans Schweikert, Vorstand der Tennis-Abteilung, übergibt dem Gewinner der Gruppe B, Tobias Ullmann (LK 14, Sportgemeinschaft Heidelberg-Kirchheim e.V.) seine Siegerurkunde.Shake-Hands nach dem entscheidenden Match: die Finalteilnehmer Breyel und Heinrichs.Trotz philippinischem Tropenstrand unterlag der Kirchheimer Johannes Büttner (LK 13) seinem Vereinskollegen Florian Wolf (LK 15).

(Durch Klicken auf die Bilder werden diese vergrößert in einer Light-Box gezeigt)

Finalteilnehmer, Vorstand und Sponsoren der 11. Kirchheim Open

(Text und Bilder: Alexandra Grom/Christine Damm)

29. Franco Troncone Damen-Tennis-Turnier

Turnier m Rahmen der German Masters Series des DTB presented by Wilson

 

Vom 06. – 09. September 2018 fand bereits zum 29. Mal das Franco Troncone Damen-Tennis-Turnier auf der Anlage des VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau e.V. statt.

 

Seit der erstmaligen Austragung dieses Damen-Turniers im Jahr 1990 entwickelte sich diese Veranstaltung von Jahr zu Jahr immer weiter und ist seit vielen Jahren ein Turnierhighlight im Sportkalender der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar.

 

TOP 100 Spielerinnen sowie talentierter Nachwuchs aus dem gesamten Bundesgebiet, vereinzelt auch ausländische Spielerinnen, versprechen jedes Jahr aufs Neue hochklassiges Damentennis und spannende Ballwechsel.

 

Auch die Tennisanlage selber hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Schmuckkästchen entwickelt. Die Tennisplätze liegen ganz idyllisch direkt am Neckarauer Rheindamm und das vor einigen Jahren neu gebaute Clubhaus mit seinem Terrassenbereich wurde zum diesjährigen Turnier mit einem großen, gemütlichen Lounge-Bereich, leihweise gesponsert von der Fa. XXL-Lutz Mein Möbelhaus, ausgestattet.

 

Das von den immer zahlreichen Zuschauern und Gästen geschätzte Kuchen- / Snackbuffet wurde ebenfalls ausgeweitet: ein tolles Catering-Angebot mit leckeren Grillspezialitäten, Salaten sowie eine bestens bestückte Sekt- / Weinbar fanden an den Turniertagen regen Zuspruch.

 

Die jahrelange, traditionelle Matinée mit Freibier gestiftet von der Privatbrauerei Eichbaum GmbH und Livemusik der Mannheimer Band „Antenne Lila“ mit Meike Büttner und Sabine Hund sorgten für das entsprechende Rahmenprogramm am Finaltag. Alles in allem die besten Bedingungen für ein erfolgreiches Turnier. Die Fa. Odenwald-Quelle stellte wieder allen Spielerinnen während den gesamten Turniertagen Freigetränke zur Verfügung.

 

Mit über 70 Meldungen konnten die Veranstalter einen absoluten Rekord in diesem Jahr verzeichnen. Dass bis zum Turnierbeginn doch noch die eine oder andere Absage einging, war aus den vergangenen Jahren bekannt. Dass jedoch zwölf Spielerinnen der TOP 100 der Deutschen Rangliste an den Start gingen sowie viele Nachwuchsspielerinnen der TOP 200 versprach hochklassiges Tennis. Mit dabei waren auch drei ehemalige Turniersiegerinnen: Franziska König (2011), Dominice Ripoll (2012, 2013) und Steffi Bachofer (2014, 2015).

 

Bereits die Qualifikationsspiele am Donnerstagnachmittag zeigten spannende Ballwechsel und einige Matches wurden erst nach drei Spielsätzen entschieden.

 

Im anschließenden Hauptfeld überstanden alle acht gesetzten Spielerinnen – im Gegensatz zu 2017 – die erste Runde. Spannend wurde es dann im Achtelfinale. Die an 7 gesetzte Franziska Kommer vom TC Blau-Weiß Halle schied gegen Selina Dal vom BASF TC Ludwigshafen aus. Die Lokalmatadorin Dominice Ripoll von der Mannheimer TSG gewann in drei Sätzen gegen die an 8 gesetzte Julia Victoria Rennert vom Marienburger SC nach fast 4 ½ Stunden. Für das darauffolgende Viertelfinalspiel gegen die spätere Turniersiegerin reichten Dominice Ripolls Kräfte anschließend nicht mehr.

 

In den Halbfinals standen sich dann vier gesetzte Spielerinnen gegenüber. Hier konnte in der ersten Begegnung Franziska König vom MTTC Iphitos München und an Nr. 4 gesetzt überraschend gegen die an Nr. 1 gesetzte Diana Marcinkevica vom TC Blau-Weiss Berlin in einem äußerst spannenden Spielverlauf mit 1:6, 6:1, 6:2 gewinnen. Die zweite Begegnung bestritten die zweimalige Turniersiegerin Steffi Bachofer (an Nr. 6 gesetzt) vom TC Vaihingen und die an Nr. 2 gesetzte Ganna Poznikhirenko von der Post Südstadt Karlsruhe. Letztere gewann nach hartem Kampf in zwei Sätzen mit 6:4, 6:3.

 

Im mit rund 400 Zuschauern sehr gut besuchten Finale merkte man Franziska König anfangs das 3-Satz-Match vom Vormittag nicht an. Souverän gewann sie den ersten Satz mit 6:1. Doch dann fand die in der Weltrangliste an Nr. 364 gelistete Ganna Poznikhirenko immer besser ihren Rhythmus und nutze den konditionellen Durchhänger von Franziska König. Sie nahm ihr alle vier Aufschlagsspiele ab und schaffte mit 6:2 den verdienten Satzausgleich. Im dritten und entscheidenden Satz mobilisierten beide Spielerinnen nochmals alle vorhandenen Kraftreserven, lieferten sich teils weiterhin lange, teils spektakuläre Ballwechsel und schenkten sich keinen Punkt. Schließlich gewann die aus der Ukraine stammende Poznikhirenko nach über zwei Stunden Spielzeit verdient den Satz mit 6:4 und somit auch den Troncone-Cup verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 1.400 Euro sowie einer hochwertigen Damenuhr.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung mit Vertretern des DTB, BTV, der Stadt Mannheim, sowie des Hauptsponsors Juwelier Troncone und den Co-Sponsoren VR-Bank Rhein-Neckar, CAIRO, Autohaus IVANCAN wurden den beiden Finalistinnen ein Pokal, Blumenstrauß und das Preisgeld überreicht. Darüber hinaus konnten die beiden Finalistinnen sowie die beiden Drittplatzierten ein großzügiges Präsent unseres Hauptsponsors und Namensgebers dieses Damenturniers – Juwelier Troncone – freuen.

 

Der diesjährige Nachwuchsförderpreis in Höhe von 300 €, gesponsert von Herrn Dr. Uwe Himmighöfer (offenes MRT am Hauptbahnhof Mannheim) ging an die erst 14jährige Luca Bohlen vom TC 1899 Blau-Weiss Berlin.

 

Vier spannende Turniertage, hochklassiges Damentennis und großartige Werbung für den Tennissport gingen erfolgreich zu Ende. Ohne die zahlreichen Helfer/innen und die Unterstützung unserer Sponsoren wäre so ein tolles Event, rein ehrenamtlich organisiert, nicht durchführbar.

 

Im nächsten Jahr stehen gleich zwei Jubiläen an: 40 Jahre VfL Tennisabteilung und 30 Jahre Troncone Damen-Tennis-Turnier!!!

 

HERZLICH WILLKOMMEN zum 30. Franco Troncone Damen-Tennis-Turnier im September 2019!

 

Gabriele Brunst

 

Siegerehrung mit Vertretern des DTB, BTV, Stadt Mannheim, Juwelier Troncone, Co-Sponsoren, Oberschiedsrichtern, VfL Vorstand, Tennisabteilunsleitung, Turnierleitung (Foto Alessio Troncone)

 

Von links nach rechts: Claudio Troncone, Finalistin Franziska König, Siegerin Ganna Poznikhirenko, Franco Troncone

(Foto Alessio Troncone)

 

Siegerehrung der beiden Drittplatzierten:

Von links nach rechts: Constanze Theisen VR Bank; Sabrina Bühler Turnierleitung; Steffi Bachofer, Diana Marcinkevica; Luca Troncone, Claudio Troncone Hauptsponsor; Eva-Maria Temming, Gabriele Brunst, Monika Schoch Turnierleitung

(Foto Joachim Brunst)

Kids CUP-VR Talentiade – Sichtungsturnier U8

Die Kids CUP-VR Talentiade – Sichtungsturnier U8 findet am 23.09.2018 beim TC Schwarz-Gelb Heidelberg eV, Schwindstr. 9, 69126 Heidelberg statt.

Die Ausschreibung hiezu finden Sie in der Info-Box.

Offene Jugend-Hallen-Bezirksmeisterschaften

Die offenen Jugend-Hallen-Bezirksmeisterschaften des Bezirks I – Rhein/Neckar-Odenwald // AKU8/ U9 und U 10 finden vom 26.10.-28.10.2018 im LLZ Leimen, Jahnstraße 4, 69181 Leimen und beim TC Kurpfalz St. Ilgen, Im Erlengrund 21, 69181 Leimen/St. Ilgen statt.

Die Ausschreibung hiezu finden Sie in der Info-Box.

„TBB-Open“: Hauch von Wimbledon im Taubertal

Tennis-Mekka, Tennis-Stadt, Tennis-Point der Main-Tauber-Region, der Tennis-Club Tauberbischofsheim lud ein und stand erschlagen vor der Zahl der Anmeldungen, die am letzten Tag über den Monitor flimmerten. Bei den „TBB-Open“ vor zwei Jahren gerade ´mal 14 Anmeldungen und nun sprang diese Zahl auf 74. Fassungslosigkeit in der Nacht, Lösungsorientierung am Tag: ratz-fatz wurden für die 46 Vorrundenspiele noch die Tennisanlage in Grünsfeld und Neubrunn aktiviert und im Shuttle-Service die Spieler zu den entsprechenden Tennisanlagen gefahren. Perfekte Organisation, aber keine kalte Professionalität, sondern Professionalität mit Herz, mit Liebe zum Tennissport, mit Engagement zum eigenen Verein, das spürten die Gäste aus Nah und Fern, sie fühlten sich von der ersten Minute angenommen, willkommen geheißen, und genau das bedingte das Lob, das allerorten zu hören war: tolles Turnier, super organisiert, richtig sympathisch. Ein kleiner Verein wuchs über sich hinaus, nur gemeinsam war dieser extrem überraschende Zuspruch zu schultern. So hieß ein Sieger der Tennisclub Tauberbischofsheim, der mit dieser hochkarätigen Meisterschaft nicht nur nach außen zeigte, was er zu leisten in der Lage ist, sondern nach innen gestärkt, gewachsen, emotional verbundener aus den dreitägigen „TBB-Open“ hervorging.

Die Zuschauerzahlen mussten erst „warmlaufen“. Am ersten Turniertag war die Zahl noch verhalten und teilte sich zusätzlich auf drei Tennisanlagen auf. Bei den Achtel- und Viertelfinalen in Tauberbischofsheim kam schon auf der recht gut besetzten Zuschauertribüne ein Hauch von Wimbledon auf. Mit großer Wucht knallten die Bälle beim Aufschlag ins gegnerische Feld, wurden mit Powerschlägen beantwortet – von einem Eck ins andere. Butterweiche, bitterböse Stopps lehrten die Zuschauer das Staunen: so viel Technik, so viel Können, so viel Gemeinheit, alle Tennis-Register wurden gezogen. Hier sind viele auf der deutschen Rangliste vertreten. 2.500 Euro winkten dem Sieger, der Zweite war immerhin noch mit 1.800 Euro gut dabei, das war die Top-Motivation für jeden, an seine Grenzen zu gehen. Es wurde geschimpft, geflucht, an sich verzweifelt, aber auch gejubelt, gestöhnt und ein verlogenes „Sorry“ bei jedem für den Gegner unerreichbaren Netzroller gemurmelt. Geballte Faust bei jedem erkämpften Punkt, wutentbranntes Werfen des Schlägers nach dem vierten Ball zwei Millimeter hinter der Grundlinie, alles boten im Viertelfinale Mena, Lotter-Becker, Johann, Rehberg, Lang, Statham, Steinorth, Hoiss. Im Halbfinale war das Feld dann schon gesichteter, Hoiss schlug Lang und Mena Rehberg. So traten Mena und Hoiss, der Erst- und Zweitgesetzte, der eine 30., der andere 38. in der deutschen Rangliste, gegeneinander an. Und sie schenkten sich nichts vor der voll besetzten Zuschauertribüne und Vereinsterrasse, im schnellen Rhythmus gingen die Köpfe mit: harte Aufschläge, peitschende Returns und fast schon akrobatische Tenniseinlagen. Hoiss den ersten Satz im Tiebreak, Mena klar den zweiten und den entscheidenden dritten holte sich dann deutlich Hoiss.

Bei der Siegerehrung dankte Turnierdirektor Hauser allen Engagierten für die Organisation des Turniers, besonders aber Oberschiedsrichter Dr. Kisan, der in Ruhe und Kompetenz die wenigen Zweifelsbälle klärte. Auch der Tennisvorsitzende Weinig bescheinigte „seiner Truppe“ eine exzellente Organisation. Umgekehrt erhielten Hauser und der gesamte Verein viel Lob von Bürgermeister Vockel, der gleichzeitig auch als Schirmherr des Turniers fungierte. Er hoffe auf die 24. „TBB-Open“ im nächsten Jahr. Ähnlich äußerte sich der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Tauberfranken Vogel, auch im Namen der anderen Sponsoren, und verwies darauf, dass die Sparkasse der größte Sponsor im Bereich „Breitensport“ in Deutschland sei, deshalb werde auch im nächsten Jahr die Sparkasse wieder dieses Tennis-Event unterstützen. Beide Finalisten bedankten sich bei Organisatoren und Zuschauern und sagten auf Deutsch und Englisch: „Auf Wiedersehen, bye, bye, nächstes Jahr, next year!“

Klaus Schenk

Sieger und Gratulanten, von links: Weinig, Vockel, Mena, Hoiss, Vogel, Hauser, Hetzel, Paul.

Spielleiter gesucht

B-Trainer/innen gesucht

Rennstadt-Cup 2018 beim TC Hockenheim

Vom 1. bis zum 4. August wurde auch in diesem Jahr beim Tennisclub Hockenheim der Rennstadt Cup durchgeführt, ein offenes Jugendturnier (Kat. J-2) mit Ranglisten- u. LK-Wertung für Junioren und Juniorinnen U16, U14, U12, U10 sowie ein Nachwuchsturnier U21 ( Kat. N-3) mit Ranglisten- u. LK-Wertung für Damen und Herren.

(mehr siehe Info-Box)

Tennis: DTB Ranglistenturnier beim TTC Waldhaus-Altlußheim

Favoriten setzen sich im Finale durch

 

Am Sonntag, Finaltag beim 6. Seniors Technology Cup auf der Anlage des TTC Waldhaus, wurden den zahlreichen Zuschauern von den Akteuren wieder Spitzentennis bei bestem Tenniswetter geboten.

Bei den Herren40 traf der Vorjahressieger Stefan Kraus, TC Pforzheim, deutsche Rangliste 62 (Vorjahr 92), auf Alexander Antrett TC Herxheim, deutsche Rangliste 71.

Antrett konnte dem druckvollen Vorhandspiel von Kraus im 1. Satz bis zum 2:3 Paroli bieten, kassierte dann ein Break und lag 2:5 zurück. Dann aber kam er ins Match zurück, schlug präzise lange Grundlinienbälle, präzise Volleys am Netz und zwang Kraus in den Tiebreak, den Kraus mit seinen schnellen Aufschlägen 7:2 entscheiden konnte.

Die Aufholjagt hatte Antrett viel Kraft gekostet und nach einem frühen Break gewann Kraus den 2. Satz 6:3 und damit das Match.


Bei den H50 verteidigte der an Punkt eins gesetzte Dr. Andreas Werling, TC Mutterstadt, DRL56, seinen Titel gegen die Nr. 3 Steffen Kruse, TC St. Ilgen, mit 7:5 6:1.

Die weiteren Sieger:

H55 Klaus Oberdorf, TC Sandhausen. 6:0 2:6 10:8 gegen Jörg Budzisz, TG Crumstadt.

H60 Rainer Ehre, TC Wiesloch, DRL76, 6_1 6:3 gegen Jarek Roszak, TC Wiesloch, DRL127.

Ehre hatte in 2017 die Konkurrenz H55 gewonnen.

H65 Karl-Heinz Jakob, M70-DRL7 siegte gegen Egon Rother, TC Bad Schönborn, mit 6:2 6:1.

H70 Jürgen Seehawer, TC Buggingen, gegen Ulrich Ambrosch, TC Blankenloch, mit 4:1 Aufgabe.

Bei den Damen40 wurde im Gruppenmodus gespielt. Nicole Funk, TC Oftersheim, DRL60, siegte in allen 4 Matches und gewann souverän.

 

Für die reibungslose Organisation und einen perfekten Spielablauf bekamen Turnierleiter Thiel Kohpeiß, Michael Brucker und das Team viel Anerkennung der Aktiven.

Die Turnierleitung bedankt sich herzlich bei den Nachbarvereinen TV Reilingen und TV Lußheim für die Möglichkeit, Spiele auf ihrer Anlage austragen zu können.

 

Die Fotos zeigen Szenen aus dem H40 Finale.

Stefan Kraus rotes Shirt, Alexander Antrett blau

 
  • DunlopDunlop
    Tennis WarehouseTennis Warehouse
    VR-TalentiadeVR-Talentiade
    EnsingerEnsinger
    zeitloszeitlos

Badischer Tennisverband